Robinson, Andrew: Vermächtnis


  • Autor: Robinson, Andrew
    Illustrator: Bengal
    Titel: Vermächtnis
    Originaltitel: Legacy
    Verlag: Dark Horse
    Erschienen: 3. August 2016
    ASIN: B01IUBQLMG
    Dateigröße: 10344 KB
    Seiten: 10 Seiten
    Einband: E-Book
    Serie: Overwatch 7
    Preis: 0,00 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Ana Amari sorgt als Scharfschütze dafür, das ihre Teamkollegen sicher ans Ziel kommen. Doch bei diesem Einsatz scheint ihr jemand ebenbürtig zu sein und Ana versucht alles um diesen Gegener auszuschalten, doch sie macht einen Fehler.


    Quelle: Eigene Inhaltsangabe


    Meine Meinung:


    Ana ist der erste Charakter der dem Spiel zugefügt wurde, nachdem es schon eine zeitlang draußen war und es war doch recht schwer sich an jemand neuen zu gewöhnen, aber wenn ich Heiler spiele dann ist sie nun meine bevorzugte Wahl. In diesem Comic geht man nun allerdings mehr auf ihre Sniperkünste ein, die ja recht gut sind, da sie ihr Ziel auch näher heranzoomen kann und eigentlich nie verfehlt. Aber die Gegner haben diesmal nun auch jemanden, der gut snipern kann und so wird es doch recht kritisch für Ana und ihr Team.


    Ana ist übrigens die Mutter von Pharah, die ich ja auch recht gerne spiele und die schon im fünften Comic ein wenig näher beleuchtet wurde. Für sie ist ihr Team wie eine Familie und sie tut alles um sie zu beschützen, denn jeder davon hat jemanden, der auf sie angewiesen ist, aber sie weiß auch, das die Gegner wahrscheinlich auch so jemanden haben. Darum ist es immer recht schwer, aber sie macht ihren Job und das recht gut. Soldier: 76 hat hier auch eine kleine Rolle, allerdings war er zu der Zeit noch unter dem Namen Jack Morrison bekannt und er war Commander.


    Man erfährt hier wieso Ana ihr rechtes Auge verloren hat und macht Bekanntschaft mit jemandem, der auch zum "Overwatch"-Universum gehört, allerdings eher für die Gegnerseite, nämlich Talon. Die Zeichnungen waren eigentlich recht gut, nur Amélie Lacroix hat mir nicht so gut gefallen, ihr Gesicht ist so verzerrt dargestellt, natürlich ist sie wütend in dem Moment, aber es paßt halt trotzdem nicht wirklich zu ihr. Vor allem weil sie ja eigentlich gar keine Gefühle mehr zeigen kann, bzw. hat, dafür hat Talon ja gesorgt. Aber ansonsten war alles wirklich ganz gut dargestellt.


    Veröffentlicht am: 03.07.2017