City of Heavenly Fire: Seite 783 - Ende


  • Zitat

    Jace trägt das Himmlische Feuer in sich und Sebastian verkündet den finalen Schlag gegen die irdische Welt. Um zu verhindern, dass Dämonen über die Städte herfallen, müssen Clary und Jace mit ihren Freunden in die Schattenwelt eindringen. Wird es ihnen gelingen, Sebastians finstere Pläne zu stoppen, ohne selbst Schaden zu nehmen? Als sie auf Clarys dunklen Bruder treffen, stellt er Clary vor eine schier unlösbare Aufgabe: Entweder sie kommt an seine Seite oder er vernichtet ihre Familie und Freunde, die Welt und alle Schattenjäger...


    Quelle: Amazon.de

  • Ich bin jetzt endlich durch. Ich habe jetzt tatsächlich gelesen bis ich durch war, weil ich es endlich durchhaben wollte mit kurzen Unterbrechungen und leichten überfliegen hin und wieder.


    Diesen Rat hätte ich am liebsten an die Wand geklatscht. Die haben kein Stück gelernt. Wie die die Feen bestraft haben und Helen ging gar nicht. Besonders bei Helen fand ich es richtig schlimm. Aber auch die Feen. Ich denke die wenigsten Feen haben wirklich bei der Schlacht gekämpft und alles war Schuld der Feenkönigin und jetzt werden sie so hart bestraft? Ist doch klar, dass es dann Krieg werden gibt. Da fand ich Magnus Einwand gut, aber darauf hat ja eh keiner gehört. Nicht mal Luke hat sich noch dagegen gesprochen obwohl er es anders sah. Das fand ich einfach nur lahm von ihm. Überhaupt fand ich ihn in diesem ganzen Teil total lahm. Ich denke in Midnight Lady wirds dann vermutlich um den Krieg der Feen gehen? Der ist doch jetzt sowas von vorprogrammiert. Ich fand das und die Erklärungen von Jia alles einfach nur lächerlich. Das die sich überhaupt noch Rat nennen dürfen. Eine einzige Katastrohpe ist das. Genau wie die beiden die sich gegen Helen ausgesprochen haben. Einfach furchtbar. Für mich sah die Entscheidung mit den Feen eher so aus als bräuche der Rat jetzt unbedingt einen Schuldigen und da Sebastian jetzt tot war mussten eben die Feen herhalten.


    Das mit Helen find ich wie gesagt schlimm. Das ging doch überhaupt nicht. Helen ist doch bestimmt nicht die einzige mit Feenblut und auch das die Mark nicht helfen wollen find ich gar nicht gut. Wie mies ist das denn?


    Das Ende mit Emma und Julian hab ich auch nicht ganz verstanden. Erstens wieso dürfen sich Emma und Julian wegen diesem Paradingsbums nicht lieben? Das wäre doch theoretisch bei Alec und Jace auch gegangen, hätte Jace gewollt. Zumindest wurde da soweit ich mich erinnern kann nie erwähnt, dass das nicht geht. Und was hat Emma jetzt am Ende eigentlich gemacht? Ist sie abgehauen und doch geblieben und Julian ging allein mit den anderen? Das war mir zu offen. Da hätte ich gern noch mehr erfahren. Bin ich nicht ganz durchgestiegen.


    Und dieser ganze Epilog zog sich sowas von hin und ehrlich war das mit Simon wirklich nötig, wenn er doch sowieso wieder zurück kommen konnte. Das war jetzt wieder nichts halbes und nichts ganzes, weil er sich nur halb erinenrn konnte und war mir einfach zu viel des Guten.


    Tessa kam dann ja auch noch vor, aber was sie jetzt genau mit den Herondales zu tun hatte wurde ja nicht wirklich erklärt. Das fand ich blöd. Sie wirft da Bruchstücke einer Geschichte hin und dann sollen wir weitere Geschichten lesen? Nein, danke. Sie schien nett zu sein, aber ich fand sie auch seltsam.


    Gut fand ich weiterhin Bruder Zacharias. Der hatte Pontential und ich hätte gerne mehr zu seiner Vergangenheit erfahren. Das wäre wesentlich spannender gewesen als vieles andere hier.


    Am besten gefielen mir aber hier nach wie vor Magnus, Alec und Isabelle. Alle anderen konnten mich nicht mehr überzeugen.


    Aber gerade auch Magnus und Alec fand ich sehr süß zusammen.


    Tja und sonst ist ja auch nicht so viel passiert. Clary fand ich teilweise ganz schön naiv und vielleicht hätte sie Simon lieber in Ruhe lassen sollen. Ich fand sie da zu extrem. Wenn sie ihren Willen nicht bekommt dreht sie ja irgendwie am Rad.


    Letzendlich waren ein paar interessante Dinge dabei, aber 300 Seiten weniger hätten dem Buch keinesfalls geschadet. Es war einfach zu langgezogen und hatte zu viele Erzähler. Die meisten Charaktere fand ich auch eher unsympatisch. Besonders die Erwachsenen.


    Jetzt muss ich später mal die Rezi auf meinem Blog schreiben.

  • Ich bin durch und der Rat ging echt gar nicht, das mit Helen war einfach nur unnötig, aber die waren ja schon immer so ätzend. Das Magnus der Einzige war der was gesagt hat ist ja auch typisch gewesen und das nur zehn Leute gegen diese Repressalien waren. Ich fand es aber auch nicht gut das Jace und Clary nicht dabei waren, eventuell hätten die ja auch mal was sagen können wegen Helen und Mark, aber da meinte Clary ja, sie hätte eh kein Stimmrecht, komischerweise war ihr das ja ansonsten auch egal und sie wollte überall dabei sein und ihre Meinung sagen.


