Beiträge von Karin


    Autor: Rosenberger, Pia

    Titel: Die Bildhauerin

    Verlag: Aufbau Taschenbuch

    Erschienen: 12. April 2021

    Seiten: 352

    ISBN10: 3746637708

    ISBN13: 978-3746637709

    Reihe: Außergewöhnliche Frauen zwischen Aufbruch und Liebe

    Einband: Broschiert

    Preis: 12,99 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    „Ich fordere lautstark die Freiheit!“ – Camille Claudel. Paris, 1881. Die siebzehnjährige Camille Claudel weiß schon früh, was sie will: Bildhauerin werden. Doch als Frau bleibt ihr ein Studium an der École des Beaux-Arts verschlossen. Gemeinsam mit drei Freundinnen mietet sie ein Atelier und stürzt sich in ein Leben der Bohème. Schon bald erregt sie mit ihren Plastiken die Aufmerksamkeit des viel älteren Auguste Rodins. Dieser protegiert und unterrichtet sie, Camille wird zu seiner unentbehrlichen Mitarbeiterin – und schließlich auch zu seiner Geliebten. Doch sie wünscht sich mehr, als nur eine seiner Musen zu sein. Die Geschichte einer der bedeutendsten Künstlerinnen des Fin de Siècle – kenntnisreich und emotional erzählt.


    Meine Meinung:

    Die Bildhauerin ist der 5. Band aus der Reihe "Außergewöhnliche Frauen zwischen Aufbruch und Liebe".

    Mit großer Begeisterung habe ich Camille Claudels Weg in der Männerdomäne verfolgt. Sie ist eine sehr talentierte Bildhauerin und möchte natürlich ihren Weg gehen, was für eine Frau damals ja fast unmöglich war.

    Aber Dank ihres Vaters und Auguste Rodin, die an sie glaubten, hatte sie zwei starke Förderer. Camille ist sehr ehrgeizig und wirkt zunächst wenig sympathisch.

    Doch die Autorin schafft es sehr schnell, mir Camille trotzdem nahe zu bringen und sie durch Rückblenden in ihre Kindheit zu verstehen.

    Pia Rosenberger hat einen sehr schönen und flüssigen Schreibstil, die Charaktere sind alle sehr authentisch beschrieben und ich konnte mir von jedem ein genaues Bild machen.


    Fazit: Ein toll recherchierter Roma, der einem die Kunst der Bildhauerei und das aufwühlende Leben von Camille Claudel spannend und kurzweilig nahe bringt.

    Sehr gerne vergebe ich 5/5 Sterne.


    Veröffentlicht am: 12.07.2021


    LG Karin


    Autor: Laurin, Johanna

    Titel: Die Bucht der Lupinen

    Verlag: Goldmann

    Erschienen: 10. Mai 2021

    Seiten: 480

    ISBN10: 3442206227

    ISBN13: 978-3442206223

    Einband: Broschiert

    Preis: 13,00 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de:

    Als Annas Großmutter Lou stirbt, reist sie mit ihren beiden Schwestern nach Neufundland, wo Lou seit vielen Jahrzehnten gelebt hat. Während die drei das Haus am Meer ausräumen, wird ihnen bewusst, wie wenig sie über die Vergangenheit und das Leben ihrer Großmutter wissen. Doch dann stoßen die Schwestern auf ein verblichenes Foto, das ihre Großmutter mit einem unbekannten Mann zeigt. Es beginnt eine Reise in das Hamburg der 1930er Jahre, wo Lou als Tochter jüdischer Eltern heranwuchs und wo die Geschichte ihrer ganz großen Liebe begann – einer schicksalhaften Liebe, die Lou in Zeiten der größten Finsternis den Weg wies wie ein leuchtender Stern ...


    Meine Meinung:

    Als erstes ist mir hier das wunderschöne Cover aufgefallen. Als mir dann der Klappentext auch noch ein Familiengeheimnis versprach, wusste ich, diese Buch muss ich lesen. Ich wurde auch nicht enttäuscht und mit einer sehr berührenden und zu Herzen gehenden Geschichte belohnt.

    Sie wird in zwei Zeitebenen erzählt. In der Zukunft treffen wir auf Anna und ihre Schwestern, die nach dem Tod ihrer Großmutter Lou die Trauerfeier in Neufundland organisieren. Lou hat nie irgendwas über ihr Leben erzählt und als die Schwestern ein Foto ihrer Großmutter mit einem Mann finden, beginnen sie nachzuforschen. Anna hat mich von den Schwestern am meisten erreicht, sie hat ihre eigenen Probleme und man merkt einfach, wie gut ihr Neufundland tut und wie sie wieder zu sich selbst findet.

    In der Vergangenheit erleben wir parallel dazu Lou`s Geschichte, die mich sehr bewegt hat. Vor allem der Schluß ging mir unter die Haut und hat mich zu Tränen gerührt.

    Johanna Laurin hat einen sehr emotionalen und bildhaften Schreibstil der mir die wunderschöne und rauhe Landschaft vor Augen führte und mich das Kriegsgeschehen und die damit verbundenen schlimmen Gräueltaten hautnah miterleben ließ.

    Lou und Carl haben mein Herz ganz besonders berührt, sie haben sich sehr für die Juden eingesetzt, obwohl sie dadurch selbst ihr Leben riskiert haben.


    Fazit: Eine Geschichte, die sehr unter die Haut geht, nichts beschönigt und mir oftmals Gänsehaut bereitet hat. Ich vergebe 5/5 Sterne und eine unbedingte Leseempfehlung.


    Veröffentlicht am: 11.07.2021


    LG Karin


    Autor: Flynn, Emilia

    Titel: Herzensland

    Verlag: Kampenwand Verlag (Nova MD)

    Erschienen: 4. September 2020

    Seiten: 564

    ISBN10: 3966984768

    ISBN13: 978-3966984768

    Serie: Die Morgan-Saga

    Einband: TB

    Preis: 12,85 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    1938: Die Amerikaner John Morgan und Richard Cooper treffen in Wien auf die Halbjüdin Isabelle. Beide verlieben sich in die unbekannte Schönheit. Als Hitler Österreich dem Deutschen Reich einverleibt, schwebt sie von einem Tag auf den anderen in höchster Gefahr, und die beiden Männer verhelfen ihr zur Flucht. Fortan lebt Isabelle von Heimweh geplagt auf Johns Apfelbaumplantage »Morgan s Hall«. John kettet sie wie sein Eigentum an sich und hofft auf ihre Liebe. Ihr Herz aber gehört nur Richard, der versprochen hatte, sie zu sich zu holen. Wann wird er endlich kommen, um sie aus ihrer Einsamkeit zu befreien?


