Erlösung Seite 238 - Seite 357 (Ende Kapitel 31)


  • Zitat von amazon

    »›Was wird er mit uns machen, wenn er zurückkommt?‹ Die Angst flackerte auf in den Augen seines Bruders. Sie wussten, dass bald alles vorbei war. Aus diesem Bootshaus gab es kein Entrinnen.«


    Niemand hatte die verwitterte Flaschenpost beachtet, der Hilfeschrei in ihrem Inneren war ungehört verhallt. Jahre später gelangt das verblasste Schriftstück ins Sonderdezernat Q in Kopenhagen. Die Materialanalyse zeigt, dass die Botschaft mit menschlichem Blut geschrieben wurde. Die Entzifferung der Buchstaben führt Carl Mørck und seinen Assistenten Assad auf die Spur eines entsetzlichen Verbrechens – und in Bereiche der Gesellschaft, die ihnen beiden einigermaßen fremd erscheinen …

  • Nun hat er seinen Sohn zu seiner Schwester gebracht und seine Frau hilflos zurückgelassen. Aber seine Kindheit scheint wirklich schrecklich gewesen zu sein. Diese Sekten sind ja eine Katastrophe. Jetzt hat man auch erfahren, warum seine Schwester blind ist. Also ich verstehe immer noch nicht, wie man so leben kann. Der Sohn wurde umgebracht und die machen einfach weiter und verschweigen alles. Zwingen die ganze Familie zu schweigen! Und dann noch den zweiten Sohn verstossen?!
    Joshua kann das Geld nicht beschaffen, Rachael ist verzweifelt. Isabel taucht bei dem Ehepaar auf und hilft ihnen, obwohl diese zuerst nicht wollen. Dank Isabel finden sie das Bauernhaus, doch der Mann ist verschwunden. Beide machen sich auf dem Weg zum Zug, wo Joshua das Geld übergeben soll. Aber es klappt nicht so wie vorgestellt, Joshua hat einen Schlaganfall. Sie finden das Autos des Mannes, der versucht einen Unfall vorzutäuschen. Beide werden schwer verletzt.


    Morck versucht das Bootshaus zu finden, aber sie gehen von falschen Voraussetzungen aus.

  • Der schreckt aber auch vor gar nichts zurück oder.


    Lässt seine Frau in einer absolut hilflosen Situation zurück, weil er rausgefunden hat, dass sie schnüffelte und seinen Sohn bringt er zur blinden Schwester.
    Will er diese mit seinen schrecklichen Taten rächen? Oder warum tut der das alles??
    Das ist echt furchtbar.
    Ich hoffe, Carl und sein Team können ihn fassen.


    Noch zwei Kapitel trennen mich vom Ende dieses Abschnittes. Bin gespannt, was mich da noch erwartet!!

    "Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele" (Cicero)


    :lesen-buch35:


    Ganz viele liebe Grüße


    MANU


    Lese ich gerade:

  • Ja, Du hast recht, grausamer geht es nicht. Aber hat er überhaupt Interesse an seinem Sohn? Oder interessieren ihn nur die Entführungen? Naja, ein bisschen Einblick in seine Kinderheit erhält man ja, irgendwie ist da wohl ein großer Knacks zurück geblieben.


    Ja, hoffentlich kommen sie in diesem Fall nicht zu spät.

  • Ich habe nicht den Eindruck, dass sein Sohn in sonderlich interessiert.
    Die Frau ist ja da und kümmert sich um ihn.


    Hoffe nur, dem Kleinen geht es jetzt bei seiner Tante nicht schlecht!!!

    "Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele" (Cicero)


    :lesen-buch35:


    Ganz viele liebe Grüße


    MANU


    Lese ich gerade: