Beiträge von Karin


    Autor: Bordoli, Ladina

    Titel: Das Haus des Schicksals

    Verlag: Heyne

    Erschienen: 09. November 2021

    ISBN10: 3453425065

    ISBN13: 978-3453425064

    Seiten: 384

    Reihe: Die Mandelli - Saga

    Einband: Broschiert

    Preis: 12,99 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de:

    2015, Schweiz. Die dreiunddreißigjährige Eleonora hat das Bauunternehmen der Familie Mandelli fest in der Hand. Wie ihre Großmutter Aurora und ihre Mutter Rosalba hat auch sie eine Ausbildung zur Maurerin gemacht und das Familienunternehmen übernommen. Als die Baurichtlinien in der Schweiz massiv verschärft werden und die Konkurrenz mit skrupellosen Mitteln versucht, gegen die Mandellis vorzugehen, sieht Eleonora das Ende ihrer Firma gekommen. Immer wieder wird ihr, der Migrantentochter und Maurerfrau, mit Feindseligkeit und Misstrauen begegnet. Als sich Eleonora in den wohlhabenden Flurin verliebt, scheint sich das Schicksal endlich zu wenden. Bis Eleonora erkennt, dass die schlimmsten Anfeindungen aus den eigenen Reihen kommen.


    Meine Meinung:

    "Das Haus des Schicksals" ist der dritte und abschließende Teil der Mandelli - Saga. Ich kann diese Trilogie absolut empfehlen, beim Abschlußband hat Ladina Bordoli sogar nochmal eins draufgesetzt und es ist mein Lieblingsteil.

    Diesmal geht es um Eleonora, die das Geschäft von ihrer Mutter Rosalba übernommen hat. Sie hat auch gleich ein schweres Los, die Aufträge gehen immer mehr zurück und sie fürchtet sogar die Firma zu verlieren. Erschwerend kommt noch ihr Migrationshintergrund dazu und dass ihr auch noch im unmittelbaren Umfeld Steine in den Weg gelegt werden.

    Doch sie wäre keine Mandelli, wenn sie nicht wie eine Löwin kämpfen würde.

    Die Autorin versteht es meisterhaft, den Leser in die Geschichte zu integrieren. Ich habe so mit Eleonora mitgelitten, mit ihr gekämpft und habe es so genossen, als sie mit ihrem Bruder Andrea eine Auszeit in Italien genommen hat.

    Der Schreibstil war wie immer sehr flüssig und bildhaft, ich liebe die Beschreibungen und Visionen und fand es äußerst interessant einmal ins Baugewerbe hineinzuschnuppern.


    Fazit: Eine tolle Familiensaga mit sehr ansprechenden Protagonisten, die ich sehr gerne über mehrere Generationen begleitet habe.

    Auch die wunderschönen Cover möchte ich nicht unerwähnt lassen. Ich freue mich sehr, sie jetzt komplett im Regal stehen zu haben.

    Auch dieser Band bekommt 5 Sterne mit noch einem Plus und eine große Leseempfehlung. Ich freue mich schon sehr auf weitere Bücher der Autorin.


    Veröffentlicht am: 27.01.2022


    LG Karin


    Autor: Scholl, Liane

    Titel: Ausfahrt ins Glück

    Verlag: Independently published

    Dateigräße: 1540 KB

    ASIN: B09QFNF9J8

    Einband: eBook

    Preis: 2,99 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de:

    Endlich angelt sich die kesse TV-Journalistin Kim Glaser nach acht Jahren bei Media News den Job, der sie beruflich weit nach vorne bringen könnte. Als verantwortliche Reporterin soll sie mehrere Sendungen für die neue Staffel über deutsche Auswanderer drehen. Der Auftrag führt sie über Palm Springs und Hollywood nach Alicante, an die Costa Blanca. Inmitten der Bars und Restaurants, der Strände und faszinierenden Orte, trifft sie auf die unterschiedlichsten Menschen.

