Garnier, Emma - Grand Hotel Angst Abschnitt 3

  • Zitat

    Italien, März 1899. Die junge Nell reist mit ihrem Mann Oliver an die ligurische Küste, um in Bordighera ihre Flitterwochen zu verbringen. Das Paar logiert im luxuriösen Grandhotel Angst. Nell ist von dem großartigen Gebäude, dem exotischen Hotelpark und dem Blick aufs funkelnde Meer fasziniert. Doch zu ihrer Überraschung kennt Oliver nicht nur bereits das Personal und einige Gäste, sie scheinen auch Geheimnisse zu teilen. Als ein Hotelgast überraschend verstirbt, beginnt Nell, nachzuforschen. Und stößt auf eine Geschichte von Schuld und Verrat – und auf eine unheimliche Legende, die sie in ihren Bann zieht. Bis sie plötzlich selbst im Verdacht steht, ein Verbrechen begangen zu haben ...


    Seiten / Kapitel: 142 - 211 / 15 - zweiter Teil 03

  • Jetzt nimmt die Geschichte richtig an Fahrt auf und man weiß nun auch, das Oliver angeblich tot ist. Aber mir kam das schon, bevor John Madroy gesagt hat, das Olivers Leiche nicht gefunden wurde, alles sehr seltsam und konstruiert vor. Ich denke ja Oliver ist derjenige, der sich da seine Spielchen mit Nell erlaubt und das er auch Schuld ist am Tod von Kate, weil sie zu viel wußte, und seinen Geschäftspartnern. Er will wahrscheinlich alles für sich alleine haben.


    Das Nell allerdings vor John Madroy nun weggelaufen ist finde ich schade, denn ich denke, er hätte ihr mehr erzählen können. Auch wenn sie ihm nicht wirklich traut, so hätten sich die beiden ja an einem neutralen Ort austauschen können.


    Das mit Nells Bruder ist echt traurig, irgendwie fände ich es ja schön, wenn er noch leben würde, da man ihn ja nicht gefunden hat, aber das wird wahrscheinlich nicht so sein.


    Ach ja, die Zeitung wird sicher auch Oliver beiseite geschafft haben. Er war ja alleine im Zimmer und kann daher alles mögliche behaupten.

  • Nell tut mir sehr leid. Sie hat nach dem Tod ihres Bruders in einem Käfig gelebt und jetzt mit Oliver ist sie vom Regen in die Traufe gekommen. Ich wüsste an ihrer Stelle auch nicht wem ich trauen kann. Oliver oder John. Mein Gefühl sagt John, ich kann man auch gewaltig täuschen.


    Ist Oliver wirklich Tod, oder wird Nell nur etwas vorgespielt? Das wäre den sehr makaber. Was ist nur mit der Zeitung, wer hat die verschwinden lassen?


    Fragen über Fragen.... Auf zu Abschnitt 4 bin gespannt wie es weitergeht!

  • John finde ich seltsam, der ist so überheblich und scheint von Frauen nicht wirklich viel zu halten. Und ich würde ja beiden nicht trauen, also Oliver und John, aber man kann sie ja trotzdem ein wenig aushorchen. Man müßte das Spiel halt umdrehen, aber dafür ist Nell noch zu unerfahren.

  • @Sabrina


    Man darf natürlich nie vergessen wie die Frauen vor über 100 Jahren tickten. Da musste dem Ehemann gehorcht werden. Das kann ich mir heute gar nicht mehr vorstellen.

  • Nell gehorcht aber nicht wirklich und das finde ich richtig gut. Sie ist zwar ziemlich behütet aufgewachsen, zumindest nach dem Vorfall mit ihrem Bruder, aber das sie sich total unterordnen mußte das war bei ihr eigentlich nie der Fall. Und auch ihre Tante lebt ihr ja was anderes vor, darum ist sie auch so geschockt, wenn Oliver sie so anfährt und meint, sie müsse ihm gehorchen.

  • Zum Glück ist Nell nicht das Frauchen das zu allem ja und Amen sagt, nur ist die ganze Situation sehr schwer für sie. Sie weiss einfach nicht wem sie glauben soll. Ich möchte nicht in ihrer Haut stecken.