Beiträge von Lilian

    Nyx: Ich fand den Teil besser als erwartet. Ich hatte eh nicht so große Erwartungen. Aber wirklich vom Hocker gehauen hat er mich nicht. Ich fand viele Handlungen zu ähnlich mit Teil 1. Es war interessant, dass wirklich auch alte Schauspieler mitspielen, aber manches fand ich nicht so gut wie die neuere Technik zum Teil und auch manches von der Handlung. An den 1. kommt er definitiv nicht dran.

    da sind einige interessante bei.


    Natürlich ist das neue von Kiera Cass ein Muss.


    Auch die neuen von Petra Hülsmann und Laura Kneidl reizen mich. Mal sehen.

    Ich glaube so genau sieht Alice die Sachen gar nicht. Sie sieht ja erst was, wenn eine Entscheidung gefällt wird. Bella hat das ja bewusst verborgen. Sie haben sie nur gefunden, weil Alice den Spiegelraum vorher schon gesehen hat. Alice wusste, dass Bella ihre Entscheidung geändert hatte, aber sie wusste nicht, worauf das hinaus läuft. So hab ich es verstanden.

    Ich bin durch. Das Ende fand ich etwas langweilig.

    Ich fand es war zu viel Drama und da ich alles schon kannte, reizte es mich nicht mehr so. Wobei ich James noch ganz interessant fand und auch das mit Alice was da raus kam. Das war mir schon gar nicht mehr bewusst.

    Aber irgendwie fehlte Edward hier einfach und die lange Zeit ohne ihn merkte ich schon. Wobei ich es noch ganz interessant fand, wo sie sich mit Alice und Jasper versteckte. Armer Jasper, der Bella verlor.

    Das Ende im Krankenhaus mochte ich auch gerne, aber irgendwie drehte sich alles nur noch im Kreis.

    Billys Warnung fand ich auch übertrieben. Er mischt sich zu sehr ein. Bella weiß auf was sie sich einlässt. Er kann ihr kaum die Entscheidungen abnehmen. Und manchmal find ich Carlisle und seine Familie sind kultivierter als die Wölfe. Was vielleicht aber auch an der Erfahrung und dem Alter liegen mag. Aber das nervt mich schon wieder. Und Jacob selbst auch. Er ist zwar nicht freiwillig hergekommen (nicht direkt), aber seine Anwesenheit störte mich.


    Das mit Tyler fand ich noch ganz witzig. Auch wenn ich Tyler selbst zu aufdringlich finde. Was soll das denn? Fährt der einfach zu Bella? Eigentlich hat er doch nichts mit ihr zu tun. Aber Edwards Reaktion fand ich witzig.


    Mir graut schon ein bisschen vor dem 2. Teil, denn ohne Edward und die Vampire ist es doch etwas langweilig und zumindest mir fehlt da immer etwas. Mal sehen ... Der erste ist und bleibt der Beste, aber auch da verblasst einiges an der Intensivität. Dennoch war ich überrascht wie gut er mir doch überwiegend gefallen hat.

    Diesen Abschnitt hab ich auch durch.

    Billy fand ich ja etwas nervig. Ich fand diese Fehde zwischen ihnen und den Cullens schon immer unnötig. Und ich fand in einigen Ansichten die Cullens schon immer besser. Ich meine er kann Bella ja gerne selbst wegen sie warnen, aber Charlie da was stecken zu wollen. Da mischt er sich zu sehr ein. Das geht ihn wirklich nichts an. Vampire hin oder her. Außerdem find ich es blöd, dass sie nicht zu akzeptieren scheinen, dass die Cullens anders sind. Ich meine, mal abgesehen davon, dass sie Vampire sind, haben sie ihnen nie einen Grund für ihre Feindseeligkeit gegeben. Sie haben doch extra dieses Abkommen, was die Cullens nie gebrochen haben. Sie können ihnen schlecht verbieten mit Menschen zu tun haben, die sie kennen. Ich kann verstehen woher seine Abneigung gegen sie kommt, finde es aber schade, dass sie nicht mal hinterfragen ob alle Vampire das wirklich verdienen. Viele können ja auch nichts für das, was sie sind. Sie haben es so schon schwer genug. Ehrlich gesagt hätte ich auch die Wölfe nicht gebraucht. Vampire alleine hätte gereicht.


