Für immer und einen Weihnachtsmorgen: Anfang - Seite 93 (Ende Kapitel 4)


  • Zitat

    Skylar hat noch nie verstanden, warum der TV-Historiker Alec von allen verehrt wird. Schließlich macht er keinen Hehl daraus, dass er sie nicht mag. Doch als das Schicksal ihr am Ende des Jahres dazwischenfunkt, muss sie Heiligabend ausgerechnet mit ihm verbringen. Und bald stellt Skylar fest: Nicht nur seiner Familie gelingt es, ihr Herz zu berühren. Auch Alec zeigt eine andere, zärtliche Seite von sich. Hat sie sich in ihm getäuscht? Oder ist es nur die verschneite Schönheit von Puffin Island, die sie auf ein Fest der Liebe hoffen lässt?


    Quelle: Amazon.de

  • Hach... Vielmehr fällt mir gar nicht ein. Es ist so schön. Remscheid, witzig, einfach toll!
    Wie Alec sich windet, dass alles nicht will, aber auf Sky aufpasst. Und seine Familie ist zauberhaft. Herzlich, aber irgendwie auch verrückt.
    Was für ein Glück, dass Sky ihren Freund los ist. Und ihre Eltern sind ja echt unmöglich. Die Zeit auf dem Land wird ihr gut tun!

  • Ich habe den ersten Abschnitt auch durch und ich bin so froh, das Skylar Richard endlich den Laufpass gegeben hat, der war doch echt gruselig. Wie er sie dann einfach dort liegen gelassen hat und die Eltern sind auch total unsympathisch.


    Alec hat echt ein total falsches Bild von Sky, nur weil seine Ex-Frau so war heißt es ja nicht das alle anderen auch so sind. Aber schön, das sie ihn so dann immer wieder überraschen kann.


    Alecs Familie finde ich auch super, das ist jetzt wirklich genau das richtige für Sky, nicht dieses sterile wie bei ihren Eltern. Ich hoffe sie fährt danach wirklich zu ihren Freunden nach Puffin Island und läßt ihre Eltern links liegen, die wissen sie ja doch nicht zu schätzen.


    @ Ulli


    Wie hat Dir denn die Vorgeschichte gefallen?! :)