Beiträge von Karin


    Autor: Laurin, Johanna

    Titel: Die Liebenden von Nizza

    Verlag: Goldmann

    Erschienen: 09, Mai 2022

    ISBN10: 3442206340

    ISBN13: 978-3442206346

    Seiten: 480

    Einband: Broschiert

    Preis: 15,00 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de:

    Romy ist Kunstexpertin, und ihre ganze Leidenschaft gilt der Suche nach verschwundenen Bildern. Eines Tages bittet der Anwalt Adam Gold sie um Hilfe: Ein berühmtes Gemälde, das ein Liebespaar zeigt, ist in den Wirren des Zweiten Weltkriegs in Südfrankreich verschollen. Nun hat sich sein rechtmäßiger Besitzer bei Adam gemeldet und ihn beauftragt, das Bild ausfindig zu machen. Romys Neugier ist geweckt, und gemeinsam mit Adam begibt sie sich auf Spurensuche an die malerische Côte d'Azur. Dabei stoßen die beiden auf die bewegende Geschichte von Charlotte und Henri, deren große Liebe auf schicksalshafte Weise mit dem verlorenen Bild verwoben ist ...


    Meine Meinung:

    Ich habe mich sehr auf das neue Buch von Johanna Laurin gefreut, denn letztes Jahr konnte sie mich schon sehr mit "Die Bucht der Lupinen" begeistern. Und auch "Die Liebenden von Nizza" habe ich von der ersten Seite an verschlungen.

    Auch diesmal haben wir wieder zwei Zeitebenen.

    In der Jetztzeit begleiten wir die Kunsthistorikerin Romy und den Anwalt Adam Gold auf einer spannenden Reise nach dem 3. Bild eines Triptychons, welches im Zweiten Weltkrieg verloren ging.

    Hier konnte ich einiges über den Kunstraub des MS Regimes erfahren, was mir gar nicht so geläufig war.

    In der Vergangenheit treffen wir auf Charlotte und Henri und dürfen an ihrer ganz besonderen Liebe teilhaben.

    Die beiden mochte ich von Anfang an, sie haben mich sehr berührt. Henri ist sehr aufgeschlossen, respektiert und behandelt Charlotte als gleichwertig, nicht so wie sein Bruder, der Frauen keine eigene politische Meinung zutraut.

    Ich habe die beiden sehr bewundert als sie sich dem Widerstand anschlossen und für die Gerechtigkeit kämpften.

    Ich mag den einfühlsamen, mitreißenden und bildhaften Schreibstil der Autorin sehr. Mein Kopfkino zeigte mir wunderbare Landschafsbilder, aber auch die Greueltaten des Krieges.


    Fazit: Eine mitreißende Geschichte, die unter die Haut geht.

    Auch das Cover ist diesmal wieder wunderschön gelungen, die beiden Bücher sehen im Regal zusammen sehr schön aus.

    Und auch diesmal vergebe ich sehr gerne 5/5 Sterne und eine große Leseempfehlung.


    Veröffentlicht am: 03.07.2022


    LG Karin


    Autor: Potter, Alexandra

    Titel: Lieber mit dem Kopf durch die Wand als gar kein Durchblick

    Originaltitel: One Good Thing

    Verlag: Piper

    Erschienen: 17. Juni 2022

    ISBN10: 349206227X

    ISBN13:‎ 978-3492062275

    Seiten: 480

    Einband: Broschiert

    Preis: 15,00 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de:

    Nach ihrer Scheidung braucht Liv dringend einen Tapetenwechsel und zieht in ein verschlafenes Dörfchen in Yorkshire. Gegen ihre Einsamkeit will sie im Tierheim einen Welpen adoptieren. Doch ihr Blick fällt auf einen betagten Hund mit angegrauter Schnauze: Er sieht so verlassen aus, wie sie sich fühlt – sie sind füreinander bestimmt.

