Sternenfeuer - Gefährliche Lügen: Anfang - Seite 77 (Ende Teil 1)


  • Zitat

    Die 15-jährige Waverly gehört zu den ersten Kindern, die an Bord des Sternenschiffes Empyrean geboren wurden. Jedermann erwartet, dass sie bald ihren Freund Kieran heiraten wird, um eine Familie zu gründen und das Überleben der Menschheit auf der langen Reise zu einem fernen Planeten zu sichern. Waverly liebt Kieran sehr – aber ist sie trotzdem schon bereit, so früh diesen entscheidenden Schritt zu gehen? Das friedliche Leben endet dramatisch, als wie aus dem Nichts das lange verschollen geglaubte Schwesterschiff angreift, die Erwachsenen tötet und alle Mädchen entführt. Während Kieran auf der schwer beschädigten Emphyrean um sein Überleben kämpft, muss Waverly viele Lichtjahre entfernt alles daransetzen, zu ihm zurückkehren zu können...


    Quelle: Amazon.de

  • Ich bin durch hiermit.


    Begeistern kann es mich aber noch nicht gerade. Mir fehlt der Einstieg und die Bindung zu den Personen.


    Bevor man Kieran, Waverly (ich stolpere immer noch über den Namen) und Seth überhaupt richtig kennen lernen kann gehts gleich drunter und drüber und Waverly wird von den anderen getrennt. Wie soll man da eine Bindung zu den Chraktere aufbauen oder zu deren Beziehungen zueinander?


    Ich dachte ich wäre in einer Fortsetzung gelandet, weil mir da irgendwie was fehlte. Halt das was sonst so beim ersten Teil kommt. Das kennen lernen oder anfreunden, eben alles was eine Bindung schafft. Einen Bezug. Die Hintergründe der Charaktere usw. Das fehlte hier alles irgendwie. Man wurde gleich komplett herein geworfen. Alle kannten sich von Anfang an und ich fand es schwierig mich wirklich mit diesen Charaktere anzufreunden, wenn das überhaupt möglich war.


    Die Charaktere besitzen in diesem ersten Abschnitt keine Tiefe. Eigentlich weiß ich nach etwa 80 Seiten immer noch nicht mehr von ihnen als am Anfang. Waverly und Kieran finden sich anziehend, aber Waverly mag auch Seth. Es wurde kurz angekratzt wieso das eventuell so ist, aber das wars auch schon. Nichts wurde weiter ausgeführt. Eigentlich erfährt man von den Charaktere selbst nicht mehr als ein paar Sätze.


    Kieran fand ich erst seltsam. Mittlerweile ist er okay. Mit Waverly kann ich immer noch nicht wirklich was anfangen. Ausser dass sie und Kieran die einzigen in ihrem Alter sind (Und Seth) ist an ihr nichts besonders. Sie hat keine besonderen Eigenschaften ausser dass sie ziemlich störrisch ist. Aber darauf scheinen die Kerle in Büchern ja sowieso oft mehr zu stehen als auf liebenswürdige Charaktere.


    Seth mag ich bisher am liebsten, weil er auch mal Gefühle zeigt und doch mehr tut als nur das was er kennt.


    Die Erwachsenen find ich auch noch nicht so besonders. Sie trauen ihren Kindern natürlich nichts zu, weil sie alles besser wissen. 0 8 50 Situation von Erwachsenen. Dabei haben die doch oft mehr auf den Kasten als ihre Eltern. Die Erwachsenen schreien dagegen grundlos rum und nicht mal das erzeugt ein Gefühl von Genervt sein in mir hervor, sondern geht einfach an mir vorbei.


    Dieses mit den Mädels wirkt wieder zu zwanghaft. Und auch wie alle damit umgehen. Gerade auch Kieran und Waverly. Das ist nicht meins. Es geht gleich alles drunter und drüber ohne eine wirkliche Bindung zu der Geschichte aufbauen zu können. Sie hat durchaus Potential, aber ich find sie wird nicht genutzt. Obwohl es momentan etwas spanneder ist, ist das leider auch so ziemlich das einzige Gefühl, dass die Geschichte bisher bei mir auslöst. Alles andere prallt irgendwie an mir ab.


    Keine Ahnung wieso, aber ich kann immer noch nicht groß was mit der Geschichte anfangen.

    :lesen-buch59:



    53 von 100 %
    (100 % = etwa 1200 S.)


    Meine Lesestimmung


    Lust: :)
    Zeit::S.:


    Hier gehts zu meiner erweiterten Bücherverwaltung:






    [align=center] :sofa_lesen:

  • Da sind wir wohl mal wieder nicht einer Meinung :) Ich finde das Buch bisher total klasse und spannend und ich fand es richtig gut, das es sofort los ging, ich war auch sofort mittendrin und hatte keine Probleme mich zurechtzufinden. Das nähere kennenlernen der Charaktere wird im Laufe des Buches sicher noch kommen, aber ich habe mir jetzt auch schon meine Meinungen gebildet und mag Seth recht gerne.


