Mission Mistelzweig: Seite 131 - Ende


  • Zitat

    Einen deutschen Weihnachtsmarkt mitten im englischen Lake District organisieren? Eventmanagerin Lilly freut sich auf diese besondere Herausforderung. Sogar einen werbewirksamen Höhepunkt hat sie in petto: die Wahl zum "Sexiest Santa Claus Alive". Der attraktive, aber geheimnisvolle Tom entpuppt sich bald als Lillys persönlicher Favorit. Seine Küsse unterm Mistelzweig lassen ihr Herz höherschlagen. Doch wer ist er wirklich? Lilly ist ebenso verliebt wie verwirrt - kann sie ihr Herz riskieren und Tom vertrauen?


    Quelle: Amazon.de

  • Dieser Phil hat ja Nerven da aufzutauchen nachdem er Lilly solche schlimmen Sachen an den Kopf geworfen hat. Gut, das sie sich nicht mehr hat überreden lassen es nochmal mit ihm zu versuchen, aber ob sie auch so gehandelt hätte, wenn es Tom nicht geben würde?!


    Mit meiner Vermutung bezüglich Toms Vater hatte ich ja Recht, aber das sie adlig sind ist ja schon ein starkes Stück, damit hätte ich nicht gerechnet.


    Mit Lilly bin ich übrigens bis zum Ende nicht so wirklich warm geworden, als Tom meinte, das Lilly freundlich sei mußte ich auch schmunzeln, denn am Anfang war sie ja nicht wirklich nett zu ihm und auch nicht zu gewissen anderen Personen. Tom fand ich dagegen echt sympathisch, auch wenn er ruhig etwas eher mit allem hätte rausrücken können.


    Die Geschichte fand ich trotzdem schön und ich bin froh, das Rob nichts ernstes hatte.

  • Also Phil spinnt wohl ein bischen, aber Lily hat recht gut reagiert. Ich weiß nicht, ob sie ohne Tom auch so gewesen wäre. Aber ich glaube schon, dass sie nicht zurück gegangen wäre.


    Ja, Toms Vater ist ein Adeliger... also grad in Amerika etwas ganz besonderes... :)


    Ja, mit Lilly war nicht so leicht warm zu werden, und Tom zu geheimnisvoll.


    Aber alles in allem war es nicht so schlecht.