    Adoptivhund Harry und Liv erkunden nun gemeinsam die Nachbarschaft: Da ist Valentine, ein alter, einsamer Mann, der stumm am Fenster sitzt. Stanley, der Autismus hat und sich hinter dem Gartentor versteckt. Teenager Maya, die auf alles und jeden wütend ist. Doch mit Harrys Ankunft beginnen die Dinge, sich zu ändern. Die Dorfgemeinschaft wächst wieder zusammen. Und auch Liv traut sich, ihr Herz wieder zu öffnen …


    Meine Meinung:

    Das war mein erstes Buch von Alexandra Potter und ich habe mich sofort in ihren wundervollen Schreibstil verliebt, der mir ganz besonders schöne Lesestunden beschert hat.

    Ich habe alle Protagonisten in mein Herz geschlossen und es war so berührend, teilweise auch traurig, ihre Lebensgeschichten zu erfahren.

    Liv ist geschieden und muß erst wieder Fuß fassen, daher zieht sie in ein kleines Dörfchen in Yorkshire. Um ihrer Einsamkeit zu entgehen, adoptiert sie Harry einen älteren Hund aus dem Tierheim. Auf ihren Spaziergängen lernen sie die neue Nachbarschaft kennen. Stanley ist Autist und fürchtet sich vor allem Neuen, Valentin ist ebenfalls sehr einsam, seine Frau ist an Alzheimer erkrankt und er besucht sie täglich im Heim. Maya ist ein aufmüpfiger Teenager und kann sich momentan selbst nicht leiden.

    Es war so schön zu lesen, wie sie sich alle durch Harry verändern und wie die ganze Dorfgemeinschaft zusammenwächst.

    In der ganzen Geschichte herrscht so eine angenehme Atmosphäre, was es mir fast unmöglich machte, das Buch aus der Hand zu legen.


    Fazit: Eine wunderschöne Geschichte, die sehr warmherzig, ergreifend und auch humorvoll erzählt wird und den Leser wie eine warme Decke umhüllt.

    Das Buch hat es auf Platz 1 meiner Bestenliste geschafft und ich habe mir sofort das andere Werk der Autorin gekauft.

    Ich vergebe 10/5 Sterne und eine unbedingte Leseempfehlung.


    Veröffentlicht am: 28.06.2022


    LG Karin


    Autor: Micus, Andrea

    Titel: Himmelblaue Sommerträume

    Verlag: Montlake

    Erschienen: 14. Juni 2022

    ISBN10: 2496711328

    ISBN13: 978-2496711325

    Seiten: 288

    Reihe: Die Inselfotografin

    Preis: 7,99 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de:

    Seit Monaten freut sich Sabine auf ihre Silberhochzeitsreise nach Afrika. Doch dann muss ihr Ehemann Frank spontan auf eine Fortbildung. Der Traum von der Safari? Erstmal ausgeträumt … Kurzentschlossen fliegt Sabine zu ihrer besten Freundin Lisa nach Teneriffa. In der atemberaubenden Landschaft Teneriffas genießt sie die Sonne, ein bezauberndes Hotel und freut sich über einen süßen Hund, der ihr zugelaufen ist. Bis sie durch einen Zufall hinter das Geheimnis von Franks Fortbildungen kommt …

    Als sie einem attraktiven Mann begegnet, dessen Charme sie sich kaum entziehen kann, stellt sie überrascht fest, dass fünfzig das perfekte Alter ist, das Leben und die Liebe neu zu spüren.


    Meine Meinung:

    Frank und Sabine wollen ihre Silberhochzeit in Afrika feiern. Doch kurz vorher sagt ihr Mann den Termin wegen einer Fortbildung ab. Er verspricht ihr aber, die Reise nachzuholen und Sabine soll doch in der Zwischenzeit zu ihrer Freundin Lisa nach Teneriffa reisen.

    Das macht sie auch und ahnt nicht, dass sich dort ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt ...

    Die Protagonisten sind alle um die 50, was mich sehr gefreut hat, da dies meiner Altersgruppe entspricht.

