Beiträge von manu1983


    Autor: Meister, Derek und Marion
    Titel: Der magische Drachenstein
    Originaltitel: -
    Verlag: Loewe
    Erschienen: 2007
    ISBN-10: 3785549512
    ISBN-13: 978-3-7855-4951-3
    Seiten: 256
    Einband: Hardcover
    Serie: Drachenhof Feuerfels, Band 2
    Preis: 3,95 €


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Auf einmal grassiert auf Feuerfels eine unheimliche Drachenkrankheit. Der herbeigerufene Arzt stellt fest, dass es sich um ein gefährliches Virus handelt. Aber nicht nur die Gefahr für die Drachen beunruhigt Yu, sondern auch der merkwürdige Fremde, der seit einigen Tagen auf dem Drachenhof wohnt - und den das Leiden der Drachen zu erfreuen scheint! Yu beschließt herauszufinden, was er im Schilde führt. Selbstverständlich wollen Lilja und Rosabella ihr helfen. Doch als sie dem Geheimnis auf die Spur kommen, sitzen sie schon fürchterlich in der Patsche ...


    Quelle: Loewe Verlag


    Meine Meinung:


    Nachdem mir schon der erste Band dieser Reihe gefallen hat, wurde ich auch vom zweiten nicht enttäuscht.
    Der Klappentext klang schon vielversprechend. Das hellblaue Cover mit einer Schattengestalt hat mich dann neugierig werden lassen.


    Yu und ihre Freundinnen Lilja und Rosabella besuchen nun den Drachenhof Feuerfels regelmäßig. Dort kümmern sich um die Drachen, reiten mit ihnen aus, säubern den Stall und füttern sie.
    Eines Tages taucht ein geheimnisvoller Mann auf. Kurz darauf wird einer der Drachen krank.
    Hat der Mann mit der Krankheit zu tun?
    Die Mädchen werden zu Detektivinnen. Doch werden sie den Fall lösen können?


    Der Schreibstil war auch dieses Mal wieder sehr kindgerecht und mit Spannung und Humor untermalt. Mir wurde beim Lesen nie langweilig.
    Ich selbst habe mit den Mädchen gemeinsam Überlegungen angestellt, wie in dem Fall weiter ermittelt werden könnte.


    Ich konnte mich gut in die Handlung hineinversetzen und meiner Fantasie freien Lauf lassen. Daher finde ich das Buch für Kinder ab neun Jahren gut geeignet. Ebenso sind die Umgebung und die Charaktere kindgerecht beschrieben.


    Was mich dann am Ende erwartete, hat mich mehr als überrascht.


    Fazit:


    Ein toller zweiter Band, gut geeignet für Mädchen, die Abenteuer und Pferde gerne mögen.
    Ich freue mich auf den nächsten Band.

    Ich glaube, ich hatte alles außer Fantasy angegeben.


    Bekommen hatte ich das hier:



    Sobald ich darf, werd ich auch die Rezi dazu posten.


    Und in meinem Profil steht was geschrieben von:



    Das soll ich bewerten.
    Ist aber leider noch nicht da.

    Zitat von LieblingsHufie;5896

    einmal bewerben reicht aber oder? und man bekommt dann wenn man ausgewählt wird einmal oder immer mal wieder Bücher zugeschickt? ich kenne bisher nur BloggDeinBuch wo ich aktuell grad eins in der Rezension habe da muss man sich ja pro Buch bewerben


    Man bewirbt sich einmal.
    Dann wird von dort die Bewerbung geprüft und bei mir war es so, dass eines Tages plötzlich eine Büchersendung kam mit einem Brief. Da war drin, dass ich als Buchflüsterer ausgesucht wurde und ich folgendes Buch bis da und da rezensieren sollte usw.


    Das habe ich gemacht und auf meinem Profil habe ich jetzt gesehen, dass da ein Kästchen steht in dem ich erinnert werde, dieses Buch zu rezensieren. Das Buch, was dort aufgeführt ist, habe ich aber gar nicht. Daher gehe ich davon aus, dass das in den nächsten Tagen bei mir ankommen wird.



    Was habt ihr denn für Genres angegeben???