    Bei Edward und Jake ist das natürlich noch mal was anderes. Da ist es was persönliches. Das heißt nicht, dass ich es gut finde, aber da kann ich es besser verstehen, denn das beruht ja auch auf Gegenseitigkeit. Bei dem anderen finde ich aber es liegt am Verhalten der Quilleute.


    Das Baseballspiel fand ich wieder gut. Das war wieder eine tolle Idee. Nur schade, dass das getrübt wurde. Ich finde James, Victoria und Laurent ja interessant, aber natürlich ist es auch schlecht wegen Bella.


    Jetzt wollen sie fliehen und es geht dem Ende des Buches zu. Gerade war wieder sehr viel Drama. Dieser Abschnitt zog sich etwas, was aber auch daran liegen konnte, dass ich weniger Zeit zum Lesen hatte.


    Ich liebe übrigens weiterhin das Haus der Cullens. Das ist schon ein tolles Anwesen und der Besuch bei ihnen war auch gut. Nur diese Kochszene aus dem Film kam gar nicht vor und Rosalie und Emmett auch nicht. Das war mir nicht klar. Ich bin jedenfalls doch froh, wenn ich es jetzt durch bin. Es dauert länger als ich dachte.

    Mit diesen Abschnitt bin ich nun auch durch. Mal sehen ob ich noch allws zusammen kriege.


    Gerade das letzte Kapitel hat mir gefallen. So romantisch. Armer Edward. Er hat es schon nicht leicht.


    Jake kam auch wieder vor. Ich fänds Okay aber seine Begeisterung ist etwas übertrieben.


    Ich mag diese Szenen wenn sie alleine am Tisch sitzen. Das ist Klasse und ich mag ihre Gespräche nach wie vor.


    Als Bella Edward nach seinem Alter fragte fand ich seine Antwort ja witzig. Eine Weile. Auch nicht schlecht.


    Auch witzig war wie er Jess Gedanken lauschte um herauszufinden was Bella denkt. Aber manchmal ist er auch etwas gruselig. Wenn auch unbeabsichtigt.


    Jedenfalls hat sich nicht so viel seit dem letzten Abschnitt getan und ich bin nicht Mal sicher ob Port Angeles in diesem oder im letzten Abschnitt war. Irgendwie geht das bei mir ineinander über. Das mochte ich ja auch.


    Aber manchmal ist es auch nach wie vor langweilig und Mike nervt. Ich finde ihn zu aufdringlich.

    Ich bin hiermit auch schon durch und ich fange schon wieder an es zu lieben. Teilweise musste ich richtig lachen.


    Wie damals auch schon find ich es teilweise etwas langweilig, wenn Edward nicht da ist, aber wenn er da ist liebe ich es.


    Jacob kam ja nun auch vor. Ich war noch nie ein Fan von ihm und ich find es irritierend dass er noch so jung ist. Aber was ich hier etwas schade finde ist dass hier Jungs und Mädels offenbar nicht nur befreundet sein können sondern dass da immer mehr ist. Ich fand ihn okay aber auch langweilig.


    Tyler ist mir auch zu krass. Was er überall rumerzählt geht gar nicht. Auch Mike nervt. Ich würde da an Bellas Stelle auch öfter Mal was sagen.


    Aber Edward ist nach wie vor Klasse. Er wird auch immer intensiver. Mir war nicht mehr bewusst dass Port Angeles vor dem Löwen und dem Lamm war und etwas irritierend fand ich dass sie in den Wald beim Haus lief und heile wieder rauskam. Ist sie nicht auch Mal Gestürzt da aber kann auch später sein oder in einem anderen Teil.


    Ich mochte ja die Restaurant Szene total. Auch schon immer. Da Taut Edward auf. Und die im Schulkrankenzimmer wo Bella wegen dem Blut war. Das Buch hat einfach immer noch was. Ich hätte es gar nicht mehr so gut erwartet.

    Zitat

    Ich konnte mich auch an einige Sachen nicht mehr so erinnern und hatte sie anders im Kopf aber das liegt vielleicht auch an dem Film weil da ja einige Szenen anders sind als im Buch.


