Beiträge von Anna

    Wenn ihr mögt, sehr gerne.:)
    Angekündigt ist mein nächster schon als Spitzentitel für Februar 2015. Könnte aber sein, dass sich der Veröffentlichungstermin noch auf den März verlegt.


    Und hierum geht es::


    Man sieht nur mit dem Herzen gut …


    Die Journalistin Lisa Freiberg führt in Berlin ein aufregendes Leben. Doch als ihre beste Freundin stirbt, fällt ihre Welt in sich zusammen. Völlig verzweifelt flieht sie in die Ferne. In der farbenprächtigen Natur Madeiras hofft sie, ihren Frieden wiederzufinden. Eines Tages begegnet sie auf einer ihrer Wanderungen einem alten Mann, der einsam am Fuße der Berge lebt und malt. Hermingo ist blind, doch dank seines fotografischen Gedächtnisses kann er seine Erinnerungen wieder zum Leben erwecken. Mit ihm taucht Lisa in seine tragische Vergangenheit ein und findet dabei den ihr vorbestimmten Weg – und die Liebe


    Bin gespannt, wer alles Lust hätte.


    Liebe Grüße
    Anna

    Liebe Ulli,


    oh, ich merke schon, du bist inzwischen auch mittendrin.:D Für mich gibt es kein schöneres Kompliment als zu entdecken, dass meine Leser in die Geschichte und Umgebung eintauchen und ein Teil von ihnen werden. Dafür ein ganz liebes Danke!
    Das große Fressen, wie ich es beschrieben habe, gibt es sogar noch größer ... :) In Südafrika arbeiten dann Delfine, Haie, Tölpel und Seebären zusammen, um an die Sardinen zu kommen. Der Punkt ist nämlich - Delfine müssen zum Atmen an die Luft. Sie können max. 15 Min. unter Wasser bleiben, was natürlich bei der Jagd ziemlich hinderlich ist. Haie brauchen das nicht. Sie schwimmen unterhalb des Schwarmes und scheuchen ihn näher an die Wasseroberfläche. Dann können alle fressen. Dabei sind Haie normalerweise einem Seebären oder Delfin als Nachtisch nicht abgeneigt. Aber die Aussicht auf das große Fressen macht aus Feinde Verbündete. Faszinierend, oder?


    Einen schönen Tag und viel Spaß weiterhin, Ulli
    wünscht dir
    Anna

    Du sprichst mir aus der Selle, Karin. Ich hätte es Serena las Leser nicht verziehen, wenn sie den Hund anderswo abgegeben hätte. Irgendwie war es von Anfang an klar für mich, dass Dino selbst gehen muss. Ich wollte es nur nicht, weil es schwierig für mich war, den Abschied zu schreiben.


    Liebe Grüße
    Anna

    Liebe Nyx,


    danke für deine lieben Worte. Ich würde mich freuen, wenn ihr das Buch weiterempfehlen würdet. :)
    Nina und Fabio haben einen Weg zueinander gefunden. Wurde ja auch mal Zeit ... Aber manche brauchen eben länger. ;)
    Über Dino habe ich damals viel nachgedacht. Eine Lektorin fragte mich, ob ich den Hund wirklich für die Geschichte brauche. JA! Wir war Dino wichtig. Nur hatte ich ein Problem: Egal, wie ich es gedreht und gewendet habe, es wäre unglaubwürdig gewesen, ihn mit auf die Schiffsreise zu nehmen. Ihn allein lassen wollte ich aber auch auf keinen Fall. Dann habe ihc mich an die Sage mit dem Pilger erinnert und plötzlich passte alles zusammen.:)


