Ein Zimmer über dem Meer: Seite 336 - Ende


  • Zitat

    Sie kann die Felskante unter ihren Füßen spüren. Die Tiefe ist so verlockend nah, Kim könnte ihrer großen Liebe einfach in den Tod folgen. Doch jemand hält die junge Frau zurück: eine alte Dorfbewohnerin, die sie mitnimmt in ihr Haus am Meer. Dieser Ort hat schon viele Schicksale gesehen, und so erfährt Kim aus einem uralten Tagebuch die dramatische Geschichte der taubstummen Leandra, die genauso verzweifelt war wie sie. Auch Leandra wollte sich an den Klippen Cornwalls das Leben nehmen, und auch sie wurde gerettet – vom damaligen Leuchtturmwärter. Kim ist tief berührt von der tragischen Liebesgeschichte doch wie sieht es in ihrem eigenen Herzen aus? Gibt es auch dort Platz für eine neue Liebe?


    Quelle: Amazon.de

  • Ich muß echt sagen, ich bin über das Ende sowas von enttäuscht. Wir wissen jetzt überhaupt nicht, wie es mit Leandra und Christian weiterging. Lebt Leandra noch oder ist sie durch den Schuß gestorben? Gibt es jetzt eine Verbindung zu Janet? Dan vermutet das ja nur. Aus der Geschichte hätte man soviel machen können.


    Ich war so unter Anspannung, weil ich immer befürchtet habe, die beiden kommen auf und war so gespannt drauf und dann nichts. :eek: So unbefriedigt hat mich noch kein Buch zurückgelassen.
    Was aus Clemo und Emlyn geworden ist, erfahren wir, aber das war für mich ehrlich gesagt gar nicht so wichtig.


    Die ganzen Fragen, die ich noch hatte, hat Corina Bomann ja auch erwähnt. Ist ihr nichts eingefallen oder wollte sie einfach nur die Geschichte um ihre Großmutter erzählen, wie sie im Nachwort erwähnt?


    Ich hatte ja schon befürchtet, dass wir bei Dan und Kim auch im unklaren gelassen werden. Aber die beiden haben wohl doch zusammengefunden. Das freut mich.
    Und ich fand es auch schön, dass Janet zu Hause sterben konnte.


    Kim fand ich am Schluß fast schon etwas makaber, wie sie bei der Trauerfeier an Sex denken kann und ich fand es auch nicht schön, dass sie sich tagelang nicht bei ihrer Mutter gemeldet hat.

  • Ich bin auch enttäuscht, man hätte das mit Leandra und Christian doch ruhig aufklären können, aber so kann man nun nur Vermutungen anstellen. Vor allem kann Christian ja auch einfach jemand anderen geheiratet haben irgendwann später, weil Leandra halt gestorben ist. Ich sehe es wie Du aus der Geschichte hätte man so viel machen können.


    Das Clemo und Emblyn ihre gerechte Strafe bekommen haben finde ich gut, aber was ist mit Branok und mich hätte da auch eher Leandras und Christians weiterer Lebensweg mehr interessiert. Die beiden waren doch viel wichtiger und wußte Janet wirklich was mit den beiden war oder hat sie sich das auch nur zusammengereimt?!


    Es ist einfach so viel offen und das mag ich ja nicht, auch wenn andere das gut finden, aber ich will wissen was der Autor sich gedacht hat. Ich finde es echt schade das das Buch so endet, denn es hat so gut begonnen.


    Auch das mit Jakes Untreue fand ich nicht so toll, ich hatte echt gehofft es ist was anderes und vor allem kann Kim doch gar nicht wissen ob Jake sie verlassen hätte. Vielleicht fand er es ja toll so, zu Hause ist immer jemand gewesen und auf seinen Wettbewerben auch, wer weiß, vielleicht wollte er ja einfach weiter zweigleisig fahren. Vielleicht hat sich Kim einfach in Jake getäuscht und er war halt nicht der tolle Typ, wie sie immer dachte.


    Komischerweise scheinen in Büchern und Filmen oft Paare Sex zu haben, wenn jemand stirbt, ich finde das auch sehr befremdlich, aber vielleicht müssen das andere dann unbedingt machen um zu merken, das sie selbst noch leben ?(

  • Ich denke, Jake mußte einfach Untreu werden, damit Kim sich in Dan verlieben konnte. Jake war ja ihre große Liebe und sie hätte sich nie in einen anderen verliebt. Daher brauchte die Autorin einen Aufhänger, damit sich Kim weiterentwickeln kann. So jedenfalls kommt es mir vor.


    Vor allem war ich so enttäsucht, weil die Geschichte ist ja eher ruhig und der Teil mit Leandra war echt spannend und habe total dem Ende entgegengefiebert. Das war dann wie eine kalte Dusche.


    Na ja, ich hoffe sehr, dass ihr neues Familiengeheimnis wieder anders wird.


    Insgesamt war ich ja mit der Geschichte zufrieden, ich habe 4 Sterne vergeben.


    LG Karin

  • Das kann natürlich gut sein mit der Untreue, das ist dann allerdings schon ziemlich konstruiert und es ging ja dann auch recht schnell mit Kim und Dan.


    Ich werde wohl auch vier Sterne (8 Punkte) geben, ich fand es ja bis auf den Schluß ganz gut und für den will ich jetzt nicht so viel abziehen, da gibt es Enden, die ich schlimmer fand und die Fehler erwähne ich zwar in der Rezi, kommen aber nicht unbedingt in die Bewertung mit rein.