Beiträge von Karin


    Autor: López Rubio, Susana

    Titel: Das schönste Mädchen Havannas

    Originaltitel: El Encanto

    Verlag: Goldmann

    Erschienen: 15. März 2021

    Seiten: 496

    ISBN10: 3442490278

    ISBN13: 978-3442490271

    Einband: Broschiert

    Preis: 10,00 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Kuba 1947. Nach seiner Ankunft in Havanna schlägt sich der spanische Bürgerkriegsflüchtling Patricio zunächst als Schuhputzer durch, bis er Arbeit findet in dem legendären Kaufhaus El Encanto. Hier macht der sympathische junge Mann mit den strahlend blauen Augen schnell Karriere. Sein Leben ändert sich schlagartig, als er im Kaufhaus eine zauberhafte junge Frau kennenlernt, die nach Schmetterlingslilien duftet. Er verliebt sich sofort in Gloria und ist völlig verzweifelt, als er erfährt, dass sie verheiratet ist – ausgerechnet mit Carlos Valdés, einem Mafiaboss und dem gefürchtetsten Mann Havannas …


    Meine Meinung:

    Ich habe die Geschichte so sehr genossen.

    Sowohl die Landschaft, der besondere Flair Havannas mit seinen Bars und Tänzerinnen, als auch die Protagonisten, werden sehr bildhaft und eindringlich geschildert.

    Ich konnte die Blumen riechen, hielt mich in den verräucherten Bars auf, hatte das Schmetterlingslilienparfüm in der Nase und habe sehr mit Patricio und Gloria mitgelitten.

    Ihre Liebe ist einzigartig, doch Gloria ist mit César Valdés verheiratet, der überall berüchtigt ist und auch vor Mord nicht zurückschrecken würde, sollte er die beiden erwischen.

    Seine Grausamkeiten haben mir oftmals Gänsehaut beschert.

    Auch die besondere Atmosphäre des legendären Kaufhauses El Encanto wurde gut eingefangen.

    Die ganze Handlung ist wunderbar romantisch, aber auch sehr tragisch und wird immer im Wechsel zwischen Gloria und Patricio erzählt, was es einem fast unmöglich macht, das Buch zur Seite zu legen.

    Auch die anderen Charaktere konnten mich sehr berühren, allen voran Nely und die besondere Freundschaft, die Patricio mit seinen beiden Freunden verbindet und die die ganzen Jahre überstanden hat.

    Der Roman wird derzeit als Serie fürs Fernsehen verfilmt, worauf ich schon sehnsüchtig warte.


    Fazit: Eine mitreisende Geschichte über die wahre Liebe und das wahre Leben, was es einem nicht immer leicht macht.

    Ich habe viele schöne und berührende Lesestunden mit dem Buch verbracht und vergebe daher 5/5 Sterne.


    Veröffentlicht am: 24.04.2021


    LG Karin


    Autor: Carsta, Ellin

    Titel: Die Stärke der Töchter

    Verlag: Tinte & Feder

    Erschienen: 23. März 2021

    Seiten: 299

    ISBN10: 2496706197

    ISBN13: 978-2496706192

    Einband: TB

    Serie: Falkenbach - Saga

    Preis: 9,99 Euro


    Klappentext lt. Amazon.de

    Bernried am Starnberger See, 1937: Als Paul-Friedrich von Falkenbach hört, dass ein Kriegskamerad bei einem Unfall in seiner Schreinerei ums Leben gekommen ist, erweckt das sofort sein Misstrauen. Wird er erneut von seiner Vergangenheit eingeholt? Paul-Friedrich will seinen Geschäftspartner Wilhelm Lehmann treffen, um die Sache aufzuklären. Doch der hat gerade ganz andere Probleme: Sein Sohn Leopold hat ihn zum wiederholten Male enttäuscht und er will ihn aus der Familie und der Firma verbannen. Vor lauter Aufregung erleidet er einen Schwächeanfall.

    Währenddessen spitzt sich die Lage für die jüdische Bevölkerung in Deutschland weiter zu. Als ihrem Vater plötzlich das Grundstück der Nachbarfamilie am See angeboten wird, ist dies ein weiterer Weckruf für das politische Interesse von Wilhelmine von Falkenbach, ebenso wie ein politisch Verfolgter, der Unterschlupf auf dem Gut der von Falkenbachs sucht. Paul-Friedrichs Tochter spürt, dass sie die opportunistische Haltung einiger Familienmitglieder nicht länger teilen kann ...


    Meine Meinung:

    Nachdem Band 1 mit einem Cliffhanger geendet hat, konnte ich die Fortsetzung kaum erwarten. Ich war auch sofort wieder in der Geschichte drin und wie der Vorgängerband konnte mich der 2. Teil auch wieder absolut begeistern.

    Diesmal geht es um die Schwiegertöchter und das Geheimnis, dass die drei jetzt miteinander verbindet, hat mir Gänsehaut beschert.

    Ellin Carsta ist für mich eine begnadete Autorin, sie versteht es meisterhaft den Leser in Spannung zu versetzen und diese bis ins unermessliche zu steigern, was es fast unmöglich macht, das Buch aus der Hand zu legen.

    Sie haucht ihren Charakteren sehr viel Leben ein, was sie umso authentischer macht. Paul-Friedrich hat mich total verblüfft, er ist ein richtiger Fuchs und begegnet jeder brenzligen Situation mit einem Pokerface und weiß für jedes Problem eine Lösung.

    Leopold wird sich wohl nie ändern und ich bin schon gespannt, welche Gemeinheiten ihm zukünftig noch einfallen werden.

    Aber auch die politische Situation spitzt sich immer mehr zu, noch glaubt niemand an einen Krieg, aber für die jüdische Bevölkerung wird es bereits ziemlich brenzlig.

    Wie man es von der Autorin gewohnt ist, passiert aber noch viel mehr, was ich jedoch nicht verraten möchte, um die Spannung nicht vorweg zu nehmen.

    Der Epilog verrät uns bereits, was vier Monate später passiert und das läßt mir jetzt schon die Haare zu Berge stehen und ich bin wirklich froh, dass es nicht mehr allzu lange dauert, bis wir die Falkenbachs und Lehmanns wieder besuchen dürfen.

    Fazit: Eine grandiose Fortsetzung, die mir atemberaubende Lesestunden bereitet hat und große Lust auf noch viele weitere Bände macht.


    Veröffentlicht am: 19.04.2021


    LG Karin


    Autor: Diechler, Gabriele

    Titel: Die Roseninsel

    Verlag: Insel Verlag

    Erschienen: 15. Februar 2021

    Seiten: 464

    ISBN10: 3458681329

    ISBN13: 978-3458681328

    Einband: TB

    Preis: 10,95 Euro


    Klappentext lt. Amazon.de:

    Buchhändlerin Emma reist nach London, um ihren verstorbenen Eltern noch einmal nahe zu sein, denn diese hatten sich dort kennen- und lieben gelernt.

    Schon am ersten Tag begegnet ihr die sympathische Witwe Ava. Die beiden Frauen freunden sich an, und Ava macht Emma das verlockende Angebot, in ihrem Anwesen auf der Roseninsel in Cornwall die Bibliothek auf den neuesten Stand zu bringen. Begeistert sagt Emma zu.

