Hennig, Annette: Leilani - Die Blume des Himmels


  • Autor: Hennig, Annette
    Titel: Leilani - Die Blume des Himmels
    Originaltitel: -----
    Verlag: Amazon Media EU S.à r.l.
    Erschienen: Juli 2016
    ASIN: B01IR3XMQ0
    Dateigröße: 886 KB
    Einband: E-Book
    Serie: 2. Teil der Blütenträumetrilogie
    Preis: 4,99 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de:
    Eine junge Ärztin
    Ein wertvolles Gemälde
    Ein Geheimnis, das die Zeit überdauert hat.


    Im Sommer 1990 gerät das Leben der jungen Ärztin Leilani Vonderhoff aus den Fugen.
    Von den Menschen die ihr wichtig waren verlassen, bricht sie ihre Zelte in Berlin ab und macht sich auf die Suche nach einem Neubeginn, um wieder Ruhe und Ordnung in ihr Leben zu bringen.
    Auf der Insel Rügen glaubt sie all das zu finden.
    Die Beschaulichkeit ihrer kleinen neuen Welt ist jedoch nur von kurzer Dauer.
    Völlig unerwartet wird sie mit dem Vermächtnis ihrer Familie konfrontiert.
    Neugierig begibt sie sich auf Spurensuche, an deren Ende nichts mehr so sein wird, wie es bisher schien.


    Meine Meinung:
    Auch mit dem zweiten Teil der Blütenträumetrilogie konnte mich Annette Hennig wieder vollauf begeistern.
    Die Geschichte schließt nahtlos an Teil 1 an und ich war sofort wieder drin im Leben der von Langenbergs. Auch diese Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt.
    Um 1945 sind wir wieder bei den von Langenbergs und erleben Violas Geschichte, wie sie zu einer jungen hübschen Frau heranwächst und wie es kam, dass man ihr ihr Kind wegnahm.
    1990 erleben wir die Geschichte von Leilani, einer jungen Ärztin, die im Nachlaß ihrer Mutter ein Bild mit einer herrschaftlichen Villa und ein hübsche Kette findet. Sie kann nicht ahnen, wie diese Fundstücke ihr Leben für immer verändern sollen.


    Ich konnte ja im ersten Teil schon so richtig mit den Protagonisten mitgehen. Das war auch diesmal der Fall, die Charaktere sind wieder hervorragend ausgearbeitet und haben richtig Tiefe.
    Flora hat sich nicht geändert, sie ist immer noch der Teufel in Person. Hatte ich damals mit Heinrich noch Mitleid, konnte ich ihn diesmal gar nicht verstehen, warum er Flora nicht endlich hinausschmeist. Aber er kann eigentlich auch nichts dafür, dass er ihr so hörig ist.
    Viola und Leilani sind ebenfalls zwei wunderbare Charaktere, die in ihrem Leben schon einiges mitmachen mußten.


    Ich war von der ersten Seite an gefangen und konnte nicht mehr zu Lesen aufhören. Die Autorin versteht es meisterhaft, den Leser bei Laune zu halten und den Spannungsbogen stetig zu steigern.
    Auch dieser Teil landet auf meiner Jahreshighlightsliste und ich kann den dritten Teil kaum erwarten.


    Auch diesmal gibt es fünf Sterne von mir, weil die Geschichte gleichbleibend beeindruckend war und dem ersten Teil in nichts nachstand.


    Veröffentlicht am:
    04.10.16


    LG Karin