    Auf der wunderschönen Insel angekommen, überfiel mich sofort ein Wohlgefühl und durch die bildhaften Beschreibungen, hatte ich auch das schönste Kopfkino.

    Ich spürte die Sonne auf der Haut, konnte das himmelblaue Meer rauschen hören, habe die Sonnenuntergänge genossen und hätte am liebsten meine Koffer gepackt um alles in Natura zu sehen.

    Als Sabine dann den wahren Grund erfuhr, warum die Hochzeitsreise geplatzt ist, war der Schock natürlich groß. Doch mit Lisa und Sonja schafft sie es, wieder neuen Mut zu fassen und sich ein neues Leben aufzubauen.

    Als dann auch noch der kleine entlaufene Hund Pablo auftaucht, war ihr Glück perfekt. Doch Pablo ist gechippt und der Tierarzt Franzisco muß den Hund melden, um seine wahren Besitzer zu ermitteln.

    Ich habe den Aufenthalt in Teneriffa mehr als genossen und war aber mit Sabine in großer Sorge, ob Pablo bei ihr bleiben darf oder ob ihn die Besitzer wieder zurückwollen. Auch wie Sabines Leben weitergeht, war sehr spannend.

    Am besten hat mir aber ihre Freundin Sonja gefallen, die schon älter ist und mit viel Lebenserfahrung sehr gute Ratschläge erteilen konnte.


    Fazit: Eine herrliche Geschichte, um sich wegzuträumen. Mit Sabines Verhalten war ich nicht immer ganz einverstanden, aber wer weiß, wie man selber in so einer Situation reagieren würde. Der Schluß war mir dann auch etwas zu abrupt, hat mich aber gefreut.

    Ich empfehle die Geschichte sehr gerne weiter und vergebe 4/5 Sterne.


    Veröffentlicht am: 22.06.2022


    LG Karin


    Autor: Holmgren, Hanna

    Titel: Immer der Liebe entgegen

    Verlag: FeuerWerke Verlag

    Erschienen: 21. Juni 2022

    ASIN: B09ZBKJ68W

    Dateigröße: 4405 KB

    Einband: E-Book

    Preis: 0,99 Cent


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de:

    Frisch getrennt von ihrem Freund verlegt Maja ihren Arbeitsplatz kurzerhand für vier Wochen auf die Sonneninsel Rügen. Als sie an ihrer Unterkunft ankommt, wird sie von Bent, dem gutaussehenden Besitzer des Hofes, ungläubig in Empfang genommen - denn die Wohnungen werden eigentlich nicht mehr vermietet. Schnell wird klar, dass Bents Tante Fine ihre Finger im Spiel hat. Charmant überredet diese Maja, zu bleiben und gemeinsam mit ihr die verstaubten Wohnungen heimlich aus ihrem Dornröschenschlaf zu erwecken. Als Bent davon Wind bekommt, ist er gar nicht begeistert. Maja will schon aufgeben und sich eine andere Unterkunft suchen, doch dann passiert etwas, das sie zum Bleiben bewegt.

    Vier ereignisreiche, emotionale und sonnige Wochen auf Rügen beginnen, die am Ende nach einem ganzen Leben schmecken - wäre da nicht Bents komplizierte Vergangenheit…


    Meine Meinung:

    Was für eine wunderschöne Wohlfühlgeschichte, die schon durch das zauberhafte Cover beeindruckt.Hanna Holmgren hat einen sehr warmherzigen und bildhaften Schreibstil, der die Sehnsucht nach Rügen in mir geweckt hat.Ich hörte das Meer rauschen, spürte den Sand zwischen meinen Zehen und konnte die salzige Luft schmecken und riechen.Die Autorin bietet dem Leser:in aber nicht nur das schönste Kopfkino, ich mochte auch alle Protagonisten, allen voran die 80 jährige Fine.Maja war mir von Anfang an sympathisch, sie ist eine richtige Frohnatur und lässt sich auch von Bents mürrischem Verhalten nicht abschrecken.Vermittelnd greift hier Bents Tante Fine ein. Sie ist eine richtig liebe und nette ältere Dame, die man einfach sofort ins Herz schließt.Maja und ihre Freundin Mikki sind ein tolles Gespann. Sie haben mich oft zum Lachen gebracht, führen aber auch sehr ernste und tiefgehende Gespräche, die zum Nachdenken anregen.Ich habe mich auf Rügen pudelwohl gefühlt und man wünscht sich wirklich, die vier persönlich kennenzulernen.