    Völlig unerwartet trifft sie in dem Haus auf den Klippen auf Avas Sohn Ethan, der ihr gegenüber sehr abweisend ist. Dennoch fühlt Emma sich zu ihm hingezogen. Als sie herausfindet, was hinter Ethans kühler Fassade steckt, begreift sie, wie tief Liebe gehen kann – und steht plötzlich vor der größten Herausforderung ihres Lebens …

    Ein warmherziger und gefühlvoller Roman über Glück und Hoffnungslosigkeit, Verlust und Liebe – all das, was ein Leben ausmacht.


    Meine Meinung:

    Als ich den Klappentext zu der Geschichte gelesen habe, wusste ich, dass dies genau das richtige Buch für mich ist.

    Ich liebe Rosen und ich liebe Bücher über Bücher. Zudem mag ich gerne über ältere Anwesen und Landsitze lesen.

    Ich wurde auch nicht enttäuscht und habe mich von der ersten Seite an in der Geschichte so richtig geborgen gefühlt und wollte Rosewood Manor nicht mehr verlassen.

    Gabriele Diechler versteht es meisterhaft, den Leser in das Geschehen miteinzubinden. Ich habe es sehr genossen, mich mit Emma auf die Spuren ihrer Eltern zu begeben. Ich konnte mir alles wunderbar vorstellen, habe das Meeresrauschen gehört, konnte den Duft der Rosen riechen und hatte sogar den Geschmack von Clemmies Fischbrötchen auf der Zunge.

    Auch Ava mochte ich sehr. Sie ist mit ihren 80 Jahren sehr lebenserfahren und hatte manch guten Rat für Emma parat.

    Dass sich Emma Hals über Kopf in Ethan verliebt hat, konnte ich ebenfalls nachvollziehen, er ist wirklich ein ganz besonderer Mensch.

    Auch alle anderen Protagonisten sind sehr schön ausgearbeitet und ich hatte am Ende der Geschichte das Gefühl, sie alle persönlich zu kennen.

    Die Autorin hat einen unglaublich schönen Schreibstil und man merkt, wieviel Herzblut in der Geschichte steckt. Auch der Hund Jimmy hat seine eigene Geschichte bekommen, sowas liebe ich ja sehr. Und auch die kleine Bee konnte mein Herz im Sturm erobern.

    Ich weiß wirklich nicht, wo ich mit dem Schwärmen beginnen soll und wo aufhören.

    Gabriele Diechler erzählt ihre Geschichte mit soviel Tiefe und ich habe jede Zeile genossen und manche Passagen sogar öfters gelesen, weil sie einfach so berührend geschrieben sind.

    Wir erleben hier die einzigartige tiefe Liebe, die unglaubliche Liebe zu Büchern und auch mit der Liebesliste hatte die Autorin eine ganz besonders schöne Idee.


    Fazit:

    Eine wunderschöne, sehr zu Herzen gehende Geschichte, die mich wie eine warme Decke umschlungen hat und wo ich ewig hätte weiterlesen können. Ich bin mir sicher, dass ich noch sehr oft an Emma und Ethan denken werde.


    Veröffentlicht am: 16.04.2021


    LG Karin


    Autor: Bernard, Caroline

    Titel: Die Frau von Montparnasse

    Erschienen: 15. Februar 2021

    Verlag: Aufbau Taschenbuch

    Seiten: 448

    ISBN10: 3746638143

    ISBN13: 978-3746638140

    Serie: Mutige Frauen zwischen Kunst und Liebe Band 17

    Einband: TB

    Preis: 12,99 Euro


    Klappentext lt. Amazon.de:

    Die große Philosophin Simone de Beauvoir und die Liebe in Freiheit Paris, 1929: Die junge Simone will studieren – und schreiben. Dann begegnet sie Jean-Paul Sartre, Enfant terrible, Genie und bald ihr Geliebter. Sie schließen einen Pakt, der ihre Liebe und dabei sexuelle Freiheit sichern soll. Gemeinsam formulieren sie die Philosophie des Existenzialismus, sind der Mittelpunkt der Pariser Bohème. Doch ihren Traum vom Schreiben kann Simone nicht verwirklichen – die Verlage lehnen ihre Texte als »unpassend« ab. Und auch um die Beziehung zu Sartre muss sie kämpfen. Denn: Wie lässt sich eine große Liebe mit dem Streben nach Freiheit vereinbaren? Die neue Caroline Bernard – nach dem Bestseller »Frida Kahlo und die Farben des Lebens« der große Roman über Simone de Beauvoir, eine so mutige wie leidenschaftliche Frau und ihre Lust am Denken.


    Meine Meinung:

    Simone ist eine Tochter aus gutem Hause und soll eigentlich gut verheirtat werden und natürlich eine Familie gründen. Doch schon immer war ihr klar, dass sie ihre Freiheit möchte und schreiben will.

    Doch wie man sich vorstellen kann, war so ein emanzipiertes Leben zur damaligen Zeit nicht einfach und eine Frau durfte auch nicht klüger sein als ein Mann. Doch dann lernt sie ihren Seelenverwandten Jean-Paul Sartre kennen und die beiden schließen einen Liebespakt und erarbeiten gemeinsam die Philosophie des Existenzialismus.

    Mir hat es sehr gut gefallen, wie Simone unbeirrt ihren Weg geht, sich sogar ihrer Familie widersetzt und als zweitbeste ihr Studium abschließt. Auch war sie die erste Frau, die in Frankreich Knaben in Philosophie unterrichtete.

    Simone war mir im Gegensatz zu Sartre (in den sie aber unsterblich verliebt war) sehr sympathisch, sie opfert sich für ihre Mitmenschen auf und hat viele Gewissenskonflikte zu bewältigen.

    Der Schreibstil der Autorin ist eher ruhig, aber dadurch konnte ich mich umso besser in Simone reinversetzen und die Seiten flogen nur so dahin.

    Fazit: Eine sehr lesenswerte Biografie über die Frau an Sartres Seite, die zudem große Lust auf die Werke von Simone de Beauvoir macht.


    Veröffentlicht am: 10.04.2021


    LG Karin


    Autor: Sgonina, Kerstin

    Titel: Als das Leben wieder schön wurde

    Verlag: Wunderlich

    Erschienen: 1. Januar 2021

    ASIN: B081JW766Q

    Dateigröße: 766 KB

    Einband: eBook

    Preis: 14,99 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Mit Lippenstift und Lebensmut. Drei Frauen bringen mit ihrem mobilen Schönheitssalon Farbe in das Hamburg der 50er Jahre.

    1954 sind die dunklen Jahre vorbei, die Wunden des Krieges jedoch noch lange nicht verheilt. Greta Bergström hat fast ihr gesamtes Leben in Stockholm verbracht, bei ihrer Ankunft in Hamburg ist der Himmel über der Stadt so grau wie die Seelen der Menschen. Mit ihrer offenen Art eckt die fröhliche Schwedin überall an, eine Stelle als Kosmetikerin sucht sie vergebens. Alles ändert sich, als Greta sich mit zwei Frauen anfreundet: Marieke, die aus Ostpreußen fliehen musste und den Nachbarinnen in den Altonaer Nissenhütten die Haare macht; und Trixie, die im feinen Blankenese lebt und unglücklich in einen amerikanischen Soldaten verliebt ist. Gemeinsam beschließen die drei Frauen, einen mobilen Schönheitssalon zu eröffnen. Ihre Kundinnen sollen sich wieder wohl in ihrer Haut fühlen, das Leben endlich wieder genießen. Nach den schweren Jahren ein Stück vom Glück zu finden, davon träumen auch die drei Freundinnen…


    Meine Meinung:

    Auf das Buch aufmerksam wurde ich wegen des schönen Titels, der genau in die jetzige Zeit passt.

