Der Horizont in deinen Augen: Seite 323 - Seite 407 (Ende Kapitel 29)


  • Zitat

    Berlin, 1989: Die junge Architektin Ylvi lernt in der Mauerfallnacht den Gärtner Theo kennen. Eine Begegnung, die ihr Leben auf den Kopf stellt, denn sie ist verheiratet und jetzt ist sie schwanger. Als ihre Mutter, die auf Teneriffa lebt, stirbt, findet sie in deren Hinterlassenschaft einen Brief ihres Vaters. Er ist eine Beichte und eine Bitte. Ylvi reist nach Ahrenshoop an der Ostsee, um endlich zu erfahren, wer sie wirklich ist...


    Quelle: Amazon.de

  • Ich bin ja wegen der versteckten Briefe eindeutig auf Tyrins Seite, sowas macht man einfach nicht und man sieht ja auch wohin das geführt hat. Wer weiß wie alles gekommen wäre wenn Myra sie Liv gegeben hätte.


    Jetzt wissen wir auch wie Liv gestorben ist und wieso Myra nicht weiß wo sie beerdigt ist, das ist echt tragisch. Waren die damals echt sofort am schießen, ohne Vorwarnung?!


    Und da war meine Vermutug wegen dem Vulkanbriefbeschwerer ja richtig, das Regina Bedenken hatte es Ylvi zu sagen wegen Myra finde ich überhaupt nicht in Ordnung. Man kann den meisten Menschen nur vor den Kopf schauen und nicht wie es innen in ihnen aussieht, wieso meint Regina also, sie wüßte wie Myra reagieren würde, nur weil sie sie mal im Fernsehen gesehen hat. Aber Randi hatte ja auch sofort ein falsches Bild von ihr und ihrem Leben.


    Remy finde ich übrigens total klasse, wie sie mit den ganzen Enthüllungen umgeht ist fantastisch und auch wie sie sich gleich heimisch fühlt in Ahrenshoop. Ich könnte mir vorstellen das sie nach dem Englandaufenthalt vielleicht ganz dort bleiben möchte. Mal sehen ob Ylvi auch bleibt, vielleicht findet sie ja Theo endlich wieder oder ihren richtigen Vater. Eventuell verliebt sie sich ja auch nochmal ganz neu, auch wenn sie Männern ja abgeschworen hat.

  • Schade, dann lebt Liv wohl wirklich nicht mehr. Ich glaube schon, dass das damals so kraß war und die sofort geschossen haben.


    Ich muß auch sagen, man kann das mit nichts entschuldigen, dass Myra die Briefe unterschlagen hat. Das ist ein absoluter Vertrauensbruch. Vielleicht war es wirklich die große Liebe zwischen den beiden und sie hat sie einfach zerstört.
    Ich hoffe ja sehr, dass sie Tim ausfindig machen.


    Das mit dem Vulkanbriefbeschwerer hat mir sehr gut gefallen, da hast Du wirklich gleich richtig vermutet. Auch als die Möwe da nachgeholfen hat. :)


    Ich mag Remy auch sehr gerne. Sie hat eine sehr sympathische und lockere Art. Am süßesten finde ich Demonio. :love:
    Von Ylvis Freund aus Kinderzeiten (jetzt fällt mir gerader der Name nicht ein) hätte ich gerne noch viel mehr gelesen. Er hat so eine tolle einfühlsame Art und hat es somit ja erst geschafft, dass Ylvi sich über Ahrenshoop überhaupt Gedanken macht.


    Ob Kjell nochmal auftaucht, da bin ich sehr gespannt.


    LG Karin

  • Heftig, kann sich doch auch einfach mal ein Kind dahin verirrt haben, das noch nicht weiß was die Mauer zu bedeuten hat und das man da nicht hin soll.


    Vor allem hätte sie sie vielleicht dann doch lieber lesen sollen, denn wer weiß, eventuell hätte ja auch was drin gestanden was ihre Entscheidung wieder rückgängig gemacht hätte. Zwar hätte sie Liv dann erklären müssen warum sie das getan hat, aber besser als gar nichts zu sagen und die Briefe einfach zu verstecken.


    Du meinst wahrscheinlich Yeray?! :) Ja, den fand ich auch toll, überhaupt war die ganze Familie sehr nett und wußte irgendwie immer was ihr gegenüber gerade aufmuntern kann.

  • Du sagst es, wenn dann hätte ich die Briefe auch gelesen. So hätte das schlimmste bestimmt auch verhindert werden können.


    Genau, Yeray habe ich gemeint. :)


    LG Karin