    Meine Meinung:

    Wow, was für eine Geschichte! Ich weiß gar nicht, wo ich mit dem schwärmen beginnen soll.

    Der Schreibstil ist sehr schön und flüssig zu lesen, vor allem sehr bildhaft, wodurch ich mir die Protagonisten und Morgan´s Hall sehr gut vorstellen konnte.

    Aber vor allem die Protagonisten sind sehr wandlungsfähig und ließen meine Gefühle Achterbahn fahren.

    Vor allem Isabelle macht es einem sehr schwer, sie zu mögen. Sie ist egoistisch, böse und sehr berechnend. Aber trotzdem mochte ich sie, denn sie wurde von John in ein Leben gedrängt, was sie nicht wollte.

    Auch mit John hatte ich viel Mitleid, er ist einfach blind vor Liebe und meint dadurch seine Handlungen entschuldigen zu können. Aber auch er hatte Wesenszüge, die mich enttäuscht haben.

    Und das macht die Geschichte so unglaublich toll, man weiß nicht, wie die Protagonisten reagieren, es passieren soviele unerwartete Wendungen und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

    Auch der mystische Einschlag in der Geschichte hat mir sehr gut gefallen und hat Phil zu meiner Lieblingsfigur gemacht.


    Fazit: Eine der besten Geschichten, die ich in letzter Zeit gelesen habe und die süchtig nach mehr macht.

    Hier stimmte einfach alles. Das wunderschöne Cover, der mitreißende Schreibstil, tolle Protagonisten und eine atemberaubende Handlung.

    Dies war der Debütroman der Autorin, für mich aber schon ein absolutes Meisterwerk, welches 5/5 Sterne bekommt (mehr geht leider nicht) und eine unbedingte Leseempfehlung.


    Veröffentlicht am: 07.07.2021


    LG Karin


    Autor: Hell, Jane

    Titel: Fischbrötchen und Zuckerstreusel

    Verlag: Kampenwand Verlag (NovaMD)

    Erschienen: 22. Juni 2021

    Seiten: 266

    ISBN10: 3947738870

    ISBN13: 978-3947738878

    Reihe: Fördeliebe

    Einband: TB

    Preis: 12,00 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de

    Herzklopfen am Meer: Ein Ostsee-Liebesroman.

Zwischen Pizza und alten Fotoalben vergräbt sich Anni in ihrer Berliner Studenten-WG. Ihr Freund hat sie betrogen. Anni suhlt sich in ihrem Herzschmerz. Doch dann klingelt das Telefon: ein familiärer Notfall. Kurzentschlossen packt Anni ihre Sachen und fährt ins abgelegene Eckernförde an die Ostsee. Dort springt sie im Strandcafé ihrer Tante ein. 

Es ist Hauptsaison und so muss sie sich mit Koch Kjell die Wohnung über dem Café teilen. Die beiden geraten gehörig aneinander. Trotzdem ist da dieses Bauchkribbeln in seiner Gegenwart.

    Unerwartet taucht Annis Ex im Café auf und bittet sie um Verzeihung. Zu allem Überfluss nistet er sich bei Anni und Kjell in der Strandcafé-WG ein...

Anni trifft eine Entscheidung. Doch ein blaues Auge und ihr Herz bringen alles durcheinander.

Der Debütroman von Jane Hell überzeugt durch knackige Dialoge, jede Menge Bauchkribbeln und eine gute Portion und Meer.


    Meine Meinung:

    Ich liebe Romane, die an der Nord- oder Ostsee spielen und kam hier voll auf meine Kosten.

    Ich habe mich in Eckernförde und Riekes Café so richtig wohl gefühlt. Anni ist eine sehr sympathische Protagonistin, die man sofort zur Freudin haben möchte. Ich mochte ihre stets gute Laune und ihre zupackende Art sehr gerne.

    Ich fand es so toll, wie sie nach der Enttäuschung von Paul so richtig wieder aufgelebt ist und ihr Herz immer mehr an das Café und die Leute dort verloren hat.

    Kjell steht ihr hier hilfreich zur Seite, er ist einfach immer da, wenn es brenzlig wird. Aber dann taucht Paul wieder auf und will Anni zurück.

    Doch wie wird sie sich entscheiden? Gibt sie Paul und einem gesicherten Leben noch eine Chance oder verliebt sie sich in Kjell, mit dem sie öfter aneinander gerät und der auch mal spurlos verschwindet?

    Der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig zu lesen und somit konnte ich mich wunderbar in eine schöne Sommergeschichte verlieren.


    Fazit: Oftmals ist es besser, nicht nach seinem Bauchgefühl zu handeln sondern einfach auf sein Herz zu hören.

    Eine schöne leichte Sommergeschichte, mit sehr sympathischen Protagonisten, die Lust auf Urlaub und Fischbrötchen macht.


    Veröffentlicht am: 30.06.2021


    LG Karin


    Autor: Carsta, Ellin

    Titel: Die ferne Hoffnung

    Verlag: Tinte & Feder

    Erschienen: 20. Februar 2018

    Seiten: 362

    ISBN10: 1542047889

    ISBN13: 978-1542047883

    Reihe: Die Hansen - Saga

    Einband: TB

    Preis: 9,99 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Hamburg 1888: Als der Familienpatriarch Peter Hansen aus dem Leben scheidet, bleiben seine Söhne Robert, Karl und Georg mit einer großen Aufgabe zurück: Wie können sie in diesen turbulenten Zeiten den Fortbestand des hoch verschuldeten Familienunternehmens und die gesellschaftliche Stellung der Hansens sichern? Eine Plantage im fernen Kamerun bietet die einmalige Chance, die stark wachsende Nachfrage nach Kakao zu bedienen. Was von einem Teil der Familie als großes Abenteuer gesehen wird, ist für die anderen schon in der Vorstellung ein Albtraum.

