Die Holunderschwestern: Seite 408 - Ende


  • Zitat

    München 1918. Die junge Fanny – Franziska – sitzt im Zug nach München und will der Provinz entfliehen. Ihre sensible Zwillingsschwester Friederike musste sie zurücklassen. Als die reiche Witwe Dora mit ihren beiden Kindern zusteigt, ahnt Fanny noch nicht, dass ein tragisches Schicksal seinen Anfang nimmt. München 2015. Katharina erhält einen Brief aus London: In einem Archiv wurden Tagebücher ihrer Urgroßmutter Franziska gefunden. Katharina wird neugierig. Wie kommt es, dass die Aufzeichnungen ihrer Urgroßmutter, einer einfachen Köchin, in London verwahrt werden?


    Quelle: Amazon.de

  • Ich bin ja vom Ende ziemlich enttäuscht, Franz hat Fanny also echt betrogen?! Wie kann das denn sein?! Ich würde da echt gerne den Grund erfahren, aber das wurde ja nicht mehr erwähnt. Hat er sich eventuell geopfert damit Fritzi den Nazis nicht erzählt das Alina und Maxie fliehen wollen oder wollte er es einfach wirklich mit ihr tun?! Und Alex Ausrede wegen Pam fand ich auch ziemlich dürftig, das hätte man irgendwie dann auch ganz weglassen können finde ich.


    Das Clara die Tagebuchseiten entfernt, das Bild vertauscht und auch den Brief von Fritzi nicht weitergeleitet hat ist ja auch ein starkes Stück. Was hat Fanny denn gemacht als sie erfahren hat das ihre Schwester weg ist ohne angeblich ein Wort?! Und hat sie das mit Franz und Fritzi trotzdem noch erfahren?! Also, mir war das alles am Ende viel zu dürftig, dabei hat das Buch so stark angefangen. Ich war die ganze Zeit so am mitfiebern und dann kommt irgendwie der totale Bruch.

  • Sabrina, wir sind uns wieder mal einig.


    Mich hat der Schluß leider auch enttäuscht.
    Vor allem, weil man sich ja während des ganzen lesens schon denken konnte, dass Fritzi Claras Mutter ist. Es wurden ja wirklich soviele Andeutungen diesbezüglich gemacht. Also war das auch keine so große Überraschung mehr. Mich hat hier nur noch interessiert, warum? Der Grund war ja, das Fritzi das Kind nicht annehmen konnte.


    Genau wie Dich würden mich auch Franz seine Beweggründe interessieren. Ich war auch total enttäuscht von ihm. Aber ich denke mal, sie hat ihn einfach verführt. Sie wußte ja anscheinend von dem Verhältnis und wollte meiner Meinung nach Fanny einfach eins auswischen.


    Es bleiben wirklich viele Fragen bzgl. Fritzi und Fanny offen. Sowas mag ich auch überhaupt nicht. Und wie Du sagst, das Buch war so spannend, ich hatte mir da echt irgendwie einen großen Knaller noch zum Schluß vorgestellt.
    Aber das einzig überraschende war Clara. An die hätte man nie gedacht.


    Und Alex war mir ja in der Geschichte auch schon unsympathisch geworden. Ich hätte Katharina wirklich lieber wieder mit Andres zusammen gesehen. ;)


    LG Karin

  • Dabei hatte ich später das Gefühl als würde Fritzi nun gerne auch offiziell Claras Mutter sein, denn sie wurde ihr ja auch immer ähnlicher und Clara hielt sich ja auch gerne bei ihr auf.


    Aber wie kann man dann noch so verliebt bei Fanny tun, wenn man mit ihrer Zwillingsschwester geschlafen hat, ich begreife das alles nicht und da fehlt halt auch nun einfach Fannys Sichtweise. In der Ladenzeile hätte doch noch ein Tagebuch versteckt sein können, das Bild war ja auch da drinnen, dann hätte man wenigstens noch mehr gewußt.


    Und dann kam auch nichts mehr so wirklich von Alina und Maxie. Ich hätte gerne gewußt wie Alina sich gefühlt hat als sie merkte das das Bild eine Fälschung ist und ob sie echt dachte, das Fanny ihr sowas angetan hätte. Und wieso hat Fanny sich zum Beispiel nicht mal bei Alina gemeldet nach dem Krieg?! Und was ist mit Ruben?! Ich habe mich nach dem beenden echt gefühlt als würde die Hälfte des Buchs fehlen.


    Das mit Alex war echt keine runde Sache, wieso da auch unbedingt noch ein Konflikt eingebaut werden mußte habe ich aber sowieso nicht verstanden und dann kriegen die beiden auch noch Zwillinge, wahrscheinlich nennen sie sie auch noch Fanny und Fritzi :whistling:

  • Es war zwischen Franz und Fritzi anscheinend nur eine Nacht, so habe ich das jedenfalls aus dem Brief aufgefaßt.
    Ob Fritzi dann wohl bewußt wurde, was sie eigentlich getan hat und ist deshalb weggegangen?


    Stimmt, wie es Alina und Maxie weiter ergangen ist, würde mich auch interessieren. Und vor allem, in welcher Situation hat sie gemerkt, dass sie eine Fälschung dabei hat?


    LG Karin

  • Das es nur eine Nacht war nehme ich auch an und als sie gemerkt hat das sie schwanger ist hat sie sich wahrscheinlich aus dem Staub gemacht und dann diesen Brief geschrieben, nur der kam ja nie bei Fanny an. Aber wie kann Franz einfach nichts dazu sagen oder hat er es doch mal erwähnt?! Oder hat er vielleicht gar nicht gemerkt, das er mit Fritzi schläft, weil sie sich wie Fanny gekleidet und benommen hat, bzw. erst kurz danach?! Mich nervt das richtig, das man darüber nichts mehr erfahren hat, da wurde so viel Potenzial verschenkt :| Ich mag mir das nicht alles selbst ausdenken müssen.

  • Stimmt, aus der Geschichte hätte man noch soviel machen können. Es hätten ruhig noch 100 Seiten mehr sein können.
    Da kann ich Clara fast verstehen, dass sie nie wollte, dass diese Seiten entdeckt werden. Es wirft ein schlechtes Licht auf die Personen und die können sich ja jetzt nicht mehr rechtfertigen.


    LG Karin