    Den völlig von sich eingenommenen Schauspieler, den es nach Los Angeles verschlagen hat. Ihre beste Freundin Pia, die vor zwei Jahren nach Spanien auswanderte. Das Autorenpaar, das trotz großen Altersunterschiedes ein Herz und eine Seele war. Die junge Familie mit ihrem an Asthma erkrankten Sohn, die hofft, dass der kleine Julian im gesunden Mikroklima endlich Linderung findet. Vor allem ist da aber dieser attraktive Winzer und Weinhändler Lorenz Krüger, der Kims Gefühlswelt ganz schön durcheinanderwirbelt und dessen Faszination sie sich kaum entziehen kann.

    Nur langsam wird Kim bewusst, dass das Leben aus Veränderungen besteht und sie vor eine Entscheidung stellt.


    Meine Meinung:

    Nachdem ich von "Auszeit ins Glück" so begeistert war, habe ich mich schon sehr auf ein neues Buch von Liane Scholl gefreut. "Ausfahrt ins Glück" besticht schon durch das schöne Cover, aber auch die Geschichte hat mir wieder richtig gut gefallen.

    Diesmal geht es um Pia`s Freundin Kim, die eine Reportage über deutsche Auswanderer schreiben soll.

    Dieser Weg führt sie zunächst in die USA und dann nach Spanien.

    Ich hatte wieder das tollste Kopfkino, die Autorin beschreibt die Landschaft einfach so traumhaft schön, ich konnte mich an der Farbenpracht der Blumen erfreuen, konnte sie riechen, spürte den Wind in meinen Haaren, die Sonne auf der Haut. Ich fühlte mich, als wäre ich im Urlaub.

    Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und mir gefielen die Geschichten in der Geschichte. Sei es der selbstverliebte Schauspieler, die Familie mit ihrem kranken Kind, das Ehepaar mit dem großen Altersunterschied und der attraktive Weinhändler, der Kims Herz höher schlagen läßt.

    Man fliegt nur so durch die Seiten, was auch an den tollen Charakteren liegt, die mir alle sehr sympathisch waren.


    Fazit: Eine tolle Geschichte voller Emotionen, die mir das Gefühl gab, selbst in Spanien zu sein und meine Sehnsucht nach diesem tollen Land geweckt hat.

    Sehr gerne vergebe ich 5/5 Sterne und eine Leseempfehlung für alle, die eine Auszeit vom grauen Alltag brauchen.


    Veröffentlicht am: 20.01.2022


    LG Karin


    Autor: Kuppe, Anna Maria

    Titel: Regionale Kochschule mit Rabauke und Biene

    Verlag: BoD Books on Demand

    Erschienen: 29. November 2021

    ISBN10: 3755738104

    ISBN13: 978-3755738107

    Lesealter: 5-8 Jahre

    Seiten: 108

    Einband: TB

    Preis: 9,99 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de:

    Das Schleckermäulchen Rabauke hat immer ganz viel Hunger. Die Idee seiner Katzenmama, die regionalen Spezialitäten aus ganz Deutschland einmal auszuprobieren, findet er super. Wären die beiden Kater Menschenkinder, dann würde der Rabauke deftiges Essen lieben. Biene interessiert sich eher für Süßspeisen. Die kulinarische Reise durch 16 Bundesländer beginnt und jede Region hat eigene Köstlichkeiten. Ein Koch- und Lesevergnügen für die ganze Familie.


    Meine Meinung:

    Regionale Kochschule mit Rabauke und Biene ist ein ganz tolles Lehr- und Kochbuch für Kinder.

    Rabaukes Katzenmama hat sich vorgenommen, aus jedem Bundesland die regionalen Spezialitäten nachzukochen.

    Die Geschichte dazu fand ich sehr witzig, vor allem die Mißverständnisse, die manches Lebensmittel hervorrufen kann.

    Am Anfang der Kapitel sieht man immer eine Karte, damit man genau weiß, wo das Bundesland liegt und es werden wichtige und interessante Sachen dazu erklärt und man lernt auch gleich die Landeshauptstädte kennen. In einer netten Geschichte verpackt lernen die Kinder auch viel wissenswertes über Lebensmittel, wo sie angebaut werden usw. Zum Abschluß des Bundeslandes gibt es dann ein tolles Rezept zum Nachkochen.

    Ich war natürlich sehr gespannt, was sich die Autorin für mein Bundesland Bayern ausgedacht hat. Und da gibt es einen deftigen Leberkäse-Burger.