    Autor: Fritz, Astrid
    Titel: Die Himmelsbraut
    Originaltitel: -
    Verlag: Kindler Verlag
    Erschienen: September 2012
    ISBN-10: 3463406241
    ISBN-13: 978-3463406244
    Seiten: 480
    Einband: gebunden
    Serie: -
    Preis: 16,95 €


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Südbaden, 1520: Auf dem Gutshof des Ritters von Holderstein erlebt Antonia eine unbeschwerte Kindheit. Der Höhepunkt des Tages ist für sie, den Unterrichtsstunden des Kammerfräuleins zu entkommen und mit ihrem Freund Phillip, dem Ritterssohn, durch die Natur zu streifen. Als Phillip ihr eines Tages von einem gewissen Martin Luther erzählt, der sich gegen die katholische Kirche erhebt und dessen Flugschriften schon die Runde machen, ahnt sie noch nicht, dass ihre heile Welt in Kürze zusammenbrechen wird. Sie muss ihr Zuhause, muss Phillip verlassen, und wird zu ihrer Schwester ins Kloster gezwungen, zu einem Leben, für das sie sich niemals freiwillig entschieden hätte. Hinzu kommt, dass die dortige Priorin ein skrupelloses Regiment führt und Angst und Schrecken verbreitet. Gefahr droht auch von außen: Längst haben sich die Bauern im Land gegen ihre Herren zusammengeschlossen und bekämpfen alles, was mit dem alten Glauben zusammenhängt. Während ihr Leben in Gefahr gerät, macht sich Phillip, der mittlerweile den lutherischen Glauben angenommen hat, auf die Suche nach ihr…


    Quelle: www.astridfritz.de


    Meine Meinung


    Durch eine Lesung von Astrid Fritz wurde ich auf dieses Buch aufmerksam. Ich hatte auch das Vergnügen, es in einer Autorenbegleiteten Leserunde zu genießen.
    Nach der Lesung war ich schon sehr neugierig und das Cover hat sein übriges dazu getan.


    Darauf zu sehen ist eine junge Dame im mittelalterlichen Gewand. Sie steht in einem Gang am offenen Fenster und blickt hinaus. Der Raum ist im Hintergrund beleuchtet. Ich vermute bei der jungen Dame handelt es sich um Antonia, die Hauptfigur der Geschichte.


    Antonia geht nach einer schrecklichen Tragödie unfreiwillig ins Kloster zu ihrer Schwester. Dort erlebt sie einige schreckliche Dinge und lebt in Angst vor den Bauernaufständen.
    Philipp, ihr Freund aus der Kindheit erfährt durch Zufall, wo sich Antonia aufhält und macht sich auf die Suche nach ihr. Doch wird er sie noch rechtzeitig finden? Um das heraus zu finden, lest das Buch selbst.


    Von der ersten Seite an war ich gefesselt und fühlte mich als Teil der Geschichte. Dies liegt jedoch aber auch daran, dass mir die Gegend sehr gut bekannt ist, da ich selbt in der Nähe der Handlungsorte lebe und aufgewachsen bin. Sehr bildhaft konnte ich daher die Szenen vor mir sehen.


    Antonia und ihre Schwester Magdalena waren mir sehr sympathisch. Ich habe große Angst um sie gehabt und mit ihnen gelitten, mich aber auch mit ihnen gefreut.
    Sehr erschüttert war ich über die Beschreibungen der Zustände im Kloster, die zu der Zeit geherrscht hatten.


    Der Schreibstil ist einfach und lässt sich flüssig lesen. Die Geschichte wird im Wechsel aus der Sicht von Antonia und Philipp beschrieben. Dies finde ich gut gelungen. So erfährt man immer, was beide in ungefähr der selben Zeit getan haben.


    Fazit:


    Ein toller historischer Roman von Astrid Fritz. Ich freue mich auf mehr Werke.

    Ist im Prinzip ähnlich wie Vorablesen, nur dass man nicht vorher eine Leseprobe hat, sondern gleich das Buch zugeschickt bekommt.


    Ich bin schon sehr gespannt, was ihr so für Bücher rezensieren dürft!!


    Wir können uns hier gerne ein wenig drüber austauschen!!!big_give5

    Ist denn von euch noch jemand Buchflüsterer bei buecher.de??


    Ich habe mich dort angemeldet und habe mittlerweile schon ein Buch rezensieren dürfen, was erst am Donnerstag erschienen ist.