    Fazit: Eine rundum gelungene Wohlfühlgeschichte, die einen wie eine warme Decke umhüllt und Urlaubsgefühle weckt.Große Leseempfehlung und 5/5 Sterne.


    Veröffentlicht am: 21.06.2022


    LG Karin


    Autor: Schmidt, Gisela B.

    Titel: Das Geheimnis der Seerosenvilla

    Verlag:‎ dp Verlag

    Erschienen: 01. Februar 2022

    ASIN: B09QMFCSZK

    Dateigröße: 4806 KB

    Einband: E-Book

    Preis: 5,99 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de:

    1932: Nach ihrer Hochzeit zieht die junge Elfie Gleißner mit ihrem Mann Heinrich in die Familienvilla ein. Während der Nationalsozialismus seine Schatten über das Land wirft, erschafft die junge Frau in der Seerosenvilla eine Festung der Einsamkeit, denn sie hütet ein düsteres Geheimnis …

    2019: Als Emilia, eine junge Immobilienmaklerin, die alte Villa verkaufen soll, ahnt sie noch nicht, dass dieses Projekt ihr Leben aus den Fugen heben wird. Genauso wie der attraktive Gastwirt Tom, der sie nicht nur kulinarisch verwöhnt. Als Emilia im Keller der Villa alte Briefe und Fotos entdeckt, will sie das Geheimnis der Familie Gleißner ergründen. Was hat es mit der alten Seerosenvilla wirklich auf sich?


    Meine Meinung:

    Die Immobilienmaklerin Emilia ist aus ihrem alten Leben geflüchtet und möchte einen Neuanfang in Edelsbrunn wagen. Bei Immobilien Plaschke bekommt sie auch gleich ein Jobangebot. Sie soll eine wunderschöne alte Villa verkaufen. Gelingt ihr dies, bekommt sie eine Festanstellung. Um die Villa ranken sich in der Bevölkerung allerdings die schlimmsten Gerüchte und ein Verkauf scheint fast unmöglich. Doch Emilia lässt sich nicht unterkriegen und ahnt nicht, dass dadurch ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt wird ...


    Wahnsinn, was für eine Geschichte!!! Das war mit eines der besten Familiengeheimnisse, die ich je gelesen habe.

    Atemlos bin ich durch das Buch geflogen, ich konnte es einfach nicht mehr zur Seite legen. Vom Prolog an wurde ein Spannungsbogen aufgebaut, der sich bis zum Schluß ständig gesteigert hat.

    Die Geschichte wird abwechselnd auf zwei Zeitebenen erzählt.

    In der Gegenwart treffen wir auf Emilia, die eben diese Villa verkaufen soll. Entgegen der ganzen Gerüchte fühlt sie sich jedoch von Anfang an sehr wohl in der Villa. Doch bei der Besichtigung der Räume findet sie ein Foto, mit einer Frau darauf, die ihr zum Verwechseln ähnlich sieht.

    Neugierig geworden, möchte sie einfach mehr über die Familie Gleißner erfahren und was da herauskommt lässt einem die Haare zu Berge stehen.

    Parallel dazu erfahren wir durch Elfie Gleißner, wie sich wirklich alles zugetragen hat. Und dieser Teil ging mir richtig unter die Haut.

    Die Geschichte ist aber nicht nur düster, auch die Liebe spielt eine Rolle und rundet die ganze Handlung wunderbar ab.