    Auch der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht, ich finde aber, die Geschichte hat noch soviel mehr zu bieten.

    Greta sucht nebenbei nach ihrer Mutter, die vor längerer Zeit spurlos verschwunden ist. Marieke versucht alles, um ihren kleinen Sohn wieder zugesprochen zu bekommen und Trixie sucht nach einem amerikanischen Soldaten, von dem sie leider nur einen Knopf hat. Sie opfert sich auch für die Pflege ihrer Mutter auf und so ganz heimlich läuft das Leben an ihr vorbei.

    Alle drei Charaktere sind sehr sympathisch und ich habe gebannt mitverfolgt, wie sich das Leben von ihnen weiterentwickelt und vor allem, ob sie es schaffen, den Traum vom mobilen Schönheitssalon zu verwirklichen.

    Ich mochte den gefühlvollen Schreibstil der Autorin sehr, der uns die Nachkriegszeit mit allen Höhen und Tiefen nahe bringt.

    Obwohl die Geschichte teilweise sehr traurig und schockierend ist, konnte ich mich richtig darin vertiefen und habe jede Zeile genossen.


    Fazit: Eine Geschichte, die sehr emotional ist und wirklich jeden berührt. Gut gefallen hat mir die unzerbrechliche Freundschaft der drei Frauen.


    Veröffentlicht am: 06.04.2021


    LG Karin


    Autor: Scholl, Liane

    Titel: Auszeit zum Glück

    Verlag: Independently published

    Erschienen: 02. Oktober 2020

    ASIN: B08KHTRCGD

    Dateigröße: 856 KB

    Einband: eBook

    Preis: 2,99 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Pia, eine erfolgreiche Maklerin ist mit dem Schönheitschirurgen Dirk verheiratet und scheint alles zu haben, was man sich nur wünschen kann.

    Doch ihre Ehe fühlt sich nicht mehr stimmig an und auch in ihrem Job geht offenbar etwas nicht mit rechten Dingen zu.

    Sie spürt, dass ihr Leben aus dem Ruder läuft.

    Dass Dirk seit einem Jahr nicht mehr mit ihr schläft, ist schlimm genug, aber als er sie an ihrem fünfzehnten Hochzeitstag alleine sitzen lässt und sie dann auch noch von ihrem Chef eine ungerechtfertigte Abmahnung erhält, reicht es ihr.

    Sie beschließt eine Auszeit zu nehmen, um ihr Leben zu überdenken und neu zu sortieren.

    Sie kündigt ihren Job, hinterlässt Dirk eine kurze Nachricht und fährt mit ihrer Freundin Kim nach Spanien. An den Ort, wo sie das letzte Mal als Studentin gewesen war.

    Ihr Besuch in dem kleinen Dorf setzt bei Pia jedoch eine Kettenreaktion in Gang, die sie nicht vorhersehen konnte.

    Sie findet sich in einem Strudel schicksalhafter Ereignisse wieder, die ihr Leben völlig auf den Kopf stellen.

    Und dann ist da auch noch Juan.


    Meine Meinung:

    Liane Scholl hat hier einen sehr gefühlvollen Liebesroman geschrieben, der Fernweh in mir geweckt hat.

    Die Hauptprotagonistin Pia war mir von Anfang an sympathisch. Ich hätte sie am liebsten in den Arm genommen und getröstet. Sie hat ja selber gemerkt, dass sie sich an Dirks Seite nicht mehr wohlfühlt und sich daher eine Auszeit in Spanien genommen. Doch was dann alles ans Licht kam war sehr schockierend und sie tat mir nur noch Leid.

    Wie gut, dass sie zwei so tolle Freundinnen hat, die sie wieder aufgefangen haben. Zudem lernt Pia zwei Frauen kennen, die ein ähnliches Schicksal nach Spanien geführt hat.

    Auch alle anderen Charaktere fand ich sehr gut und authentisch ausgearbeitet und sie sind mir teilweise zu richtigen Freunden geworden.

    Die Autorin hat einen sehr schönen und flüssig zu lesenden Schreibstil, der mir auch sehr bildhaft das wunderschöne Land vor Augen geführt hat. Ich konnte das Meer rauschen hören, habe die Sonne auf der Haut gespürt und konnte die Farbenpracht der Blumen bewundern und ihren Duft riechen. Vor allem in den orientalischen Garten habe ich mich verliebt.

    Fazit: Eine sehr gefühlvolle und zu Herzen gehende Geschichte, mit der ich wunderbare Lesestunden verbracht habe und mir auch eine Auszeit vom dem Alltag gegönnt habe.


    Veröffentlicht am: 01.04.2021


    LG Karin


    Autor: Hochfellner, Steffi

    Titel: Komme, was Wolle

    Verlag: Knaur TB

    Seiten: 448

    Erschienen: 1. April 2019

    ISBN10: 3426523744

    ISBN13: 978-3426523742

    Einband: Broschiert

    Preis: 12,99 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Franzi ist begeistert, als sie das Haus ihrer Großtante Gerlinde erbt, nebst dazugehörigem Kurzwarenladen und einem vorlauten Entenpaar. Mit Sack und Pack zieht sie von Nürnberg nach Ostfriesland – und stellt fest, dass erstmal gründlich saniert werden muss. Zum Glück kann sie auf die Hilfe einer patenten Rentner-Truppe und ihrer neuen Freunde Rieke und Joost zählen. Schnell rückt der Termin zur Neueröffnung der „Wunderkiste“ näher, doch immer wieder kommt es zu gemeinen Sabotageakten. Missgönnt jemand Franzi ihren Traum? Eins ist jedoch klar: Aufgeben gilt nicht!


    Meine Meinung:

    Mein größter Wunsch wäre ein Strickladen und von daher habe ich mich von der ersten Seite an in der Geschichte wohl gefühlt.

    Steffi Hochfellner hat hier eine wundervolle Geschichte mit vielen Tipps und Anleitungen für Handarbeitsfreudige verbunden.

    Von der Handlung selber, die richtig Tiefgang hat, war ich wirklich mehr als begeistert und man merkt auch, wieviel Herzblut die Autorin in ihr Werk gesteckt hat.

    Franzi möchte man sofort zur Freundin haben, sie ist eine ganz liebe und kann sehr gut mit Menschen umgehen, weswegen sie auch zum größten Grandler am Ort Zugang findet.

    Ich war ja von Anfang an begeistert, fand aber, dass die Geschichte immer noch besser und spannender wurde. Es gibt soviele unerwartete Wendungen und für mich war die Geschichte absolut nicht vorhersehbar.

    Sehr gut haben mir auch die Geschichten und Personen rund um die Haupthandlung gefallen. So gibt es das Rentnerkleeblatt, die unmotivierte Jungengang und natürlich die Sabotageakte.

    Aber am allerbesten haben mir Janis und Jim, die beiden Enten gefallen. Hier konnte ich oftmals herzlich lachen.


    Fazit:

    Eine wirklich rundum gelungene Geschichte, nicht nur für Handarbeitsfans. Mit wunderbaren Protagonisten, die einfach immer füreinander da sind und zeigen, wie wichtig Freundschaft und Zusammenhalt ist.


