Abendstern: Seite 178 - Seite 271 (Ende Kapitel 14)


  • Zitat

    Seit Caleb Hawkins, zusammen mit seinen Freunden Fox O´Dell und Gage Turner als damals Zehnjährige eine Mutprobe am Pagan Stone machte, geschehen in dem kleinen Städtchen Hawkins Hollow in Maryland alle sieben Jahre unerklärliche Dinge. Mit jedem Mal wird es schlimmer und daher beschließt Caleb, dem Alptraum Einhalt zu gebieten. Aber er braucht Hilfe: seine zwei Freunde. Und die Kraft der Frau, die er liebt: die Journalistin Quinn Black...


    Quelle: Amazon.de

  • Hm, ich bin etwas zwiegespalten was das Buch angeht, teilweise finde ich es recht spannend und interessant, aber manchmal dann auch wieder langweilig und diese schnellen Wechsel sind irgendwie auch nicht so meins. Die Szene im Fitnessstudio war jetzt zum Beispiel so eine und das geht immer so ruckzuck. Erst ist noch alles ok, dann passiert was und irgendwie ist immer jemand zur Stelle um zu helfen, meist natürlich Cal, aber das alles passiert innerhalb von nur wenigen Zeilen.


    Gage und Cybil sind jetzt also auch angekommen und was macht Gage denn, das er so viel Geld hatte, er meinte ja er hat es gewonnen, ist er also ein Glücksspieler ?(


    Cal ging mir hier auch wieder etwas auf die Nerven, er ist irgendwie immer total schnell auf 180. Ich meine was sollte denn schon wieder dieses Gereiztsein als er Quinn bei seiner Grossmutter getroffen hat?! Sie hatte doch schon gesagt, das sie gerne nochmal mit Quinn reden möchte. Momentan ist mir da Fox lieber, der hat sich ja auch ganz gut im Gespräch mit Layla geschlagen, obwohl er mit Tränen ja nicht so gut umgehen kann, wie er meinte.


    Ach ja, das die drei Männer sich nie Gedanken darüber gemacht haben, ob sie nicht vielleicht verwandt sind finde ich ja schon etwas seltsam, wenn man bedenkt wie lange sie jetzt schon rumrätseln, irgendwann hätte das doch dann mal im Raum stehen müssen, da es ja auch irgendwie das naheliegendste ist. Es muss ja nicht stimmen, aber zur Sicherheit sollte man doch alles mögliche in Betracht ziehen und dann mal Erkundigungen einholen.

  • Muss dir da recht geben. Ist teilweise sehr schlecht ausgearbeitet und etwas unausgegoren.
    Finde ohnehin, dass alles etwas zu schnell geht was das Zwischenmenschliche angeht, es ist einfach für mich nicht greifbar, dass bei Quinn und Cal die Funken fliegen sollen? Man hätte viel mehr aus der Geschichte rausholen können, wenn nur einen richtig erkennbaren roten Faden in der Geschichte hätte. Und warum keiner bisher auf die Sache mit der Verwandtschaft gekommen ist, blicke ich auch nicht. Das wäre wohl mein erster Gedanke gewesen, wie es von Anfang an beim Lesen auch war. Wie die Frauen da reinpassen erschließt sich mir bisher auch noch nicht.
    Aber es ist wirklich trotzallem noch spannend. Aber es fehlt etwas.


    Wie gesagt Fox mochte ich von Anfang an, auch wenn er bisher ja eher eine Randfigur war/ist! Was das mit Gage wird, kann ich bisher nur raten, aber seine Art bisher, liegt mir nicht so. Bei Layla sehe ich nach wie vor nicht, wieso sie dort ist, sie hat bisher nix weltbewegendes geleistet, außer zu jammern (was nachempfindbar, aber nervig ist). Bei Cybil bin ich gespannt, ob sie nochmal frischen Wind reinbringt.

  • Das mit der Verwandtschaft habe ich ja auch am Anfang angenommen, denn Giles hatte ja drei Söhne mit Ann und Cal, Fox und Gage sind ja auch wieder drei, die auch noch am gleichen Tag geboren wurden, ich meine, das die Drei da in 21 Jahren nicht einmal darauf gekommen sind, das sie verwandt sein könnten, das ist so unlogisch. Darum habe ich in die Richtung auch erstmal nicht weiter gedacht, weil ich mir nicht vorstellen konnte, das sie das nicht schon überprüft haben. Aber nein, da müssen erstmal "Fremde" kommen um sie darauf aufmerksam zu machen :wacko:

  • Ja. leider sehr unlogisch! Angesichts der Folgen des Ganzen hätte da sicher jeder normale Mensch jede noch so unwahrscheinliche Möglichkeit sofort nachgeprüft, um eine Lösung für den Fluch zu finden. Aber offenbar haben sie ja nicht wirklich recheriert, außer alte Bücher zu lesen und selbst dabei ist ihnen das meiste entgangen. Ist einfach zu unglaubwürdig. :huh: