Beiträge von stjärnfall

    Deine Kleine sieht aber aus, als ob ihr der Schnee gefällt :D


    Ich stimme dir allerdings zu, ich mag jetzt auch endlich Frühling. Zumal ich mich eh schon mit Heuschnupfen rumplage, und irgendwie ist das sehr frustrierend bei diesem doofen Wetter. Wobei ich hier durchaus Glück habe, Schnee liegt hier keiner mehr. Aber es ist extrem kalt und windig und sehr selten sonnig :(

    Zitat von Nyx;7523

    ich hab das ei gefunden, aber heute weiss ich keine Antwort auf die Frage :(


    Ich auch nicht. Ich bin schon wild am googlen und Bibel lesen, aber irgendwie hilft mir das nicht weiter...


    Autor: Bettina Belitz
    Titel: Linna singt
    Verlag: Script5
    Erschienen 2012
    ISBN 10: 3839001390
    ISBN 13: 978-3839001394
    Seiten: 508
    Einband: HC
    Empfohlenes Alter:
    Preis: 18,95 €


    Zusammenfassung:
    Linna singt – so hieß die Band, in der Linna in ihrer Schulzeit gesungen hat. Fünf Jahre ist das nun her. Fünf Jahre, seit Linna die Band auflöste. Seitdem hat sie zu den anderen Mitgliedern, zu den Zwillingen Maggie und Simon, zu Jules, auf den schon immer alle Mädchen flogen und mit dem Linna so toll schweigen konnte und zu Falk, dem stillen Außenseiter, der sie so unglaublich anzog, kaum Kontakt gehabt. Linna singt – das ist Vergangenheit, denn Linna singt nicht mehr. Trotzdem folgt sie der Einladung von Maggie zu einem Bandrevival. Sie weiß nicht genau warum, aber irgendwie zieht es sie zu diesem Treffen mit ihren alten Freunden.
    Linna schafft es nicht, ihren früheren Freunden zu beichten, dass sie seit fünf Jahren nicht gesungen hat, dass sie sich sicher ist, gar nicht mehr singen zu können. Stattdessen fährt sie mit ihnen in eine einsame Berghütte. Hier wollen sie proben für einen letzten gemeinsamen Auftritt. Hier sollen die glücklichen alten Zeiten wieder heraufbeschworen werden. Doch ist das möglich? Können sie wirklich dort anknüpfen, wo sie vor fünf Jahren aufgehört haben? Haben sich dafür nicht alle zu sehr verändert? Und kannten sie sich damals überhaupt?
    Als Linna und ihre Freunde in der Berghütte einschneien und auf einmal vollkommen abgeschnitten sind, beginnt die Situation zu eskalieren. Irgendjemand treibt Psychospiele mit den anderen. Aber wer? Und was will er damit bezwecken? Hat es jemand auf Linna abgesehen? War der Grund des Revivals vielleicht einfach nur der, Rache an Linna zu nehmen? Rache, weil sie die Band auflöste? Oder hat jemand den Verstand verloren? Was auch immer es ist, die Situation spitzt sich mehr und mehr zu. Und schnell wird klar, eigentlich hat jeder in dieser Gruppe Geheimnisse. Geheimnisse, die niemals ans Licht kommen sollten, die jetzt aber mit aller Kraft an die Oberfläche drängen. Wie wird die Zeit in der Hütte ausgehen? Werden alle ohne Schaden davon kommen? Die Zeit auf der Hütte bringt auf jeden Fall alle an ihre persönlichen Grenzen…


    Meine Meinung:
    "Linna singt" ist ganz anders als die anderen Werke von Bettina Belitz. Schon im Vorfeld des Erscheinens wies sie immer wieder darauf hin, dass dieses Buch kein Jugendbuch ist, dass die Geschichte von Linna eindeutig eine Geschichte für erwachsene Leser ist. Und es stimmt. "Linna singt" ist ein ganz besonderes Buch, und auf jeden Fall eines für erwachsene Leser.


    Von Anfang an nimmt das Buch den Leser gefangen und zieht ihn in seinen Bann. Auch wenn man erst gar keine Ahnung hat, wohin einen die Geschichte führt, was einen erwartet, so saugt man doch gleich die besondere Stimmung in sich auf. Linna ist vielleicht kein besonders sympathischer, aber dafür ein besonders faszinierender Charakter. Sie ist stark und doch verletzlich und als Leser weiß man oft nicht, was man von ihr halten soll. Erst nach und nach erfährt man mehr über sie und ihre Vergangenheit und kann so Linna etwas besser verstehen. Aber auch wenn man sie nicht immer versteht, ihr Handeln nicht immer nachvollziehen kann, so nimmt man doch intensiv an ihrem Leben teil.
    Auf der Hütte entwickelt sich schnell ein nervenaufreibendes Spiel, es werden immer mehr Beschuldigungen laut, Linna gerät mehr und mehr in eine Außenseiterposition, keiner glaubt ihr. Und alle scheinen mehr zu wissen als sie. Da man die Geschichte aus Linnas Sicht erzählt bekommt, fühlt man hautnah mit, wenn Linna beschuldigt wird, wenn die Spannung zwischen den ehemaligen Freunden immer mehr steigt.