    Fazit: Mich konnte das Buch sehr begeistern, so macht lernen Spaß und auf diese Weise bleibt bei den Kindern auch bestimmt viel im Gedächtnis hängen.

    Es ist ein Buch für die ganze Familie, zum selber Lesen, zum Vorlesen und auch zum gemeinsamen Kochen.

    Es gibt eine große Leseempfehlung von mir und 5/5 Sterne.


    Veröffentlicht am: 17.01.2022


    LG Karin


    Autor: Maffini, Rita

    Titel: Die Puppe wusste es

    Verlag: tredition

    Erschienen: 02. November 2021

    ASIN: B09L4CXFXB

    Dateigröße: 5070 KB

    Einband: eBook

    Preis: 3,99 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de:

    Das Schicksal führt an einem heißen Sommertag in Barcelona zwei sehr unterschiedliche Menschen zusammen: Die Architektin Mariam und Tjomme, den Arzt im Ruhestand. Die junge Frau ist selbstmordgefährdet. Tjo gelingt es, dass Mariam sich ihm öffnet und über ihre traurige und turbulente Vergangenheit erzählt.

    Das Leben der beiden gerät durch dieses Treffen gründlich aus den Fugen. Obwohl sie füreinander Fremde sind, werden Mariam und Tjo feststellen, dass sie viel mehr verbindet, als sie ahnen.


    Meine Meinung:

    Heute habe ich eine Geschichte für euch, die mich auf ganz besondere Weise berührt hat. Leider hatte ich nicht soviel Lesezeit, sonst hätte ich das Buch in einem Rutsch verschlungen. Ich konnte es jedenfalls kaum aus der Hand legen und habe oftmals die Luft vor lauter Spannung angehalten.

    Mariam und Tjo teilen sich zufällig eine Bank im Park. Mariam ist 28 und Tjo 82. Gegenseitig erzählen sie sich ihre Lebensgeschichten, die mir beide unter die Haut gingen und mich zu Tränen gerührt haben.

    Die Autorin hat einen ganz besonderen Erzählstil und wir erleben viele Geschichten in der Geschichte, die sich zum Schluß sehr berührend zusammenfügen.

    Auch das Cover, welches ich immer anschauen muß, paßt perfekt.


    Fazit: "Die Puppe wusste es" ist eine emotionale Geschichte, mit viel Tiefe, die dem Leser einiges abverlangt, die traurig macht, zu Tränen rührt, die einen schockiert, die nachdenklich macht, die aber auch wunderschöne Seiten aufweist und mir vermittelt hat, niemals aufzugeben.

    Das Buch findet man am Jahresende mit Sicherheit auf meiner Lesehighlightliste und ich werde es so schnell nicht vergessen.

    Ich kann nur hoffen, dass es von Rita Maffini bald wieder was neues zu lesen gibt.

    Ich möchte das Buch von Herzen gerne weiterempfehlen und vergebe 10/5 Sterne.


    Veröffentlicht am: 16.01.2022


    LG Karin


    Autor: Engel, Henrike

    Titel: Ein Leben für die Freiheit der Frauen

    Verlag: Ullstein Paperback

    Erschienen: 3. Januar 2022

    ISBN10: 3864931908

    ISBN13:‎ 978-3864931901

    Seiten: 464

    Reihe: Die Hafenärztin

    Einband: Broschiert

    Preis: 14,99 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de:

    Hamburger Hafen, 1910: Anne Fitzpatrick ist voller Hoffnung. Als eine der ersten Ärztinnen Deutschlands hat sie gerade ein Frauenhaus eröffnet. Ihre Mission ist es, Frauen zu helfen, denen Leid zugefügt wurde. Als die couragierte Pastorentochter Helene bei ihr auftaucht und mitarbeiten will, unterstützt Anne die junge Frau in ihrem Wunsch, etwas Sinnvolles zu tun.

    Da werden neben dem Frauenhaus im Hafenbecken zwei Leichen entdeckt. Anne ist erschüttert. Die Opfer hatten Kontakt zur neuen Frauenbewegung, so wie Anne selbst auch. Die Polizei spielt den Vorfall jedoch als Mord im Milieu herunter. Aber warum ermittelt der wortkarge Kommissar Berthold Rheydt trotzdem weiter? Zusammen mit Helene sucht Anne nach Antworten und gerät dabei in immer größere Gefahr.