    In "Lady Midnight" geht es auch um die Feenwesen und das sie einen Vorschlag unterbreiten, aber hauptsächlich wohl darum, das Emma versucht herauszufinden wer der Mörder ihrer Eltern ist und das sie mit ihren Gefühlen für Julian zu kämpfen hat. Denn Parabatais dürfen ja keine Liebesbeziehung miteinander führen. Das hat Alec in seinem Wunschtraum ja auch erwähnt, das das nicht gestattet ist und er mit Jace keine Beziehung hätte führen dürfen, von daher wurde es schon vorher gesagt, das das nicht geht.


    Emma ist geblieben, wieso sollte sie am Ende abgehauen sein?! Sie geht doch mit allen ins Institut nach Los Angeles und Jem und Tessa lassen sich ja extra in ihrer Nähe nieder, damit sie sie im Auge haben.


    Tessa war halt mit Will Herondale verheiratet und hat mit ihm zwei Kinder gehabt, darum ist sie auch mit Jace verwandt und hatte halt den Ring der Herondales. Und Wills Schwester war mit einem Lightwood verheiratet. Und die Tochter von Will und Tessa war mit einem Blackthorne verheiratet, darum sind alle irgendwie miteinander verwandt.


    Jem, bzw. Bruder Zachariah war schon in den "Chroniken der Schattenjäger" für mich immer der Sympathischste.


    Für mich war das Buch auf jeden Fall ein ziemlicher Flop und ich denke es wird auch nur 2 Punkte von 10 bekommen.

  • Zitat

    Ich bin durch und der Rat ging echt gar nicht, das mit Helen war einfach nur unnötig, aber die waren ja schon immer so ätzend. Das Magnus der Einzige war der was gesagt hat ist ja auch typisch gewesen und das nur zehn Leute gegen diese Repressalien waren. Ich fand es aber auch nicht gut das Jace und Clary nicht dabei waren, eventuell hätten die ja auch mal was sagen können wegen Helen und Mark, aber da meinte Clary ja, sie hätte eh kein Stimmrecht, komischerweise war ihr das ja ansonsten auch egal und sie wollte überall dabei sein und ihre Meinung sagen.


    stimmt, das ist schon seltsam. Dass Clary und Jace nicht dabei war. Aber plötzlich schien sie das alles nicht mehr zu interessieren.


    Zitat


    In "Lady Midnight" geht es auch um die Feenwesen und das sie einen Vorschlag unterbreiten, aber hauptsächlich wohl darum, das Emma versucht herauszufinden wer der Mörder ihrer Eltern ist und das sie mit ihren Gefühlen für Julian zu kämpfen hat. Denn Parabatais dürfen ja keine Liebesbeziehung miteinander führen. Das hat Alec in seinem Wunschtraum ja auch erwähnt, das das nicht gestattet ist und er mit Jace keine Beziehung hätte führen dürfen, von daher wurde es schon vorher gesagt, das das nicht geht.


    das ist dann doch auch wieder nichts halbes und nichts ganzes. Darauf hab ich echt keinen Bock. Aber angeblich soll es ja sehr gut sein. Und das mit Emmas Eltern interessiert mich eh nicht. Aber komischerweise hat das Alec früher dennoch nicht gestört ob das geht oder nicht. Das fand ich etwas unlogisch.

    Zitat


    Emma ist geblieben, wieso sollte sie am Ende abgehauen sein?! Sie geht doch mit allen ins Institut nach Los Angeles und Jem und Tessa lassen sich ja extra in ihrer Nähe nieder, damit sie sie im Auge haben.


    ja, aber sie hat doch was von wegen Entschuldiung und keine Ahnung gesagt. Das hab ich nicht ganz verstanden.

    Zitat


    Tessa war halt mit Will Herondale verheiratet und hat mit ihm zwei Kinder gehabt, darum ist sie auch mit Jace verwandt und hatte halt den Ring der Herondales. Und Wills Schwester war mit einem Lightwood verheiratet. Und die Tochter von Will und Tessa war mit einem Blackthorne verheiratet, darum sind alle irgendwie miteinander verwandt.


    na toll. Gar nicht kompliziert.


    Für mich war das Buch auf jeden Fall ein ziemlicher Flop und ich denke es wird auch nur 2 Punkte von 10 bekommen.


    von mir hat es 3 von 5 gekriegt, weil es teilweise mal ganz interessant war und ich nicht die ganze Zeit völlig gelangweilt war. Was sagst du zu der Sache mit Simon?

  • Emma hat sich glaube ich nur entschuldigt, weil sie jetzt schon geahnt hat, das sie mehr als freundschaftliche Gefühle für ihn hat und das sie das mit dem Parabatai auch eher nur als Selbstzweck vorgeschlagen hat um mehr über den Tod ihrer Eltern herauszufinden, damit sie auf keinen Fall von ihm getrennt wird und in Los Angeles bleiben kann.


    Das mit Simon hätte man sich schenken können, ich fand es eh total unnötig, das er jetzt schon wieder was opfern sollte. Zum Glück hat Magnus ein paar Erinnerungen schon mal wieder herstellen können.

  • ja mit Emma könntest du recht haben.


    Ja, das mit Simon hätte echt nicht sein müssen. Vor allem wenn er doch sowieso seine Erinnerungen wieder kriegt wieso dann überhaupt sie verlieren. Das hätte doch nur Sinn gemacht, wenn es auch so geblieben wäre. Sowas von schwachsinnig.