Beiträge von Karin


    Autor: Corbi, Inez

    Titel: Die Gärten von Heligan: Spuren des Aufbruchs

    Verlag: Luebbe

    Erschienen: 30. Juli 2021

    Seiten: 368

    ISBN10: 340418419X

    ISBN13: 978-3404184194

    Reihe: Die verlorenen Gärten

    Einband: Broschiert

    Preis: 12,90 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Die Londonerin Lexi sieht erwartungsvoll ihrem neuen Job entgegen: der Planung der großen Jubiläumsfeier in den verwunschenen "Lost Gardens of Heligan" in Cornwall. Bei ihren Recherchen kommt sie der rätselhaften Geschichte der Waisen Damaris und Allie auf die Spur, die im Jahre 1781 auf dem Landgut ihres Cousins Henry Tremayne aufwachsen. Dieser träumt davon, einen großen Garten anzulegen - ein Traum, den er mit der pflanzenkundigen Damaris teilt. Henrys Ehefrau missfällt die enge Verbindung der beiden, dabei hat Damaris sich längst in einen anderen verliebt - den geheimnisvollen Wildhüter Julian. Doch die Dämonen seiner Vergangenheit drohen ihr Glück zu gefährden ...


    Meine Meinung:

    Hier hat mich gleich das wunderschöne Cover angesprochen. Für Blumen und Gärten bin ich immer zu haben.

    Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt.

    In der Gegenwart treffen wir auf Lexi, die vor ihrem gewalttätigen Freund flüchtet und eine Stelle in den Gärten von Heligan annimmt.

    Sie soll die große Jubiläumsfeier organisieren und taucht bei ihren Recherchen immer mehr in die Vergangenheit der Gärten und der damaligen Besitzer ein.

    Parallel dazu erleben wir um 1781, wie sich alles wirklich zugetragen hat.

    Ich war von der ersten Seite an in der Geschichte drin und hatte durch den wunderschönen und bildhaften Schreibstil das tollste Kopfkino.

    Die Geschichte wird teilweise sehr ruhig und berührend, dann aber auch wieder sehr spannend erzählt und ich konnte das Buch nicht mehr weglegen.

    Die Charaktere waren sehr lebendig und ihr handeln für mich absolut nachvollziehbar. Durch ihr traumatisches Erlebnis, blieb Lexi lieber für sich und hält Abstand zu ihren Mitmenschen.

    Die beiden Schwestern Damaris und Allie waren mir sehr sympathisch und ihrem Cousin Henry hätte ich zu gerne beim Anlegen seiner Gärten geholfen.

    Zum Schluß bekommt man schon einen kleinen Einblick in die Fortsetzung und ich kann es kaum erwarten, wie die Geschichte weitergeht.


    Fazit: Eine sehr abwechslungsreiche Geschichte, mit vielen Wohlfühl-, aber auch Spannungsmomenten, und sehr ansprechenden Protagonisten.


    Veröffentlicht am: 15.10.2021


    LG Karin


    Autor: Engel, Cornelia

    Titel: Herzklopfen unterm Sternenhimmel

    Verlag: Montlake

    Seiten: 319

    ISBN10: 249670707X

    ISBN13: 978-2496707076

    Reihe: Verliebt auf Borkum

    Einband: TB

    Preis: 9,99 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Borkums allseits beliebter Tierarzt Hark Harksen ist überzeugter Single. Doch dann tritt seine Jugendliebe Ella wieder in sein Leben. Zwischen Zwillingskälbern und einem drolligen Minischwein kommen die beiden sich allmählich wieder näher. Bald merkt Hark, dass seine Gefühle für Ella noch genauso präsent sind wie die alten Probleme zwischen ihnen. Tierarzt ist Hark schon immer mit Leib und Seele, aber wird es ihm auch gelingen, Platz für die Liebe in seinem Leben zu schaffen?


    Meine Meinung:

    Nachdem mir "Herzensbrecher am Horizont" so gut gefallen hat, habe ich mich schon sehr auf ein weiteres Buch aus der Verliebt auf Borkum Reihe gefreut.

    Ich habe den 2. Teil auch wieder sehr gerne gelesen, allerdings kam er für mich nicht ganz an Teil 1 heran.

    Cornelia Engel hat einen schönen, flüssigen und sehr bildhaften Schreibstil und ich hatte das Gefühl wieder nach Hause zu kommen und empfand sofort ein Wohlgefühl. Borkum ist einfach eine traumhaft schöne Insel und das kann die Autorin dem Leser auch vermitteln.

    Einige Protagonisten kannte ich ja schon und habe mich sehr gefreut, sie wieder zu treffen. Ich liebe das ungezwungene Geplänkel von Wanda und ihrem Doc Hark.

    Diesmal treffen wir auch auf Ella, die ich sehr gerne in den Arm genommen hätte. Sie ist alleinerziehende Mutter, führt ihre kleine Kneipe, hat ihre erste große Liebe Hark immer noch nicht vergessen und ihre Mutter bereitet ihr auch zunehmend Probleme.

    Aber durch den Zusammenhalt der Borkumer Gemeinschaft, ist alles nur halb so schlimm und es gibt für jedes Problem eine Lösung.

    Pluspunkte gibt es für die große Tierliebe und ich würde Tassilo, Krümelchen und das Minischweinchen am liebsten sofort adoptieren.

    Was mir hier leider nicht ganz so gut gefallen hat, war Einstein und das hin und her zwischen Ella und Hark.


    Fazit: Eine sehr schön zu lesende Geschichte mit Wohlfühlatmosphäre, Humor, viel Tierliebe und sehr ansprechenden Protagonisten, die die Geschichte sehr kurzweilig halten.

    Trotz meiner kleinen Kritik kann ich die Geschichte weiterempfehlen und vergebe 4/5 Sterne.


