Abschnitt 1: Seite 5 - Seite 81 oben


  • Zitat von Amazon.de

    1963: Sie sehnt sich nach der Freiheit über den Wolken. Schon immer wünscht sich die Flugbegleiterin Isabelle, als Pilotin in die Fußstapfen ihres Vaters zu treten. Doch Frauen ist dieser Beruf verwehrt. Erst eine Zufallsbekanntschaft gibt Isabelle neue Hoffnung: Ein amerikanischer Pilot will sich für sie einsetzen. Sie kann nicht ahnen, dass diese Begegnung alles in Frage stellen wird: ihr Vertrauen in ihre Eltern, ihr Verhältnis zu ihrer Schwester, ihren Glaube an sich selbst. Eine Reise nach Argentinien, das Land ihrer Kindheit, verspricht Klarheit – oder setzt Isabelle damit Ereignisse in Gang, die sie für immer bereuen wird?


    LG Karin

  • Puh, das ist eine ganz schön aufreibende Geschichte.


    Ich habe so einen Haß auf Mathilde. Wie naiv kann man sein. Merkt die denn nicht, dass sie von Rolf nur ausgenutzt wird. Sogar in aller Öffentlichkeit macht er sie klein und sie liebt ihn und ist ihm hörig.
    Natürlich hat Emmanuelle einen riesen Fehler begangen, als sie Mathilde von Julian und ihrem Vater erzählte. Aber wie hätte sie denn wissen sollen, dass sich ihre beste Freundin so verändert und sie sogar verrät.
    Ich nehme mal an, im Flugzeug hat sie Julian zum letzten Mal gesehen. Sie ist ja dann mit ihren Eltern nach Argentinien gegangen. Dann konnte sie sich nicht mal mit ihm aussprechen und ihm von ihrer Schwangerschaft erzählen. :(
    Wer weiß, was überhaupt mit Julian passiert ist.


    Aber ich denke mal, durch ihre Schwester kann sie vielleicht jetzt wieder Kontakt zu ihm aufnehmen.


    LG Karin

  • Mathilde ist echt naiv, aber Emmanuelle eigentlich auch, denn es war ja klar, das Rolf ihre Abweisung nicht einfach so hinnimmt und garantiert ein falsches Spiel spielt. So jemandem wie ihm kann man nicht trauen und sie hätte Julian auch die Wahrheit sagen sollen, vielleicht sogar ihrem Vater. Und das Julian nicht im Hotelzimmer gewartet hat war eigentlich auch klar, da wird Rolf gewesen sein und wer weiss was er getan hat, wenn man bedenkt wie apathisch Emmanuelle gerade ist.


    Emmanuelle ist aber doch eigentlich gar nicht mit nach Argentinien, sie selbst hat das ja angedeutet und auch Isabelle sagte sowas. Übrigens finde ich den Part mit dem fliegen bei Isabelle ziemlich interessant. Unter was einem Druck die Flugbegleiterinnen standen, bzw. glaube ich ja, das es heute noch teilweise so ist. Als ich noch geflogen bin waren die ja auch immer wie aus dem Ei gepellt und ich hab mal gelesen, das sie ein gewisses Gewicht nicht überschreiten dürfen. Aber auch das Isabelle den Flugschein hat gefällt mir.

  • Stimmt, die Fluggeschichte um Isabelle gefällt mir auch sehr gut. Als Kind wollte ich ja auch immer Stewardess werden. Aber das hätte bei mir schon an der größe gescheitert. :)
    Aber es ist wirklich ein sehr stressiger Beruf und man muß wirklich immer tiptop gepflegt und angezogen sein.


    Ich glaube auch, das Rolf im Hotelzimmer war und nicht Julian.


    LG Karin

  • Da mußte ich doch gleich mal bei Anforderungen für Flugbegleiter/innen schauen und das ist was Alter und Größe angeht ja ziemlich unterschiedlich, bei LH Cityline kann man mit 1,58m anfangen, aber man darf nicht größer als 1,76m sein, bei anderen geht es z.B. bis Größe 1,95m. Und man muß immer Pumps tragen und einen Rock. Dabei habe ich auch schon Frauen mit Hosen gesehen in Flugzeugen, aber das war vielleicht nur speziell bei der Airline erlaubt. Und die Ausbildung dauert zwischen 6 Wochen und 4 Monaten, das ist aber echt schnell 8| Aber ok, ich lese gerade, das es auch kein staatlich anerkannter Beruf ist und man lieber vorher eine andere Ausbildung machen soll. Und ich fall eh durchs Raster, ich habe Tattoos :whistling: