Beiträge von Hundetier

    Was bin ich?
    Ich mache hart, ich mache weich, ich mache arm, ich mache reich, man liebt mich, doch nicht allzu nah. Zu nah wird alles aufgezehrt, doch stirbt der, der mich ganz entbehrt.

    Der 2. Teil dieses Abschnitts läßt mich mit mehr Fragen als Antworten zurück. Nach wie vor finde ich diesen Weltentwurf faszinierend :D


    Was genau sind die Percents - es gibt lt. Joy nur männliche. Wo kommen sie her; und wie vermehren sie sich (irgendwie erinnern sie mich an die Klon-Krieger; auch diese sind leicht unterschiedlich, zumindest in Clone Wars).
    Mina benimmt sich wie Neèls Mutter - ist sie nur seine Ziehmutter, oder steckt mehr dahinter?
    DC läßt das Tageslicht für zwei Stunden am Tag durch, damit genügend wachsen kann. Aber reicht das wirklich? Wird alles komplett verdunkelt oder nur die bewohnten Bereiche? Der Mechanismus dahinter würde mich auch sehr interessieren: was für ein Gas ist das, und wie wird es kontrolliert?
    Die Percents können die Menschen sehr leicht durch deren Gestank aufspüren. Wieso können sich dann Rebellengruppen (wie das Cola Haus) halten. Haben diese vielleicht sogar einen Nutzen für die Percents?
    Wer steht hinter den Percents? Das Wort Triade ist gefallen, allerdings ohne Erklärung. Joy vermutet sogar, daß die Percents von einigen Machtmenschen gesteuert werden. Erstaunlich finde ich, daß sie so wenig über ihre Feinde weiß.


    Hoffentlich erfahren wir bald mehr. Nichts finde ich doofer als wie eine interessante Welt, die nicht vollständig durchdacht und erklärt wird :D

    Zitat von Lilian;9638

    Dass Joy mit Will geschlafen hat war absolut daneben und hat am Ende auch gar nichts gebracht und wie sie Matthial ausnutzt gefällt mir auch überhaupt nicht. Dabei könnte ich sie sonst eigentlich mögen, denn sie ist ja doch eine eher starke Persönlichkeit.


    Sowas ignoriere ich eh soweit möglich - ich mag eh kein Liebesgedöns. Allerdings hab ich auch kein Problem damit, wenn einfach nur gesagt wird: "es wird geschnacksel" und dann gut ist. Nervig wird es für mich erst, wenn das Ganze länger ausgeführt wird.


    Zitat von Lilian;9638

    Diese Umgangssprache im Buch ist auch nicht unbedingt meins. Die find ich auch eher daneben.


    Die Verwendung der Umgangssprache macht mMn das ganze eher authentisch. Mir rollen sich immer die Zehennägel hoch, wenn Teenie-Rebellen ganz hochgestochen daherreden. Aber das fällt definitiv wieder unter "Geschmäcker sind verschieden." ;)


    Zitat von Lilian;9638


    ... auch wenn sie teilweise ziemlich brutal waren.


    Auch das empfinde ich sehr passend zu dem aufgestellten Szenario.


    Zitat von Lilian;9638

    Die Welt ist zwar faszinierend und teilweise auch die Percents, aber für mich nicht wirklich gut ausgearbeitet bisher.


    Irgendwie hab ich den Eindruck, daß wir unsere Prioritäten leicht verschieden setzen. Mir ist die Welt und das "Technische" dahinter (damit meine ich u.a. das System, die Lebensart, das ganze drumherum) wichtiger als meine Symphathie oder Antipathie der Personen gegenüber. Ums mit Spock zu sagen: "Faszinierend!"


    Zitat von Lilian;9638


    ja, das ging mir auch so. Ich war erst irritiert, dass Matthials Kapitel aus einer anderen Sicht erzählt sind, aber irgendwie passt das auch.


    Eigentlich ist das echt praktisch, so werden wir hoffentlich auch erfahren, wie es den Zurückgebliebenen ergeht. ;)


    Zitat von Lilian;9638


    Sinn geben die Kaptielüberschriften für mich teilweise schon, sie wirken wie eine kurze Zusammenfassung des Hauptthemas im Kapitel teilweise. Aber richtig Sinn find ich ergibt das nicht wirklich. Hätte man genauso gut weglassen können.