    Robert macht sich mit seiner Familie auf den Weg in das Land am Golf von Guinea. Seine Frau Elisabeth kehrt Hamburg nur sehr widerwillig den Rücken, und das Verhältnis zwischen den Eheleuten wird zusehends angespannt. Luise hingegen, ihre jüngste Tochter, findet das Leben auf der Plantage sehr aufregend. Nicht zuletzt, weil mit Hamza, dem Sohn des Vorarbeiters, zum ersten Mal ein Mann in ihr Leben tritt, für den sie starke Gefühle entwickelt …


    Meine Meinung:

    Ich verschlinge gerade mit großer Begeisterung die Falkenbach-Saga, daher war ich natürlich auf die Hansens umso mehr gespannt. Aber auch der Auftakt der Hansen-Saga konnte mich von der ersten Seite an begeistern und meine Begeisterung wuchs mit jeder Seite noch mehr.

    Ellin Carsta hat wieder wahnsinnig tolle Charaktere erschaffen. Wir befinden uns mit den drei Brüdern und ihren Familien immer abwechselnd in Hamburg, Wien und Kamerun, was die Geschichte richtig kurzweilig macht.

    Mein absoluter Liebling ist Luise. Sie ist einfach so natürlich und herzlich, ist sich auch nicht zu schade, um auf der Kakaoplantage richtig mit anzupacken. Ich habe mich mit ihr in Kamerun so richtig heimisch gefühlt. Hilfreich zur Seite stand ihr Hamza und er hat mein Herz auf ganz besondere Weise berührt.

    Und bei Elisabeth fragt man sich, wie böse, durchtrieben und berechnend kann ein Mensch sein?

    Ellin Carsta ist für mich eine begnadete Autorin, egal was man von ihr liest, es ist einfach nur toll. Sie schreibt sehr fesselnd und ich frage mich immer wieder, wie sie nur ständig auf so unglaublich gute Ideen kommt.


    Fazit: Eine sehr vielversprechende Reihe, die bereits nach dem ersten Band süchtig nach mehr macht. Eine absolute Leseempfehlung und natürlich 5/5 Sterne.


    Veröffentlicht am: 23.06.2021


    LG Karin



    Autor: Lacrosse, Marie

    Titel: Falscher Glanz

    Verlag: Goldmann

    Erschienen: 13. April 2021

    Seiten: 752

    ISBN10: 3442205980

    ISBN13: 978-3442205981

    Reihe: Die Kaffeehaus - Saga

    Einband: Broschiert

    Preis: 15,00 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Die junge Sophie von Werdenfels tritt ihre Stelle als Kaiserin Sisis Hofdame an. Doch im Hofstaat hat sie es schwer. Insbesondere die Gräfin Marie Festetics, Sisis Favoritin, verfolgt jeden ihrer Schritte mit Eifersucht und Argwohn. Sophie erlebt das vordergründig glamouröse, hinter den Kulissen jedoch zutiefst bigotte Leben am Kaiserhof mit. Als Hofdame muss sie auch an der Hochzeit ihrer großen Liebe Richard mit Amalie von Thurnau teilnehmen. Als sie selbst gegen ihren Willen mit einem viel älteren Adeligen verheiratet werden soll, flieht sie vom Hof ins Kaffeehaus ihres mittlerweile schwer kranken Onkels. Dort übernimmt sie die ersten Leitungsaufgaben …


    Meine Meinung:

    Ich habe mich sehr auf die Fortsetzung vom Kaffeehaus gefreut und ich wurde auch nicht enttäuscht.

    Marie Lacrosse lässt den Leser wieder mit allen Emotionen an der Geschichte teilhaben und die Protagonisten haben unterschiedliche Gefühle in mir ausgelöst.

    So ist Sisi keinesfalls die liebenswürdige Person, die wir aus der gleichnamigen Serie vor Augen haben. Ich fand sie sehr unsympathisch und sehr egoistisch.

    Daher tat mir auch Sophie sehr Leid, da sie sämtliche Launen von Sisi erdulden musste. Allerdings hatte ich doch auch ein gewisses Mitgefühl für die Kaiserin, denn so richtig glücklich war sie eigentlich nie in ihrem Leben und seit dem Tod ihres Sohnes hat sie sich nie mehr richtig erholt und hat eine unglaubliche Reisesucht und einen Schlankheitswahn entwickelt.

    Dabei würde man Sophie dringend im Kaffeehaus brauchen und auch ihre Schwester bräuchte jemanden zum Anlehnen, da ihr Stiefvater ihr das Leben sehr schwer macht.

    Auch Richard von Löwenstein ist nach seiner Heirat mit Amalie alles andere als glücklich, denn er liebt Sophie noch immer. Mehr mag ich über den Inhalt aber gar nicht verraten, da es ja ein zweiter Teil ist.

    Es passiert soviel berührendes, schockierendes, trauriges, schönes und mitreißendes, was jeder selber entdecken sollte.

    Die Autorin schreibt wie gewohnt sehr flüssig und stimmig und man konnte sich wunderbar in die damilige k. u. k. Zeit hineinversetzen.

    Sehr gefreut habe ich mich, alte Bekannte aus dem Weingut wiederzutreffen.

    Fazit: Eine sehr lesenswerte Geschichte, die 5/5 Sterne verdient hat und die ich sehr gerne weiterempfehlen möchte.


    Veröffentlicht am: 19.06.2021


    LG Karin


    Autor: Force, Marie

    Titel: Bis du mich berührst

    Originaltitel: How Much I Care

    Verlag: Montlake

    Erschienen: 25. Mai 2021

    Seiten: 383

    ISBN10: 2496706790

    ISBN13: 978-2496706796

    Serie: Miami Nights

    Einband: TB

    Preis: 9,99 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de:

    Maria Giordino arbeitet als Krankenschwester im Armenviertel von Miami. Helfen ist für die warmherzige junge Frau eine Selbstverständlichkeit. Auch als es darum geht, einem kleinen Mädchen Knochenmark zu spenden, zögert Maria keine Sekunde.

    Austin Jacobs ist Amerikas bekanntester Baseballspieler. Voller Dankbarkeit schreibt er der Frau, die das Leben seiner kleinen Tochter gerettet hat. Tief berührt antwortet sie, doch der intensive Austausch zwischen Spenderin und der Familie der Patientin muss mindestens ein Jahr anonym bleiben, so will es das Gesetz. Eine lange Zeit, wenn man sich verliebt hat in einen Menschen, den man noch nie gesehen hat …


    Meine Meinung:

    Ich war ja vom ersten Teil, in dem es um Carmen und Jason ging schon sehr begeistert, daher habe ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut. Ich wurde auch nicht enttäuscht, mir hat diese Geschichte sogar noch etwas besser gefallen.