    Veröffentlicht am: 08.10.2021


    LG Karin


    Autor: Burseg, Katrin

    Titel: Unter dem Schnee

    Verlag: Diana Verlag

    Erschienen: 04. Oktober 2021

    Seiten: 400

    ISBN10: 3453292227

    ISBN13: 978-3453292222

    Einband: Broschiert

    Preis: 18,00 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Schloss Schwanenholz, Ende Dezember 1978: Fünfzig Jahre führte Luise von Schwan die Baumschule auf dem Gut an der Ostsee mit strenger Hand. Nun wird die Gräfin beerdigt. Doch als die Trauerfeier beginnt, fegt ein heftiger Schneesturm über das Land. Bevor das Familienanwesen von der Außenwelt abgeschnitten wird, trifft ein ungebetener Gast aus Frankreich ein. Wer ist die geheimnisvolle Frau, die behauptet, Luises Tochter zu sein? Und hat Luise tatsächlich während des Zweiten Weltkriegs Zwangsarbeiter auf dem Gut ausgebeutet? Fünf Tage, in denen die Familie mit verborgenen Wahrheiten konfrontiert wird. Fünf Tage, die das Schweigen beenden, das sich jahrzehntelang über alles senkte wie Schnee.


    Meine Meinung:

    Die Geschichte beginnt mit der Beerdigung von Luise von Schwan, die über 50 Jahre lang die Baumschule auf dem Gut an der Ostsee geleitet hat. Doch die Trauerfeier muß unterbrochen werden, denn ein riesen Schneesturm fegt übers Land und die Bewohner schaffen es gerade noch auf ihr Anwesen zurück, bevor sie von der Außenwelt abgeschnitten werden. Auch die Französin Aimée, die angeblich die Tochter von Luise sein soll, kann sich noch auf das Gut retten ...


    Ich kam gleich gut in die Geschichte rein, der Schreibstil ist sehr flüssig und bildhaft zu lesen und wir lernen die 6 Hauptprotagonisten kennen.

    Die Köchin Isa, die eine ganz besondere Freundschaft mit Luise verband und die sehr unter deren Tod leidet, die beiden Brüder Carl und Johann, die sich gegenseitig nicht ausstehen können, aber die Baumschule von nun an gemeinsam leiten sollen.

    Auch die Schwestern Klementine und Luise verstanden sich nicht immer, denn Klementine tat etwas, was Luise sehr verletzt hat.

    Die junge Caroline, die ihren Platz im Leben noch nicht so recht gefunden hat und eben Aimée, die auf der Suche nach ihrer Familie ist.

    Die Geschichte springt immer zwischen den Protagonisten hin und her, was ich normalerweise sehr gerne mag, denn so wird Spannung erzeugt. Aber hier konnte ich mich leider nicht damit anfreunden. Die Schicksale, die durchlitten wurden, gehen eigentlich sehr ans Herz und erzeugen Gänsehaut. Wir erleben die Schneekatastrophe, den zweiten Weltkrieg, die Vertreibung der Deutschen, die Zwangsarbeiter.

    Allerdings sind die Kapitel nicht sehr lang und durch den ständigen Perspektivenwechsel konnte ich leider keine nähere Verbindung zu den Charakteren und deren Schicksalen aufbauen.

    Den Schluß fand ich dann allerdings doch sehr berührend und er rundet die Geschichte gut ab.


    Fazit: Eine Geschichte, die mich leider nicht durchgehend überzeugen konnte, die aber bestimmt sehr viele Anhänger finden wird. 3/5 Sterne.

    Zum Schluß möchte ich noch die Aufmachung des Buches loben, ich finde das changierende Cover wunderschön und auch der Stammbaum am Ende des Buches ist sehr hilfreich.


    Veröffentlicht am: 05.10.2021


    LG Karin


    Autor: Bordoli, Ladina

    Titel: Das Fundament der Hoffnung

    Verlag: Heyne

    Erschienen: 12. Juli 2021

    Seiten: 368

    ISBN10: 3453424638

    ISBN13: 978-3453424630

    Reihe: Die Mandelli - Saga

    Einband: Broschiert

    Preis: 12,99 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    1956, Comer See. Als ihr Bruder bei einem tragischen Unfall stirbt und ihr Vater vor Trauer gelähmt ist, liegt auf einmal alle Verantwortung bei Aurora Mandelli. Mit neunzehn Jahren ist sie von einem Tag auf den anderen die Geschäftsführerin eines Bauunternehmens und kämpft um das Überleben ihrer Familie. Skepsis und Ablehnung wehen der jungen Frau von den Arbeitern und den Kunden entgegen. Nur der Maurer Michele scheint an ihrer Seite zu stehen. Und Aurora verliebt sich unsterblich in ihn. Doch als ein weiterer Schicksalsschlag die Familie Mandelli erschüttert, muss sich Aurora fragen, ob sie Michele wirklich vertrauen kann.


    Meine Meinung:

    1956, Comer See: Auroras Bruder stirbt durch einen tragischen Unfall. Da ihr Vater seinen Tod einfach nicht verwinden kann und sich auch nicht mehr um das Baugeschäft kümmert, wird Aurora die neue Geschäftsführerin des Bauunternehmens und kämpft um das Überleben ihrer Familie. Doch als Frau stößt sie nur auf Ablehnung. Einzig der verbliebene Maurer Michele scheint noch zu ihr zu halten ...

    Ich habe diese Geschichte geliebt. Ich war mit Aurora so verbunden und konnte ihre große Liebe und ihr Geschick fürs Baugewerbe absolut nachvollziehen.

    Bereits im Sandkasten hat sie schon die tollsten Gebilde gebaut und in den Ferien nahm sie ihr Vater immer mit auf den Bau.

    Man merkt auch ihr besonderes Geschick, wenn sie vor Ideen nur so übersprudelt. Ladina Bordoli's Schreibstil ist so bildhaft, ich konnte mir die Visionen von Aurora so gut vorstellen und mir hat es in den Fingern gekribbelt, mit ihr diese Träume zu verwirklichen.

