Lena, Emma: Die Rittergilde


  • Autor: Emma Lena
    Titel: Die Rittergilde
    Originaltitel: Die Rittergilde
    Verlag: BookRix
    Erschienen: 09.04.2010
    Seiten: 101
    Serie: Elfenstern
    Preis: kostenloser download


    Inhaltsangabe:


    Nicht ahnend welche Nachricht Onkel Tjljan überbringen wird, freut sich Corentin, der Sohn des Königs – der weiße König Tedren - und der Königin Djana, freute sich als jüngstes Mitglied der Rittergilde, auf das 50 Jahresjubiläum der Rittergilde, weil er dort außer seinem Onkel dem König von Levingson auch Lilien, die er heimlich liebt, treffen würde. Lilien war zwar Mitglied der Rittergilde, allerdings stammte sich nicht von einem Adeligen ab, daher sahen seine Eltern diese enge Freundschaft nicht so gerne. Überraschender Weise gewinnt, Lilien das Ritterturnier und darf somit an der Tafel des Königs sitzen.


    Onkel Tiljan bringt allerdings schlechter Nachrichten. Es wird Krieg geben gegen die ehemaligen Verbündeten, Majenna und Ronar von Kelkson. Die Ritterschaft der beiden Königreiche ist allerdings zu klein, um diesen zu gewinnen. Daher sollen die Zwerge und die Sterne um Hilfe gebeten werden. Während die Ritterinnen Mathilda und Thorodea zu den Zwergen geschickt werden, erhalten Corentin und Lilien den Auftrag die Sterne aufzusuchen…


    Meine Meinung:


    Die Vorgeschichte der Reihe Elfenstern, „Die Rittergilde“, war das erste Buch von Emma Lena, das ich gelesen habe. Durch Zufall bin ich am letzten Lesewochenende einen Hinweis zu dieser Geschichte erhalten. Ich war total überrascht, da ich gar nicht wusste, dass unser Mitglied Lilian Fantasygeschichten schreibt.


    Gleich von Anfang an hat mich diese Erzählung fasziniert. Es ist eine wunderschöne Geschichte fast wie ein Märchen. Der Schreibstil ist einfach und daher leicht zu lesen. Anfangs dachte ich, dass ich mit der ungewöhnlichen Wahl der Namen Probleme haben könnte, aber ich habe mich schnell daran gewöhnt.


    Die Geschichte ist humorvoll und feinfühlig. Die Autorin hat es auch verstanden einen gewissen Spannungsbogen aufzubauen. Sie handelt von den warmen Momenten im Leben, vom Glück, aber auch vom Verlust. Irgendwie hat die Autorin für mich ein Stückchen Magie in ihrer Geschichte versteckt, sie ist einfach bezaubernd. Ein Fantasy-Märchen, das sowohl junge Leser als auch ältere in Bann ziehen kann.


    Veröffentlicht am 02.11.2016