    Die Geschichte ist so eindringlich und intensiv geschrieben, dass ich sie kaum aus der Hand legen konnte. Ich wollteunbedingt shcnell wissen, was alles geschehen ist, wie alles zusammenhängt.
    Was passierte damals und führte zur Bandauflösung? Was passierte seitdem, warum sind die einzelnen Bandmitglieder so geworden, wie sie jetzt sind? Und wer treibt sein böses Spiel auf der Hütte? Wer versucht Linna immer weiter ins Abseits zu drängen?
    Erst als diese Fragen beantwortet waren und ich ein paar Tränen vergosssen hatte, konnte ich das Buch berührt, aber zufrieden zuklappen. Der Spannungsbogen hält bis zur letzten Seite, das Buch hat ein regelrechtes Suchtpotential.


    Auch wenn Linna gar nicht mehr singt, passt der Titel übrigens perfekt zu dem Buch. Musik spielt eine große Rolle in dem Roman. Jedes Kapitel hat einen Songtitel von Mike Oldfield als Überschrift, denn Linna ist ein großer Verehrer dieses Musikers. Und auch andere Lieder spielen eine wichtige Rolle in der Geschichte. Eigentlich ist es erstaunlich, wie groß die Rolle der Musik ist, denn schließlich finden die geplanten Bandproben niemals statt. Trotzdem lebt dieses Buch Musik. Wer Musik liebt, der wird viel Freude an Linnas Geschichte haben. Aber auch wer mit Musik nicht so viel anfangen kann, muss keine Angst haben. Sie ist zwar allgegenwärtig, aber trotzdem ist das Buch auch etwas für Nichtmusiker. Denn auch wer mit Musik nicht so viel anfangen kann wie Linna und ihre Freunde, für den ist es doch trotzdem spannend, die Entwicklung der Bandmitglieder zu verfolgen, ihre Geheimnisse zu entlarven und die Verflechtungen zwischen den einzelnen Personen zu entwirren.


    "Linna singt" ist ein Psychodrama mit einer unglaublichen Sogwirkung, ein Buch, das ein intensives Leseerlebnis bietet. Spannend, faszinierend und dramatisch, eine Geschichte zum sich drin verlieren!


    Veröffentlicht am 10.02.2013


    Autor: Stewner, Tanja
    Titel: Das Lied der Träumern
    Verlag: Fischer
    Erschienen 2011
    ISBN 10 3841421164
    ISBN 13: 978-3841421166
    Seiten: 400
    Einband: HC
    Empfohlenes Alter: ab 14
    Preis: 16,95 € (TB 8,99 €)


    Zusammenfassung (Klappentext):

    Zitat

    Angelia hat einen Traum: Sie will als Sängerin den Durchbruch schaffen. Und sie ist fest davon überzeugt: Nur wer träumt, der lebt! Sie geht nach London, um ihren Traum wahr zu machen. Dort erlebt sie mit dem ungleichen Brüderpaar Josh und Jeremy Licht und Schatten von Freundschaft und Liebe. Angelia geht durch Glück und Enttäuschung, muss sich ihrer Vergangenheit stellen - und bleibt doch immer auf dem Weg, den ihr Traum ihr zeigt...


    Meine Meinung:
    Selten fiel mir eine Rezension so schwer, denn selten hat mich ein Buch so bewegt. Es gibt nicht viele Bücher, von denen ich glaube, dass sie Leben verändern können. Aber dieses hier gehört dazu.


    Eins vorweg, ich bin mir sicher, viele werden mit diesem Buch nichts anfangen können, viele werden sich nicht darauf einlassen können, denn man muss wohl selbst ein wenig eine Träumerin sein, um dieses Buch zu mögen. Und selbst dann ist es wohl ein Buch, das man nur in bestimmten Lebenssituationen und Stimmungen lesen kann. Aber wenn das alles passt, dann wird man das Buch lieben und es kann einem ganz viel geben! Also lest einfach rein, traut euch, probiert aus, ob das Buch für euch und eure Situation passt. Und wenn ja, dann lasst euch bezaubern, leidet mit Angelia, freut euch mit ihr, blickt durch ihre Augen auf die Welt und denkt dabei über euer Leben nach!


    Schon am Anfang des Buches hatte ich Tränen in den Augen, denn da stirbt Angelias Vater. Und es sollten nicht die letzten Tränen sein, die in meine Augen traten, während ich Angelia auf ihrem Weg begleitet habe. Angelia, die sich von ihrer Mutter unverstanden fühlt, macht sich auf den Weg nach London um ihren Traum zu verwirklichen, sie will Sängerin werden. Sie wohnt in einer WG mit den Brüdern Jeremy und Josh. Beide können unterschiedlicher nicht sein und beide faszinieren sie. Angelia kommt beiden näher und kommt nach und nach hinter die Geheimnisse der beiden Brüder. Gleichzeitig lernt sie sich selbst immer besser kennen und verliert niemals ihren Traum aus den Augen. Ihr Weg in London hat viele Höhen und Tiefen, aber Angelia erkennt, dass genau das zum Leben dazu gehört.


    Gespickt ist das Buch von vielen weisen Zitaten. Diese und auch Angelias recht philosophischen Gedanken über das Leben machen das Buch zu etwas ganz besonderem. Sie regen den Leser dazu an, über sein eigenes Leben nachzudenken. Das Buch kann einem wirklich viel geben, wenn man sich darauf einlässt. Ein großes Dankeschön an die Autorin Tanya Stewner, die dieses doch sehr persönliche Buch mit uns geteilt hat. Ich werde es bestimmt immer mal wieder lesen, und ich bin mir sicher, dass es mir jedes mal etwas anderes zurückgeben wird!


    Veröffentlicht am 12.05.2011