    Meine Meinung:

    Hier habe ich mich sofort in das wunderschöne Cover mit den goldenen Ornamenten verliebt. Auch der Klappentext klang sehr vielversprechend und das wurde auch gehalten.

    Durch den flüssigen und bildhaften Schreibstil ist man schnell in der Geschichte drin und wir lernen Anne Fitzpatrick kennen, die als eine der ersten Frauen Medizin in Edinburgh studierte, ein Mitglied der Frauenbewegung war und allen half, auch wenn es sie selbst in Gefahr brachte.

    Helene, die Pastorentochter möchte unbedingt studieren und wehrt sich gegen ihre Eltern, die einen bestimmten Weg für sie vorgesehen haben.

    Dann werden im Hafenbecken auch noch zwei weibliche Leichen gefunden, hier ermittelt Berthold Rheydt, der selbst große Probleme hat, denn bei einem tragischen Unfall verlor er seine Frau und seinen Sohn.

    Die Erzählperspektive wechselt ständig zwischen den Hauptprotagonisten, was die ganze Geschichte sehr spannend und abwechslungsreich macht.

    Die Autorin hat sehr gut recherchiert, so erfährt man viel über das Leben und die Stellung der Frauen zur damaligen Zeit. Auch sehr interessant fand ich die damaligen Ermittlungsmethoden.


    Fazit: Ein toller Auftakt der hist. Romantrilogie über zwei starke Frauen, die sich für arme und misshandelte Frauen einsetzen und mit seinen Krimielementen für zusätzliche Spannung sorgt.

    Von mir bekommt die Geschichte 5/5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.


    Veröffentlicht am: 14.01.2022


    LG Karin

    Ich stimme Dir in allem zu ^^


    Ich finde das auch so toll, dass jeder sofort für jeden da ist, egal was war.


    Kats Eltern haben mich auch verblüfft, aber schön, dass es hier jetzt auch wieder paßt und sie sich versöhnt haben. Gott sei Dank hat Kat ihren Vater wegen der Geburt angerufen, sonst hätte sie bestimmt keinen Grund gesehen, sich bei ihren Eltern zu melden.


    Mal schaun, ob zukünftig noch mehr Mädchen zur Welt kommen ^^


    LG Karin

    Das Jim so zugerichtet wurde, tat mir auch weh. Vor allem, als Lenny sein Knie am Schluß in sein Gesicht gerammt hat. Da habe ich Gänsehaut bekommen.


    Ich glaube, Jim hat irgendwie Angst, Kat zu lieben. Sie hat ja oft betont, dass er ihr zu langweilig ist. Erin finde ich auch toll, sie sagt was sie sich denkt.


    Ich könnte mir auch vorstellen, dass Kats Eltern froh wären, wenn sie sich mal meldet. Sie könnte es ja versuchen und anrufen. Wenn sie dann doch nichts von ihr wissen wollen, dann weiß sie wenigstens Bescheid.


    LG Karin


    Autor: Kaliner, Lilian

    Titel: Das Glück findet dich

    Verlag: FISCHER Taschenbuch

    Erschienen: 24. November 2021

    ISBN10: 3596705525

    ISBN13: 978-3596705528

    Seiten: 384

    Reihe: Firefly Creek

    Einband: TB

    Preis: 10,99 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de:

    Die wunderbaren Bennetts aus Firefly Creek – der zweite Band der beliebten Australien-Serie um eine aufregende Großfamilie und fünf charmant eigensinnige Brüder, die die Herzen der Frauen höher schlagen lassen.

    Firefly Creek, ein malerisches Städtchen in Südaustralien, ist für Kat Roberts der ideale Ort, um neu anzufangen. Endlich kann sie ihre eigene Tierarztpraxis eröffnen, von der sie so lange geträumt hat. Schnell findet sie neue Freunde. Und dann gibt es da Jim Bennett, den ruhigen und äußerst attraktiven Farmersohn. Wenn er sie in die Arme nimmt, fühlt sie sich glücklich und geborgen. Doch auf einmal holen sie ihre früheren Fehler wieder ein, und alles steht auf dem Spiel. Kat muss sich ihrer Vergangenheit stellen, damit Jim und sie eine gemeinsame Zukunft haben.


