Fox, Miranda J.: Schokolade zum Verlieben


  • Autor: Fox, Miranda J.
    Titel: Schokolade zum Verlieben
    Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
    Erschienen: 9. Mai 2015
    ISBN 10: 1511509880
    ISBN 13: 978-1511509886
    Seiten: 143 Seiten
    Einband: Broschiert
    Serie: Welcome to Edlyn Hill Band 1
    Preis: 5,95 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Eigentlich will die städtische Reporterin Liz nur ein Interview in der berühmten Kleinstadt Edlyn Hill führen, doch um dorthin zu gelangen, muss sie die Einöde von Kansas durchqueren und stolpert prompt über einen verwahrlosten Mann am Straßenrand. Noch ahnt sie nicht, welch wichtige Persönlichkeit sie da aufgelesen hat, und als sie wegen eines Unwetters in einem mehr als fragwürdigen Motel übernachten müssen, ist der Schlamassel perfekt. Doch auch wenn sich der attraktive Unbekannte an nichts zu erinnern scheint, küssen kann er verdammt gut...


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Liz ist Journalistin, allerdings arbeitet sie noch nicht lange in diesem Bereich, da sie erst vor kurzem ihren Abschluß gemacht hat. Ihr Chef hat sie nun dazu verdonnert ein Interview mit Chris Hawkey, einem der Besitzer der Hawkey Chocolate Company, zu führen. Da diese in Edlyn Hill ist muß sie erstmal eine lange Strecke fahren und während dieser Fahrt begegnet ihr am Straßenrand ein Mann, der anscheinend unter Wassermangel leidet. Für Liz ist klar, das sie helfen muß, doch wen hat sie da aufgelesen, denn irgendwie kommt er ihr ziemlich bekannt vor, nur hat die Person leider ihr Gedächtnis verloren.


    Liz fand ich ziemlich sympathisch und auch mutig, nur das sie Samuel nicht wirklich erklären läßt, was es mit einer gewissen Person auf sich hat und einfach ihre Meinung als die einzig wahre ansieht war nicht ok. Die Erklärung ist zwar recht abstrus, wie ich finde, aber trotzdem war Samuel ein ganz netter Kerl, genauso wie sein Bruder Chris, seine Schwester Catherine und seine Eltern. Besonders Catherine fand ich einfach toll, sie ist so natürlich, hilfsbereit, redselig und locker. Vivienne und Dixon mochte ich dagegen gar nicht, vor allem Vivienne scheint komplett die Realität aus dem Auge verloren zu haben.


    Mir hat diese Kurzgeschichte wirklich gut gefallen, Edlyn Hill ist ein zauberhafter Ort und ich konnte mir alles richtig gut vorstellen. Auch das Schokoladencafé war klasse, die vielen verschiedenen Sorten, die erwähnt wurden, haben mir richtig Hunger auf Schokolade gemacht, vor allem die flüssige Schokolade hätte ich gerne selbst mal probiert. Die Story an sich beinhaltet auch einen kleinen Krimianteil und ich fand das paßte auch ganz gut, es ist vielleicht einiges etwas zu vorhersehbar, aber das hat mich nicht wirklich gestört und ich fand Liz und Samuel zusammen echt süß, die beiden ergänzen sich so toll und ihre Gespräche haben mir auch wirklich klasse gefallen.


    Veröffentlicht am: 19.10.2016