    Mir tat es in der Seele weh, wenn sie als Frau nur auf Ablehnung gestossen ist und hintenrum sogar über sie hergezogen wurde, egal ob es der Wahrheit entsprach oder nicht.

    Meine Lieblingprotagonisten waren der Anwalt Lorenzo und ihr Cousin Antonio, der immer gut gelaunt war. Von ihm würde ich sehr gerne noch mehr lesen. Auch ihre Freundin Marisa mochte ich sehr, man konnte immer auf sie zählen.


    Fazit: Eine sehr schöne, abwechslungsreiche und spannende Familiensaga, mit sehr gut ausgearbeiteten Charakteren. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.

    Sehr gerne empfehle ich das Buch weiter und vergebe 5/5 Sterne.


    Veröffentlicht am: 29.09.2021


    LG Karin


    Autor: Münzer, Hanni

    Titel: Solange es Liebe gibt

    Verlag: Tinte & Feder

    Erschienen: 20. Juli 2021

    Seiten: 379

    ISBN10: 2496705840

    ISBN13: 978-2496705843

    Reihe: Schmetterlinge, 1

    Einband: TB

    Preis: 9,99 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    »Solange es Liebe gibt, gibt es Wunder.«

    Bayern, 1932: Klara wächst ohne Mutter auf. Der Vater ist streng, die Brüder haben für sie nur Spott übrig. Das einsame Mädchen flüchtet in ihre eigene Welt und in die heimliche Liebe zu dem jungen Kaffee-Erben Friedrich. Um Friedrich für sich zu gewinnen, trifft sie eine folgenschwere Entscheidung …

    Berlin, 2010: Nach einem tragischen Schicksalsschlag findet die junge Julie lange nicht zurück ins Leben. Dann stirbt ihr Vater und sie muss in ihren bayerischen Heimatort reisen. Hier wird sie nicht nur mit ihrer herrischen Großmutter Klara konfrontiert, sondern auch mit den unbeantworteten Fragen ihrer Kindheit. Und nicht nur das: Plötzlich muss sie Verantwortung übernehmen für die Mitarbeiter der Kaffeemanufaktur, die seit Generationen im Besitz ihrer Familie ist …

    Dieser Roman kann unabhängig von »Solange es Schmetterlinge gibt« gelesen werden.


    Meine Meinung:

    Bayern, 1932: Klara wächst bei ihrem strengen Vater auf, ihre Mutter ist schon früh verstorben. Auch ihre beiden Brüder ärgern und verspotten sie nur. Zuflucht sucht sie bei einem Weiher in ihrer Nähe, wo auch der Kaffee-Erbe Friedrich mit seinen Freunden ist. Klara verliebt sich in Friedrich, doch der hat nur Augen für die schöne Flora. Heimlich beobachtet Klara die beiden Liebenden und überlegt, wie sie sie auseinanderbringen könnte und fasst einen schlimmen Entschluß ...


    Berlin, 2010: Julies Leben ändert sich dramatisch von einer Sekunde auf die andere und sie möchte ihr Leben beenden. Doch dann stirbt ihr Vater und sie muss in ihre bayerische Heimat reisen. Dort trifft sie auch auf ihre dominante Großmutter, mit der sie sich noch nie so richtig verstanden hat ...


    Obwohl die Geschichte sehr traurig ist, konnte sich mich auch auf eine ganz besondere Weise berühren, weil sie zeigt, dass man niemals die Hoffnung aufgeben darf.

    Hanni Münzer hat einen unglaublich tollen Schreibstil, der mich von der ersten Zeile an in der Geschichte versinken ließ. Ich konnte Julies Schmerz körperlich fühlen und hätte sie am liebsten in den Arm genommen. Bei soviel Leid konnte ich absolut nachvollziehen, dass sie nicht mehr leben wollte und dass sie lange gebraucht hat, um dem Leben wieder schöne Seiten abzugewinnen.

    Klaras Geschichte zeigt, zu was man aus unerfüllter Liebe fähig ist.

    Doch diese Geschichte hält für den Leser auch soviel schönes bereit. Jedes Kapitel beginnt mit einem Satz, warum Jannik seine Frau liebt.

    Sehr berührend fand ich auch als die Hündin Charoú in Julies Leben tritt, hier hatte ich wirklich Tränen in den Augen.

    Auch der kleine Niki mit seinem bezaubernden Charme und seinen Sprüchen haben mein Herz im Sturm erobert.

    Aber was wäre man ohne hilfsbereite Menschen an seiner Seite? Wer weiß, was ohne Jason und Richard aus Julie geworden wäre.


    Fazit: Eine Geschichte, die meine Gefühlswelt Achterbahn fahren ließ und mir berührende und spannende Lesestunden beschert hat.

    Dies war mein erstes Buch von Hanni Münzer, aber mit Sicherheit nicht mein letztes. Daher gibt es auch eine ganz große Leseempfehlung von mir und 5/5 Sterne. Sehr gefreut hat es mich zu erfahren, dass sich der zweite Teil der Geschichte um Jason handelt, den ich hier auch schon sehr liebgewonnen habe.

    Zum Schluß möchte ich noch erwähnen, dass ich noch nie ein so schönes Nachwort gelesen habe. Dafür möchte ich mich als Leser ganz herzlich bei der Autorin bedanken.


    Veröffentlicht am: 26.09.2021


    LG Karin


    Autor: Roos, Sonja

    Titel: Der Windhof

    Verlag: Goldmann

    Erschienen: 19. Juli 2021

    Seiten: 480

    ISBN10: 3442490227

    ISBN13: 978-3442490226

    Einband: Broschiert

    Preis: 10,00 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Seit dem tragischen Tod ihres Mannes hat Mel die Kölner Wohnung kaum verlassen. Als aber ein Sturz ihre Großmutter Lene ans Bett fesselt, muss Mel in den rauen Westerwald reisen. Die wortkarge Lene hat ihr schon als Kind Angst eingejagt. Doch auf dem einsamen Bauernhof, wo nachts der Wind in den Bäumen flüstert und um die alten Mauern streicht, nähern sich die beiden vom Leben gezeichneten Frauen einander zögerlich an. Lenes dramatische Geschichte, die endlose Weite ihrer Heimat und nicht zuletzt der attraktive Hausarzt, Noah Berkamp, öffnen Mels Herz allmählich wieder für die Frage, was das Leben noch für sie bereithalten mag ...