    Ich hoffe irgendwie immer darauf, daß die Überschriften am Ende eine Bedeutung bekommen oder eine Geschichte erzählen, so wie z.B. bei Shadowmarch.



    Zitat von Ascharel;9644

    Mit Joy konnte ich mich noch nicht so recht anfreunden, aber vielleicht kommt das ja noch. Die Umgebung und Schilderung der Welt nachdem die Percents die Macht übernommen haben, finde ich sehr gut gelungen...


    Das kann ich voll und ganz unterschreiben :wink1:

    Brett, Peter V.; Das Lied der Dunkelheit; 1,0; ReRead
    Brett, Peter V.; Der große Basar; 2,0; ReRead
    Isau, Ralf; Die Träume des Jonathan Jabbok; 2,0; Leserunde
    Brett, Peter V.; Das Flüstern der Nacht; 1,5; ReRead
    Jordan, Toni; Die schönsten Dinge; 4,0
    Isau, Ralf; Das Geheimnis des siebten Richters; 2,5; Leserunde
    Brett, Peter V.; Die Flammen der Dämmerung; 1,0
    Kastner, Corinna; Die verborgene Kammer; 2,5; Leserunde, ReRead
    Goldstein, Barbara; Das letzte Evangelium; 3,5
    Asimov, Isaac; Die Foundation-Trilogie; 3,0
    Kemal, Karin; Das Siegel der Raben; 5,0

    Melanie: Interessant, wie unterschiedlich das Buch auf einen wirken kann ;)
    Ich habe ja eher damit gerechnet, daß es mir so wie dir geht, aber bis jetzt finde ich DC nur faszinierend, v.a. die Welt und den Hintergrund (Geschichte) dazu; auf die Romanze bin ich auch nicht scharf - hoffentlich steht sie nicht zusehr im Vordergrund :rolleyes:

    Die erste Hälfte dieses Abschnitts hab ich heute morgen gelesen. Ich bin etwas skeptisch an das Buch herangegangen, denn meist habe ich mit Bücher, die von allen Seiten gelobt werden, meine Probleme. Diese Sorge ist bis jetzt total unbegründen: Dark Canopy hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen :D Den Stil finde ich klasse: alles wird sehr plastisch beschrieben, so daß ich es wie ein Bild direkt vor Augen habe. Die geschilderte Welt ist sehr interessant und faszinierend.


    Das Einstein-Zitat vom Anfang paßt wunderbar. Gemeinsam mit dem Satz "In der Düsternis, die Dark Canopy über das Land gelegt hat ..." dachte ich zunächst, daß mit DC ein Atomkrieg gemeint wird. Aber schnell wird aufgeklärt, daß DC die Maschine ist, die die Welt verdunkelt. Die Percents haben die Welt erobert, und da sie Licht nicht vertragen, wird sie soweit wie möglich verdunkelt. Aber was sind Percents? Mutierte Menschen, Außerirdische, gentechnisch Veränderte, vermenschlichte Roboter ???
    Die dahintersteckende Idee finde ich klasse, sowas mag ich sehr.
    Hoffentlich erfahren wir bald mehr über den "Tag der Eroberung" und den "Blutsonntag"; der Anfang schürt bei mir jedenfalls die Lust auf mehr.


    Interessant fand ich auch, daß der größte Teil in der Ich-Perspektive aus Joys Sicht beschrieben wird, aber dann kommt ein kurzes Kapitelchen aus Matthials Sicht.


    Mit den Kapitelüberschriften kann ich noch nichts anfangen; bin gespannt, ob die später dann einen Sinn ergeben.

    Danke Ulli, die Rätselei hat mir sehr viel Spaß gemacht :wink1:


    Mein Gewinnbuch "Das Siegel der Raben" kenne ich schon, ich habe es bei der letzten Aktion hier im Forum gewonnen - und gerade eben gelesen ;)


    Meinen Glückwunsch an die anderen Gewinner :wink1:

    irgendwie gehen die Wörter immer mit A an und enden mit dem E, ist das so gewollt :confused: alternativ könnte man ein anderes Wort nehmen ...


    Amme
    Pack
    Ode
    Tuch
    Hut
    Ego
    Kap
    Erythema