    Veröffentlicht am: 30.03.2021


    LG Karin


    Autor: Georg, Miriam

    Titel: Elbleuchten

    Verlag: Rowohlt Taschenbuch

    ISBN10: 3499003449

    ISBN13: 978-3499003448

    Erschienen: 26.Januar 2021

    Seiten: 640

    Einband: TB

    Serie: Eine hanseatische Familiensaga

    Preis: 10,00 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de

    Lily Karsten ist Tochter einer der erfolgreichsten Reederfamilien Hamburgs. Sie lebt in einer Villa an der Bellevue und träumt von der Schriftstellerei. Und sie glaubt, dass sie ihren Verlobten Henry liebt.

    An einem heißen Sommertag 1886 hält sie bei einer Schiffstaufe die Rede, als plötzlich eine Windbö ihren Hut in die Elbe weht. Ein Arbeiter soll ihn zurückholen – und gerät in einen grauenhaften Unfall.

    Jo Bolten lebte als Kind im Elend des Altstädter Gängeviertels, jetzt arbeitet er im Hafen für Ludwig Oolkert, den mächtigsten Kaufmann der Stadt. Jo will bei den Karstens für seinen verletzten Freund um Hilfe bitten, aber er wird kaltherzig abgewiesen.

    Lily will unbedingt helfen! Also nimmt Jo sie mit in seine Welt, in der der tägliche Kampf ums Überleben alles bestimmt. Mit eigenen Augen sieht Lily das Elend der Menschen und erkennt die Ungerechtigkeiten zwischen Männern und Frauen.

    Bald kommen Lily und Jo sich näher. Doch eine Verbindung zwischen ihnen ist undenkbar. Und Jo hat ein Geheimnis, von dem Lily niemals erfahren darf ...


    Meine Meinung:

    Auf das Buch war ich besonders gespannt, weil ich nur die besten Rezensionen darüber gelesen habe. Und ich schließe mich der großen Begeisterung an.

    Ich weiß nicht, ob mich jemals eine Protagonistin das ganze Bücher so emotional beschäftigt hat wie Lily.

    Lily ist so eine liebe, warmherzige und mitfühlende Person, auch sehr unbedarft. Sie handelt einfach aus dem Bauch heraus und denkt nicht lange nach, bevor sie etwas tut, auch wenn dies einen riesen Skandal zur Folge hat.

    Aber gerade diese Natürlichkeit ist es, was ich an ihr so mochte und deshalb litt ich auch ganz extrem mit ihr mit.

    Sehr gut wird dem Leser die damalige Zeit vor Augen geführt, als Frauen noch nichts zu sagen hatten.

    Aber auch das Leben im Altstädter Gängeviertel und der tägliche Kampf ums Überleben hat mich sehr mitgenommen.

    Und natürlich geht auch die große Liebe zwischen Jo und Lily, die natürlich nicht sein darf sehr unter die Haut.

    Mariam Georg hat einen sehr flüssigen und mitreisenden Schreibstil, ich bin durchs Buch geflogen und im Nu waren die 600 sehr spannenden und interessanten Seiten gelesen. Wir erfahren viel über die Frauenrechte und fühlen mit Emma mit, die als Ärztin oft nur schief angesehen wird.

    Fazit:

    Elbleuchten ist der erste Teil einer hanseatischen Familiensaga, die sehr emotional und aufwühlend ist.

    Ich wurde von der ersten Seite an bestens unterhalten und kann daher eine unbedingte Leseempfehlung aussprechen.

    Hier war wirklich alles vorhanden, was ein gutes Buch haben muß. Spannung vom Anfang bis zum Ende, Drama, viel Gefühl und sehr gut ausgearbeitete Protagonisten und Nebenfiguren.

    Ich werde Miriam Georg auf alle Fälle im Auge behalten uns sehne schon sehr die Fortsetzung herbei.


    Veröffentlicht am: 26.03.2021


    LG Karin


    Autor: von Kamecke, Luisa

    Titel: Die Sterne über Falkensee

    Verlag: Luebbe

    ISBN10: 3404183711

    ISBN13: 978-3404183715

    Erschienen: 26.02.2021

    Seiten: 400

    Einband: TB

    Serie: Westpreußen-Saga - Band 2

    Preis: 11,00 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de:

    Westpreußen 1925: Nach einer stürmischen Romanze geben sich Isabella von Bargelow und Kaufmann Julius Kirchner auf Gut Falkensee das Jawort. Wenige Jahre später fällt auf ihr Glück ein Schatten. Julius schließt sich der NSDAP an, und Isabella versteht ihren Mann nicht mehr. Dann entdeckt sie versteckt im Gutshaus eine Fremde. Ist es Julius` Geliebte? Als Isabella die Wahrheit erfährt, muss sie um ihre Familie bangen. Ist sie bereit, ihre Liebe und ihr Gewissen zu opfern, um Kinder und Heimat zu schützen?


    Meine Meinung:

    Ich war ja schon von "Die Frauen von Gut Falkensee" mehr als begeistert und hatte hohe Erwartungen an die Fortsetzung. Und was soll ich sagen? Luisa von Kamecke hat sich nochmals gesteigert und ich fand Teil 2 sogar noch besser.

    Nicht nur die hohen Herrschaften hatten ihre Probleme, wir bekommen auch wieder Einblick in das Leben der Dienstboten mit ihren Sorgen und Nöten. Somit ist in der Geschichte ständig was los und es ist sehr kurzweilig zu lesen.

    Die Autorin hat so einen schönen und bildhaften Schreibstil, die Seiten fliegen nur so dahin und sie versteht es meisterhaft, ihre Leser bei Laune zu halten.

    Dieser Teil handelt hauptsächlich von Alices Tochter Isabella und ich konnte richtig mit ihr mitleiden, als sie merkt, wie sich ihr Mann immer mehr verändert und sie sogar Angst vor ihm haben muß.

    Wir bekommen wieder sehr viel geboten, Isabella ist eine sehr starke Frau, die ich sehr bewundert habe. Diesmal spielt auch das politische Geschehen eine große Rolle, welches sich bis zum Schluß in atemberaubende Spannung steigert.


    Fazit:

    Eine sehr schöne und emotionale Familiensaga mit sehr authentischen Protagonisten, die es auf meine Jahresbestenliste geschafft hat und mich schon sehnsüchtig auf Teil 3 waren lässt.

    Zum Schluß möchte ich auch noch die wunderschönen Cover loben.


    Veröffentlicht am: 20.03.2021


    LG Karin


    Autor: Jessen, Anna

    Titel: Stürme des Lebens

    Verlag: Goldmann

    Erschienen: 22.03.21

    ISBN10: 3442206030

    ISBN13: 978-3442206032

    Seiten: 544

    Einband: Broschiert

    Serie: Die Insel der Wünsche Band 1

    Preis: 15,00 Euro


    Klappentext lt. Amazon.de:

    Hamburg 1887. Das junge Blumenmädchen Tine Tiedkens lebt in ärmlichsten Verhältnissen. Um ihrer Not zu entfliehen, will sie ihr Glück auf Helgoland suchen. Doch die Überfahrt auf die mondäne Insel wird zum Albtraum, und vor Ort scheint sich alles gegen sie zu verschwören. Als sie zufällig den jungen Hotelier Henry Heesters wiedertrifft, der in Hamburg Blumen bei ihr gekauft hat, erhält sie eine Stellung in seinem eleganten Hotel. Mit Fleiß und Leidenschaft arbeitet sich Tine vom Serviermädchen zur Hausdame hoch – und verliebt sich in Henry, der ihre Gefühle erwidert. Doch als ihr Glück zum Greifen nah scheint, wendet sich das Schicksal erneut ...


