Winter und Schokolade: Seite 359 - Ende


  • Zitat

    Die Schwestern Magali, Jacqueline und Colette haben schon lange nichts mehr von ihrem Vater gehört. Seit dem Tod ihrer geliebten Mutter vor vielen Jahren herrscht Eiszeit in der Familie. Als er ihr Vater sie einlädt, Weihnachten mit ihm zu feiern, sind sie alles andere als begeistert. Dennoch fahren die Schwestern nach Hause, im Gepäck nichts als ihren Groll und das alte Familienrezept für Mousse au Chocolat. Sie ahnen nicht, dass ein lang gehütetes Geheimnis darauf wartet, gelüftet zu werden...


    Quelle: Amazon.de

  • So, ich bin durch und ich weiß gar nicht was ich nun sagen soll. Irgendwie hatte ich mir doch was anderes vorgestellt was der Vater da erzählen möchte wegen der Mutter. Für mich als Leser war das jetzt nicht gerade spannend, da fand ich die Lüge von Jaqueline bezüglich Art echt schlimmer, aber das haben ja alle sofort vergeben und vergessen, obwohl Art deswegen kaum zu Hause war. Dante taucht auch einfach so auf und es gibt kein Gespräch mehr zwischen ihm und Colette zu lesen, es wird alles einfach so hingenommen. Echt seltsam.