Garnier, Emma - Grand Hotel Angst Abschnitt 4

  • Zitat

    Italien, März 1899. Die junge Nell reist mit ihrem Mann Oliver an die ligurische Küste, um in Bordighera ihre Flitterwochen zu verbringen. Das Paar logiert im luxuriösen Grandhotel Angst. Nell ist von dem großartigen Gebäude, dem exotischen Hotelpark und dem Blick aufs funkelnde Meer fasziniert. Doch zu ihrer Überraschung kennt Oliver nicht nur bereits das Personal und einige Gäste, sie scheinen auch Geheimnisse zu teilen. Als ein Hotelgast überraschend verstirbt, beginnt Nell, nachzuforschen. Und stößt auf eine Geschichte von Schuld und Verrat – und auf eine unheimliche Legende, die sie in ihren Bann zieht. Bis sie plötzlich selbst im Verdacht steht, ein Verbrechen begangen zu haben ...


    Seiten / Kapitel: 212 - 262 / zweiter Teil 04 - 09

  • Das Margery Oliver gesehen hat kann ich mir gut vorstellen. Ich habe auch schon überlegt, ob Nell ihn nicht sogar gesehen hat, sie meinte ja, sie hätte jemanden erblickt, der aussieht wie Oliver, nur die Haarfarbe wäre anders gewesen. Vielleicht hat er sich ja die Haare gefärbt?!


    Thomas und Margery finde ich aber auch irgendwie seltsam, ich weiß nicht, ob sie irgendwie Bescheid wissen oder ob Margery wirklich nur neugierig ist, aber dieses permanente reden ist auf Dauer schon anstrengend.


    Schade, das Nell Michele bisher nicht gefunden hat, bzw. sein Geschäft, ich denke, er könnt ihr helfen, ihre Gedanken zu ordnen. Sie scheint ja immer noch nicht annehmen zu wollen, das Oliver sie schön hat auflaufen lassen. Ich meine, sie muß doch langsam sehen, das er ein falsches Spiel gespielt hat. Nicht nur das er die Zeitung hat verschwinden lassen, nein, er hat ja nicht mal ein neues Hotel gesucht.


    Ich bin jetzt auf jeden Fall mal gespannt wie es endet und ob ich mit meinen Vermutungen recht habe.

  • Die Theorie mit dem Zwillingsbruder geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Hat Nell doch Olivers Leiche gesehen oder die vielleicht seines Bruders?


    Scheibenkleister Nell konnte doch nicht nach Rom fliehen. Ihre Tante hätte ihr sicher geholfen. Was ist mit Michele, wieso ist der nicht mehr auffindbar?


    Margery erinnert an eine Bekannte. Ich spricht auch ohne Wort und Komma. Das ist schon sehr anstrengend. Ich kann mir gut vorstellen, dass Margery Oliver gesehen hat.


    Auf zu Abschnitt 5. Es geht in den Endspurt!