    Liebe Grüße und einen schönen Tag für euch alle
    Anna

    Hach, ihr beide wärmt gerade mein Herz, das so für Nina, Serena und Fabio schlägt. Danke dafür. :Danke:
    Ich mag es auch nicht schnulzig. Und ich gebe zu, dass ich die Dialoge zwischen den beiden beim Schreiben sehr genossen habe. Sie werfen sich gegenseitig die Bälle zu, und manchmal hatte ich (Autoren sind oft ein wenig verrückt *g*) das Bedürfnis, die beiden auszulachen und ihnen zu sagen, wie ähnlich sie sich eigentlich sind.
    Bei Serena und Mateo ist es ein wenig anders. Der Hirte ist einfach da, kümmert sich ohne eine Gegenleistung von ihr zu erwarten. Sie bekommt quasi die Freundschaft geschenkt.
    Während sich Nina und Fabio ihre Beziehung erst verdienen müssen.
    Die Frage ist nur: Sollte es jemals zum Happyend kommen - wer macht dann den ersten Schritt?


    Da hilft nur eins: weiterlesen.


    Liebe Grüße
    Anna

    Gern geschehen, Karin. :) Du bist ja wie der Blitz, sogar deine Rezi ist schon bei amazon gelistet. Nochmals vielen Dank!
    Ich würde mich auch freuen. Der Veröffentlichungstermin von "Das Lied der Sturmvögel" wird voraussichtlich Februar oder März 2015 sein.


    Liebe Grüße
    Anna

    Guten Morgen, Nyx,


    Nina und Fabio machen es sich wirklich schwer. Nina aufgrund ihrer Vorgeschichte und Fabio, der es als Spanier grwohnt ist, die Fäden in der hand zu halten. Irgendwie sind sie sich auch etwas ähnlich, oder? Sie sind beide auf der Suche nach Liebe, sie kämpfen beide für dasselbe. Aber wie sollen sie zusammenkommen ... Das bleibt bis zum Schluss die Frage ... :D
    Ich habe es geliebt, die Unterwasserwelt zu beschreiben, mir vorzustellen, wie die Vielfalt unten aussieht, wie sie sich anfühlt. Mein Ziel ist es, selbst einen Tauchschein zu machen. Aber noch kämpfe ich gegen meine Ängte an.


    Weiterhin viel Spaß!


    Liebe Grüße
    Anna

    Was für eine wunderschöne Rezi! :) Vielen lieben Dank, Karin. Deine Worte haben mich sehr gerührt und gefreut.
    Vielleicht lesen wir uns im nächsten Jahr bei meinem nächsten Roman wieder? Mir macht es jedenfalls großen Spaß mitzuverfolgen, wie meine Geschichte auf euch wirkt.


    Liebe Grüße
    Anna

    Guten Morgen, Karin,


    hey, du bist ja schon weit. Das werte ich mal als positives Zeichen. :) Du hast recht. Dass Nina Fabio das Tagebuch lesen lässt, ist ein absoluter Vertrauensbeweis.
    Zwischen Serena und Nina gibt es einige Parallelen. Beide haben geliebte Menschen verloren, der Verlust hat sie geprägt. Trotzdem hat Serena etwas, was Nina nicht hat: den Hund Dino, der plötzlich da war und ihr Trost schenkt.
    Dino hat übrigens ein reales Vorbild, wenn man so will. Ein guter Freund von mir hatte einen Bardino, den sie aus einem spanischen Tierheim geholt haben. Eine riesengroße, unheimlich liebe Seele. Ich hatte ihn sehr gern. Im letzten Jahr ist er mit sechzehn Jahren verstorben.


    Du hast ja schon Vermutungen, wer hinter den Drohbriefen steckt. Ob du recht hast? :cool:


    Jetzt geht es spannend weiter. Viel Spaß!


    Liebe Grüße
    Anna

    Danke, das freut mich sehr, dass dir meine Beschreibungen so gut gefallen, Nyx. Meine ausgeprägte Fantasie und die Berichte in Dokus haben mir dabei geholfen.
    Ja, wer möchte nicht selbst auch einen Schatz finden? Aber ich frage mich schon, was fangen wir dann damit an? Wie auch immer, Nina beweist hier ihre Sensibilität.
    Bin gespannt, wie dir der Rest der Figuren gefällt. :)


    Liebe Grüße
    Anna