    Hier geht es um Carmens Cousine Maria, die der kleinen Tochter von Austin durch ihre Knochenmarkspende das Leben gerettet hat.

    Ich mochte sie sehr, sie ist sehr warmherzig und immer hilfsbereit. Austin ist zwar fast zu perfekt für diese Welt, aber man muß ihn einfach mögen, schon alleine, wie er sich um Everly sorgt. Sie ist einfach der Mittelpunkt in seinem Leben. Sehr schön fand ich die eMail Nachrichten der beiden, die uns das ganze Buch über begleiten.

    Auch die anderen Charaktere konnten mich alle überzeugen und wie schon in der ersten Geschichte fand ich es toll, dass man sich immer an Nona und Abuela wenden kann, wenn man nicht mehr weiß, wie es weitergeht. Man hat einfach das Gefühl, teil der Geschichte zu sein und fühlt sich daher umso mehr mit den Charakteren verbunden. Der Schreibstil ist auch hier wieder sehr leicht und flüssig zu lesen, ich konnte wunderbar in der Geschichte versinken, habe mich sehr wohl gefühlt und sie innerhalb kürzester Zeit verschlungen.

    Fazit: Eine tolle Fortsetzung der Reihe, die mir wieder schöne Lesestunden beschehrt hat und auch wieder 5/5 ⭐️ verdient.

    Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung, die im September erscheint.


    Veröffentlicht am: 13.06.2021


    LG Karin


    Autor: Georg, Miriam

    Titel: Elbstürme

    Verlag: Rowohlt Taschenbuch

    Erschienen: 21. April 2021

    Seiten: 656

    ISBN10: 3499003457

    ISBN13: 978-3499003455

    Serie: Eine hanseatische Familiensaga

    Einband: TB

    Preis: 10,00 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de

    Drei Jahre lang lebte Lily Karsten in Liverpool, wo sie fernab der Hamburger Gesellschaft ihre Tochter Hanna zur Welt brachte. Jeden Tag sehnte sie sich nach Jo. Drei Jahre lang stürzte Jo Bolten sich aus Wut und Kummer in den Arbeitskampf. Und in den Alkohol. Er will sich rächen für das, was sein Boss ihm angetan hat – Ludwig Oolkert, der mächtigste Kaufmann Hamburgs, hat ihm das Liebste in seinem Leben genommen. Lily. Jetzt wird er Oolkert das Liebste nehmen: sein Geld.

    Endlich kehrt die Reederstochter Lily an Henry von Cappelns Seite nach Hamburg zurück. Doch ihre Ehe ist wie ein Gefängnis. Die Karsten-Reederei droht immer mehr in Ludwig Oolkerts Kontrolle abzugleiten. In den Gängevierteln brodelt es, die Hafenarbeiter können ihr Elend nicht länger ertragen. Lilys alter Widerspruchsgeist ist nicht zu ersticken. Und obwohl sie nichts mehr fürchtet als ein Wiedersehen, hofft sie doch, dass Jo eines Tages seine Tochter kennenlernen wird …


    Meine Meinung:

    Nachdem mich bereits der erste Teil so begeistern konnte, habe ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut.

    Ich war auch sofort wieder in der Geschichte drin und auch diesmal fuhren meine Gefühle wieder Achterbahn. Lily und Jo haben sich für mich nicht verändert, Lily steht nach wie vor zu dem was sie tut, auch wenn sie überall damit aneckt. Und Jo würde nach wie vor sein Leben für die Familie oder seine Freunde geben.

    Auch diesen Teil habe ich wieder innerhalb kürzester Zeit verschlungen und trotz der über 600 Seiten gab es für mich keinerlei Längen, da die Geschichte sehr abwechslungsreich und spannend ist. Sehr berühren konnte mich das damalige Hamburger Leben und der Kampf der Frauen um mehr Rechte.

    Im ersten Moment war ich über das Ende enttäuscht, da für mich nicht alles abgeschlossen wurde. Aber im Nachwort erklärt die Autorin, warum sie dieses Ende gewählt hat und ich muß sagen, dass es wirklich am realistischsten für die damalige Zeit war.


    Fazit: Beide Teile kommen auf meine Jahresbestenliste und ich hoffe sehr, dass wir von Miriam Georg noch viele Bücher lesen können.


    Veröffentlicht am: 07.06.2021


    LG Karin


    Autor: Marly, Michelle

    Titel: Romy und der Weg nach Paris

    Verlag: Aufbau Taschenbuch

    Erschienen: 15. März 2021

    Seiten: 415

    ISBN10: 3746635233

    ISBN13: 978-3746635231

    Serie: Mutige Frauen zwischen Kunst und Liebe

    Einband: Broschiert

    Preis: 12,99 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de

    Romy Schneider – die größte Schauspielerin ihrer Zeit. 1958: Die junge Romy fühlt sich in einer Sackgasse gefangen. Als Sissi ist sie zum Weltstar geworden, doch sie ist es leid, immer nur das süße Mädel zu geben. Sie träumt von einer Laufbahn als Charakterdarstellerin. Dann lernt die wohlbehütete Romy bei Dreharbeiten den noch unbekannten Alain Delon kennen – und verliebt sich in den rebellischen jungen Mann. Gegen den Willen ihrer Familie folgt sie ihm nach Paris. Doch Romys Karriere gerät ins Stocken, und schon bald erlebt auch ihre Liebe zu Alain eine Krise … Ein großer Roman über die Suche einer einmalig faszinierenden Frau nach ihrem Weg als Künstlerin, als Liebende – und nach sich selbst


    Meine Meinung:

    Auf dieses Buch aus der mutige Frauen Reihe habe ich mich ganz besonders gefreut. Ich bin ein großer Fan von Romy Schneider und habe mich gefreut, sie vier Jahre (1958-1962) ihres Lebens begleiten zu dürfen.

    Auf den Inhalt möchte ich gar nicht näher eingehen, der Klappentext beschreibt das wesentliche sehr gut.

    Alles andere schildert die Autorin sehr intensiv, eindrucksvoll und berührend und sollte jeder für sich selbst entdecken dürfen.

    Voller Emotionen konnte ich Romy Schneider begleiten, die endlich aus dem Sissi Image entfliehen will und nicht mehr das brave, von den Eltern behütete Mädchen sein wollte. Dies gelang ihr schließlich, als sie ihre große Liebe Alain Delon getroffen hat.

