Rossbacher, Claudia: Steirerquell


  • Autor: Rossbacher, Claudia
    Titel: Steirerquell
    Originaltitel: -
    Verlag: Gmeiner
    Erschienen: 7. Feburar 2018
    ISBN-10: 3839222656
    ISBN-13: 978-3839222652
    Seiten: 279
    Einband: Taschenbuch
    Serie: 8. Fall für Sandra Mohr
    Preis: 15,00 €


    Autorenporträt:


    Zitat

    Claudia Rossbacher, geboren in Wien, zog es nach ihrem Tourismusmanagementstudium in die Modemetropolen der Welt, wo sie als Model im Scheinwerferlicht stand. Danach war sie Texterin, später Kreativdirektorin in internationalen Werbeagenturen. Seit 2006 arbeitet sie als freie Schriftstellerin in Wien und in der Steiermark und schreibt vorwiegend Kriminalromane und Kurzkrimis. Ihre Steirerkrimis mit den LKA-Ermittlern Sandra Mohr und Sascha Bergmann waren allesamt Bestseller in Österreich. »Steirerblut« und »Steirerkind« wurden als Landkrimis für ORF und ARD verfilmt, »Steirerkreuz« – ausgezeichnet mit dem österreichischen »Buchliebling 2014« – soll demnächst folgen. http://www.claudia-rossbacher.com


    Quelle: Gmeiner


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    SPURLOS VERSCHWUNDEN Eine Handy-Nachricht lässt LKA-Ermittlerin Sandra Mohr das Blut in den Adern gefrieren. Ihre beste Freundin fleht panisch um Hilfe, ehe die Verbindung abreißt. Sandra begibt sich auf die Suche nach Andrea, die das Wochenende in einem Wellness-Hotel im Thermenland verbringen wollte. Aber wo genau? Und mit wem? Was ist Andrea zugestoßen? Ist sie untergetaucht? Oder wurde ihr die Vorliebe für verheiratete Männer zum Verhängnis? Als eine verkohlte Frauenleiche auftaucht, muss Sandra das Schlimmste befürchten …

    Quelle: Klappentext


    Meine Meinung:


    Sandra Mohr und Sascha Bergmann vom LKA Graz sind zu einer Hochzeit ihrer Arbeitskollegen eingeladen. Als Sandra während der Feier ihre Mailbox abruft, hat sie einen Notruf ihrer Freundin Andrea darauf, der abrupt endete. Wurde diese etwa entführt und schwebt in Lebensgefahr? Andrea hat einen lockeren Lebenswandel und eine Vorliebe für verheiratete Männer. Aktuell soll es ein Zahnarzt sein, mit dem sie eigentlich das Wochenende in der Therme verbringen wollte. Hat er etwas mit dem Verschwinden zu tun? Wenig später werden die Ermittler zu einem Brand, bei dem eine Leiche in einer Scheune gefunden wurde, gerufen. Das Opfer war am Rücken sehr stark tätowiert. Sandra kann sich nicht vorstellen, dass das Opfer ihre Freundin war.


    Auf diesen achten Fall war ich sehr gespannt. Das Buch ist sehr flüssig geschrieben. Die Angst von Sandra konnte ich richtig gut spüren. Sascha ist manchmal wirklich eine Nervensäge und hat das Gefühl er könnte jede Frau haben. Diese Szenen haben mir zeitweise ein Schmunzeln ins Gesicht gezaubert. Bis zur letzten Seite hatte ich keinen Schimmer, wer der Täter oder die Täterin sein könnte. Die Autorin hat mich zünftig an der Nase herumgeführt. Wirklich ein gelungener Krimi, den ich zeitweise fast nicht mehr zu Seite legen konnte. Auf das nächste Werk bin ich schon sehr gespannt.


    Ich vergebe fünf von fünf Sternen.


    Veröffentlicht am: 19.3.2018