    Meine Meinung:

    Nachdem ich von Band 1 der Firefly Creek Reihe mehr als begeistert war, konnte ich die Fortsetzung kaum erwarten. Ich wurde auch nicht enttäuscht und war gleich wieder in der Geschichte drin.

    Diesmal geht es um Jim, dem ruhigsten der 5 Brüder und Kat, die vor ihrem alten Leben flüchtet und einen Neuanfang in Firefly Creek wagt.

    Ich fühlte mich bei den Bennetts gleich wieder wohl, es war für mich, wie nach Hause kommen. Ich mag den Schlagabtausch der 5 Brüder untereinander, mag den mürrischen Harry und finde es toll, wie sie stets zusammenhalten.

    Kat war mir sehr sympathisch, sie wirbelt Jims Leben ganz schön durcheinander. Die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein, aber Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an.

    Ich mochte ihre schlagfertige Art und wie sie die Bennetts ein ums andere Mal verblüfft hat.

    Ich liebe den Schreibstil von Lilian Kaliner. Einmal angefangen, fliegen die Seiten nur so dahin und viel zu schnell ist man am Ende angekommen.


    Fazit: Eine süchtigmachende Reihe mit einem traumhaften Setting und tollen Charakteren, die einem das Gefühl geben, sie immer besser kennenzulernen.

    Ich kann Band 3 kaum erwarten, in dem es um John, dem mürrischten der 5 Brüder geht. Ich mag ihn aber trotzdem ;-)

    Ich vergebe 5/5 Sterne und eine von Herzen kommende Leseempfehlung.


    Veröffentlicht am: 10.01.2022


    LG Karin

    Die Seiten fliegen bei dem Buch nur so dahin :)


    Ich war von dem zweiten Band wieder genauso begeistert, wie vom ersten. Das hin und her hat mich irgendwie gar nicht so gestört, weil es nachvollziehbar war.

    Jim war sich halt nicht sicher, ob er Kat gewachsen ist.

    Aber ich finde es gut, dass sie es jetzt probieren. Ich bin auch überzeugt davon, dass sie gut zusammenpassen. Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an und unterschiedlicher könnten die zwei ja gar nicht sein. Aber Jim ist durch Kat sehr über sich hinausgewachsen.


    Ich fand es toll, wie sie alle 5 zu Kat gefahren sind und sie zurückgeholt haben. Anscheinend haben ihre Eltern auch keinen Standesdünkel, denn eigentlich möchte man meinen, dass sie mit einem Farmer für ihre Tochter nicht so ganz zufrieden sind. Aber sie scheinen da ganz anders zu sein und auch Issi war mir sehr sympathisch.

    Überhaupt freut es mich sehr, dass Kat sich mit ihren Eltern versöhnen konnte, das lag ja auch Jim am Herzen.


    Das mit den Spermien ist doch nicht rausgekommen. Aber vielleicht kommt das auch erst später noch auf.


    Sarah und Edna haben sich auch noch als richtig sympathisch entpuppt und ich freue mich, wenn wir auch in den Folgebänden eventl. von ihnen lesen.


    LG Karin

    Ich kann auch nicht verstehen, warum sie das alles vor Harry geheimhalten wollen. Natürlich würde er sich sofort wieder mords aufregen. Aber er mag Kat ja und da würde er glaube ich vieles in einem anderen Licht sehen.

    Aber so ist er dann der blamierte, wenn es mit den Spermien aufkommt und das finde ich viel schlimmer, weil es dann vielleicht sogar öffentlich bekannt wird.


    Ich hätte Rusty auch niemals bei Richard lassen können. Aber wie gesagt, ich hätte halt zuerst das Gespräch mit ihm gesucht. Sie hätte ihm ja auch einen neuen Hund besorgen können.


    LG Karin

    Das war aber jetzt ein aufreibendes Kapitel.


    Kat hat es wirklich nicht geschickt angestellt, den Mädchennamen ihrer Mutter zu verwenden, so hatte Lenny natürlich ein leichtes Spiel, sie zu finden.


