Beiträge von Blackfairy71

    CBD ist Hanf Öl. Gut gegen ganz viel, vor allen Dingen schmerzlindernd.

    Also man soll eine halbe Stunde vor dem Schlafen nicht mehr aufs Handy oder Tablet schauen. Hörbuch klingt gut, aber es sollte natürlich nicht zu spannend oder gruselig sein.

    Vielleicht helfen Bachblüten?

    Ich bin da auch noch, aber nutze es eigentlich auch nur noch für die Bücherverwaltung und veröffentliche meine Rezensionen.

    Jetzt wird das Gadget für die Blogs auch nicht mehr unterstützt. Finde ich sehr schade.


    Danke Leyla für die Herzchen. :-)

    Eigene Meinung:


    Nach einer Trennung kehrt Jana nach Jahren von Gran Canaria zurück in ihre Heimat St. Peter-Ording. Hier möchte sie neu anfangen und zusammen mit ihrer langjährigen Freundin Pütti ein Geschäft eröffnen. Jana verkauft selbstgemacht Kerzen, Öle, Heilsteine und Pütti kümmert sich im angeschlossenen kleinen Café um das leibliche Wohl der Kunden. Es ist kurz vor Weihnachten und die Idee kommt im Ort gut an.

    Jana trifft auch ihren "Schwarm" aus der Schule wieder, der sie aber damals nicht beachtet hat. Inzwischen hat Ayk direkt gegenüber eine Buchhandlung und die beiden sehen sich öfter. Eines Tages kommt er mit einer ungewöhnlichen Bitte zu ihr: Jana soll ihm helfen, den Zauber des Meeres einzufangen.


    Das ist wieder ein wunderbarer Wohlfühlroman von Tanja Janz. Ich muss sagen, ich mag ihre Wintergeschichten am liebsten, wahrscheinlich, weil ich diese Jahreszeit einfach mag. Sie verbreiten beim Lesen eine gemütliche, heimelige Atmosphäre. Genau das, was man im Moment braucht.

    Es geht um die kleinen Hochs und Tiefs im Leben, aber es gibt keine übertriebenen Dramen, keine kitschigen Liebesgeschichten, alles wirkt so...normal. Es könnte jedem passieren. Und das mag ich.


    Auch die Beschreibung des winterlichen, verschneiten Küstenorts ist wunderbar gelungen, die Salzwiesen, die kalte Seeluft, der vereiste Strand, das gemütliche Kapitänshaus, alles wird vor den Augen des Lesers lebendig. Und es macht Lust auf eine kalte Weihnachtszeit, vielleicht auch mit Schnee.


    Und am Ende gibt es auch wieder leckere Rezepte, wie der Golden Milk Latte. Bestimmt ein super Getränk für kalte Winterabende, auch wenn man nicht an der Nordseeküste wohnt.


    Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung, für alle, die einfach für eine Weile abtauchen möchten. Gerade in dieser Zeit braucht man solche Geschichten.


    31.12.2020


    Autor: Barns, Anne

    Titel: Eisblumenwinter

    Verlag: HarperCollins

    Erschienen: 25. August 2020

    ISBN 10: 3959675364

    ISBN 13: 978-3959675369

    Seiten: 352 Seiten

    Einband: Taschenbuch

    Preis: 12,00 Euro


    Kurzbeschreibung:

    Mit ihrer Karamellwerkstatt auf Rügen lebt Pia erfolgreich ihren Traum. Und doch ist sie nicht glücklich. Denn Paul, der Mann, den sie liebt, lebt gut fünfhundert Kilometer entfernt auf der Insel Juist. Als ihre Großmutter sie bittet, sie auf eine Reise zu den Orten ihrer Kindheit zu begleiten, sagt Pia zu. Eine Auszeit mit ihrer Oma ist genau das, was sie jetzt braucht. Gemeinsam begeben sie sich auf Spurensuche in die Vergangenheit. Dabei entdecken sie eine Liebesgeschichte, die Zeit und Grenzen überdauert hat – und bis heute nachwirkt.



    Eigene Meinung:


    Rügen, Anfang Dezember. Pia lebt seit dem Unfalltod ihrer Eltern mit ihren zwei Schwestern in der Nähe ihrer Oma Anni, bei der die drei aufgewachsen sind. Mit Ende Zwanzig hat sie sich ihren Traum erfüllt und eine Karamellwerkstatt in Putbus eröffnet. Aber wirklich glücklich ist sie nicht, denn ihr Freund Paul lebt und arbeitet fünfhundert Kilometer entfernt auf der Nordseeinsel Juist. Um sich über ihre Gefühle klar zu werden, hat sie sich über Weihnachten eine Auszeit erbeten.