    Autor: Bürkl, Anni
    Titel: Narrentanz
    Originaltitel: -
    Verlag: Gmeiner
    Erschienen: Februar 2012
    ISBN-13: 978-3-8392-1225-7
    Seiten: 414
    Einband: Paperback
    Serie: -
    Preis: 11,90 €


    Autorenportrait:


    Zitat

    Anni Bürkl, Jahrgang 1970, lebt seit Abschluss ihres Studiums der Publizistik im Jahr 2001 als freie Journalistin, Autorin und mitunter Ghostwriter in Wien. Im Ausseerland, wo sie sich im Sommer gerne aufhält, schreibt sie am liebsten. 2003 wurde sie mit dem Theodor-Körner-Förderungspreis ausgezeichnet, 2010 erhielt sie das Krimi-Stipendium "Trio Mortale" der Stadt Wiesbaden. Sie ist Mitglied bei den „Mörderischen Schwestern“, deren Österreich-Gruppe sie leitet, und der "IG Autorinnen Autoren". Mit dem Kriminalroman „Ausgetanzt“ setzt sie ihre Serie um die charismatische „Teelady“ Berenike Roither fort.


    Quelle: Gmeiner Verlag


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    SPUREN IM SCHNEE Das Ausseerland im Salzkammergut. Zu Weihnachten nimmt sich Berenike Roither endlich zwei Tage Auszeit von ihrem Teesalon. Auf der Weihnachtsfeier ihrer Familie trifft sie die Journalistin Ariane Meixner, deren Katze verschwunden ist. Sie fürchtet, dass das Tier einem Jäger zum Opfer gefallen ist. Zurück im beruflichen Stress vergisst Berenike das Gespräch beinahe wieder, bis ein Jäger tot aufgefunden wird. Berenike will der Sache auf den Grund gehen und dann wird ein weiterer Mann ermordet … Ein brandheißer Tee-Krimi für die kalte Jahreszeit – mit stilvollen Tee-Rezepten.


    Quelle: Gmeiner Verlag


    Meine Meinung:


    Dieser dritte Salzkammergut-Krimi von Anni Bürkl war mein erstes Werk aus dieser Reihe und ich war begeistert.
    Auf dem Cover zu sehen sind vier Finger eines roten Handschuhs auf hellem Hintergrund. Der Klappentext hat mich neugierig werden lassen.


    Berenike Roither ist Besitzerin eines Teesalons und möchte sich etwas Auszeit von der Arbeit nehmen. Sie lernt eine Journalistin kennen. Auf der Suche nach einer vermissten Katze wird ein Jäger tot aufgefunden. Berenike und auch die Polizei kommen einer heißen Sache auf die Spur. Schon bald müssen noch mehr Menschen ihr Leben lassen.


    Von der ersten Seite an war ich von dem Buch gefesselt und fühlte mich, als wäre ich selbst ein Teil der Geschichte.
    Der spannende und flüssige Schreibstil und die kurzen Kapitel machten das Lesen zu einem richtigen Erlebnis.


    In die Charaktere konnte ich mich gut hineinversetzen. Berenike war mir sehr sympathisch, wogegen ich der Journalistin nicht über den Weg getraut habe.
    Auch die Gegend des Salzkammerguts war mir unbekannt, jedoch hat die Autorin sie so detailliert beschrieben, dass ich mich dort gut zurechtfand.


    Etwas besorgt war ich, nicht in die Geschichte hineinzufinden, da dies bereits der dritte Teil der Berenike- Roither-Reihe ist. Ich fand jedoch problemlos in die Handlung hinein, ohne die Vorgängerbände zu kennen.


    Die Verbindung der Kapitel mit einem Zitat oder einer Teesorte haben mir, als leidenschaftlichem Teetrinker, sehr gut gefallen. Eine gute Idee fand ich auch die Rezepte, die am Ende der Geschichte zum Nachmachen niedergeschrieben waren.


    Fazit:


    Ein spannender Krimi für gemütliche Teestunden, der mich sehr begeistert hat.

    Ich hab von beiden Serien bis jetzt die erste Staffel da.


    Bis jetzt gefallen sie mir sehr gut.


    Noch besser finde ich aber die Kinder- bzw. Zeichentrickserien!!


    Ob das wohl an meinem Beruf liegt???:D:D

    Ich mag meinen hohen SuB!!


    Was mich nur stört, dass ich zu wenig gerade Wände habe, an die ich noch Regale stellen kann.
    Ich habe für meinen SuB zu wenig Platz.
    In der nächsten Wohnung haben wir schon ein Bücherzimmer mit eingeplant. Die Wohnung müssen wir jetzt nur noch finden.


    Damit sich mein SuB ein wenig in Grenzen hält habe ich aber etwas angefangen.
    Für jedes fertig gelesene Buch werfe ich 1€ in ein Kässchen. Erst wenn dort genug Geld für ein Buch drin ist, wird ein neues gekauft!! ;)
    Bis jetzt funktioniert das ganz gut!!


    Habt ihr auch SuB Abbau Methoden oder Regeln für euch???