    Ich durfte eine ganz neue Romy kennenlernen, die bis an ihre körperlichen Grenzen ging und mich dadurch noch mehr erreichen konnte. Man leidet und freut sich einfach mit ihr mit.

    Fazit: Romy auf ihren Weg nach Paris begleiten zu dürfen, war für mich ein echtes Meisterwerk, was ich unbedingt weiterempfehlen möchte. Die Autorin hat die Familie Schneider persönlich gekannt und das merkt man auch.

    Ich hatte wirklich das Gefühl, hier die wahre Romy Schneider kennengelernt zu haben.


    Veröffentlicht am: 06.06.2021


    LG Karin


    Autor: Stieglitz, Marion

    Titel: Lavendeltage in der Auberge de Lilly

    Verlag: Aufbau Taschenbuch

    Erschienen: 15. März 2021

    Seiten: 288

    ISBN10: 3746637252

    ISBN13: 978-3746637259

    Einband: TB

    Preis: 10,00 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de:

    Die Provence mit allen Sinnen Helen ist alles andere als begeistert, als ihr Freund Leo sie kurz vor einer wichtigen Präsentation in einen Spontanurlaub entführt. Und dann auch noch das: Nach einer Autopanne stranden sie im provenzalischen Hotel „Auberge de Lilly“. Als Helen hier jedoch ihre Liebe zur Verarbeitung von Lavendel entdeckt, werden alte Träume in ihr wach. Der verwaiste Lavendelladen im Nachbardorf scheint da wie ein Wink des Schicksals. Nur Leo findet keinen Gefallen an der Idee oder – anders als Helen – an dem Ladenbesitzer Marcel. Nach „Das kleine Hotel in der Provence“ lädt Marion Stieglitz erneut auf eine zauberhafte Reise nach Südfrankreich ein.


    Meine Meinung:

    Genauso wie das schöne Cover, bringt mich auch die Geschichte zum Schwärmen.

    Ich liebe Lavendel und habe mich von der ersten Seite an wohl gefühlt. Durch den schönen Schreibstil und die ansprechenden Protagonisten erleben wir berührende, aber auch spannende und zu Herzen gehende Tage in der schönen Provence.

    Helen mochte ich sehr, vor allem konnte ich es total nachvollziehen, wie sie ihren gestressten Alltag hinter sich lassen kann und immer mehr aufblüht und beginnt, über ihr Leben nachzudenken.

    Auch Leo mochte ich vom ersten Augenblick an, obwohl er so ganz anders ist als Helen.

    Gut hat mir gefallen, dass es viele unvorhergesehene Wendungen gibt und die Geschichte dadurch richtig in die Tiefe geht.

    Fazit: Eine berührende Geschichte, die einen für eine Weile die Zeit vergessen lässt und durch die schönen Beschreibungen dem Leser Land und Leute nahe bringt.


    Veröffentlicht am: 01.06.2021


    LG Karin


    Autor: Engel, Cornelia

    Titel: Herzensbrecher am Horizont

    Verlag: Montlake

    Erschienen: 13. April 2021

    Seiten: 298

    ISBN10: 2496707053

    ISBN13: 978-2496707052

    Reihe: Verliebt auf Borkum

    Einband: TB

    Preis: 9,99 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Als Flugbegleiterin ist Wanda überall zu Hause – und doch nirgends. Sie sehnt sich nach festem Boden unter den Füßen. Da erzählt ihr bester Freund Tom von der befreienden Weite seiner Heimatinsel Borkum. Es gibt sogar eine Stelle bei Tierarzt Dr. Harksen. Obwohl sie nie mit Tieren gearbeitet hat, wagt Wanda den Neubeginn. Während sie sich eigenwilligen Tierbesitzern und ungeahnten Herausforderungen stellt, lernt Wanda die Inselbewohner näher kennen – besonders den schüchternen Ingenieur Morten. Bald merkt Wanda, dass sie ihr Herz nicht nur an die Insel verliert …


    Meine Meinung:

    Hier verwöhnt uns die Autorin mit einer sehr schönen Geschichte und sehr sympathischen Protagonisten.

    Wanda schloß ich von Anfang an in mein Herz, sie ist so eine liebe und quirlige Person, die ein echtes Gefühl für ihre Mitmenschen hat und jedem helfend zur Seite steht. Ich mochte es, wenn sie vor lauter Verlegenheit unkontrolliert zu plappern beginnt und wie die Tiere nach und nach ihr Herz erobern.

    Überhaupt herrscht hier sehr viel Tierliebe, was mich regelmäßig dahinschmelzen ließ.

    Auch die anderen Protagonisten, allen voran der brummige Kai Uwe, der Tierarzt Hark und natürlich Morten fand ich sehr authentisch und ließen mich auf Borkum so richtig wohl fühlen.

    Durch die tollen Landschaftsbeschreibungen stellte sich bei mir ganz schnell ein heimisches Gefühl ein.

    Das Cover finde ich ebenfalls wunderschön und sehr gerne würde ich hier mit Wanda und Tassilo sitzen und in den Himmel schauen.

    Fazit: Eine sehr schöne, warmherzige und entspannende Wohlfühlgeschichte, die einfach nur schön zu lesen war und Urlaubsgefühle weckt.

    Ich vergebe 5/5 ⭐️ und freue mich sehr auf die Fortsetzung.


    Veröffentlicht am: 29.05.2021


    LG Karin


    Autor: Saberton, Ruth

    Titel: Der Liebesbrief

    Originaltitel: The Letter

    Verlag: Aufbau Taschenbuch

    Erschienen: 15. März 2021

    Seiten: 477

    ISBN10: 3746637929

    ISBN13: 978-3746637921

    Einband: TB

    Preis: 12,99 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Wahre Liebe dauert ein Leben lang an – und darüber hinaus. Nach einem Schicksalsschlag zieht die Künstlerin Chloe nach Cornwall, um sich in einem Cottage an den Klippen ein Atelier einzurichten. Der malerische Küstenort ist geprägt von dem charismatischen Dichter Kit Rivers, dessen Geschichte die Bewohner noch immer in Bann hält. Auch Chloe ist fasziniert von seinem Werk. Zusammen mit dem Historiker Matt beginnt sie nachzuforschen, was mit dem jungen Dichter in den Wirren des Ersten Weltkriegs geschah. Dann entdeckt Chloe das alte Tagebuch einer jungen Frau namens Daisy und findet heraus, dass Daisy und Kit ein düsteres Geheimnis verband – das plötzlich auch Chloes Leben zu verändern droht.