    Am 1. Adventssonntag treffen sich die Schwestern bei ihrer Oma. Dort erscheint auch Annis Schwester Erika und schenkt ihr ein paar rote Stiefel, die sie von ihrer Tante Hedwig bekommen. Die Schwester ihrer Mutter ist irgendwann einfach aus ihrem Leben verschwunden. Anni glaubte immer, Hedwig sei gestorben. Als sie ihre Enkelin bittet, eine Reise in die Vergangenheit an den Schönberger Strand zu unternehmen, ist es genau das, was Pia jetzt braucht. Gemeinsam begeben sie sich auf Spurensuche und finden schließlich mehr, als sie erwartet hatten.

    Auch mit "Eisblumenwinter" ist Anne Barns wieder eine wunderbare Wintergeschichte gelungen. Eine Familiengeschichte, die das Herz erwärmt. Eine Liebe in der Vergangenheit, die sich bis in die Gegenwart auswirkt. Aber keine großen Dramen oder Katastrophen und dadurch wirkt alles recht "normal", einfach authentisch. Es könnte jedem passieren.

    Dazu der bildhafte Schreibstil mit den Beschreibungen der Winterlandschaft sowohl von Rügen als auch vom Schönberger Strand.

    Und all die Köstlichkeiten, die wieder zubereitet werden. Am Ende des Buches gibt es wie gewohnt tolle Rezepte. Pias Fudge habe ich schon nach gekocht. Lecker!

    Wer schon einige Bücher von Anne Barns gelesen hat, der kennt ein paar der Charaktere bereits. Pia zum Beispiel taucht auch in "Bratapfel am Meer" auf, ebenso Paul und Merle. Auch hier in "Eisblumenwinter" war sie mir gleich sympathisch, ebenso ihre Schwestern Katharina und Jana. Und wer hätte nicht gerne so eine Oma wie Anni?

    Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung. Eine Geschichte zum Eintauchen, um dem Alltag für ein paar Stunden zu entfliehen, am besten mit einer Kuscheldecke und einer Tasse Tee.


    Veröffentlicht am: 14.12.20

    Was Neues von Anne Barns und Tanja Janz. Schön.


    Und das hier auch noch:



    Zitat

    Ruhrpott, 1968: Flowerpower, Studentenbewegung, Arbeitskampf. Als Bärbel nach dem Medizinstudium in ihre Heimatstadt Essen zurückkehrt, spiegelt sich die Zerrissenheit der Gesellschaft auch in ihrer eigenen Familie wider: Die Schwester und ihr Schwager kämpfen mit privaten und beruflichen Schwierigkeiten, für die es keine Lösung zu geben scheint, und ihr Bruder setzt mit politischen Aktionen seine Zukunft aufs Spiel. Doch vor dem größten Problem steht Bärbel selbst, als sie den Mann wiedersieht, den sie früher für die Liebe ihres Lebens hielt ...

    Hach, schade. Schon vorbei. Aber Ende gut, alles gut. :-)

    Ich fand die Geschichte auch richtig schön.

    Felke will versuchen, ihre Angststörung in den Griff zu kriegen. Thies und Gesa versuchen es noch mal. Pütti und Jonne heiraten und wer weiß, vielleicht läuten für Jana und Ayk auch noch die Hochzeitsglocken irgendwann.


    Ich habe mal eine Frage an die, die auch das vorherige Winterbuch "Dünenwinter und Lichterglanz" gelesen haben, in dem Alida nach St. Peter-Ording kommt und da auch zu diesem Antikladen kommt. Kann es sein, dass es derselbe Laden ist, in dem Jana in diesem Buch dieses Lesepult kauft?

    und die Vornamen sind auch überwiegend nordisch. Ayk, Tamme, Felte etc. würde ich jetzt dazu zählen. Nur "Pütti" irritiert mich immer noch. Das das "Moin" jederzeit ausgesprochen wird hat mich auch erst irritiert. Aber für mich klingen sie manchmal auch etwas ungewohnt. Aber Ayk find ich schon to

    "Moin" sagt man an der Nordsee Tag und Nacht, das kenne ich auch, wir sind ja oft in Ostfriesland. Aber Pütti finde ich auch ungewöhnlich, ich dachte immer, da kommt noch eine Erklärung, dass das ein Kosename oder eine Abkürzung ist.

    Ich bin auch durch mit dem Abschnitt. Das Buch gefällt mir auch sehr gut.

    Der Laden wäre genau mein Ding. Heilsteine, Kerzen, selbstgemachte Seifen und Öle, das interessiert mich ja auch. Oder ein Buchladen mit Café.

    Jana ist mir sehr sympathisch. Ich kann es gut verstehen, dass es sie nach Hause an die Nordsee zieht. Zumal sie ja auf Gran Canaria anscheinend eh nur die ganze Zeit von morgens bis abends, montags bis sonntags in ihrem Laden war.

    Auch Pütti mag ich, sie scheint eine wirklich gute Freundin zu sein.

    Ich bin gespannt, wie es mit Ayk weitergeht und ob Jana den Duft des Meeres einfangen kann. :-)