Frank, Jacquelyn: Damien


  • Autor: Frank, Jacquelyn
    Titel: Damien
    Originaltitel: The Nightwalkers 04 - Damien
    Verlag: Lyx
    Erschienen: November 2010
    ISBN 10: 3802583299
    ISBN 13: 978-3802583292
    Seiten: 397 Seiten
    Einband: Taschenbuch
    Serie: Schattenwandler-Reihe Band 4
    Preis: 9,95 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Der Krieg zwischen den Nekromanten und den Schattenwandlern eskaliert immer mehr. Als die Prinzessin der Lykanthropen, die schöne Syreena, von Nekromanten entführt wird, begibt sich der Vampirprinz Damien auf die Suche nach ihr. Es gelingt ihm, sie zu retten, doch auf die alles verzehrende Leidenschaft, die ihre sinnliche Schönheit in ihm entfacht, ist er nicht vorbereitet. Eine Verbindung mit der Prinzessin der Lykanthropen würde in der Welt der Schattenwandler jedoch zu ernsten Verwerfungen führen und in die Hände ihrer Feinde spielen...


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Der Vampirprinz Damien befreit die Lykanthropenprinzessin Syreena aus den Fängen von Ruth und da Syreena ziemlich verletzt ist hilft Damien ihr, doch dies hat ungeahnte Folgen. Aber nicht nur das sorgt für Verwirrung, denn Damien merkt, das er starke Gefühle für die Lykanthropin hat und das ist für einen Vampir etwas ganz neues. Aber auch Syreena wird von Gefühlen übermannt, die sie noch nie verspürt hat. Doch kann eine Beziehung zwischen den beiden wirklich gut gehen?!


    Syreena fand ich ganz ok, sie ist mir nur manchmal etwas zu passiv, da sie es nicht gewohnt ist selbst Entscheidungen zu treffen, da ihr ganzes Leben bisher genaustens geplant wurde. Damien ist jetzt auch nicht gerade unsympathisch, aber irgendwie blieb er mir zu blass und manchmal habe ich ihn auch nicht wirklich verstanden, da er sehr wankelmütig ist und nicht immer das hält was er sagt, bzw. sogar verspricht. Jasmine war auch nicht wirklich mein Fall, in Bezug auf Damien kann ich sie zwar ein wenig verstehen, aber sie strahlt sowas negatives aus und wirkt oft von oben herab. Am besten fand ich noch die Nebencharaktere wie Elijah, Siena, Windsong und Lyric.


    Mich konnte dieser Band leider überhaupt nicht überzeugen, dabei dachte ich am Anfang noch, er könnte vielleicht an den dritten Teil anschließen, weil ich den Epilog ziemlich interessant fand, aber was dort erwähnt wurde ist dann irgendwie überhaupt nicht wirklich wichtig für den Verlauf der Geschichte. Ab dem Zeitpunkt, wo Damien und Syreena das erste Mal zusammen alleine waren, fand ich das lesen nur noch anstrengend. Ich habe bei den Zwei keinerlei Gefühle wahrgenommen, es wirkte eher wie Zwang, gerade bei Damien und auch die Liebesszenen fand ich unnötig und nicht sehr gut geschildert. Und das am Ende war ja irgendwie nichts halbes und nichts ganzes, da habe ich so auf diesen Moment gewartet und dann passiert eigentlich gar nichts. Für mich ist dieser Band bisher leider der Schwächste der Reihe.


    Veröffentlicht am: 10.10.2016