Abschnitt 4: Seite 242 - Ende


  • Zitat von Amazon.de

    1963: Sie sehnt sich nach der Freiheit über den Wolken. Schon immer wünscht sich die Flugbegleiterin Isabelle, als Pilotin in die Fußstapfen ihres Vaters zu treten. Doch Frauen ist dieser Beruf verwehrt. Erst eine Zufallsbekanntschaft gibt Isabelle neue Hoffnung: Ein amerikanischer Pilot will sich für sie einsetzen. Sie kann nicht ahnen, dass diese Begegnung alles in Frage stellen wird: ihr Vertrauen in ihre Eltern, ihr Verhältnis zu ihrer Schwester, ihren Glaube an sich selbst. Eine Reise nach Argentinien, das Land ihrer Kindheit, verspricht Klarheit – oder setzt Isabelle damit Ereignisse in Gang, die sie für immer bereuen wird?


    LG Karin

  • Schade, den Schluß fand ich jetzt total abgehackt und alles ging so schnell. :(


    Julian stürzt einfach so ab, irgendwie war das jetzt alles so emotionslos. Warum mußte er denn sterben? Seine Ehe war ja je am scheitern, er hätte sich bestimmt scheiden lassen. Dann hätte er auch von Isabelle erfahren.
    Auch die Wahrheit über Emanuelle und Isabelle. Das ging jetzt alles so im 2 Seiten Rhytmus hin und her.
    Schade, dass ganze Buch war so gefühlvoll, warum nicht auch der Schluß?


    Auch Heloise erwähnt nur so nebenbei, dass sie schon seit Monaten mit Maurice zusammen ist.


    LG Karin

  • Mit dem Schluß war ich auch nicht wirklich zufrieden, es war, wie Du schon sagst, sehr kurz und knapp alles. Da hatte ich mir irgendwie mehr von erwartet. Und das mit Julian war echt total unnötig, aber anscheinend kommen ja nun Jon und Emanuelle zusammen.


    Und das Trauma von Isabelle wurde also wirklich in ihrer Kindheit ausgelöst, weil Felix sich das Leben nehmen wollte und sie heimlich mit im Flugzeug saß.


    Was ich auch etwas seltsam fand war, das Emanuelle dauernd ihre Arbeit vernachlässigt hat, immer wenn Chloe kam hatte ich das Gefühl sie sagt, sie kann jetzt nicht oder kommt später, ist dann aber doch nicht gekommen, sondern abgehauen.

  • Das mit Emanuelle habe ich zwar nicht so bemerkt, aber jetzt wo Du es sagst, hast Du schon recht. Und ich glaube auch, dass sie mit Jon zusammkommt.


    Eigentlich wäre es ein 5 Sterne Buch für mich gewesen, aber für den Schluß habe ich einen abgezogen. Das hätte man alles noch gefühlvoller schreiben können, so wie das ganze Buch ja eigentlich war.


    LG Karin

  • Ja, es wirkte sehr gehetzt, das hatte irgendwie was von, das Buch darf nur 320 Seiten haben und darum dann dieser Schluß, dabei hatte ich mir da doch noch das ein oder andere etwas ausführlichere Gespräch gewünscht.


    Ich habe 8 von 10 Punkten gegeben, also auch 4 Sterne. Normalerweise hätte ich aber auch mehr gegeben, nur so war es mir halt echt zu kurz und wirkte dann am Ende nicht mehr rund auf mich.