    Meine Meinung:

    Nach dem tragischen Tod ihres Mannes ist Mel am Boden zerstört. David war ihre große Liebe und sie kann seinen Tod auch nach zwei Jahren noch immer nicht überwinden und verläßt kaum noch ihre Wohnung.

    Doch dann stürzt ihre Großmutter Lene und kann sich nicht mehr alleine versorgen. Da ihre Eltern auf Reisen sind, muß Mel in den Westerwald zum Windhof, obwohl sie sich dort alles andere als wohl fühlt und sie nie ein besonders inniges Verhältnis zu ihrer Großmutter hatte ...


    Bereits nach dem Prolog, der mir schon Gänsehaut beschert hat, wusste ich, dass mich bestimmt eine Geschichte erwartet, die unter die Haut geht.

    Und so war es auch. Sonja Roos hat einen wahnsinnig tollen und gefühlsintensiven Schreibstil.

    Abwechselnd wir die Geschichte in zwei Zeitebenen erzählt.

    Wir erleben Mel, die schwer mit ihrem eigenen Schicksal kämpft und von Lene ganz schön rumgescheucht wird. Doch dann nähern sich die beiden, bedingt durch ihr gleiches Schicksal, einander immer mehr an. Und Lene erzählt Mel ihrer berührende Geschichte, die mich zu Tränen gerührt hat und erklärt, warum Lene so hartherzig geworden ist.

    Mel und Lene konnten mein Herz besonders berühren, zwei starke Frauen, die sich durch ihren Schmerz nicht haben unterkriegen lassen und über sich selbst hinausgewachsen sind.

    Die Geschichte macht auch sehr nachdenklich. Ich fand es toll, dass Mel Lene nicht einfach als schwierig und senil abgestempelt hat, sondern sich für ihr vergangenes Leben interessiert hat. Andersrum genauso, Lene konnte Mel durch ihre lange Lebenserfahrung sehr weise Ratschläge geben. Nur so konnten die beiden einander näher kommen.


    Fazit: Für mich ein Herzensbuch, welches ich unbedingt weiterempfehlen möchte. Ich werde es mit Sicherheit nach einiger Zeit nochmals lesen und freue mich jetzt schon auf eine neue Geschichte der Autorin.


    Veröffentlicht am: 21.09.2021


    LG Karin


    Autor: Langenbach, Clara

    Titel: Zeit für Träume

    Verlag: FISCHER Taschenbuch

    Erschienen: 28. April 2021

    Seiten: 528

    ISBN10: 3596700833

    ISBN13: 978-3596700837

    Reihe: Senfblütensaga

    Einband: Broschiert

    Preis: 10,99 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Metz, Elsass-Lothringen, 1908: Emma möchte mehr im Leben erreichen, als Ehefrau und Mutter zu sein. Am liebsten würde sie in Straßburg studieren. Stattdessen soll sie mit dem Sohn des Fuhrunternehmers Seidel verkuppelt werden. Emma und Carl sind einander - zu ihrer eigenen Überraschung - sofort sympathisch. Emma ist von Carls Leidenschaft für Aromen und Düfte begeistert und ermutigt ihn, seine eigene Senffabrik zu gründen. Und auch Emmas Unternehmerinnengeist ist geweckt. Während er die Vorbereitungen trifft, lässt Carl Emma an allen Entscheidungen teilhaben, fragt sie um Rat. Aber liebt sie Carl wirklich? Und warum ist sie so fasziniert von Carls Freund Antoine? Mit seinem Charme droht er einen Keil zwischen Emma und Carl zu treiben.


    Meine Meinung:

    In der Geschichte geht es um Carl und Emma, die beide in ein Leben gedrängt werden sollen, in dem sie sich nicht wohl fühlen.

    Emma ist sehr wissbegierig und möchte gerne studieren, doch ihre Eltern wollen sie in eine Ehe drängen. Carls große Leidenschaft ist Senf und er träumt von seiner eigenen Fabrik. Sehr zum Leidwesen seiner Eltern, die darauf drängen, das Familienfuhrunternehmen weiterzuführen.

    Zusammen versuchen die beiden, sich ihre Träume zu erfüllen.

    Dann gibt es aber noch Antoine, Carls Freund, der ebenfalls in Emma verliebt ist und versucht einen Keil zwischen die beiden zu treiben ...


    Wow, was für eine Geschichte, die ich innerhalb kürzester Zeit verschlungen habe.

    Ich konnte mich richtig in Emma und Carl hineinversetzen. Emma ist so eine liebenswürdige Person und ich habe sie sehr bewundert, sie läßt sich nicht unterkriegen und kämpft für ihr Glück. Auch Carl mochte ich von Anfang an, er unterstützt Emma wo er nur kann und das habe ich ihm hoch angerechnet. Doch den beiden werden immer wieder Steine in den Weg gelegt und alles droht zu scheitern.

    Antoine gegenüber war ich sehr zwiegespalten und weiß ihn immer noch nicht recht einzuschätzen. In jeder Geschichte gibt es aber auch einen Lieblingscharakter und der war hier der Buchhändler Émile Perrin mit seiner Katze.

    Die Geschichte lebt durch den sehr lebendigen und bildhaften Schreibstil, den sehr ansprechenden Protagonisten und einer spannenden Handlung, die sich im Lauf der Geschichte stetig steigert.

    Sehr gefallen hat mir, dass ich einiges sehr interessantes über Senf lernen konnte und ich den Geschmack richtig auf der Zunge spüren konnte.


