Cass, Kiera: Der Erwählte


  • Autor: Cass, Kiera
    Titel: Der Erwählte
    Originaltitel: The One
    Verlag: Sauerländer
    Erschienen: 19. Februar 2015
    ISBN 10: 3737364982
    ISBN 13: 978-3737364980
    Seiten: 370 Seiten
    Einband: Hardcover
    Serie: Selection Band 3
    Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
    Preis: 16,99 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    35 perfekte Mädchen waren angetreten. Nun geht das Casting in die letzte Runde: Vier Mädchen träumen von der Krone Illeás und einer Märchenhochzeit. America ist noch immer die Favoritin des Prinzen, doch auch ihre Jugendliebe Aspen umwirbt sie heftig. Sie zögert, denn sie liebt beide. Doch jetzt ist der Moment der Entscheidung gekommen: America hat ihr Herz vergeben, mit allen Konsequenzen. Komme, was wolle...


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    America ist immer noch beim Casting dabei, obwohl ihr vor allem der König immer wieder Steine in den Weg legt und sie sich selbst eigentlich auch oft genug. Aber Maxon ist immer noch fasziniert von ihr und hält an ihr fest, doch wie lange soll das ganze noch gehen bis endlich mal eine Entscheidung fällt?! Außerdem werden die Angriffe der Rebellen immer aggressiver und sie treten auch häufiger auf, so daß man sich nie sicher sein kann, selbst im Palast nicht.


    America macht es einem wirklich nicht leicht, also mir zumindest nicht, denn am Anfang ging es schon wieder mit diesem hin und her los. Ist sie böse auf Maxon gibt es ja noch Aspen und sollte Maxon wieder nett sein, dann ist Aspen halt tabu. Darum weiß man auch nie wirklich ob sie die beiden nicht einfach nur als Notnagel benutzt, denn sie kann anscheinend nicht alleine sein, bzw. braucht irgendwie immer Bestätigung. Aspen hat sich hier etwas weiterentwickelt und das fand ich echt gut, aber das habe ich schon in der Geschichte über ihn in den "Selection Storys" gemerkt. Bei Maxon finde ich einige seiner Sprüche schon recht unnötig und auch verletzend, ich weiß nicht, ob er das nicht merkt oder ob er es tatsächlich absichtlich macht. Wen ich aber diesmal echt gut fand war Celeste und das hätte ich am Anfang nie geglaubt.


    Die Geschichte hat mir aber trotzdem wieder um einiges besser gefallen als der zweite Teil, denn endlich erfährt man auch mal mehr über die Rebellen. Die Thematik fand ich ja schon die ganze Zeit spannend und hätte mir schon viel früher gewünscht, das dazu mal etwas kommt. Vor allem weil es verschiedene Lager gibt, während die einen vor Mord nicht zurückschrecken, gehen die anderen das alles anders an und versuchen niemandem körperlich zu schaden. Schön war auch das Marlee nochmal vorkam, denn sie war ja für America immer eine gute Freundin. Richtig bescheiden fand ich dann allerdings was kurz vorm Ende passiert ist, denn das war einfach nur grausam und wieso Anne nur in einem Nebensatz erwähnt wurde habe ich auch nicht verstanden, das war einfach nicht richtig. Aber ich fand sowieso das mit dieser Situation sehr seltsam umgegangen wurde, als ob es einigen total egal wäre und das fand ich absolut nicht in Ordnung. Ansonsten war es aber eine interessante Story und das Buch ließ sich auch gut und flüssig lesen, so daß ich recht schnell durch war.


    Veröffentlicht am: 05.06.2018