    Erinnern konnte ich mich schon. Ich kenne die Geschichte ja jetzt mittlerweile gut. Aber einiges ist wirklich anders als im Film.


    Zitat

    Also Mike war von der Person her noch nie so mein Ding weder im Buch noch im Film. Eric und Tyler mochte ich immer irgendwie. Und Angela finde ich toll. Bei Jessica weiss ich bis heute nicht so genau was ich von ihr halten soll. Ich kann mich auch nicht erinnern das es im Film noch ein Mädchen namens Lauren gab oder ist die mir blos entfallen!?


    Angela fand ich auch immer toll. Die anderen langweilig. Nein, Lauren gabs im Film nicht. Die hatte ich auch nicht mehr so auf dem Schirm.


    Zitat

    Dieses gehabe von den Jungs wegen dem Schullball fand ich nervig und auch lächerlich. Aber ich denke das ist so bei Jungs in dem Alter und gerade wenn drei Jungs etwas von dem selben Mädchen wollen, in dem Fall von Bella.


    Ja, vielleicht. Vermutlich sind wir einfach aus dem Alter raus. Aber ich mochte das auch früher noch nicht. Ich find es einfach übertrieben, dass jeder auf die neue steht. Das hätte man etwas realistischer machen können. Eigentlich gehts doch um Bella und Edward. Vor allem halt. Man kann ja ein wenig was mit Freunden machen, aber man muss es ja nicht so hervorheben.


    So schlimm finde ich sie auch noch nicht, aber in den nächsten Teilen fand ich sie immer nerviger. Aber ich finde sie einfach langweilig. Und man muss nicht immer noch extra deutlich machen wie langweilig sie doch ist.

    ich bin tatsächlich schon durch hiermit.


    Ich finde es wieder wirklich gut zu lesen. Es ist mittlerweile mein 3. Mal, aber das letzte Mal ist ewig her.


    Den Anfang fand ich etwas langweilig. Bella ist so negativ eingestellt und macht alles runter. Aber irgendwie war es auch schön mal wieder in die vertraute Geschichte einzusteigen.


    Bellas Freunde interessieren mich jetzt nicht so. Mikes und Erics Interesse fand ich schon immer etwas übertrieben und bei Mike auch etwas nervig und aufdringlich. Man hätte sie weglassen können oder interessante Charaktere erfinden können. Sie wirken alle recht klischeehaft und blass. Ich find sie aber okay. Doch keiner haut mich vom Hocker.


    Allerdings finde ich wieder alles, was mit Edward zu tun hat klasse. Ich mag ihre Unterhaltungen und den Schlagabtausch zwischen ihnen. Ich liebe den Sarkasmus. Edward fand ich ja schon immer toll und so auch jetzt wieder. Ich verstehe mittlerweile natürlich auch alles besser, weil ich die Hintergründe kenne. Oft muss ich dann bei Andeutungen schmunzeln, wenns um die die Vampirandeutungen gibt.


    Bella finde ich nach wie vor etwas langweilig. Sie betont es ja auch selbst. Ich weiß natürlich wieso Edward gerade sie interessant findet, aber ich finde sie hätte trotzdem interessanter gestaltet werden können. Vor allem ist sie auch so negativ eingestellt. Allerdings muss ich auch hier manchmal schmunzeln, wenn sie darüber mit Edward spricht.


    Edwards Familie mag ich auch nach wie vor. Sie kamen noch nicht viel dran, aber ich warte nur darauf, dass sich das ändert. Allerdings find ich die Szenen mit Bella und Edward sowieso am besten. Am liebsten mochte ich die Biostunde, wo sie zusammen gearbeitet haben und wo Edward am Einzeltisch in der Cafeteria saß.


    Es ist natürlich alles nichts neues mehr, aber ich lese es erneut lieber als erwartet. Wie gesagt lässt es mich immer wieder schmunzeln. Die Story ist an sich von der Intensivität etwas verblasst, aber dennoch hat sie einfach was.


    Ich bin gespannt, was ich weiterhin sagen werde. Jetzt kommt ja auch Jacob mit ins Spiel.