    Fazit: Ein mehr als gelungener Auftakt einer neuen Saga, mit sehr abwechslungsreichen Protagonisten und einer tollen Handlung, die dem Leser wundervolle Lesestunden beschert.

    Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung im Oktober und vergebe eine unbedingte Leseempfehlung und 5/5 Sterne.


    Veröffentlicht am: 17.09.2021


    LG Karin


    Autor: Kaliner, Lilian

    Titel: Sehnsucht in deinem Herzen

    Originaltitel: Firefly Creek

    Verlag: FISCHER Taschenbuch

    Erschienen: 28. Juli 2021

    Seiten: 448

    ISBN10: 3596705517

    ISBN13: 978-3596705511

    Einband: TB

    Reihe: Firefly Creek

    Preis: 10,99 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Endlich wieder zu Hause! Wie hat Ethan Bennett diese herrliche Landschaft um die Silverwood Ranch vermisst. Nachdem er seinen Job in Sydney verloren hat, will er einen Neuanfang wagen, und wo ginge das besser als zu Hause? Sofort ist er wieder mittendrin im turbulenten Alltag der großen Bennett-Familie, wo es rau, aber herzlich zugeht. Doch mit einem hat Ethan nicht gerechnet – mit der wunderschönen Liz, die den chaotischen Haushalt seines Vaters und seiner vier Brüder führt. Eine Frau wie sie hat er noch nie getroffen – so zart und dennoch stark. Wieso nur beginnt Ethans Herz laut zu schlagen, wenn sie ihn anlächelt? Warum ist jede flüchtige Berührung wie ein Funkenschlag? Liz stellt seine Pläne gründlich auf den Kopf ...


    Meine Meinung:

    Aufgrund des Titels habe ich auf einen schönen Wohlfühlroman gehofft. Und den habe ich auch bekommen und noch viel mehr.

    Sehnsucht in deinem Herzen ist eine Geschichte, von der man sich wünscht, dass sie nie endet. Daher bin ich so froh, dass Firefly Creek eine Reihe ist und ich mit noch hoffentlich vielen schönen Geschichten verwöhnt werde.

    Der Schreibstil von Lilian Kaliner ist sehr schön flüssig, einfühlsam, spannend und ich fühlte mich allen Protagonisten sehr nahe und konnte umso reger an ihren Schicksalen, ob positiv oder negativ teilhaben.

    Sehr gut hat mir hier der Zusammenhalt der Familie gefallen und es hat sich wieder mal gezeigt, wie wichtig es ist, einfach über alles zu reden, um unnötige Missverständnisse zu vermeiden. Die Geschichte hatte richtig Tiefe und der Schluß hat mich zu Tränen gerührt.

    Fazit: Ein wahnsinnig toller Debütroman, der für mich alles hatte, was eine gute Geschichte ausmacht. Ein schönes Setting, tolle Charaktere, eine mitreißende Handlung und das alles verpackt in einem wunderschönen Cover.

    Ich warte jedenfalls schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung, die im November erscheint und möchte das Buch von Herzen gerne weiterempfehlen. Für mich ein absolutes Highlight und es bekommt 10/5 Sterne.


    Veröffentlicht am: 13.09.2021


    LG Karin


    Autor: Lind, Christiane

    Titel: Im Tal der silbernen Pferde

    Verlag: AIKA Consulting GmbH (Nova MD)

    Erschienen: 22. August 2021

    Seiten: 428

    ISBN10: 3969669642

    ISBN13: 978-3969669648

    Einband: TB

    Preis: 10,99 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Australien, 1920. Voller Hoffnung reist Florence, Tochter einer Weißen und eines Ureinwohners, nach Brisbane, um dort ihr Glück zu finden. Aber der Mann, an den sie ihr Herz verliert, erweist sich als Betrüger. Schlimmer noch: ihrer Heimat Amber's Joy droht der Bankrott. Florence fasst einen verzweifelten Plan, der sie in das geheimnisumwitterte Tal der silbernen Pferde führt.

    Hundert Jahre später bietet Franziska, der Amber’s Joy gehört, den Wildpferden Queenslands Rettung vor dem Tod. Da meldet sich ein angeblicher Erbe und fordert, dass sie die Farm verkauft. Franziska begibt sich auf die Spur von Florence und entdeckt ein lange gehütetes Geheimnis.

    Eine dramatische Familiengeschichte für Australienfans und Pferdemädchen vor der traumhaften Kulisse Queenslands.


    Meine Meinung:

    Hier begegnen wir zwei starken Frauen, die in der Vergangenheit und Gegenwart um die Farm Amber`s Joy kämpfen.

    1920 treffen wir auf Florence, die eine ungewöhnliche Idee ins Tal der silbernen Pferde führt und so hofft, ihr Land retten zu können. 100 Jahre später erbt Franzika Amber`s Joy, stellt aber Nachforschungen an, ob der angebliche Erbe wirklich auch ein Anrecht auf die Farm hat. Ich habe mich mit Florence und Franziska, die ich beide sehr mochte, auf eine spannende Reise begeben und sehr mitgefiebert, ob sie die Farm und die herrlichen Wildpferde retten können.

    Christiane Lind hat einen wundervollen und sehr bildhaften Schreibstil. Ich habe mich in Australien sehr wohl gefühlt, konnte die raue Landschaft bewundern, habe den Eukalyptus gerochen und war sehr verliebt in die Brumbys.

    Sehr geschickt hat die Autorin die faszinierende Tierwelt Australiens und die Weisheiten der Aborigines in die Geschichte integriert. Daher war auch Neville mein Lieblingscharakter.

    Fazit: Eine sehr berührende und spannend erzählte Familiengeschichte auf zwei Zeitebenen, die mir schöne Lesestunden beschert hat und die ich sehr gerne weiterempfehlen möchte.