    Mein Lieblingscharakter war Josef, ein charmanter und lustiger älterer Herr mit sehr viel Lebenserfahrung und ich liebte seine Weisheiten.


    Fazit: Hier darf man sich nicht durch das wunderschöne Cover täuschen lassen, denn die Geschichte hat es wirklich in sich.

    Die Handlung ist so gut durchdacht, hat immer wieder neue Wendungen und ich ahnte bis zum Schluß nicht, wie alles ausgeht,

    Für mich ein absolutes Highlight, was es weit nach oben auf meine Bestenliste geschafft hat. Ich vergebe 10/5 Sterne und wer ein ganz besonderes Familiengeheimnis erfahren möchte, muß das Buch einfach lesen.


    Veröffentlicht am: 17.06.2022


    LG Karin


    Autor: Engel, Cornelia

    Titel: Im Schein der Morgenröte

    Verlag: Tinte & Feder

    Erschienen: 24. Mai 2022

    ISBN10:‎ 2496710488

    ISBN13: 978-2496710489

    Seiten: 347

    Reihe: Die Sansibar - Saga

    Einband: TB

    Preis: 9,99 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de:

    Sansibar 1880. Elisabeth fasst allmählich Fuß auf Sansibar, doch der Handel mit Gewürzen macht ihr zunehmend Sorgen. Vonseiten des Palasts werden ihr Steine in den Weg gelegt und noch immer ist es ihr nicht gelungen, im Auftrag ihres Bruders Gewürznelken zu kaufen. Als es zu Missverständnissen zwischen Jacob und ihr kommt, scheint sie ganz allein dazustehen. Sowohl der Arzt Dr. Wessels als auch der Pflanzer Christian Gramberg machen ihr Avancen und Elisabeth landet in einem gefährlichen Netz aus Verrat und Intrigen. Wem kann sie vertrauen?


    Meine Meinung:

    Nachdem ich von "Im Schatten der Vanille" so begeistert war, habe ich mich schon sehr auf die Fortsetzung gefreut. Und was soll ich sagen, der 2. Teil hat mir sogar noch besser gefallen.

    Cornelia Engel hatte mich auch hier wieder von der ersten Seite an gefesselt, denn für Elisabeth scheint schon alles hoffnungslos. Sie hat immer noch keine Gewürznelken für ihren Bruder auftreiben können und auch von Seiten des Palastes, insbesondere von Farida werden ihr nach wie vor Steine in den Weg gelegt.

    Und so wie es aussieht, kann sie nicht einmal mehr Jakob vertrauen ...

    Mehr mag ich zum Inhalt nicht verraten, um nicht zu spoilern.

    Ich mag den bildhaften, flüssigen und spannenden Schreibstil der Autorin sehr. Der Zauber des Orients ist einerseits wunderschön, doch ist es auch eine Welt voller Neid, Intrigen und Aberglaube.

    Die Charaktere waren auch hier wieder sehr authentisch und vor allem Elisabeth ist über sich selbst hinausgewachsen und hat es daher auch endlich geschafft, in der Männerdomäne Fuß zu fassen.

    Nur um dann wieder erneut enttäuscht zu werden.

    Meine Gefühle fuhren Achterbahn, die Seiten flogen nur so dahin und viel zu schnell war ich am Ende angelangt.


    Fazit: Eine spannende und berührende Geschichte aus einer ganz anderen Welt voller Zauber und Düfte.

    Das Cover finde ich auch wieder wunderschön und passt perfekt zum ersten Band. Sehr gerne vergebe ich 5/5 Sterne mit einem Plus und eine große Leseempfehlung.