    Meine Meinung:

    Dieses Buch ist mir durch das wunderschöne Cover und dem weinroten Buchschnitt sofort aufgefallen. Und genauso wie das tolle Cover, hat es auch die Geschichte geschafft, mich auf ganz besondere Weise zu berühren.

    Das Buch besteht aus zwei Geschichten. Zum einen erleben wir den Neuanfang von Chloe in Cornwall, die zusammen mit dem Historiker Matt das Geheimnis um Kit und Daisy ergründet. Und wir erleben die tiefe und ehrliche Liebe von Kit und Daisy, die allen Widerständen trotzt und mir sehr zu Herzen ging. Im Nachwort erzählt die Autorin, was sie zu dieser Geschichte bewogen hat, was sie umso ergreifender macht. Vor allem wenn man bedenkt, wie manche Handlungen ein ganzes Leben beeinflussen können. Die Autorin hat einen sehr emotionalen und bildhaften Schreibstil, der mir auch die rauhe Küstenlandschaft und das tolle Klima nahe gebracht hat.

    Auch die Protagonisten sind hervorragend und sehr lebendig ausgearbeitet und waren mir alle sehr sympathisch.

    Fazit: Eine sehr gefühlvolle Geschichte, die mich zu Tränen gerührt hat und die von Verlust, Trauer, loslassen können und Hoffnung handelt.

    Die Geschichte wird mir noch lange im Gedächtnis bleiben, hat es auf meine Jahresbestenliste geschafft und hat daher 5/5 Sterne verdient.


    Veröffentlicht am: 22.05.2021


    LG Karin


    Autor: Conrad, Elena

    Titel: Der Jasminblütengarten

    Verlag: Luebbe

    Erschienen: 26. Februar 2021

    Seiten: 320

    ISBN10: 3404183452

    ISBN13: 978-3404183456

    Serie: Jasminblüten-Saga

    Einband: Broschiert

    Preis: 10,00 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Giulia Zeidler und ihre Mutter erhalten die überraschende Nachricht von einer Erbschaft in Italien. Der Großvater vermacht ihnen sein Haus und sein Olivengut in Ligurien. Also reist Giulia von Frankfurt an die ligurische Küste - und ist gleich verzaubert von der unglaublichen Schönheit der Gegend. Doch die Nachbarn begegnen der deutschen Erbin mit Argwohn. Der einzige Lichtblick ist Marco, der sie freundlich empfängt. Doch ist das Olivengut seiner Familie nicht der ärgste Konkurrent des Großvaters gewesen? Die Situation in der Villa über dem Meer ist kompliziert, vor allem weil die Mutter Giulia einiges verschwiegen hat ...


    Meine Meinung:

    Was für eine schöne und emotionale Geschichte! Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet, ich mochte sie alle und konnte mich in jeden hineinversetzen.

    Der Schreibstil ist sehr einfühlsam und bildhaft, ich hatte das Gefühl, mit Giulia das Olivengut ihres Großvaters zu erkunden.

    Ich habe mich wie sie auf der Stelle in diesen schönen Ort verliebt, konnte die Sonne spüren, habe die Blumen und die Oliven gerochen, habe den wunderschönen Jasmingarten bewundert und genoß die Spaziergänge am Meer.

    Auch die eigentliche Geschichte konnte mich sehr berühren und voller Spannung habe ich mitverfolgt, wie Julia dem Geheimnis um ihren Großvater Stück für Stück näher kommt.

    Fazit: Eine toller Auftakt, der einen die Zeit vergessen lässt und einem das schönste Kopfkino bietet. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.


    Veröffentlicht am: 19.05.2021


    LG Karin


    Autor: Benedikt, Caren

    Titel: Das Grand Hotel - Die mit dem Feuer spielen

    Verlag: Blanvalet

    Erschienen: 15. März 2021

    Seiten: 512

    ISBN10: 376450708X

    ISBN13: 978-3764507084

    Einband: Broschiert

    Serie: Grand Hotel Saga Band 2

    Preis: 15,00 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Bernadette von Plesow hat schon viel durchmachen müssen, aber das letzte Jahr hat ihr fast zu viel abverlangt. Von ihrem prächtigen Hotel konnte sie alle Schäden abwenden, nicht jedoch von ihre Familie: Ihr Sohn Alexander ist tödlich verunglückt. Die Trauer lastet schwer auf ihr, besonders da sie im Unguten auseinandergegangen sind. Unterstützung erhält sie von ihrer Tochter Josephine, jedoch fällt es Bernadette nicht leicht, sich wieder mit aller Kraft dem Hotel zu widmen. Und plötzlich steht auch noch ein Mann vor der Tür, den sie nur von einer alten Fotografie kennt …

    Bernadettes anderer Sohn Constantin, Eigentümer des verruchten Hotels Astor in Berlin, geht hingegen ganz anders mit der Trauer um seinen Bruder um. Er weiß, dass er die Schuld an dessen Tod trägt, wollte sich doch der Kopf der Frankfurter Unterwelt damit an ihm rächen. Constantin kann und will das nicht hinnehmen. Er hat sich einen perfiden Plan ausgedacht, wie er es dem Mörder seines Bruders zurückzahlen könnte und lässt sich damit auf ein gefährliches Spiel ein ...


    Meine Meinung:

    Obwohl der erste Teil schon ziemlich lange zurückliegt, war ich sofort wieder in der Geschichte drin und konnte mich an vieles wieder erinnern. Caren Benedikt schafft es einfach immer wieder, einen von Anfang an in der Geschichte versinken zu lassen.

    Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig, spannend und sehr detailreich.

    Die Charaktere konnten mich auch wieder sehr überzeugen und von manchen war ich sehr überrascht.

    So z.B. von Marie, die im ersten Band noch ziemlich schüchtern war, ist hier über sich selbst hinausgewachsen und sehr selbstbewußt geworden. Auch Constantin, der für mich über Leichen geht, hat hier seine weichere Seite gezeigt.

