Watanabe, Ayu: Mit dir allein


  • Autor: Watanabe, Ayu
    Titel: Mit dir allein
    Originaltitel: Kimi dake ni Ai wo.
    Verlag: Egmont Manga
    Erschienen: 5. März 2015
    ISBN 10: 3770482735
    ISBN 13: 978-3770482733
    Seiten: 208 Seiten
    Einband: Broschiert
    Preis: 6,50 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    In 4 Kurzgeschichten beweist Ayu Watanabe erneut, dass sie Mädchen versteht! Was soll ein Mädchen tun, wenn der Freund plötzlich nur Augen für eine andere hat? Was wenn der Schwarm keinen Gedanken an sie verschwendet? Können ein Mädchen und ein Junge tatsächlich nur Kuss-Kumpel sein?


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    In diesem Manga sind vier Kurzgeschichten enthalten: "Mit dir allein", "Natural Missile", "Simple Kiss" und "Vorsicht vor dem Erotomanen!" und alle vier sind wirklich schön, die letzte ist vielleicht etwas extrem in Bezug auf gewisse Andeutungen, aber trotzdem am Ende recht romantisch.


    In "MIt dir allein" geht es um Sayumi und Yui, die beiden sind wirklich ein tolles Paar, allerdings guckt Yui immer mal einem Mädchen nach, in das er mal verliebt war und diese ist jetzt von ihrem damaligen Freund getrennt und scheint sich nun für ihn zu interessieren. Für Sayumi ist das nicht leicht, doch sie ist eine wunderbare Freundin und vielleicht merkt Yui das ja auch noch.


    "Natural Missile" handelt von Hanako und Hirotaka, die sich langsam näher kommen, aber Hanako verheimlicht Hirotaka etwas und das könnte dafür sorgen, das er sie vielleicht nicht mehr will, denn seine letzte Freundin hat ihn betrogen und angelogen und sowas wollte er nie wieder erleben. Haben die beiden also überhaupt eine Chance?!


    In "Simple Kiss" sind die beiden Hauptpersonen Arisa und Yuta, die sich immer heimlich zum küssen treffen und keiner soll je davon erfahren, denn mehr als Knutschpartner sind die Zwei nicht, doch stimmt das tatsächlich oder entwickeln sich da vielleicht doch noch Gefühle?!


    "Vorsicht vor dem Erotomanen!" ist eine etwas ältere Geschichte der Mangaka und sie hatte am Anfang schon gesagt, das man sie eher aus nostalgischer Sicht sehen sollte, denn sie wäre schon etwas veraltet, auch vom Thema her. Aber ich denke es gibt solche Jungen immer noch, die sich nur für das Eine interessieren oder es zumindest so aussehen lassen, damit man ihren weichen Kern nicht erkennt.


    Wie gesagt waren die Geschichten alle recht schön und ich habe sie wirklich gerne gelesen, gerade der Schluß ist immer total klasse und romantisch, sowas mag ich ja immer sehr gerne. Außerdem waren mir die meisten Charaktere auch ziemlich sympathisch, selbst Tomohiro hatte irgendwie was interessantes an sich.


    Die Zeichnungen waren auch allesamt sehr schön anzusehen, auf Hintergründe wurde allerdings nicht allzu viel wert gelegt, sondern mehr auf die Charaktere und die sind alle wirklich gut gelungen. Man merkt aber, das die letzte Story schon etwas älter ist, denn da wirken die Personen noch etwas eckiger, gerade was das Kinn angeht und irgendwie haben alle lange Haare, auch die Jungs. In den ersten drei Geschichten sieht man da schon die Weiterentwicklung der Mangaka, besonders Sayumi ist wirklich hübsch.


    Veröffentlicht am: 24.04.2016