Roberts, Nora: Morgenlied


  • Autor: Roberts, Nora
    Titel: Morgenlied
    Originaltitel: The Pagan Stone (Sign of Seven 03)
    Verlag: Blanvalet
    Erschienen: 11. Januar 2010
    ISBN 10: 344236941X
    ISBN 13: 978-3442369416
    Seiten: 381 Seiten
    Einband: Taschenbuch
    Serie: Die Nacht-Trilogie Band 3
    Preis: 9,95 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Seit Jahren ist das kleine Städtchen Hawkins Hollow ein Ort von Unfrieden und Gewalt. Doch jetzt haben die Freunde Caleb Hawkins, Fox O’Dell und Gage Turner dem Bösen den Kampf angesagt. Vor allem für Gage Turner ein hohes Risiko. Denn den professionellen Spieler hat es noch nie lange an einem Ort gehalten. Doch jetzt hat er Cybil Kinski kennengelernt – eine Frau, so unberechenbar und faszinierend wie ein Wirbelsturm. Gage weiß, wenn er diese Frau liebt und sich von ihrer Stärke, Intelligenz und Schönheit fesseln lässt, wird das Blatt seines Lebens neu gemischt. Ob zum Guten oder Schlechten, davon hängt nicht nur das Schicksal von Hawkins Hollow ab, sondern auch Gages zukünftiges Leben und Lieben...


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Der Juli rückt immer näher und damit auch die Sieben, die Woche, wo der Dämon alle seine Kräfte bündelt und gewaltigen Schaden anrichtet in Hawkins Hollow. Doch diesmal soll alles anders sein, denn Cal, Fox und Gage wollen zusammen mit Quinn, Layla und Cybil dem Dämon Einhalt gebieten. Seit Wochen versuchen sie nun schon herauszufinden wie ihnen das gelingen könnte und so langsam kommen sie dem Geheimnis auf die Spur, doch ob das alle unbeschadet überstehen werden?!


    Cybil und Gage haben mir sogar noch besser gefallen als Fox und Layla, denn die beiden bringen die Gruppe immer weiter voran und arbeiten auch alleine immer konsequent weiter an der Lösung um den Dämon zu besiegen. Außerdem waren ihre Liebeszenen nicht so häufig und auch recht gut in die Geschichte eingebaut. Layla und Fox mag ich aber auch immer noch ganz gerne, nur mit Quinn und Cal werde ich wohl nicht mehr wirklich warm, obwohl ich sie ja am Anfang gar nicht so schlimm fand, aber jetzt mag ich sie von den Sechs irgendwie am wenigsten.


    Die Geschichte war diesmal um einiges spannender und auch passiert endlich mal mehr, denn die Sieben sind nicht mehr fern und der Dämon wird immer stärker. Aber durch Cybil und Gages Gabe kann meistens einiges verhindert werden, nur auch sie sind natürlich nicht allwissend. Einmal war ich darum auch echt überrascht und was sich Gage und die anderen dann im nachhinein dabei gedacht haben habe ich überhaupt nicht verstanden und ich fand es auch der betroffenen Person gegenüber überhaupt nicht fair. Ansonsten fand ich das Buch aber das beste aus der Reihe und ich hatte es deswegen auch ziemlich schnell durch. Das Ende war ebenfalls ganz ok, auch wenn ich gerne noch etwas mehr über die Zukunft erfahren hätte.


    Veröffentlicht am: 17.07.2016