Nachtflamme: Seite 280 - Ende


  • Zitat

    Seit dem schicksalhaften Tag am Pagan Stone, als Fox, Caleb und Gage Blutsbrüder geworden sind, wird die kleine Stadt Hawkins Hollow alle sieben Jahre sieben Tage lang von mysteriösen Ereignissen heimgesucht. Wieder naht die Zeit und die Freunde sammeln ihre Kräfte gegen die Dunkelheit. Denn seit damals kann Fox O’Dell die Gedanken anderer Menschen wahrnehmen. Seit Layla Darnell in der Stadt lebt spürt Fox, dass ihre Liebe dem Schrecken Einhalt gebieten kann. Doch Layla zögert, denn sie weiß: Wenn sie sich einmal öffnet, wird sie schutzlos einem Verlangen ausgeliefert sein, das die Liebenden zerstören kann...


    Quelle: Amazon.de

  • Ich bin durch und das war jetzt alles?! Da muß im letzten Band ja richtig viel passieren. Ich weiß gar nicht was ich schreiben soll, irgendwie ist es ja wieder das gleiche wie im ersten Teil. Am Ende gehen sie mal wieder alle zum Heidenstein, setzen nun den Stein der drei Männer zusammen, aber der Dämon versucht das natürlich zu verhindern. Es klappt aber und danach geht es wieder nach Hause und Fox und Layla bleiben zusammen und sie will nun doch den Laden aufmachen. Das ist doch langweilig :|


    Die Geschichte hat ja teilweise echt gute Ansätze und spannende Momente, aber mir ist das auch oft einfach zu wenig was die Nachforschungen angeht oder halt die mystischen Sachen. Die kommen irgendwie kaum vorwärts, weil sie lieber andere Sachen machen.

  • Stimmt leider, es ist nach dem gleichem Muster wie Band 1 verlaufen, nur diesesmal mit einem ympathischeren Paar. Die Angriffe des Dämon wirkten zum Schluß regelrecht halbherzig und der ganze Showdown an sich unausgegoren.


    Vorallem finde ich anstatt dieses ständige Liebesgeplänkel könnte da mal richtig was passieren, dass sich nicht so einfach mit "das ist alles nicht real" abwenden lässt. Etwas, dass einem dann wirklich am Lesen hält, weil man wissen will wie es ausgeht. Es kam ja tätsächlich niemals wirklich jemand ernsthafter in Bedrängnis, das war fast schon zu lahm. Und die Mystik verkommt zu seltsamen Recherchen, die alle sehr halbherzig ausfallen.

  • Ich fand einige Stellen ja recht gut, wie zum Beispiel die, wo alle mit ihren Ängsten kämpfen mußte, aber das war ja so schnell wieder vorbei, da hätte man doch sicher noch mehr rausholen können. So war es einfach nur mal wieder ein wenig Geplänkel und das am Heidenstein war echt lahm, was man da alles hätte machen können.

  • Ja. die Stelle hatte auch wirklich Potenzial. Ich hatte nur wirklich damit gerechnet, dass Layla event. vom Dämon entführt wird und Foy sie retten muss. Irgendetwas mit mehr Wums. ;)


    Magst du Band 3 auch noch zusammen lesen, wenn ich es bekommen habe???