    Veröffentlicht am: 11.09.2021


    LG Karin


    Autor: Renk, Ulrike

    Titel: Eine Familie in Berlin - Paulas Liebe

    Verlag: Aufbau Taschenbuch

    Erschienen: 16. August 2021

    Seiten: 501

    ISBN10: 3746635551

    ISBN13: 978-3746635552

    Reihe: Die große Berlin-Familiensaga

    Einband: TB

    Preis: 12,99 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Berlin, Ende des 19. Jahrhunderts. Sie nennen ihn "Merlin", weil er alle verzaubert – der Mann, den ihr Bruder ihr als seinen Freund vorstellt. Paula Oppenheimer, die in einem offen jüdischen Haushalt groß geworden ist, verliebt sich in den jungen Dichter Richard Dehmel. Er verkehrt mit vielen Literaten und will als Künstler leben. Paula wird zu seiner Muse und zur strengen Kritikerin seiner Texte. Als sich ihre Eltern gegen ihre Verbindung stellen, kämpft Paula für ihre Liebe. Doch dann muss sie sich fragen, ob Richards wilde, unkonventionelle Art sie auf Dauer glücklich machen kann … Das Porträt einer Künstlerin in unruhigen Zeiten: Am Anfang war sie die Ehefrau des Dichters Richard Dehmel – dann wurde sie selbst zur Schriftstellerin.


    Meine Meinung:

    Die Familie Oppenheimer war mir bis jetzt gänzlich unbekannt, daher habe ich mich sehr gefreut, sie über diese berührende Familiengeschichte kennenlernen zu dürfen.

    Hier sind mir wirklich ganz besondere Charaktere begegnet, sei es im positiven, aber auch im negativen Sinne.

    Paula und Franz haben mit ihrer ganz besonderen Geschwisterliebe mein Herz im Sturm erobert. Ebenso mochte ich Auguste, Paulas Tante sehr gern. Sie hat Paula alles wichtige im Leben gelernt, ohne bevormundend zu sein.

    Mit Paula, die ich die ganze Geschichte über sehr bewundert habe, habe ich sehr mitgelitten, denn ihre große Liebe Richard wurde von ihren Eltern nie akzeptiert.

    Und ich muß sagen, sie hatten recht, ich habe Richard richtiggehend gehasst. Ich hatte beim Lesen mehrmals Tränen in den Augen, wie sehr er Paula mit seinen Gedichten gedemütigt und verletzt hat.

    Ich hätte sie oftmals gerne in den Arm genommen und getröstet. Aber auch geschüttelt, weil ich nicht verstehen konnte, wie sie Richard immer wieder in Schutz nehmen konnte. Aber sie hat sich wenigstens nicht unterkriegen lassen und dennoch ihren Weg gemacht.

    Ulrike Renk hat einen unglaublich tollen und mitreißenden Schreibstil, der meine Gefühle Achterbahn fahren ließ und mir die sympathische Familie sehr nahe gebracht hat.


    Fazit: Eine sehr berührende Familiengeschichte, mit sehr lebendigen Charakteren, die einen von Anfang an ans Buch fesseln. Sehr gerne vergebe ich eine große Leseempfehlung und 5 Sterne.


    Veröffentlicht am: 04.09.2021


    LG Karin


    Autor: Popp, Susanne

    Titel: Die Teehändlerin

    Verlag: FISCHER Taschenbuch

    Erschienen: 25. August 2021

    Seiten: 560

    ISBN10: 3596706033

    ISBN13: 978-3596706037

    Reihe: Die Ronnefeldt - Saga

    Einband: TB

    Preis: 10,99 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Frankfurt 1838: Als Kaufmannstochter und Ehefrau des Teehändlers Tobias Ronnefeldt genießt Friederike es sehr, ab und an hinter der Theke ihres Geschäfts zu stehen – sie liebt den blumigen, leicht erdigen Duft der dunklen Teeblätter. Doch tiefere Einblicke in den Handel bleiben ihr verwehrt. Das ändert sich, als Tobias 1838 zu einer monatelangen Reise nach China, dem Land des Tees, aufbricht. Ausgerechnet jetzt, wo sie schwanger ist. Bald merkt sie, dass sie dem neuen Prokuristen, den Tobias eingestellt hat, nicht trauen kann. Das ganze Unternehmen ist in Gefahr. So bleibt Friederike nichts anderes übrig, als die Geschicke des Hauses selbst in die Hand zu nehmen. Um diese Herausforderung zu bestehen, muss sie neue Kräfte entwickeln – und den Mut, sich zu behaupten.


    Meine Meinung:

    Auf dieses Buch habe ich mich ganz besonders gefreut. Mein Hauptgetränk ist Tee, darunter ist auch oft der leckere Tee von Ronnefeldt. Daher war ich natürlich sehr auf deren Familiengeschichte gespannt.

    Der Schreibstil von Susanne Popp ist sehr schön und flüssig zu lesen, somit konnte ich mir ein genaues Bild der Protagonisten machen.

    Meine Hochachtung und Sympathie galt Frederike, die als Frau mit 4 Kindern in der damaligen Zeit, sich souverän um das Familiengeschäft gekümmert hat.

    Dafür war mir ihr Mann mehr als unsympathisch. Nicht nur, dass er ausgerechnet, als Frederike hochschwanger war, eine einjährige Reise nach China angetreten hat, als er wieder zu Hause war, war er nicht wie man erwarten würde, stolz auf seine Frau, sondern empfand es als peinlich und fürchtete um das Ansehen.

    Dafür brachte Julius Mertens, der es faustdick hinter den Ohren hat, richtig Schwung in die Geschichte.


    Fazit: Ein gelungener Auftakt einer neuen Reihe, mit sehr ansprechenden Protagonisten und einer spannenden Handlung. Lediglich hätte ich gerne etwas mehr über den Tee erfahren, der spielt aber leider nur eine Nebenrolle. Aber vielleicht erfährt man hier ja noch mehr im folgenden Band.


    Veröffentlicht am: 30.08.2021


    LG Karin


    Autor: Baumann, Margot S.