    Meine Meinung:

    Bereits wenn ich das wunderschöne Cover betrachte, komme ich sofort ins Träumen. Auch die Geschichte die dahintersteckt, konnte mich auf ganz besondere Weise berühren.

    Tine ist ein so liebenswürdiger Charakter, man muß sie einfach gern haben. Sie ist noch sehr jung, aber man kann soviel von ihr lernen. Sie besticht durch ihre Natürlichkeit, hat einen wundervollen Charakter, einen enorm starken Willen und lässt sich niemals unterkriegen. Gebannt habe ich ihren Werdegang von allerärmsten Verhältnissen bis zu ihrem Aufstieg in Helgoland verfolgt, der einem Märchen gleicht. Allerdings wird ihr wirklich nichts geschenkt, sondern sie muß sehr um ihr Glück kämpfen und erlebt immer wieder Rückschlage. Wir dürfen Tine von 1887 - 1891 begleiten.

    Auch die anderen Protagonisten, allen voran Tine´s Schwester Fritzi (von der ich gerne noch viel mehr lesen würde) machen das Buch zu einem besonderen Leseerlebnis.

    Anna Jessen hat einen sehr flüssigen, lebendigen, mitreisenden und sehr bildhaften Schreibstil, der mir die damalige beschwerliche Zeit und die Schönheit Helgolands vor Augen führte.


    Fazit:

    Ein wirklich mehr als gelungener Auftakt, der mir sehr emotionale Lesestunden geschenkt hat. Ich kann Teil 2 kaum erwarten, da die Geschichte am Schluß ziemlich aufwühlend war.


    Veröffentlicht am: 15.03.2021


    LG Karin


    Autor: Force, Marie

    Titel: Bis du mich küsst

    Originaltitel: How Much I Feel

    Verlag: Montlake

    Erschienen: 09. Februar 2021

    ISBN10: 2496705360

    ISBN13: 978-2496705362

    Serie: Miami Nights

    Einband: TB

    Preis: 9,99 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de:

    Es ist ihr erster Tag in Miamis größter Klinik, und die attraktive Carmen steht bereits vor einer großen Herausforderung: Sie soll sich um den brillanten Neurochirurgen Dr. Jason Northrup kümmern. Er ist eine Koryphäe auf seinem Gebiet – und bringt aus New York jede Menge Probleme mit.

    Für seinen Neuanfang in Florida braucht er Carmen. Und Carmen braucht diesen Job. Was aussieht wie eine klassische Win-win-Situation, hält einiges an Gefühlschaos bereit. Denn Carmen trauert noch immer ihrer großen Liebe hinterher, die sie viel zu früh verloren hat. Und das passt einfach nicht zu den Gefühlen, die Jason in ihr auslöst …


    Meine Meinung:

    Was für eine schöne Liebesgeschichte!

    Als Carmen Jason kennenlernt, bedient er das typische Klischee, erfolgreicher Neurochirurg, äußerst gut aussehend mit Porsche und Blondine auf High Heels. Doch der Leser merkt schnell, dass er überhaupt nicht so ist, im Gegenteil.

    Ich fand sein Verhalten Carmen gegenüber sehr toll, man merkt wie sehr er sie mag und er würde alles für sie tun. Ein großer Pluspunkt war auch, wie er sich um seine Patienten sorgt.

    Auch Carmen mochte ich sehr, sie hat sehr jung ihren Mann verloren. Und nach 5 Jahren kann sie sich das erstmal wieder vorstellen, mehr für einen anderen Mann zu empfinden. Sie ist einfachso unbeschwert und natürlich, was sie umso sympathischer macht.

    Überhaupt fand ich alle Charaktere sehr gelungen und vor allem von Carmens Familie würde ich gerne ein Teil sein. Hier merkt man einfach die herzliche südländische Art, für die Familie immer über alles geht.

    Durch den schönen Schreibstil kann man so richtig in der Geschichte abtauchen und die Herrlichkeit Südfloridas genießen.

    Ich habe mich in der Geschichte so richtig wohl gefühlt und freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.

    Fazit:

    Eine wirklich schöne Liebesgeschichte, unter der Sonne Miamis, die ohne langezogenes hin und her auskommt und einem zauberhafte Lesestunden beschehrt.


    Veröffentlicht am: 09.03.2021


    LG Karin


    Autor: Storks, Bettina

    Titel: Klaras Schweigen

    Verlag: Diana

    ISBN10: 3453360478

    ISBN13: 978-3453360471

    Erschienen: 08.03.2021

    Seiten: 400

    Einband: Broschiert

    Preis: 12,99 Euro


    Klappentext lt. Amazon.de:

    Freiburg im Breisgau, 2018: Nach einem Schlaganfall spricht Miriams hochbetagte Großmutter plötzlich französische Worte – eine Sprache, die sie angeblich nie gelernt hat. Miriam erkennt schnell, dass Klara weit mehr verbirgt, doch alle Nachfragen finden kein Gehör. Was genau passierte im Leben ihrer Großmutter? Warum verließ sie Freiburg und ging im Dezember 1949 überstürzt nach Konstanz? Miriams Suche nach Antworten führt sie bis in die Bretagne, immer auf der Spur eines jahrzehntelang gehüteten Familiengeheimnisses …


    Meine Meinung:

    Hier ist mir als erstes das wunderschöne Cover aufgefallen, welches wunderbar zu der Geschichte passt und auch der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht.

    Bettina Storks hat eine sehr berührende Geschichte um Klara und ihre Nichte Miriam geschrieben, die wir beide von 1948-2018 begleiten dürfen. All die Jahre hütet Klara ein Geheimnis, dass sich auch noch siebzig Jahre später auf Miriams Leben auswirkt.

    Die Geschichte wird abwechselnd in zwei Zeitebenen erzählt. Ich habe Miriam sehr gerne auf ihrer spannenden Reise, in denen sie nach den Spuren ihrer Vergangenheit sucht, begleitet.

    Die Suche gestaltet sich sehr schwierig, scheint sogar aussichtslos zu sein, doch sie gibt nicht auf.

    Auch Klara hat mein Herz sehr berührt, ich mochte sie sehr gerne und konnte daher umso mehr mit ihr mitfühlen, denn das Leben meint es nicht immer gut mit ihr.

    Die Autorin hat einen sehr schönen, flüssigen und spannenden Schreibstil und hat sehr authentische Protagonisten erschaffen. Auch von Freiburg (obwohl ich dort noch nie war) konnte ich mir durch die schönen Beschreibungen ein klares Bild vor Augen führen.

    Fazit: Eine berührende Familiengeschichte, die dem Leser sehr ans Herz geht und von Liebe, Schuld und Verzeihen handelt.

    Das war mein erstes Buch von Bettina Storks, aber mit Sicherheit nicht mein letztes, da ich ihren Erzählstil sehr genossen habe. Ich hatte wunderschöne Lesestunden und vergebe daher sehr gerne 5/5 Sterne.


