Mit dem Schlitten auf Wolke Sieben: Seite 241 - Ende


  • Zitat

    Für Carrie kommt die Familie stets zuerst. Doch dann tritt sie kurz vor Weihnachten eine neue Stelle als Kindermädchen an - und muss feststellen, dass nicht jeder das so sieht. Der attraktive Single-Vater Adam jedenfalls lässt sich selten zu Hause blicken. Warum verbringt er nur so wenig Zeit mit seinen Kindern? Carrie will das ändern und nimmt sich vor, den Kindern das schönste Weihnachtsfest überhaupt zu ermöglichen - zusammen mit ihrem Vater Adam. Und dabei verfällt sie nicht nur dem Zauber der Weihnacht...


    Quelle: Amazon.de

  • Ich bin durch und so ganz war die Geschichte jetzt nicht mein Fall, was aber auch viel an Carrie lag, denn ihre ständig gleichen Gedanken fand ich echt anstrengend. Vor allem das mit Andy fand ich so unnötig, sie hätte Adam ja einfach mal fragen können, anstatt immer in Schockstarre zu verfallen wenn deren Name fällt und sich sonst was zu ihr und Adam auszudenken.


    Und da will Carrie die ganze Zeit, das Adam sich für sie interessiert und als er dann mit ihr ausgehen will sagt sie "Nein", dabei denke ich, hätte Adam das sicher alles gut hingekriegt, vor allem, sind seine Kinder ja auch mal bei ihrer Mutter und Carrie mochte die beiden doch so gerne, genauso wie die anderen Fletchers. Das sie dann doch noch zusammengekommen sind haben sie eigentlich Olivia zu verdanken, wer weiß, wie es sonst gelaufen wäre. Ich meine, da findet Carrie ihren Seelenverwandten und kehrt ihm dann doch den Rücken, dabei ist so eine Verbindung doch was ganz besonderes.


    Also, ich fand den ersten Roman von Jenny Hale um einiges besser.

  • Ich bin auch fertig und etwas zwiegespalten. Die Geschichte war schön, aber Carrie eben oft nervig.
    Mich hat ja aufgeregt, dass sie auch nach dem Kuss nicht glaubt, dass Adam etwas von ihr wollen könnte.


    Dass sie am Ende nicht gleich zusammen kamen, finde ich eigentlich gut. Realistischer. Wenn auch eigentlich unnötig. Wobei er ja auch nicht gleich hätte aufgeben müssen.


    Und der Heiratsantrag war süß, vor allem die Antwortflaschen.

  • Naja, ich fand das wie gesagt nicht so toll, denn wenn man wirklich glaubt man hat den Einen gefunden dann haut man doch nicht ab, vor allem, wenn man es doch auch die ganze Zeit eigentlich wollte. Aber auch Adam hat sich da für mich viel zu passiv verhalten.

  • Ich habe es jetzt auch geschafft und ich muss sagen, mir hat das Buch zwar wirklich gut gefallen, allerdings war ich vom Ende nicht ganz so begeistert. Dass mit Andy fas ich auch unnütz und der Abschied war irgendwie unpassend. Ohne Oliver wäre das Ganze im Sande verlaufen. Carrie hat am Ende total falsch reagiert und die Autorin hätte nach der ganzen Geschichte, die mir wie gesagt gut gefallen einen besseren Abschluss finden können. Naja, schade, aber nicht zu ändern. Das hat mich schon ein bisschen enttäuscht.


    Die Rezi folgt hoffentlich heute am Abend, wenn ich es schaffe. Ich muss nämlich die Adventkalender für meine Kinder fertig machen und habe Heilgymnastik.

  • Ohne dieses Ende und Carries immer gleiche Gedanken wäre meine Bewertung auch besser ausgefallen, aber so gab es dann 7 von 10 Punkten.


    Was für Adventskalender bekommen Deine Töchter?! :)