    Veröffentlicht am: 15.06.2022


    LG Karin


    Autor: Lind, Christiane

    Titel: Ich warte auf dich, jeden Tag

    Verlag: AIKA Consulting GmbH (Nova MD)

    Erschienen: 08. Mai 2022

    ISBN10: 3985950164

    ISBN13:‎ 978-3985950164

    Seiten: 520

    Einband: TB

    Preis: 12,99 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de:

    Berkeley 1999. Erin steht vor den Scherben ihres Lebens: Ihr Mann hat sie nach zwanzig Jahren Ehe verlassen, und ihr Job in der Buchhandlung ihrer Freundin ist gefährdet. Da findet sie auf dem Speicher ihres Elternhauses unter den Hinterlassenschaften ihres Großvaters ein Flugticket nach Deutschland und einen Liebesbrief aus dem Jahr 1993, unterschrieben von einer Lily. Erin kann es nicht glauben, denn sie hat ihren Großvater als kalten und unnahbaren Menschen kennengelernt. Und ausgerechnet er soll eine heimliche Liebe gehabt haben?

    Auf der Suche nach dem Familiengeheimnis reist Erin nach Deutschland und begibt sich auf die Spur der mutigen Lily, die in den dreißiger Jahren eine leidenschaftliche Gegnerin der Nazis war …


    Meine Meinung:

    "Ich warte auf dich jeden Tag" ist eine sehr berührende Geschichte, die mich von der ersten Seite an begeistern konnte.

    Das Familiengeheimnis wird auf zwei Zeitebenen erzählt, die zum Schluß hin zusammenführen.

    1999 treffen wir auf Erin, die am Boden zerstört ist. Nach 20 Jahren wird sie von ihrem Ehemann verlassen, der Job in der Buchhandlung ihrer Freundin ist gefährdet und zu alledem verkaufen ihre Eltern auch noch das Haus in dem sie aufgewachsen ist.

    Beim Entrümpeln findet Erin auf dem Dachboden einen Liebesbrief von einer Lily, adressiert an ihren Großvater Alexander und ein nicht eingelöstes Flugticket.

    Neugierig geworden, da ihr Großvater der Familie gegenüber sehr unnahbar wirkte, reist sie nach Deutschland und begibt sich auf die Suche nach Lily.

    1933 treffen wir dann auf Lily, eine sehr mutige junge Frau, die sich im Widerstand engagiert.

    Die Geschichte wechselt immer zwischen den Zeitebenen hin und her, was für enorme Spannung sorgte und meine Gefühlswelt Achterbahn fahren ließ.

    Die Protagonisten konnten mich wirklich alle sehr berühren, vor allem Lily und Alexander, deren Liebe über 60 Jahre gehalten hat, obwohl beide getrennte Leben führen mussten.

    Der Schreibstil von Christiane Lind ist sehr bildhaft und einfühlsam und die Geschichte beinhaltet viele Weisheiten, die mich immer wieder zum Nachdenken angeregt haben.

    Die Autorin erzählt uns aber nicht nur ein Familiengeheimnis, sondern wir bekommen auch ein Buch über Bücher, was wirklich eine geniale Idee war und den Lesegenuß nochmal erhöht hat.


    Fazit: Eine sehr berührende Geschichte, die von der wahren Liebe handelt und trotz des schweren Themas wunderschön zu lesen war.

    Das tolle Cover und der Titel passen perfekt zur Geschichte. Sehr gerne empfehle ich das Buch weiter und vergebe 5/5 Sterne.


    Veröffentlicht am: 12.06.2022


    LG Karin

    Ich habs im ersten Abschnitt erklärt :)


    Danke, liebe Lea, dass Du trotzdem vorbeigeschaut hast, obwohl wir nur eine sehr kleine Runde waren.


    Meine Rezension findest Du hier im Forum oder auch auf


    https://www.instagram.com/tiaras_buecherzimmer/ und im Netz habe ich sie auf fleißig gestreut.