    Veröffentlicht am: 08.03.2021


    LG Karin


    Autor: Jardin, Izabelle

    Titel: Wunderjahre - Was wir wurden

    Verlag: Tinte & Feder

    Erschienen: 6. Oktober 2020

    ISBN10: 2496701551

    ISBN13: 978-2496701555

    Seiten: 379 Seiten

    Serie: Warthenberg - Saga

    Preis: 9,99 Euro


    Inhalt:

    Ich war ja bereits von "Libellenjahre" dem ersten Teil der Warthenberg-Saga schon sehr begeistert, doch mit der Fortsetzung "Wunderjahre" hat die Autorin nochmal eins draufgelegt.

    Diesmal geht es um Constanzes Tochter Eva, die ihre Zukunft im Westen Deutschlands sieht.

    Dort lernt sie den achtzehn Jahre älteren Wilhelm kennen und verliebt sich in ihn. Doch Wilhelm ist ein Mann mit Vergangenheit, aber in seiner Mutter Agnes hat Eva eine Verbündete ...


    Meine Meinung:

    Ich war sofort wieder in der Geschichte drin und der Anfang beschehrt einem auch sogleich Gänsehaut. Wenn auch sehr tragisch, fand ich die Situation aber optimal für alle Beteiligten gelöst.

    Izabelle Jardin hat so wunderbare Charaktere mit viel Tiefe erschaffen. Ich mochte den weisen Rat von Urgroßmutter Charlotte oder Justus so gerne. Die beiden haben einfach soviel Lebenserfahrung und ich habe mich immer gefreut, wenn Eva um Rat gebeten hat.

    Auch Eva muß man einfach mögen, sie ist so natürlich und unbedarft, läßt sich durch nichts unterkriegen und kämpft tapfer für ihre Träume. In Wilhelm hat sie dazu auch den idealen Partner gefunden, der immer Verständnis für sie hat.

    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und unglaublich fesselnd, die politische Situation spitzt sich immer mehr zu und zum Schluß hin wird die Geschichte immer spannender und hat mich zu Tränen gerührt.

    Auch hier kommt zum Schluß ein großer Cliffhanger, sodass ich die Fortsetzung kaum erwarten kann.

    Fazit: Eine fesselnde Saga, die unter die Haut geht 5/5 Sterne.


    Veröffentlicht am: 02.03.2021


    LG Karin


    Autor: von Kamecke, Luisa

    Titel: Die Frauen von Gut Falkensee

    Verlag: Lübbe

    ISBN10: 3404180585

    ISBN13: 978-3404180585

    Erschienen: 28. August 2020

    Seiten: 400

    Einband: TB

    Serie: Westpreußen-Saga - Band 1

    Preis: 11,00 Euro


    Inhaltsangabe:

    Die Frauen von Gut Falkensee ist der Auftakt der Westpreußen-Saga, die mich von der ersten Seite an begeistern konnte.

    Westpreußen 1904: Gut Falkensee steht kurz vor dem Ruin, somit ist die junge Charlotte von Bargelow verpflichtet, den wohlhabenden Witwer Baldur von Krammbach zu ehelichen. Charlotte willigt auch ein, doch da lernt sie kurz vor ihrer Hochzeit den Polen Karol kennen und die beiden verlieben sich ineinander. Doch Karol möchte Charlotte ganz oder gar nicht.

    Hin und her gerissen, weiß Charlotte nicht, ob sie sich ihrer Pflicht stellen muß oder ob sie auf ihr Herz hören darf ...


    Meine Meinung:

    Ich bin von Anfang an in der Geschichte versunken. Luisa von Kamecke hat nicht nur einen sehr schönen und flüssig zu lesenden Schreibstil, sie hat auch wunderbare und authentische Charaktere erschaffen, die einem das Gefühl geben, ein Teil der Familie zu sein.

    Charlotte mochte ich sehr gerne, sie ist für die damalige Zeit eine sehr selbstbewußte junge Frau, die genau weiß, was sie will.

    Oftmals musste ich schmunzeln, wenn sie wieder mal einen Heiratskandidaten vergrault hat, weil sie sehr schlagfertig mit Worten umgehen kann.

    Man merkt wieviel Liebe und Herzblut die Autorin in ihr Buch gesteckt hat, auch die Bediensteten haben ihre eigene Geschichte bekommen und ich konnte sehr mit ihnen mitfühlen.

    Hedi, die schon ewig auf dem Gut angestellt ist und die Kinder aufgezogen hat, leidet besonders, als ihr Schützling Frederick sehr krank wird.

    Fine und Charlotte waren beste Freundinnen, doch mittlerweile ist Finde gezwungen, auf Falkensee als Dienstmädchen zu arbeiten.

    Wir erleben die Schicksale immer abwechselnd, aber jedes Kapitel hat genau die richtige Länge, um sich in die Protagonisten hineinfühlen zu können.

    Die abwechselnden Perspektiven sorgen zudem für Spannung und die Seiten fliegen nur so dahin. Leider war ich viel zu schnell am Ende, ich hätte ewig weiterlesen können.

    Fazit: Ein toller Auftakt, mit Wohlfühlcharakter, der es ganz schnell auf meine Jahresbestenliste 2021 geschafft hat.

    Wie schön, dass es bereits den Folgeband gibt und ich nicht mehr lange warten muß, bis ich Gut Falkensee wieder besuchen darf.


    Veröffentlicht am: 26.02.2021


    LG Karin


    Autor: Martaler, Sophie

    Titel: Die Erben von Seydell - Die Schicksalsjahre

    Verlag: Goldmann

    Erschienen: 18. Januar 2021

    ISBN10: 3442491401

    ISBN13: 978-3442491407

    Seiten: 480

    Einband: Broschiert

    Serie: Die Gestüt-Saga - Band 2

    Preis: 13,00 Euro


    Inhalt:

    1914: Nach einem riesen Streit mit seinem Bruder, aufgrund dessen Alexander die Lüneburger Heide verlassen hat, konnte er sich in Spanien eine neue Existenz aufbauen.

    Der erste Weltkrieg bricht aus, doch wegen einer Verwechslung muss er sich der französichen Armee anschließen. Auch sein Sohn Robert muss an die Front und bald stehen sie sich als Feinde auf dem Schlachtfeld gegenüber.

    Auch Luise hat alle Hände voll zu tun, ihre Tochter ist schwerkrank und zudem versucht sie weiterhin das Gut Seydell zu retten, dem der Ruin droht ...


    Meine Meinung:

    Nachdem ich vom ersten Teil schon mehr als begeistert war, hatte ich natürlich sehr hohe Erwartungen an die Fortsetzung. Ich wurde auch nicht enttäuscht, der zweite Band steht dem ersten in nichts nach. Ich konnte sofort wieder in der Geschichte versinken und mich an alle Begebenheiten aus dem ersten Teil erinnern.

    Den Leser erwartet wieder atemberaubende Spannung. Sei es Luise, die zwar teilweise sehr berechnend und kalt wirkt, aber ohne ihr unermüdliches kämpfen gäbe es Gut Seydell wahrscheinlich schon lange nicht mehr. Auch Alexander, der eigentlich gar nicht in den Krieg müsste, oder Robert, der plötzlich als Feind seinem leiblichen Vater gegenübersteht konnten mich sehr berühren.

    Wir erfahren endlich Marthas Geheimnis und ich fand es einfach toll, wie ihr Mann Georg hier reagiert hat.

    Auch Alexanders Tochter Cristina war mir sehr sympathisch. Sie ist eine tolle und selbstbewusste junge Frau, die ganz zielstrebig ihren Weg geht.