    Titel: Muschelspiel

    Verlag: Tinte & Feder

    Erschienen: 18. Mai 2021

    Seiten: 381

    ISBN10: 2496704895

    ISBN13: 978-2496704891

    Einband: TB

    Preis: 9,99 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Drei Monate Auszeit in den englischen Cotswolds, weg von dem stressigen Anwaltsjob in New York und ihrem Verlobten, der auf Heirat drängt: Kira will die Zeit nutzen, um sich endlich über ihre Zukunft klar zu werden.

    Sie hätte allerdings nicht damit gerechnet, dass ihr die Ruhe und Abgeschiedenheit so zu schaffen machen würden … Jedes kleinste Geräusch im Cottage lässt sie aufschrecken. Als sie glaubt, einen Einbrecher zu hören, sucht sie bei ihrem Nachbarn Matt Vellacott Unterschlupf.

    Matt ist Schriftsteller und hilft ihr, mehr über die Vergangenheit des Hauses und dessen Vorbesitzerin herauszufinden, die 1944 plötzlich im Dorf auftauchte. Ihre gemeinsame Suche lässt in Kira unerwartete Gefühle für Matt aufkommen. Während ihr Verlobter in New York auf sie wartet …


    Meine Meinung:

    Ich kenne schon mehrere Bücher der Autorin, aber ihre Familiengeheimnisse lese ich besonders gern. Auch das Cover finde ich wieder wunderschön, es passt sehr gut zu den anderen beiden Bänden aus dieser Reihe.

    Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr, denn er ist auch immer sehr bildhaft und ich konnte mir die Besonderheiten der Cotswolds sehr gut vor Augen führen und habe mich sofort in das Cottage verliebt.

    Auch die beiden Hauptprotagonisten mochte ich sehr. Kira ist sehr witzig und selbstbewußt, obwohl sie manchmal doch sehr zickig rüberkam. Matt konnte damit aber sehr gut umgehen und es hat mir gut gefallen, dass wir durch ihn Einblick in das Leben eines Schriftstellers bekommen haben.

    Mit großer Spannung habe ich dann verfolgt, wie die beiden das Geheimnis um Pamela Stück für Stück ergründet haben und sich langsam näher kommen.

    Allerdings hat mich zum Ende hin, das hin und her der beiden etwas gestört, denn so wurde die Geschichte unnötig in die Länge gezogen.


    Fazit: Eine sehr schön zu lesende Geschichte mit wunderbaren Landschaftsbeschreibungen, netten Protagonisten und einem spannenden Familiengeheimnis.


    Veröffentlicht am: 30.08.2021


    LG Karin


    Autor: Schier, Petra

    Titel: Das Kreuz des Pilgers

    Verlag: HarperCollins

    Erschienen: 24. August 2021

    Seiten: 528

    ISBN10: 3749901589

    ISBN13: 978-3749901586

    Reihe: Pilger-Trilogie

    Einband: TB

    Preis: 11,00 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    1379: Im Schutz einer Handelskarawane wollen Reinhild und ihr Gemahl in ihre Heimat Koblenz zurückkehren. Als sie von einer marodierenden Räuberbande überfallen werden, entgeht Reinhild nur knapp dem Tod, während für ihren Mann jede Hilfe zu spät kommt. Langsam erholt sie sich von den schrecklichen Ereignissen, doch sie weiß: Um ein Auskommen für sich und ihren Sohn zu haben, wird sie wieder heiraten müssen. Ein Gedanke, der ihr Angst macht. Trotzdem wird ihr immer klarer, dass es nur einen Mann gibt, der für sie in Frage kommt – auch wenn sie sicher ist, dass ihr Vater diese Verbindung niemals gutheißen wird.


    Meine Meinung:

    "Das Kreuz des Pilgers" ist der Auftakt einer neuen Trilogie, mit der Petra Schier an ihre Kreuz- Trilogie anknüpft, die ich bereits mit großer Begeisterung gelesen habe.

    Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass Palmino, den ich schon in der Bastardtochter liebgewonnen habe, hier neben Conlin und Reinhild die Hauptrolle spielt. Inzwischen ist er erwachsen und ich mag es sehr, alte Bekannte wieder zu treffen um zu sehen, was aus ihnen geworden ist. Aber nicht nur Palmino, sondern auch noch einige andere Charaktere sind mir hier wieder begegnet. Lasst euch einfach überraschen.

    Mir ist der Schreibstil der Autorin ja bereits bestens bekannt, daher war ich auch von Anfang an in der Geschichte drin und und fühlte mich sofort wieder in die damalige Zeit hineinversetzt.

    Um die drei Hauptpersonen ranken sich ja verschiedene Geheimnisse, die Petra Schier sehr spannend, aber auch mit Humor erzählt. Wie immer in ihren historischen Romanen, fand ich auch hier alle anderen Protagonisten sehr lebendig gestaltet und auch die, die mir unsympathisch sind, wie Conlins Bruder Oswald, geben der Geschichte erst die richtige Würze. Und sehr amüsieren konnte ich mich über Minta.

    Natürlich wird im ersten Band nicht alles aufgeklärt, wofür die Autorin sich auch entschuldigt. Aber ich finde, das erhöht nur die Vorfreude auf die Fortsetzung.

    Auf diese Trilogie habe ich mich ganz besonders gefreut, denn Petra Schier hat dazu auf Youtube und abwechselnd auf ihrem Blog ein Schreibtagebuch hochgeladen, was ich mit großem Interesse verfolgt habe. Hier erklärt sie Schritt für Schritt, wie ihr neuer Roman entstanden ist und ich war natürlich auf das Ergebnis sehr gespannt.


    Fazit: Ein sehr gelungener Auftakt, mit bereits bekannten und neuen Protagonisten und einer tollen Handlung über Reliquien, Glauben und Verrat.

    Sehr gerne vergebe ich 5/5 Sterne, mit einer Lese- und Schreibtagebuchempfehlung.


    Veröffentlicht am: 27.08.2021


    LG Karin


    Autor: Wöss, Lotte R.