    Von Jim war es natürlich toll, dass er die nächsten Tage bei Kat gewohnt hat, bis Lenny zurückkommt. Aber gegen vier hatte er natürlich keine Chance.

    Aber er hat sich wirklich tapfer gehalten. Und es war natürlich toll, dass seine Brüder auch eingeweiht waren und somit wiederum Lenny keine Chance hatte.

    Und von Ethan war die Drohung mit der Aufzeichnung natürlich ein guter Schachzug.


    Aber jetzt haben wir leider das hin und her und jetzt kann ich Jim überhaupt nicht verstehen und bin sogar wie Erin wütend auf ihn. Kat gesteht ihm ihre Liebe und er weist sie eiskalt zurück. Macht aber vorher noch mit ihr rum. So ein Verhalten paßt überhaupt nicht zu Jim.

    Ich finde er sollte sich mit Kat zusammensetzen und über seine Vorbehalte reden und ihnen einfach eine Chance zu geben. Aber nicht einfach nur zu Liz glaube ich war das, sagen, sie ist ihm zu impulsiv.

    Ich hoffe jetzt nur nicht, dass er es nun doch mit Sarah versuchen will. Das wäre ihr gegenüber ja auch sehr unfair.


    Erin hat ihnen wenigstend die Meinung gesagt und sie hat auch absolut recht. Sie mag ich übrigens auch total gern.


    LG Karin

    Ich finde Kats Ideen auch ganz toll, sie bringt einfach frischen Wind rein.

    Genauso wie in die Praxis. Und hier nervt mich Mrs. White auch. Natürlich ist es für sie auch schwer, der Doc hat ja noch alles schriftlich festgehalten und sich jetzt auf Computer umzustellen, wird für sie nicht einfach.

    Aber sie ist dort angestellt und muß sich halt fügen oder kündigen. Aber über so einen respektlosen Umgang mit seiner Vorgesetzten, kann ich auch nur den Kopf schütteln.


    Das mit Sarah verstehe ich auch überhaupt nicht. Die kam im 1. Teil noch nicht vor, oder? Ich kann mich gar nicht mehr erinnern.

    Da gibt es bestimmt jemanden in Kats Vergangenheit und Ethan weiß was, da bin ich mir auch sicher. Ich hoffe, dass Kat da bald drüber redet, denn ich denke auch, Jim oder überhaupt die Bennetts können ihr da bestimmt helfen.


    Ich glaube auch, dass zum Schluß hin, das mit dem Samen bestimmt rauskommt. Bestimmt steckt hinter deren Feindschaft eine Frau.

    Dann bin ich aber gespannt, ob die Feindschaft dann noch größer wird, oder ob sie es doch noch schaffen, sich wieder zu versöhnen.


    LG Karin

    Ich finde gut, dass Jim bzgl. Sarah, nachdem er gemerkt hat, dass es für mehr nicht reicht, gleich für klare Verhältnisse gesorgt hat.


    Kat sorgt für ganz schönen Wirbel.

    Was ich schade finde, wie sie über Jim redet, obwohl er wirklich alles für sie tut. Sogar mit dem Hund hat er ihr wieder geholfen und das nachdem sie ihn erneut unschön abserviert hat.

    Sie scheint sich nicht ihm Klaren zu sein, was es beudet, Richard als Feind zu haben. Ich kann es ja verstehen, dass sie den Hund mitgenommen hat und für ihre Tierliebe mag ich sie sehr. Aber sie hätte ja selber mit Richard verhandeln können. Vielleicht hätte er ihr den Hund freiwillig überlassen.

    Aber so musste Quentin 20 Schafe hergeben. Bin gespannt, was Kat macht, wenn sie davon erfährt.

    Jetzt haben die Jungs ja schon ganz schön viele Geheimnisse vor Harry. Man kann nur hoffen, dass er nichts davon erfährt. Obwohl ich mir denke, dass bestimmt alles aufkommen wird.


    Kats Sprechstundenhilfe bekommt ja auch einiges mit und ist nicht so gut auf sie zu sprechen. Da denke ich mir auch, dass die noch gefährlich werden könnte.


    Auf Kats Geheimnis bin ich auch gespannt. Bestimmt ist das ein Ex-Mann oder Ex-Freund, der aus dem Gefängnis entlassen wurde.


    LG Karin