    Bernadette mochte ich richtig gerne, sie ist einfach eine starke Frau mit einem großen Herz und immer sehr gerecht. Josephine fühlt sich im Hotelgewerbe immer wohler und wäre mit Sicherheit eine gute Mutter, wenn man sieht, wie toll sie mit den Zwillingen umgeht.

    Über Margrit, die nur noch geldgierig ist, kann man nur den Kopf schütteln.

    Die Beschreibungen von Binz fand ich auch wieder sehr bildhaft und ich würde mich dort bestimmt sehr wohl fühlen.


    Die Aufmachung der Bücher mag ich sehr. Die Cover sind total schön und jedes Kapitel beginnt mit einem Zitat der betreffenden Person und man weiß so immer genau, wo und bei wem man sich gerade befindet.

    Auch diesmal flogen die Seiten nur so dahin und viel zu schnell war ich wieder am Ende.

    Fazit: Auch der zweite Teil hat es wieder auf meine Jahresbestenliste geschafft und ich sehne schon sehr die Fortsetzung herbei.


    Veröffentlicht am: 14.05.2021


    LG Karin


    Autor: Wagner, Mela

    Titel: Mein Herzschlag in dir

    Verlag: Montlake

    Erschienen: 09. März 2021

    ISBN10: 2496706162

    ISBN13: 978-2496706161

    Seiten: 399

    Einband: TB

    Serie: Herzschlag-Reihe Band 1

    Preis: 9, 99 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de:

    Jeder Mensch hat Träume. Du musst nur deinem Herzschlag folgen.

    Seit Kindheitstagen leidet die junge Kardiologin Ava selbst an einem seltenen Herzfehler und versucht, jedem unnötigen Stress aus dem Weg zu gehen. Als Lou in die Notaufnahme eingeliefert wird, stellt Ava fest, dass sie nicht nur den gleichen Herzfehler hat, sondern auch dasselbe Geburtsdatum. Alles Zufall?

    Als wäre dies nicht Aufregung genug, begegnet sie Anton, dem attraktiven Adoptivbruder ihrer Patientin. Sofort spürt sie, wie seine lässige Art ihren Puls in die Höhe treibt. Als Lou plötzlich aus der Klinik verschwindet, beschließen Ava und Anton ihr hinterherzufahren. Der Trip ins Ungewisse und ihre Gefühle für Anton lassen Avas Herz gefährlich schneller schlagen …


    Meine Meinung:

    Was für eine schöne und einfühlsame Geschichte, die immer abwechselnd zwischen Ava, Lou und Anton erzählt wird.

    Ava mochte ich von Anfang an. Sie ist eine starke und sehr gewissenhafte Person, die immer streng nach Plan lebt und sich am sichersten im Krankenhaus fühlt. In ihrer ständigen Angst um ihre Tochter haben Avas Eltern sie zu einer sehr ängstlichen Person erzogen.

    Eines Tages wird Lou ins Krankenhaus eingeliefert, die nicht nur am selben Tag wie Ava Geburtstag hat, sondern auch an der selben Herzkrankheit leidet.

    Lou ist das glatte Gegenteil von Ava und zusammen mit ihrem Bruder Anton lieben die beiden das Risiko und die Geschwindigkeit.

    Auch Anton war mir sehr sympathisch, er ist stets für Lou da und für ihn ist seine Familie alles. Er zeigt Ava wie schön das Leben sein kann und bei seiner Familie in Florenz habe ich mich auch so wohl gefühlt und wollte am liebsten dort bleiben.

    Mela Wagners schöner, flüssiger und einfühlsamer Schreibstil hat mir die Charaktere sehr Nahe gebracht und mich auch sehr nachdenklich gemacht.

    Man merkt wieviel Herzblut in der Geschichte steckt und im Vorwort erklärt die Autorin auch warum, was mich ebenfalls sehr berührt hat.

    Fazit: Eine sehr schöne Geschichte mit sehr lebendigen Charakteren und einem berührenden Plot, die große Lust auf mehr macht. Daher freue ich mich sehr, dass es schon bald mit Ava, Lou und Anton weitergeht.


    Veröffentlicht am: 12.05.2021


    LG Karin


    Autor: Erlenkamp, Barbara

    Titel: Der Sommer hat doch Meer zu bieten

    Verlag: beHEARTBEAT

    Erschienen: 1. April 2021

    Dateigröße: 2535 KB

    ASIN: B08V5JF1Y5

    Einband: eBook

    Preis: 6,99 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Für Julia bricht eine Welt zusammen. Ihr Ehemann entpuppt sich als notorischer Fremdgänger, und Nele, ihre Teenagertochter, will nichts mehr von ihr wissen. "Wo war ich schon mal richtig glücklich?", fragt sich Julia und reist kurz entschlossen genau dort hin - an die Ostsee.

    Sulzhagen, ein kleines Dorf auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, hält für Julia mehr als nur eine Überraschung bereit. Der attraktive Tierarzt Alexander zeigt ihr die schönen Seiten der Halbinsel - und des Lebens. Er erinnert sie an ihre Träume und Wünsche. Und an ihre große Leidenschaft: das Kreieren von Pralinen.

    Wie wird sich Julia nach ihrer Auszeit am Meer entscheiden? Wird sie hier an der Ostsee ihr Glück finden? Und kann sie Nele für sich zurückgewinnen? Schließlich hat sie eines begriffen: Der Sommer hat doch Meer zu bieten.


    Meine Meinung:

    An diesem Buch haben mich das schöne Cover und der Titel sehr angesprochen. Ich wurde auch nicht enttäuscht und habe mich von Anfang an in der Geschichte wohl gefühlt.

    Julia tat mir wirklich sehr leid und sie muß einige gemeine Tiefschläge durch ihren Mann einstecken, bevor es wieder aufwärts geht. Als sich auch noch ihre Tochter Nele von ihr abwendet, nimmt sie sich in Sulzhagen eine Auszeit.

    Ab hier wird der Leser mit anschaulichen und bildhaften Beschreibungen der Landschaft und der schönen Häuser sehr verwöhnt und wohlfühlen pur ist angesagt. Auch der Leuchtturm auf dem Cover hat eine ganz besondere Bedeutung.

    Die Protagonisten sind sehr liebevoll gezeichnet und sorgen zusammen mit einem sehr flüssigen Schreibstil für kurzweiliges Lesevergnügen.

    Fazit: Am besten liest man die Geschichte mit einer großen Schachtel Pralinen neben sich, denn man hat wirklich das ganze Buch über Lust auf diese Köstlichkeit.