    Titel: Wenn jedes Wort nur Liebe ist

    Verlag: Empire Verlag (Nova MD)

    Erschienen: 09. August 2021

    Seiten: 312

    ISBN10: 3969669898

    ISBN13: 978-3969669891

    Einband: TB

    Preis: 13,99 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Am fünften Hochzeitstag will Clea, die eine Buchhandlung führt, endlich Nägel mit Köpfen machen und ihrem Mann Jonas – einem Arzt – unterbreiten, dass sie sich ein Kind von ihm wünscht. Doch dann kommt alles anders als erwartet. Jonas offenbart ihr, dass er schon länger nicht mehr an ihre gemeinsame Ehe glaube und eine andere Frau, die besser zu ihm passt, gefunden habe. Noch am selben Abend packt er seine Koffer und verlässt sie.

    Verletzt und mit sich allein versucht sie, diese Kränkung zu verdauen. Ihre schräge beste Freundin Lulu überredet sie schließlich, sich bei der Dating-App Tinder anzumelden. Clea erlebt eine Vollkatastrophe nach der anderen, bis ihr der Geduldsfaden reißt. Schluss mit allen Netzwerken! Bei strömendem Regen steigt sie auf die Brüstung der Brücke in der Stadt und wirft ihr Handy in hohem Bogen in den Fluss. Plötzlich umklammern sie von hinten zwei starke Arme. Eine tiefe Stimme erklingt und in Clea vibriert es von den Zehen bis zum Kopf. Der Fremde denkt, dass sie springen will und hält sie fest. Als er bemerkt, dass dies nicht der Fall ist, zieht er sie auf den Boden und löst den Griff. Groß, gut gebaut und charmant, das ist Emil, und von Anfang an fühlt Clea sich ihm nahe. Sie verbringen den Abend und die Nacht miteinander.

    Doch Emil hat ein Geheimnis und verschwindet am nächsten Morgen ...



    Meine Meinung:

    Wow, was für eine tolle Geschichte. Clea und Emil konnten mich wirklich mehr als begeistern.

    Clea ist so eine sympathische Frau, eine richtige Frohnatur, die irgendwie alle Probleme mit einer gewissen Leichtigkeit löst. Auch Emil mochte ich von Anfang an und ich habe wegen seines Geheimnisses richtig mit ihm mitgelitten. Meine Gefühle fuhren Achterbahn und ich hatte einen unglaublichen Zugang zu den Protagonisten. Cleas Mutter war glaube ich der schlimmste Charakter, den ich jemals gelesen habe und ich habe Clea um ihre unendliche Geduld sehr beneidet. Und auch Vincent hat mich viele Nerven gekostet.

    Aber genau das macht die Geschichte aus, es entwickelt sich ein richtiger Suchtfaktor, der es einem unmöglich macht, das Buch zur Seite zu legen. Der Schreibstil ist sehr schön flüssig, mitreißend, einfühlsam und romantisch, ohne jedoch ins kitschige abzudriften.


    Fazit: Hier hat für mich einfach alles gestimmt. Ein schönes Cover, eine schöne und besondere Liebesgeschichte, sehr ansprechende Protagonisten, die dem Leser eine wunderbare Wohlfühlatmosphäre beschehren. Sehr gerne vergebe ich 5/5 Sterne und eine unbedinge Leseempfehlung.


    Veröffentlicht am: 25.08.2021


    LG Karin


    Autor: Leciejewski, Barbara

    Titel: In all den Jahren

    Verlag: Ullstein Taschenbuch

    Erschienen: 02. August 2021

    Seiten: 512

    ISBN10: 3548063098

    ISBN13: 978-3548063096

    Einband: TB

    Preis: 10,99 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Elsa und Finn leben seit zwanzig Jahren Tür an Tür. Fast genauso lange sind sie auch Freunde. Beste Freunde. Mehr nicht, das ist ihnen wichtig. Denn Beziehungen sind kompliziert. Das mussten beide immer wieder erfahren. Elsa war noch nie richtig verliebt, und Finn gerät sowieso immer an die falschen Frauen. Findet zumindest Elsa.

    Ihre Freunde sind sich dagegen schon lange sicher: Elsa und Finn sind füreinander bestimmt. Doch ganz so einfach ist das mit den Gefühlen bekanntlich nicht. Und plötzlich ist gar nicht mehr so klar, ob aus Freundschaft nicht doch Liebe werden kann …


    Meine Meinung:

    Zunächst habe ich mir das gar nicht vorstellen können, dass die beiden 20 Jahre lang Tür an Tür leben, sich mehr als sympathisch sind, aber kein Paar werden.

    Aber als ich dann mehr und mehr in ihr Leben eingetaucht bin, fand ich es absolut nachvollziehbar, dass sie ihre ganz besondere Freundschaft um nichts auf der Welt gefährden wollten.

    Es hat mir großen Spaß gemacht, das Leben der beiden zu verfolgen. Wie sie beruflich Karriere machen, wie die Familien und der Freundeskreis reagieren und natürlich die Partnerschaften, die beide eingingen.

    Die Geschichte hat mich richtig mitgerissen, ich mochte Elsa und Finn total gerne. Gerade die Verwandlung von Elsa vom schüchternen Mädchen zur selbstbewussten Frau hat mir gut gefallen und auch die Natürlichkeit von Finn und dass er immer für Elsa da ist, kommt beim Leser gut an.

    Ganz besonders mochte ich Edda, die ältere Freundin und David und Maria.

    Der Schreibstil ist sehr locker und schön zu lesen und macht es einem einfach, in der Geschichte zu versinken.


    Fazit: Vielen Dank für die tolle und einfühlsame Geschichte, die 5/5 Sterne verdient und die ich sehr gerne weiterempfehlen kann.

    Dies war mein erstes Buch der Autorin, aber mit Sicherheit nicht mein letztes.


    Veröffentlicht am: 22.08.2021


    LG Karin