Hennig, Annette: Floras Traum von rotem Oleander


  • Autor: Hennig, Annette
    Titel: Floras Traum von rotem Oleander
    Originaltitel: -----
    Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
    Erschienen: 09. Januar 2016
    ASIN: B01ADA57AO
    Dateigröße: 938 KB
    Einband: E-Book
    Serie: Blütenträumetrilogie
    Preis: 4,99 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de:
    Eine weiße Villa, eine adlige Familie und der Traum vom großen Glück Im Frühjahr 1939 träumt die 19-jährige Flora Hoffmann von einem besseren Leben. Mit fünf Schwestern in einfachen Verhältnissen aufgewachsen, ist der Alltag der Familie in der ländlichen Idylle der Insel Rügen von Arbeit und Entbehrungen geprägt. Doch Flora sehnt sich nach Reichtum und Macht, eben jener Art von Wohlstand, die sie in ihrer Stellung als Hausmädchen täglich erlebt. Bald schon kennt die junge Frau nur noch ein Ziel. Den Weg dorthin verfolgt sie mit aller Kraft und trifft dabei Entscheidungen, die nicht nur ihr Leben für immer verändern. Fünfzig Jahre später kehrt Flora Gräfin von Langenberg zum ersten Mal in den kleinen Badeort an der Ostseeküste zurück, an dem alles begann. Seinem letzten Wunsch entsprechend trägt sie ihren verstorbenen Mann in heimatlicher Erde zu Grabe. Noch einmal streift die Gräfin durch die alte Villa, der einst ihre ganze Sehnsucht galt. Einsam und zugleich entschlossen beginnt die fast Siebzigjährige eine Reise in die Vergangenheit, die ihr weit weniger Hoffnung als Schmerzen bereitzuhalten scheint. Doch auch dieses Mal geht sie unbeirrt ihren Weg. Wird Flora letztlich finden was sie längst verloren glaubte?


    Meine Meinung:
    Dies war eines der Besten Familiengeheimnisse, was ich in letzter Zeit gelesen habe. Und das schöne ist, es geht noch weiter, denn dies war erst der erste Teil der Blütenträumetrilogie. Ich habe also noch zwei schöne Bücher vor mir.
    Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt.


    1939 lernen wir die 19-jährige Flora kennen, die in sehr ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen ist. Doch sie will mehr, möchte Macht, möchte Reichtum.
    Um dies zu erreichen stellt sie sich als Gesellschafterin bei der weißen herrschaftlichen Villa mit dem roten Oleander vor. Doch die Gräfin durchschaut Flora sehr schnell und nur dem jungen Grafen hat sie es zu verdanken, dass sie eine Stelle als Hausmädchen bekommt.
    Doch auch so schafft Flora ihren Weg und wird bald Gräfin von Langenberg.


    1990 lernen wir Viola, die Tochter von Flora und ihren Mann Maurice kennen. Nie mehr so schwor sich Viola wollte sie in ihre Heimat zurückkehren. Doch der letzte Wunsch ihres Vaters war, in seiner Heimat auf der Insel Rügen beerdigt zu werden. Somit bricht sie ihren Schwur, vermeidet aber mit ihrer verhaßten Mutter zusammenzutreffen. Nimmt diese Reise aber auch zum Anlaß, ihre Tochter zu suchen, die ihr weggenommen wurde.


    Annette Hennig hat einen spannenden und mitreissenden Schreibstil. Ihre Protagonisten hat sie unglaublig lebendig gestaltet, man kann richtig mit ihnen mitgehen. So hat Flora meine gesamte Gefühlspalette beansprucht. Um ihr Ziel zu erreichen, ist Flora jedes Mittel recht. Sie ist selbstsüchtig, herrschsüchtig und kann keinen Menschen neben ihr tolerieren. Nicht mal ihre Tochter Viola, die sie wegen ihrer Schönheit von klein auf als Konkurrentin betrachtet und auch so behandelt.
    Allerdings schafft sie es auch, die Familie wohlbehalten durch den Krieg zu bringen. Was einerseits sehr bewunderswert wäre, würde sie auch hier nicht mit unlauteren Mitteln arbeiten.


    Ihr Mann hatte mein ganzes Mitgefühl. Heinrich litt genauso unter Flora wie alle anderen, konnte ihr aber nie wiederstehen. Trotz allem war sie seine große Liebe und er hätte ihr alles verziehen.


    Auch alle anderen Protagonisten sorgen dafür, dass man sich beim Lesen richtig wohlfühlt und das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann.
    Es kommt auf meine Jahreshighlightsliste und ich freue mich schon auf die Fortsetzung, denn hier endet die Geschichte mit einem großen Cliffhänger und es bleiben natürlich noch Fragen offen, auf deren Lösung ich sehr gespannt bin.


    Dies war mein erstes Buch von Annette Hennig, da sie mich aber gleich so begeistern konnte, werde ich sie auf alle Fälle im Auge behalten.


    Veröffentlicht am:
    26.09.2016


    LG Karin


  • Meine Meinung:


    Die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt, einmal während des zweiten Weltkriegs und dann noch im Jahr 1990. In der Vergangenheit geht es hauptsächlich um Flora, die aus eher ärmlichen Verhältnissen kommt und nach höherem strebt. Was ihr, dank ihrer Beharrlichkeit und Dreistigkeit, auch gelingt, denn sie heiratet Heinrich von Langenberg. In der Gegenwart wird dann mehr Violas Leben beleuchtet, denn sie sucht ihre Tochter, die ihr weggenommen wurde. Mit ihrem Mann und ihrem früheren Kindermädchen Martha versucht sie herauszufinden was damals geschehen ist.


    Die Charaktere in diesem Buch haben mir eigentlich alle nicht zugesagt, es war wirklich schwer für jemandem Sympathie aufzubringen. Am ehesten vielleicht noch für Martha, Rose, Viola, und Maurice, wobei auch die manchmal recht seltsam waren. Am schlimmsten fand ich aber Flora, sie ist so ungerecht und bösartig, aber da sie einer der Hauptcharaktere ist kam man natürlich nicht um sie herum. Ich habe ihren Mann Heinrich irgendwann auch nicht mehr ernst nehmen können, da er nichts gegen sie ausrichtet, sondern sie immer weiter gewähren läßt, selbst wenn es um die gemeinsame Tochter Viola geht und dauernd erneut auf sie reinfällt, wenn sie ihm mal wieder schöne Augen macht.


    Die Geschichte an sich ist eigentlich ganz ok, auch wenn ich irgendwie das Gefühl hatte es geht nicht wirklich vorwärts, denn so richtig was erfahren tut man hier ja nicht, es ergeben sich immer nur noch mehr Fragen. Und auch wenn dies der erste Band einer Reihe ist, so hätte man am Ende doch wenigstens schon mal ein ganz klein wenig aufklären können, aber das passiert leider nicht. Den Anfang fand ich auf jeden Fall recht ansprechend und gut zu lesen, auch wenn Flora echt anstrengend war, aber irgendwann wurde mir vieles halt zu sehr in die Länge gezogen, gerade in der Gegenwart. Aber ich bin natürlich trotzdem gespannt wie es weiter geht und ob meine Vermutungen bezüglich einiger Themen stimmen, darum werde ich den zweiten Teil sicher auch bald lesen.


    Veröffentlicht am: 16.10.2016