    Für diese rundum gelungene Wohlfühlgeschichte vergebe ich sehr gerne 5 Sterne und eine Leseempfehlung.


    Veröffentlicht am: 07.05.2021


    LG Karin


    Autor: Sandberg, Ellen

    Titel: Die Schweigende

    Verlag: Penguin

    Erschienen: 26. Oktober 2020

    Seiten: 544

    ISBN10: 3328104852

    ISBN13: 978-3328104858

    Einband: Broschiert

    Preis: 16,00 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de

    München, 2019. Im Garten der Familie Remy verdorren langsam die Rosenbüsche, die zur Geburt der drei Töchter gepflanzt wurden. Imke, Angelika und Anne sind längst erwachsen und gehen ihrer Wege – bis zu dem Tag, an dem ihr Vater beigesetzt wird. Denn auf dem Sterbebett nimmt er Imke ein Versprechen ab, das schnell eine zerstörerische Kraft entfaltet – und das sie alles hinterfragen lässt, was sie über ihre Mutter zu wissen glaubt.

    1956. Im Nachkriegsdeutschland wächst eine neue Generation heran. Die lebenslustige Karin spart für ihre erste Jeans, träumt von Elvis Presley und davon, später Ärztin zu werden. Sie ahnt nicht, dass die Schatten der Vergangenheit lang und mächtig sind – und welch verheerenden Folgen eine spontane Entscheidung haben wird. Nicht nur für sie.


    Meine Meinung:

    Die Geschichte ist mir sehr unter die Haut gegangen und wird auch bestimmt noch lange Zeit in mir nachwirken.

    Karin kann Nähe und Berührungen nur sehr schwer zulassen und auf ihre Kinder wirkte sie deswegen auch immer sehr Gefühlskalt. Auf dem Sterbebett hat Imke ihrem Vater versprochen, nach einem gewissen Peter zu suchen. Durch diese Suche wird schnell klar, warum Karin so ist.

    In diesem Buch wird dem Leser einiges abverlangt und ich hatte oft Tränen in den Augen, wie grausam das Hauspersonal und die Schwestern mit den Kindern umgegangen sind und was alles vertuscht wurde, damit nur ja nichts an die Öffentlichkeit dringt.

    Es wird auch erzählt, inwieweit die Kälte der Mutter sich auf ihre Töchter ausgewirkt hat und wie deren Leben verlaufen ist.

    Annes Lebenseinstellung konnte ich absolut nicht nachvollziehen und sie ist ein wahres Biest und geht über Leichen, wenn sie ein bestimmtes Ziel vor Augen hat.

    Imke war mir am sympathischsten. Sie ist sehr bodenständig und ist im Gegensatz zu ihren Schwestern trotzdem immer für ihre Mutter da.

    Geli war mir weder sympathisch noch unsympathisch, sie hat ebenfalls einen schweren Schicksalsschlag erlitten und musste sich erst wieder zurechtfinden.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und bildhaft und trotz der Schwere der Thematik bin ich nur so durchs Buch geflogen. Wollte ich doch unbedingt wissen, was es mit diesem Peter auf sich hat.

    Fazit: Eine Geschichte, die unter die Haut geht, die ich aber unbedingt empfehlen kann. Dies war mein erstes Buch von Ellen Sandberg, aber mit Sicherheit nicht mein letztes.


    Veröffentlicht am: 03.05.2021


    LG Karin


    Autor: Martaler, Sophie

    Titel: Die Heimkehr

    Verlag: Goldmann

    Erschienen: 15. März 2021

    Seiten: 496

    ISBN10: 344249141X

    ISBN13: 978-3442491414

    Serie: Die Erben von Seydell

    Einband: Broschiert

    Preis: 13,00 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    1922: Der Krieg ist seit vier Jahren vorüber, doch für Alexander von Seydell gibt es keinen Frieden. Nachdem er unter Mordverdacht aus Navarra fliehen musste, wird er erneut eines Verbrechens beschuldigt. Auch auf Seydell drängen die Sorgen. Krankheit und Hyperinflation bedrohen die Existenz des Gestüts. Dann erhält Luise eine Nachricht, die alles ändert. Kurz entschlossen reist sie zu ihrem Sohn Robert, der inzwischen in England lebt, und trifft dort nach all den Jahren auf ihre große Liebe Alexander. Finden die beiden endlich zueinander? Wenig später nimmt Robert seine Nichte Elisabeth bei sich auf und beschließt, dass der Familienzwist mit ihr enden soll, nicht ahnend, was er ihr damit aufbürdet …


    Meine Meinung:

    Schade, dass diese tolle Trilogie, die für mich ein absolutes Meisterwerk war und es jeder Band auf meine Jahresbestenliste geschafft hat, nun zu Ende ist.

    Ich fand alle drei Bände gleich gut, jeder Handlungsstrang war spannend, hört mit einem Cliffhanger auf, was es einem fast unmöglich machte, das Buch zur Seite zu legen.

    Wir begleiten die Seydells durch fast sechs Jahrzehnte, beginnend mit der Rivalität der zwei Brüder, die der Beginn der generationsübergreifenden Schicksale war.

    Der Schreibstil von Sophie Martaler ist sehr flüssig, mitreisend und bildhaft, ich konnte mir die Gestüte und den Duft und das Schnauben der Pferde wunderbar vorstellen.

    Aber auch die Charaktere, die unglaublich wandlungsfähig sind und mir schon sehr vertraut waren, konnten mich begeistern, ich war emotional sehr mit ihnen verbunden und habe mitgefiebert und mitgebangt.

    Vor allem Luise hat mich sehr zwiegespalten, einerseits würde sie alles für ihre Familie tun, aber andererseits ist sie auch unglaublich egoistisch. Mein Lieblingsprotagonist Alexander, hatte es besonders schwer und zog das Unglück förmlich an. Aber auch das Schicksal von Robert und Mary ging mir ganz besonders zu Herzen.

    Alle Handlungsstränge wurden zu meiner Zufriedenheit aufgelöst und am Ende kann sogar jeder selber spekulieren, wie er sich den weiteren Fortgang wünschen würde.


    Fazit: Eine geniale Trilogie mit Suchtfaktor, toller Kulisse, sehr ansprechenden Charakteren und wo ich mir wünschen würde, dass es als Serie verfilmt wird.


    Veröffentlicht am: 28.04.2021


    LG Karin