    Alle Protagonisten sind unheimlich lebendig, ich war emotional sehr mit ihnen verbunden und habe mitgefiebert und mitgebangt.

    Der Schreibstil von Sophie Martaler ist so spannend und mitreißend, man merkt gar nicht, wie die Seiten dahinfliegen, ich konnte das Buch einfach nicht zur Seite legen und habe es am Wochenende verschlungen.


    Fazit: Auch für diese Meisterwerk vergebe ich sehr gerne 5 Sterne und eine unbedingte Leseempfehlung.

    Da auch dieser Teil mit einem Cliffhänger endet, fiebere ich schon sehr Teil 3 entgegen, der glücklicherweise nicht mehr lange auf sich warten lässt.


    Veröffentlicht am: 21.02.2021


    LG Karin


    Autor: Destratis, Esther

    Titel: Neuschnee des Lebens

    Verlag: Independently published

    Erschienen: 6. Dezember 2019

    ASIN: B08287XL3Y

    Dateigröße: 2939 KB

    Einband: EBook

    Preis: 2,99 Euro


    Inhalt:

    Ausgerechnet an Weihnachten wird die Schriftstellerin Minnie von ihrem Ehemann verlassen, da er ihr die Schuld für ihre Kinderlosigkeit gibt und sie sich weigert, künstlich nachzuhelfen. Seitdem kann sie mit Weihnachten nichts mehr anfangen und leidet seit nunmehr zwei Jahren an einer Schreibblockade.

    Minnies Leser warten schon voller Ungeduld auf einen neuen Liebesroman, da schickt sie ihr Verleger mit der Hoffnung auf neue Inspirationen ins verschneite Lappland.

    Mit ihrem Vermieter Per erlebt sie dann auch wunderschöne Momente, doch umgibt ihn stets eine Traurigkeit ...


    Meine Meinung:

    Ich weiß gar nicht, wo ich mit dem Schwärmen beginnen soll.

    Ich konnte von Anfang an in der Geschichte versinken. Die Autorin beschreibt alles so wunderschön, man merkt wieviel Herzblut sie in die Geschichte gesteckt hat. Alles ist sehr bildhaft und mit viel Liebe zum Detail beschrieben.

    Ich durfte mit Minnie und Per auf dem Schneemobil fahren, habe mit ihnen eine wundervolle Schlittenfahrt erlebt, konnte die Sternschnuppen und das Glitzern des Schnees in der unberührten Natur bewundern und fühlte mich in der kleinen Holzhütte mit Kamin pudelwohl.

    Minnie und Per mochte ich sehr, wurden doch beide vom Schicksal arg gebeutelt. Es war sehr schön zu lesen, wie sie sich langsam immer näher kommen.

    Doch die Geschichte ist nicht nur romantisch, es gibt etliche traurige Momente, wo ich den Tränen nahe war. Auch ein Bösewicht ist am Werk und sorgt für Spannung.

    Esther Destratis bietet dem Leser soviel und ihre Geschichten gehen einem richtig ans Herz.

    Fazit: Dies war die dritte Geschichte der Autorin, die es auf meine Jahresbestenliste geschafft hat und sie ist für mich eine Neuentdeckung im Jahr 2021. Ich möchte ihre Geschichten sehr gerne weiterempfehlen, sie haben Tiefe und machen richtig süchtig. Ich fühle mich in ihren Büchern einfach so wohl und fiebere jetzt schon einer neuen Geschichte entgegen.


    Veröffentlicht am: 13.02.2021


    LG Karin


    Autor: Metzenthin, Melanie

    Titel: Die verstummte Liebe

    Verlag: Tinte & Feder

    Erschienen: 12. Januar 2021

    ISBN10: 2496703929

    ISBN13: 978-2496703924

    Seiten: 461

    Serie: Leise Helden Band 3

    Einband: TB

    Preis: 7,99 Euro


    Inhalt:

    England 1896:

    Die Familie von Helen Mandeville erwartet von ihr eine standesgemäße Heirat, daher verlobt sie sich mit dem Anwalt James Mitchell obwohl sie ihn nicht liebt.

    Doch dann lernt sie auf einer Bildungsreise den deutschen Arzt Ludwig Ellerweg kennen und verliebt sich in ihn.

    Sie löst die Verlobung und heiratet Ludwig, was zum Bruch mit ihren Eltern führt.

    Die beiden führen allerdings die perfekte Ehe und lieben ihren Sohn Fritz über Alles.

    Doch dann bekommt Helen eine Nachricht, dass ihre Mutter im Sterben liegt und reist zurück nach England. Doch dann beginnt der Erste Weltkrieg und sie kann nicht mehr nach Deutschland zurück ...


    Meine Meinung:

    Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen. Helen ist so eine wunderbare und sympathische Person, die in ihrer Familie aufgeht. Sie führt gemeinsam mit ihrem Mann die Praxis, die Patienten lieben sie und ich konnte so mit ihr mitfühlen, als sie mehrere Fehlgeburten erleidet . Doch dann bekommt sie die besagte Nachricht und trifft eine Entscheidung, die das Leben aller auf dramatische Weise verändert.

    Ich war so schockiert von der Wendung und habe Helen nicht wiedererkannt.

    Aber gerade das macht die Geschichte aus, die Autorin hat einen unwahrscheinlich eindrucksvollen und emotionalen Schreibstil, der mich beim Lesen oft die Luft anhalten ließ. Ich konnte das Buch kaum mehr zur Seite legen, weil man es einfach nicht fassen kann, wie sich das Leben aufgrund einer einzigen Entscheidung ändern kann. Ich kann auch noch gar nicht sagen, ob ich Helen verzeihen kann. Sie macht sich zwar selbst auch die größten Vorwürfe, aber leider eben zu spät.

    Die Geschichte wird auf alle Fälle noch lange in mir nachwirken und ich werde sie bestimmt nicht so schnell vergessen. Ich habe eine neue Autorin für mich entdeckt und muß ihre anderen Bücher zu dieser Reihe unbedingt auch noch lesen.

    Fazit: Eine Geschichte, die mich tief berührt und sehr nachdenklich gemacht hat. Ich vergebe 10/5 Sternen für dieses Meisterwerk und das Buch steht auf meiner Jahresbestenliste auf Platz 1.


    Veröffentlicht am: 05.02.2021


    LG Karin


    Autor: Schaler, Karen

    Titel: Das wunderbare Weihnachtshotel

    Originaltitel: Christmas Camp

    Verlag: FISCHER Taschenbuch

    ISBN10: 3596705339

    ISBN13: 978-3596705337

    Seiten: 400

    Erschienen: 23. September 2020

    Einband: TB

    Preis: 10,00 Euro


    Inhalt:

    Es ist zwar schon Ende Januar, aber ich möchte euch trotzdem noch einen tollen Weihnachtsroman vorstellen.

    Haley hat einfach keine Zeit für Weihnachten, weil sie ein absoluter Workaholic ist. Doch jetzt soll sie ausgerechnet eine Werbekampagne für Tylor Toys entwickeln, die an alten Bräuchen festhalten. Ihr Chef hat verständlicherweise Zweifel, ob sie dafür geeignet ist. Daher schickt er sie ins Holly Peak Weichnachtscamp um an ihrer weihnachtlichen Abneigung zu arbeiten, mit dem Versprechen einer Beförderung, falls sie Tylor Toys überzeugen kann ...


