Das Haus am Leuchtturm: Kapitel 17 Seite 250 - Ende Kapitel 21 Seite 330


  • Zitat

    Australien 1901: Isabella Winterbourne überlebt als Einzige ein Schiffsunglück vor der Küste Australiens. Sie beginnt ein neues Leben unter falschem Namen. Nur der Leuchtturmwärter Matthew weiß davon und kennt das kostbare Schmuckstück, das sie bei sich trägt – doch er schweigt, aus Liebe.
    London 2011: Nach dem Tod ihres langjährigen Geliebten Mark Winterbourne zieht sich Elizabeth voller Trauer in ein Cottage in ihrer Heimat Australien zurück. Dort stößt sie auf mysteriöse Hinweise über den Verbleib eines legendären Schmuckstücks, das angeblich beim Untergang eines Passagierschiffs verloren ging. Fasziniert entdeckt sie das Geheimnis der Familie Winterbourne


    Quelle: Amazon.de


    LG Karin

  • Nachdem ich nun Andys Geschichte kenne verstehe ich wieso Juliet nicht gut zu sprechen ist auf Libby. Sie war anscheinend gerne im Mittelpunkt und ihr unüberlegtes handeln hat Andy das Leben gekostet. Arme Juliet.


    Ob Damien und Juliet vielleicht zusammenkommen?! Das er jünger ist ist ja nicht schlimm, wie ich finde.


    Das Libby nun verkaufen will finde ich ja nicht in Ordnung, auch wenn das schon eine hohe Summe ist, aber ich finde ihre Ausrede schwach. Denn so richtig mit Juliet geredet hat sie ja nicht und als ihre Schwester angerufen hat ist Libby ja nicht dran gegangen oder hat halt gesagt sie hat keine Zeit. Das man sich so nicht aussöhnen kann sollte sie doch eigentlich verstehen.


    Was Isabella da nun mit den Edelsteinen macht ist ja auch riskant und das sie anscheinend wirklich vor hat Xavier mit nach Amerika zu nehmen ist auch keine wirklich gute Idee.

  • Andys Geschichte hat mich auch sehr berührt. Wahnsinn, am Abend vor der Hochzeit, das könnte ich Libby auch nicht verzeihen. Libby mag ich je nicht so gerne, sie tut nur was sie will ohne Rücksicht auf andere.
    Das sieht man ja auch am Verkauf des Hauses. Egal was da gebaut wird, ich denke doch, dass es in irgendeiner Weise eine Konkurrenz für Juliets Hotel ist.
    Ich weiß auch nicht, irgendwie traue ich auch Tristan nicht.
    Das er jetzt alles so abblockt und immer sagt, er kann ihr geschäftlich nicht helfen, das finde ich nicht so toll. Wenn er etwas von Libby will, dann ist es doch erst recht schön, wenn sie mit ihm über den Verkauf reden kann.
    Er muß ja nicht geschäftlich tätig werden, dafür hat er den Fall ja abgegeben. Aber ob da nicht was anderes dahintersteckt? Ich habe auch so das Gefühl, dass Libby da übers Ohr gehaut werden soll.


    Das Damien und Juliet zusammkommen, kann ich mir auch vorstellen. Der Altersunterschied würde mich jetzt auch nicht stören.


    Isabella hat wirklich Mut. Aber sie ist sehr selbstbewußt, das gefällt mir.


    LG Karin

  • Das mit Tristan habe ich in einem anderen Abschnitt auch erwähnt, also, das ich ihm nicht wirklich traue. Ich finde das auch alles seltsam, wieso soll man über so einen wichtigen Verkauf nicht mit jemandem reden können, wenn man sich mag?! Ist doch dann eigentlich egal, ob er bei der Firma arbeitet oder nicht. Es soll ja nur neutral darüber geredet werden, aber irgendwie sieht das bei ihm so aus als wollte er damit Libby in eine bestimmte Richtung drängen.


    Das mit Andy ist wirklich ganz schlimm gewesen, da trinkt er nichts, freut sich auf die Hochzeit, sitzt den ganzen Abend bei Juliet und dann muß Libby so übertreiben und alles ruinieren.


    Bei Isabella ist es irgendwie immer einer schmaler Grat finde ich, manchmal driftet sie mir da doch zu sehr ab eine Richtung, die halt wirklich riskant ist. Ich glaube wäre Matthew nicht immer noch als Ruhepol dabei würde sie noch weniger über gewisse Sachen nachdenken und sich wahrscheinlich richtig in Schwierigkeiten bringen.

  • Ich sehe es auch so wie Du Sabrina.


    Falls Juliet und Damien wirklich zusammenkommen, hätte Libby ihre Schuld wenigstens etwas abgebüßt. Denn ohne sie hätte Juliet bestimmt nicht daran gedacht, sich an ihn zu wenden wegen dem Umbau.


    Isabella will um alles zu ihrer Schwester, daher ist sie wahrscheinlich auch so leichtsinnig. Ich bin wirklich gespannt, ob das alles so gut geht oder ob Percy sie doch noch findet.


    LG Karin