Nightmares - Die Schrecken der Nacht: Anfang - Seite 88


  • Zitat

    Kalter Kaffee, Unmengen Wasser, Klebeband zum Augenaufhalten: Der zwölfjährige Charlie versucht alles, um bloß nicht einzuschlafen. Seit er in der Villa seiner neuen Stiefmutter lebt, wird er Nacht für Nacht von absolut gruseligen Albträumen heimgesucht. Aber warum wirken die Monster und Ungeheuer soviel echter als andere Träume? Charlie muss sich etwas einfallen lassen, wenn er jemals wieder ruhig schlafen will.


    Quelle: Amazon.de

  • Wie cool, das wollte ich auch immer lesen, bin gespannt, wie ihr es findet.

    buecher00005.gif
    Lesende Grüße von Nyx
    Nyx (griech. Νύξ) ist in der griechischen Mythologie die Göttin und Personifikation der Nacht. Laut Homer fürchtete sich selbst Zeus vor der Nacht.



      :lesen-buch59:

  • Den ersten Abschnitt habe ich nun durch, es lässt sich auf jeden Fall gut lesen. Charlie tut mir leid, Schlafmangel ist echt nicht ohne, aber in so realen Träumen würde wohl keiner gerne feststecken. Und das er nicht gut auf Charlotte zu sprechen ist kann ich auch verstehen, sein Vater sollte da auch mehr Fingerspitzengefühl an den Tag legen. Allerdings sollte sich Charlie auch etwas zusammenreissen, gerade seine Freunde können ja nun nichts für das ganze und sollten deswegen nicht so von ihm angeschrien werden.


    Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es weiter geht und was das nun alles zu bedeuten hat. Charlies Mutter hat ihn ja vor dem Haus gewarnt und wollte ihm noch viel mehr erzählen. Aber nun muss er selbst herausfinden was da los ist.


    Die Geschichte, die Charlotte da angeblich geschrieben und illustriert hat scheint ja sehr real rüber zu kommen, ob das wohl alles schon passiert ist und sie irgendeine Gabe hat das so fesselnd wieder zu geben?!

  • Mir tut Charlie auch leid, fühle richtig mit ihm. Jeder scheint gegen ihn zu sein und dann noch seine Stiefmutter, bei der war ich mir absolut nicht sicher, ob sie Teil der Bösen und Guten ist. Sie liegt einem Anfangs überhaupt nicht. Wobei ich sagen musste, als man die Bilder mit der Geschichte seiner Mutter zu lesen bekommen, bzw. sie ihm Buch teilweise beschrieben und später in der Schule von Jack vorgelesen wird, dachte ich sofort: "Oh, da geht es um seine Stiefmutter und verstorbene Mutter in der Geschichte!" Vielleicht haben sie mal das gleiche durchgemacht wie Charlie?!

  • Charlotte wurde auf jeden Fall absichtlich erstmal so dargestellt, das man nicht weiß, ob sie nun zu den Guten oder den Bösen gehört. Wobei ich mir ja oft denke, wenn jemand so vehement einen anderen von Anfang an beschuldigt, dann ist er es meist gar nicht, sondern jemand anderer.

  • Mir war Charlotte eigentlich gar nicht so unsympathisch, sie war vielleicht etwas schräg, aber da wir ja auch meist nur die Erzählungen von Charlies Seite her bekommen haben, ist das natürlich etwas einseitig gewesen. Wer weiß, ob sie sich wirklich so verhalten hat.