Was mögt ihr lieber, Reihen oder Einzelteile?

  • Zitat von Tina;15410

    reihen! dann hab ich mehr davon, wenn die geschichte gut ist.
    wenn sie schlecht ist, les ich auch die reihe nicht weiter ;)


    Du hast natürlich recht, allerdings zu´lange sollte sich die Reihe auch nicht ziehen, dann wird es meist langweilig...

  • Kommt drauf an, manchmal lese ich lieber Einzelteile - manchmal wünsche ich mir das es weiter geht und manchmal auch lieber eine Reihe.


    Aber ich habe es nun schon oft erlebt, das mich dann der 2. Teil schon enttäuschte und diese oft nicht so gut sind, wie ihr Vorgänger.


    Was mich allerdings oft ärgert, das es mehr Reihen als Einzelteile gibt.
    Zweimal ist es mir passiert, ich hab nen Buch gekauft und gelesen und dann erst erfahren das es aus einer Reihe war.
    Bei einen war es nicht ganz so schlimm, gab nur 2 Teile (oder mittlerweile 3) und ich hatte den 2.
    Aber bei den anderen hab ich wohl Teil 6 erwischt und dann fragt man sich natürlich - lese ich nun weiter oder hole ich mir die Vorgänger. Hab dann weder noch geholt und es einfach bei belassen.

  • Das geht mir genauso Yvi - mich ärgert es auch sehr dass es mittlerweile mehr Reihen gibt und man dies oft erst nach dem Kauf erkennt....


  • Du hast natürlich recht, allerdings zu´lange sollte sich die Reihe auch nicht ziehen, dann wird es meist langweilig...


    find ich eigentlich nicht *g*
    die eve dallas-reihe (nora roberts alias j.d. robb) lese ich richtig gerne, und diese besteht nun schon aus mehr als 28 teilen, soweit ich weiß ;)

  • Normalerweise lese ich lieber in sich abgeschlossene Einzelromane. Aber ich hab auch einige
    Serien die ich wirklich liebe und bei denen ich jedem weiteren Band entgegen fiebere.
    In letzter Zeit finde ich es allerdings etwas nervig, dass plötzlich jeder scheinbare Einzelband
    noch weitere Bände hinter her geschoben bekommt. Man muss nicht jedes Thema in unzähligen
    Fortsetzungen ausschlachten und zum Schluss noch da tolle Ende von Band 1 verhunzen.

  • Kräuterhexe: Das geht mir momentan leider genau so. Ich hab einige Reihen die ich liebe, aber viele auch wo ich die Folgebänder nicht mehr so mag wie den ersten Teil. Das fällt mir momentan auch besonders auf, da ich dieses Jahr viele Fortsetzungen lese und die meisten sind nicht so gelungen wie die ersten Teile.

  • Bei mir kommt es auf die Entwicklung an. Meine lämgste Reihe die ich immer noch gerne lese sind die Tante Dimity Bücher. Aber generell lese ich lieber abgeschlossene Geschichten. Gerne auch mal eine Trilogie, da hat Nora Roberts ja so einige geschrieben,

  • die eve dallas-reihe (nora roberts alias j.d. robb) lese ich richtig gerne, und diese besteht nun schon aus mehr als 28 teilen, soweit ich weiß ;)


    28 Teile? 8| Das finde ich aber heftig!
    Das wäre dann gar nichts für mich!


    Mich ärgert es ja dann immer wenn ich zwischen den Büchern auch länger Pause habe.
    War zB bei Cassia & Ky so, ich hatte den 1. Teil gelesen und das Buch zählte ewig zu meinen Lieblingsbüchern, wollte aber dann meinen TB's treu bleiben und habe ewig gewartet bis der 2. Teil als TB raus kam, hab mir das Datum sogar notiert. Aber dann war es so, das ich irgendwie nie zu kam und immer wieder ein anderes Buch dazwischen kam, dann habe ich letztens (Juni) endlich den 2. Teil lesen können, habe ewig gebraucht um da wieder rein zu kommen und war am Ende beinahe enttäuscht.

  • Ich lese irrsinnig gerne die Sigma Force Reihe von James Rollins. Da jeder Band in sich abgeschlossen ist - stört es mich nicht so sehr, dass wir mittlerweile schon bei Band 10 angekommen sind. Schlimm finde ich es nur bei Reihen, wo jedes Buch ein Open End hat - das nervt mich gewaltig, wenn es sich ewig hinauszieht...

  • Wenn ich so überlege, fallen mir gar nicht viele Bücher ein, die ich als Einzelbände gelesen habe. :ratlos:
    Ich lese sehr viele Reihen, zu meinen Lieblingen gehört z.B. Jim Butchers Urban Fantasy "Die dunklen Fälle des Harry Dresden", da kommt dieses Jahr Teil 15 auf deutsch heraus.
    Geliebt habe ich auch die Sookie-Stackhouse-Reihe von Charlaine Harris, aber da kam ja Anfang des Jahres der letzte Teil heraus.


    Ärgerlich finde ich, wenn der deutsche Verlag plötzlich mittendrin beschließt, die Reihe nicht weiter zu übersetzen und zu veröffentlichen. So geht es mir jetzt mit Anita Blake von Laurell K. Hamilton. :mad:


    Bei den ganzen Reihen finde ich es aber auch ganz erholsam, zwischendurch mal wirkliche Einzeltitel zu lesen. Als letztes war das glaube ich bei mir "Das Schneemädchen" von Eowyn Ivey. Ach ja und "Zwischen uns das Meer" von Kristin Hannah.