Beiträge von Lilian

    Da ich nichts mehr neues anfangen werde kümmere ich mich schon mal um die Bookqueen. Schon wieder ist das erste Quartal um. Und was für ein Quartal.


    Januar:


    Februar:


    März:


    weitere Highlights:



    Das Quartal war wieder etwas schwächer. Das Januarbuch ist auch eher kein Monatshighlight, sondern das beste Buch. Da hatte ich kein wirkliches Highlight. Am besten hat mir Wunder & So gefallen. Und wie ist das bei euch so?


    Bookqueen:


    ja, Daniel war in Bezug auf Zoe einfach seltsam.

    Ja, stimmt. Zoe war mir auch ein wenig zu krass. Sie scheint sich nicht anpassen zu können sondern immer nur ihr Ding durchziehen zu wollen. Vermutlich hat sie auch zu Hause keine großen Freunde. Ja, das meinte ich ja mit Zoe wieder her bringen. Die letzte Ferienwoche.

    Ich finde es halt blöd, dass es nur den ersten Teil als E-Book lesen kann. Den habe ich ja nun schon so. Sonst hätte ich mir das wohl auch noch mal überlegt, aber wenn es nur noch einen Teil gibt, keine Ahnung. Vielleicht hab ich ja nächstes Jahr doch noch mal Lust dazu. So schnell sicher nicht.

    Ja, stimmt. Josy hätte auf jeden Fall Potential als einzelnen Teil. Vielleicht hatte die Autorin keine Lust mehr?

    Ja, stimmt. Das mit ihrem Vater war einfach daneben. Eben. Sie hat sich ja nur Gedanken gemacht. Das war normal. Keine Ahnung, was das wollte. Außerdem frag ich mich ob Valerie auch solche Standpauken kriegt. Die ist doch so schon heftig drauf, aber da scheint keiner was zu sagen.

    Ja, stimmt. Das mit Daniel war einfach komisch. Ich meine, er kennt Emmy ja nicht erst seit gestern und wenn die Gefühle so groß sind hätte er das auch zumindest teilweise mal klären können. Er hat sich nur hinter Zoe versteckt und ist davon gelaufen.


    Zoes Mutter und Matildas Vater. Keine Ahnung. Es schien zu passen, aber es sollte wohl dazu sein, dass Zoe noch mal wieder kommt?

    So, ich bin tatsächlich schon durch. Die letzten beiden Kapitel habe ich heute gelesen.

    Hm, dieses Ende. Erst fand ich es süß, aber dann. Irgendwie fehlte mir was. Daniels Erklärung zu Zoe konnte mich übrigens auch nicht überzeugen. Teilweise konnte ich ihn da noch verstehen, aber mir wurde das einfach zu lange hinausgezögert. Dafür war mir zu viel Drama und Daniels Verhalten konnte ich auch nicht immer nachvollziehen. Vielleicht wirklich das Alter. Ich hätte mir einfach mehr Romantik gewünscht.

    Das mit den Büchern fand ich weiterhin gut und wollte die Autorin am Ende andeuten, dass Emmy die ganzen Geschichten verfasst hat? Das fände ich von der Idee her schon wieder cool.

    Jan tat mir am Ende leid. Hoffentlich wird er Zoe wieder los. Sie scheint echt eine Nervensäge zu sein. Sie tut mir auch etwas leid, aber vielleicht sollte sie etwas zurückhaltender sein und sich da anschließen wo es für sie passt und nicht immer über die Stränge schlagen. Dann hätte sie vielleicht gut zu den Summer Girls gepasst. Und Daniel hätte ehrlich zu ihr sein sollen.

    Wie gesagt. Alles rund um Zoe nervte. Sonst war es eigentlich ganz nett. Nur wurde ich mit den Charakteren nicht wirklich warm. Da hätte man mehr draus machen können.

    Ich befürchte Merit wird nicht anders vom Stil her als Emmy und Matilda. Momentan hab ich keine Lust drauf.

    Du hast dich doch gewundert wieso es keinen Teil von Josy gibt? Heißt das Merit ist der letzte Teil? Vielleicht ist es, weil Josy sich nie richtig verliebt. Es soll ja um Sommerliebe gehen. Ich hatte auch noch einen anderen Gedanken, aber ich glaube der ist schon wieder weg. Aber komisch ist es schon.

    Hiermit bin ich auch durch. Hatte ja nicht mehr viel von dem Abschnitt vor mir.



    Ich find es blöd dass Emmy und Daniel die ganze Zeit voneinander getrennt werden und auch das mit Zoe. Das Daniel Emmy versetze war hervorsehbar, aber ich fand es dennoch blöd.


    Aber auch die Rede von. Emmys Vater fand ich merkwürdig. Das war jetzt nicht gerade einfühlsam. Irgendwie scheint niemand so richtig emmy in Bezug auf Daniel verstehen zu können.


    Sandra mag ich aber die hat was und dieses Zimmer im Leuchtturm ist schon toll. Auch die Beschreibung zu Bücher gefällt mir weiterhin und zu der Insel aber alles andere ist mir zu oberflächlich. Für die Zielgruppe aber sicher ein netter Schmöker.


    Das mit der Geschichte fand ich übrigens gut, wenn auch etwas hervorsehbar. Aber es zieht sich alles auch etwas

    hm wie gesagt. Mir ist das einfach zu extrem. Ja, die Atmosphäre ist schön. Josy fand ich ging bisher noch. Hatte ich schlimmer in Erinnerung. Emmy nervt mich mehr. Ich glaube es ist bei mir auch nicht nur Emmy, die mich an dieser Zoe Situation stört. Mich stört einfach alles an der Situation. Es ist mir too much. Ich glaube nicht, dass ich danach weiter lesen werde. Ich werde einfach mit den Charakteren nicht warm. Das Problem ist denke ich auch, dass ich diese Extreme Teeniephase in dem Ausmaß so nie hatte und das deswegen auch nicht nachvollziehen kann.

    Ich bin mit diesem Abschnitt tatsächlich schon durch. Leider geht es mir auch schon wieder auf die Nerven.


    Die Beschreibungen von der Insel und die Ideen mit dem Bücherschrank und den Büchern finde ich toll.


    Leider geht mir alles rund um zoe auf die Nerven. Das ist mir auch zu kindisch. Emmy übertreibt da wirklich richtig. Und wenn sie schon so reagiert muss sie doch wenigstens selbst merken dass ihr daniel wichtiger ist als sie dachte. Ich find das einfach viel zu extrem und überzogen und zu dramatisiert.


    Auch so ist der extrem Jugendliche Stil nicht so meins. Das ist mir zu viel. Das hab ich ja auch schon im letzten Teil gesagt. Ich würde es persönlich für jüngere Leser empfehlen.


    Gerade zu Emmy Passt dieses extreme nicht so. Das ist einfach zu viel drama. Mir fehlt da ein bisschen die Romantik. Aber auch Daniel fand ich nicht so gut dass er Emmy gleich links liegen lässt.


    Ich hatte überlegt wie alt die Mädels sind. Ich bin nicht sicher ob ich das nicht falsch im Kopf hab. Irgendwie habe ich im Hinterkopf 17, aber irgendwie komme ich nicht von den 12 Jahren weg. Mir kommen sie nämlich eher vor wie 12. Was ist richtig.


    Wirklich begeistert bin ich nicht. Hatte bereits bei Emmy mehr erwartet