Die Schattenschwester: Seite 499 - Ende


  • Zitat

    Star d'Aplièse ist eine sensible junge Frau und begegnet der Welt eher mit Vorsicht. Seit sie denken kann, ist ihr Leben auf das Engste verflochten mit dem ihrer Schwester CeCe, aus deren Schatten herauszutreten ihr nie gelang. Als ihr geliebter Vater Pa Salt plötzlich stirbt, steht Star jedoch unversehens an einem Wendepunkt. Wie alle Mädchen in der Familie ist auch sie ein Adoptivkind und kennt ihre Wurzeln nicht, doch der Abschiedsbrief ihres Vaters enthält einen Anhaltspunkt – die Adresse einer Londoner Buchhandlung sowie den Hinweis, dort nach einer gewissen Flora MacNichol zu fragen. Während Star diesen Spuren folgt, eröffnen sich ihr völlig ungeahnte Wege, die sie nicht nur auf ein wunderbares Anwesen in Kent führen, sondern auch in die Rosengärten und Parks des Lake District im vergangenen Jahrhundert. Und ganz langsam beginnt Star, ihr eigenes Leben zu entdecken und ihr Herz zu öffnen für das Wagnis, das man Liebe nennt...


    Quelle: Amazon.de

  • Wow das war jetzt ein Showdown. Hätte nicht erwartet das Maus der Vater von Rory ist. Ich war sehr überrascht zu lesen wer Stars richtige Mutter war. 77


    Cece hat endlich gemerkt, dass Star ein Recht auf ein eigenes LEben hat!


    Diese Reihe werde ich weiterverfolgen.

  • Ich bin auch durch und das mit Stars Mutter war ja heftig, sie war von ihr gewollt, aber ihre Großmutter hatte andere Pläne für ihre Tochter und das Baby war im Weg.


    Da hatte ich mit meiner Vermutung bezüglich Rory und Maus ja recht, es paßte aber auch gut von den Jahren her. Das mit Maus und Star war am Ende ganz ok, aber irgendwie auch recht emotionslos von ihrer Seite aus. Ok sie hat damit kaum Erfahrung, aber das hat man ja meist nicht, wenn man sich das erste Mal verliebt.


    Jetzt tat mir sogar CeCe leid, denn das Star so gar nicht mehr mit ihr richtig redet und ihr zuhört, wenn ihr was auf dem Herzen liegt ist ja auch nicht richtig. Natürlich ist es gut wenn beide ihren eigenen Weg gehen, aber man sollte den anderen darüber nun wirklich nicht ganz vergessen, wie ich finde.


    Und ich bin weiterhin der Meinung das Pa Salt noch lebt, auch CeCe hat ihn ja anscheinend nun gesehen.


    Das Buch war auf jeden Fall ganz nett, nur dieses hin und her von Star war mir manchmal etwas zu langatmig.

  • Ich bin auch fertig und mir hat die Geschichte im zweiten Anlauf richtig gut gefallen.


    Star hat mich eigentlich nur am Schluß gestört. Da fand ich sie ziemlich unhöflich. Sowohl ihrer Mutter gegenüber, als auch Maus.


    Ich verstehe ja, dass sie überrascht war, als ihre Mutter so mir nichts dir nichts aufeinmal da war, aber für mich war das mehr als unhöflich, wie sie sich da verhalten hat.
    Und Maus hat ja ziemliche Geduld mit ihr gehabt.


    Mit CeCe sehe ich das auch so, sie tat mir am Schluß auch ziemlich leid. Aber Star hat das ja sogar eingesehen.


    Jetzt lese ich ein oder zwei andere Bücher, dann werde ich noch Die Perlenschwester lesen, dann bin ich mit Euch wieder auf dem Laufenden und wir können uns auf das neue Buch im November freuen. :)


    LG Karin

  • Ich auch Sabrina. Da sie mir hier ja zum Schluß auch Leid tat, denke ich, dass ich sie in ihrer eigenen Geschichte bestimmt auch besser verstehen kann.
    Wie Du es ja auch schon angedeutet hast. :)


    LG Karin