    LG Karin


    Autor: Korte, Lea

    Titel: Morgen werden wir glücklich sein

    Verlag: Piper Schicksalsvoll

    Erschienen: 26. Mai 2022

    ISBN10: 3492504558

    ISBN13: 978-3492504553

    Seiten: 432

    Einband: TB

    Preis: 12,00 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de:

    Marie, Amiel und Geneviève sind seit Kindertagen miteinander befreundet. Als 1940 die Deutschen in Paris einmarschieren, wird ihre Freundschaft jedoch auf eine harte Probe gestellt. Lehrerin Marie geht zur Résistance, um ihre jüdischen Schüler vor den Nazis zu retten. Ärztin Amiel unterstützt sie, obwohl sie selbst Jüdin ist. Die Sängerin Geneviève wiederum lässt sich mit den Deutschen ein, um weiter auf der Bühne stehen zu können. Für Marie ist dies ein verheerender Verrat und sie wendet sich von der Freundin ab, die bisher ›alles‹ für sie war. Als Geneviève sie am meisten braucht, verweigert Marie ihr die Hilfe und löst damit eine Katastrophe aus ...


    Meine Meinung:

    "Morgen werden wir glücklich sein" ist eine Geschichte, die dem Leser einiges abverlangt.

    Lea Korte erzählt wie die drei besten Freundinnen Marie, Amiel und Geneviéve die Zeit erleben, als die Deutschen in Paris einmarschieren.

    Marie ist Lehrerin und engagiert sich im Widerstand, Amiel ist eine jüdische Ärztin, Geneviève lebt für die Musik, tritt als Pianistin auf und verliebt sich in einen Deutschen.

    Die drei nennen sich die Unzertrennlichen und Unbesiegbaren, doch die Situation stellt ihre Freundschaft schnell auf eine harte Probe.

    Wir alle kennen ja die Zeit um 1940, doch so intensiv beschrieben habe ich sie noch nie gelesen.

    Ich war emotional so sehr mit den dreien verbunden. Ich habe mitgefiebert und mitgebangt, teilweise machten sie mich wütend, weil sie so unüberlegt handelten und sich oft sehr schnell gegenseitig verurteilten, ohne zu wissen, wie es genau war.

    Zum Schluß hin war ich dann nur noch schockiert, was sich Marie geleistet hat und was dies für enorme Folgen hatte.

    Ich wollte öfters Lesepausen einlegen, weil die Geschichte wirklich sehr heftig ist, musste aber wie unter Zwang ständig weiterlesen.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig, intensiv und bildhaft.

    Die Autorin erzählt die Geschichte auf zwei Zeitebenen, immer abwechselnd zwischen den Protagonisten, was für eine enorme Spannung und oftmals überraschende Wendungen sorgte.


    Fazit: Eine sehr ergreifende Geschichte, die unter die Haut geht und von Krieg, Liebe, Verrat und unzertrennlicher Freundschaft handelt.

    Für mich war es mein Halbjahreshighlight. Sehr gerne vergebe ich 10/5 Sterne und eine unbedingte Leseempfehlung.


    Veröffentlicht am: 08.06.2022


    LG Karin

    Ich bin gerade fertig geworden und es war nochmal so heftig.


    Das Maciej stirbt hatte ich auch vermutet und es ist umso tragischer, dass es wirklich kurz vor der Befreiung geschah. Mit ihm hätte Zoe wirklich einen Halt gehabt.


    Amiel habe ich am meisten bewundert, sie war so stark.


    Und Geneviéve hat sich obwohl sie die anderen immer gewarnt hat, trotzdem für alle eingesetzt. Und auch für Amiel hätte sie sich sogar noch mal Strebers

    hingegeben. Und für das alles hat sie so eine Quittung bekommen. Ich war auch entsetzt über Marie. Aber Marie hat eigentlich nie erfahren, dass sie nur durch Geneviéve überlebt hat, oder?


    Genau, das meinte ich, als ich sagte, Maciej wirkt manchmal so entrückt. Ich habe nämlich nicht verstanden, wie er das gemeint hat. Das Marie in Geneviéve verliebt ist, daran habe ich gar nicht gedacht, aber eine besondere Verbindung herrschte schon und sie war ihr ja auch wichtiger als Maciej.

    Ich fand es auch sehr großherzig, dass sie Marie verziehen hat.


    LG Karin