    Meine Meinung:

    Was für eine tolle Idee für einen Weihnachtsroman. Ich habe mich jedenfalls von der ersten Seite an in Holly Peak wohlgefühlt und wäre am liebsten selbst dort gewesen.

    Die Autorin hat einen unglaulich bildhaften Schreibstil, ich konnte mir von den Protagonisten und der ganzen Umgebung das perfekte Bild machen.

    Ich konnte sogar die Zuckerstangen und die Plätzchen auf meiner Zunge schmecken. Sah die ganzen Dekorationen und die einzelnen Zimmer, die alle ein eigenes Thema hatten vor mir, als ob ich selbst dort wäre.

    Man bekommt zwar schon vom Lesen einen leichten Zuckerschock, überall funkelt und glitzert es, aber in Holly Peak muß einfach jeder Weihnachten lieben oder lieben lernen.

    Alle Protagonisten sind so authentisch und jeder hat seinen Grund, warum er in Holly Peak gelandet ist. Ich fand die Schicksale sehr berührend und bin nur so durchs Buch geflogen.

    Schade, dass Weihachten vorbei ist, denn jetzt wäre ich in der richtigen Stimmung. Daher habe ich mir fest vorgenommen, das Buch heuer Anfang Dezember nochmals zu lesen.

    Fazit: Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte, die einen wie eine warme Decke umhüllt.


    Veröffentlicht am: 31.01.2021


    LG Karin


    Autor: Destratis, Esther

    Titel: Das Haus aus Perlmutt

    Verlag: Independently published

    Erschienen: 15. Mai 2019

    ASIN: B07RGMDLQY

    Dateigröße: 3862 KB

    Seiten: 298 Seiten

    Einband: EBook

    Preis: 0,99 Euro


    Inhalt:

    Von einer Minute auf die andere ändert sich schlagartig Giovannas Leben. Ihre Tochter geht in die USA und ihr Mann erklärt ihr nach 26 glücklichen Jahren, dass er schon seit einem Jahr eine Geliebte hat und sich nun trennen möchte. Zudem fordert er auch noch das gemeinsame Haus.

    Jetzt ist für Giovanna endlich der richtige Zeitpunkt gekommen, um sich ihren Jugendtraum zu erfüllen und nach Irland zu gehen. Dort trifft sie auf Monica, die vom Schicksal auch nicht gerade verschont wurde ...


    Meine Meinung:

    "Das Haus aus Perlmutt" ist die zweite Geschichte mit der mich Esther Destratis absolut begeistern konnte.

    Giovanna ist der Typ Frau, den man sofort zur Freundin haben möchte. Sie ist stark, läßt sich nicht unterkriegen und ist immer für andere da, obwohl es ihr selber alles andere als gut geht. Ich habe sie sehr bewundert, wie sie sich ihrem Mann gegenüber verhalten hat.

    Die Geschichte wird abwechselnd zwischen Giovanna und Monica erzählt, was die Geschichte ziemlich kurzweilig und auch spannend macht. Auch Monica habe ich schnell ins Herz geschlossen und ich hätte die beiden zu gerne in den Arm genommen und getröstet. Es war sehr schön zu lesen, wie die beiden sich ergänzt haben.

    Auch Shane war mir sehr sympathisch, hat er doch ein ähnliches Schicksal wie Giovanna durchgemacht.

    Der Schreibstil der Autorin ist so authentisch, lebendig und bildhaft, man hat das Gefühl, die Protagonisten persönlich zu kennen und fühlt daher umso mehr mit ihnen mit.

    Ich liebe ja Irland, war aber leider noch nicht dort, aber alles wurde so wunderbar beschrieben, dass ich mich wenigstens gedanklich dorthin träumen konnte.

    Fazit: Eine sehr zu Herzen gehende Geschichte, die das Reisefieber weckt und mich mit äußerst sympathischen Protagonisten bekannt gemacht hat, die ich nur sehr ungern wieder verlasse.

    Für so schöne Lesestunden vergebe ich sehr gerne 5 Sterne +++


    Veröffentlicht am: 29.01.2021


    LG Karin


    Autor: Schier, Petra

    Titel: Die Rache des Lombarden

    Originaltitel: -

    Seiten: 432

    Verlag: Rowohlt Taschenbuch

    ISBN10: 3499275007

    ISBN13: 978-3499275005

    Erschienen: 26.01.21

    Serie: Die Lombarden-Reihe

    Einband: TB

    Preis: 11,00 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Hat Liebe einen Preis?

    Köln, anno domini 1424: Im Haus von Aleydis de Bruinker zieht einfach keine Ruhe ein. Betrugsversuche in ihrer Wechselstube, übermütige Verehrer, das kriminelle Erbe ihres verstorbenen Mannes … mit all dem muss Aleydis sich fast täglich auseinandersetzen. Und trotz dieser Widrigkeiten kommt sie bestens zurecht, auch ohne Mann. Auch ohne Vinzenz van Cleve, obwohl sie zugeben muss, dass der gutaussehende Gewaltrichter bisweilen durchaus hilfreich sein kann. Doch dann erlebt Aleydis ihren schlimmsten Alptraum: Ihre Mündel Marlein und Ursel werden entführt. Aleydis setzt alles daran, die Mädchen zurückzubekommen. Koste es, was es wolle …


    Meine Meinung:

    Schade, dass die Lombarden-Reihe mit diesem 3. Teil beendet ist.

    Mir haben alle drei Teile gleich gut gefallen, die "Rache des Lombarden" war allerdings der spannendste.

    Aleydis de Bruinker habe ich von Anfang an als taffe und sehr selbstbewußte junge Frau empfunden. Musste sie sich in den ersten beiden Teilen schon durch Nicolais Schattenwelt kämpfen, wurde ihr hier jetzt noch übler mitgespielt.

    Ihre beiden Mündel Marlein und Ursel werden entführt, sie wird einiger Begebenheiten beschuldigt und Aleydis selbst und ihre beiden Leibwächter werden zusammengeschlagen.

    Nur durch das beherzte eingreifen von Vinzenz van Clewe und Alessandro konnte das schlimmste verhindert werden.

    Nun zweifelt sogar Aleydis selber an ihrer Einstellung, dass sie auch ohne Mann glücklich ist. Sie fühlt sich immer mehr zu Vinzenz hingezogen. Doch auch ihr Vater hat sich bereits nach einem geeigneten Mann für sie umgeschaut ...


    Petra Schier hat in diese Geschichte soviel reingepackt und durch ihren flüssigen und schön zu lesenden Schreibstil bin ich nur so durchs Buch geflogen und fühlte mich mit den Protagonisten richtig verbunden.

    Konnte Aleydis für ihren Mut bewundern und hoffte und bangte mit ihr, ob sie ihre Mündel wieder zurückbekommt. War gespannt, ob sie wieder heiratet und wen?

    Aber auch allen anderen Nebencharakteren wurde soviel Leben eingehaucht und Symon und Wardo sind mir besonders ans Herz gewachsen, würden sie doch ihr Leben für ihre Herrin geben.


    Fazit: Eine rundum gelungene Trilogie, mit sehr ansprechenden Charakteren, humorvoll, aufregend und spannend bis zum Schluß.

    Das Nachwort der Autorin hat mir besonders gut gefallen und ich kann dem nur zustimmen.

    Auch der Abschlußteil bekommt 5 Sterne und ich möchte die Trilogie unbedingt weiterempfehlen.


    Veröffentlicht am: 27.01.2021


    LG Karin