Robinson, Andrew: Eine bessere Welt


  • Autor: Robinson, Andrew
    Illustrator: Jeffrey "Chamba" Cruz
    Titel: Eine bessere Welt
    Originaltitel: A Better World
    Verlag: Dark Horse
    Erschienen: 22. Juni 2016
    ASIN: B01GGOEMN4
    Dateigröße: 8335 KB
    Seiten: 10 Seiten
    Einband: E-Book
    Serie: Overwatch 4
    Preis: 0,00 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Zusammen mit einem Arbeitskollegen Sanjay versucht Satya Vaswani ein Bauprojekt von Vishkar Corporation in Rio de Janeiro zu starten, das für Ruhe und Ordnung in den Favelas sorgen und den Menschen ein sicheres zuhause ermöglichen soll.


    Quelle: Overwatch Wiki


    Meine Meinung:


    Im vierten "Overwatch"-Comic geht es um Symmetra, ihr richtiger Name lautet Satya Vaswani, aber ihr Deckname paßt schon wirklich gut zu ihr, denn bei ihr muß alles symmetrisch sein. Das wird auch hier aufgeschnappt als sie zum Beispiel im Büro der Bürgermeisterin ist und dort ein Bild schief hängt, für sie ist sowas unverständlich und sie muß es dann auch gleich wieder richtig hängen. Blizzard hat außerdem vor kurzem bekannt gegeben, das sie Autistin sein soll.


    In diesem Comic geht es darum, das die Vishkar Corporation gerne ein Bauprojekt in Rio genehmigt haben möchte, doch die Bürgermeisterin entscheidet sich für die Baufirma Calado. Symmetra macht sich deswegen auf die Suche nach Beweismaterial das den Konkurrenten in einem schlechten Licht darstehen lassen würde, allerdings geht das gehörig schief.


    Ich spiele Symmetra in "Overwatch" total gerne, schon seit Anfang an gehört sie zu meinen Favoriten und ich konnte nie verstehen wieso so viele nichts mit ihr anfangen können. Seit sie allerdings gebufft wurde spielen nun mehr Leute mit ihr. Hier im Comic merkt man ihre innere Zerrissenheit ganz gut. Sie versteht zum Beispiel nicht wieso so viele Menschen gerne in den Favelas wohnen und sieht in der Vishkar Corporation jemanden, der für alle das Leben verbessern möchte, doch tut sie dies nicht immer mit legalen Mitteln und auch das ist für Symmetra schwer zu begreifen, aber sie versucht sich immer wieder einzureden, das sie die Welt zu einem besseren Ort machen wollen.


    Mir hat der Comic ganz gut gefallen, nur sind diese zehn Seiten halt immer viel zu kurz, es gäbe nämlich so viel zu den einzelnen Charaktern zu erzählen. Trotzdem ist es natürlich schön, das Blizzard einen immer wieder mit solchen Geschichten versorgt, denn so kann man sich auch mehr in die Person reinversetzen oder halt auch nicht, bei manchen ist das nämlich nicht so einfach. Symmetra kann ich allerdings schon verstehen, sie möchte allen Menschen einfach was Gutes tun, denn sie weiß wie es ist in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen zu sein, aber leider läßt sie sich dadurch auch oft zu sehr manipulieren, was schon recht schade ist.


    Veröffentlicht am: 15.05.2017