    Das Waverly störrisch ist finde ich jetzt nicht, ich finde sie sympathisch und sie scheint Sachen zu hinterfragen, was gerade die Erwachsenen irgendwie nicht wirklich tun. Auch das sie keine Lust hat eine Geburtenmaschine zu sein finde ich vollkommen ok, auch wenn es natürlich dafür sorgt, das das Raumschiff immer Menschen hat, die dafür sorgen, das sie an ihr Ziel kommen. Aber vielleicht gibt es ja welche, die gerne mehr Kinder hätten und andere halt keine oder weniger, als die vier vorgesehenen, das würde sich dann doch von selbst ausgleichen.


    Kieran finde ich teilweise ok, andererseits ist er mir aber auch zu nachgiebig, wenn die Erwachsenen ihm was sagen. Er wußte ja auch das das eine Falle ist, aber sie wollten, bis auf Harvard, nicht auf ihn hören. Aber da hätte er vielleicht einfach mal etwas beharrlicher sein sollen, man hat ja nun gesehen, das er Recht hatte und wenn er da nicht so schnell eingeknickt wäre, dann hätte er vielleicht mehr retten können.


    Die Erwachsenen wissen irgendwie so gar nicht was sie machen sollen, es ist zwar schön, das sie so friedliebend zusammenleben, aber für den Ernstfall hätte man vielleicht trotzdem mal ein paar Sachen durchspielen können, denn so haben sie ja nun kaum was auf die Reihe gekriegt, da waren die Jugendlichen, wie Du ja auch schon angemerkt hast, irgendwie viel ideenreicher und kompetenter.


    Ich freue mich auf jeden Fall gleich aufs weiterlesen :lesen-buch59:

  • Zitat

    Da sind wir wohl mal wieder nicht einer Meinung :)


    Das passiert in letzter Zeit irgendwie häufiger.

    Zitat


    Ich finde das Buch bisher total klasse und spannend und ich fand es richtig gut, das es sofort los ging, ich war auch sofort mittendrin und hatte keine Probleme mich zurechtzufinden. Das nähere kennenlernen der Charaktere wird im Laufe des Buches sicher noch kommen, aber ich habe mir jetzt auch schon meine Meinungen gebildet und mag Seth recht gerne.


    hm, mir fehlte da einfach der Vorspann sozusagen. Mir fehlte auch Gefühl.


    Zitat

    Das Waverly störrisch ist finde ich jetzt nicht, ich finde sie sympathisch und sie scheint Sachen zu hinterfragen, was gerade die Erwachsenen irgendwie nicht wirklich tun.


    ja, das mit dem Hinterfragen stimmt, aber sonst kann ich noch nicht wirklich was besonderes an ihr sehen.


    Zitat

    Auch das sie keine Lust hat eine Geburtenmaschine zu sein finde ich vollkommen ok, auch wenn es natürlich dafür sorgt,


    das find ich auch okay. Wer will das schon?


    Zitat

    Kieran finde ich teilweise ok, andererseits ist er mir aber auch zu nachgiebig, wenn die Erwachsenen ihm was sagen. Er wußte ja auch das das eine Falle ist, aber sie wollten, bis auf Harvard, nicht auf ihn hören.


    das ist mir auch aufgefallen, aber ich glaub sie hätten trotzdem nicht auf Kieran gehört, weil er ja eh von nichts ne Ahnung hat. Egal wie sehr er recht hat.


    Ich kann deine Begeisterung halt einfach nicht teilen, weil mir auch das Grundthema nicht zusagt. Mir fehlt da auch irgendwie das zwischenmenschliche. Ich bin nun mit Abschnitt 2 durch und werde gleich was dazu schreiben.

    :lesen-buch59:



    53 von 100 %
    (100 % = etwa 1200 S.)


    Meine Lesestimmung


    Lust: :)
    Zeit::S.:


    Hier gehts zu meiner erweiterten Bücherverwaltung:






    [align=center] :sofa_lesen:

  • Meine Sichtweise auf einige Sachen hat sich in den letzten Monaten auch etwas geändert, kann sein, das es damit zusammenhängt.


    Ich muß bei Charakteren jetzt aber auch nicht immer was besonderes haben und Waverly verhält sich ja nicht schlimm, sondern eher normal. Sie ist clever, weist auch schon mal Leute in ihre Schranken, wenn sie ihr gefährlich werden und weiß ihre Gefühle noch nicht ganz einzuschätzen, was unter den Umständen, in der sie lebt, ja auch normal ist, denn den Mädchen wird ja anscheinend schon früh eingetrichtert, das sie schnellstmöglich eine Partnerschaft eingehen soll.


    Kann sein, das sie generell nicht auf Kieran gehört hätten, wobei es Harvard ja auch getan hat, aber so richtig bemüht hat er sich halt nicht und ich glaube, wenn es jemand geschafft hätte dann er oder Seth, aber der war ja wo anders und hat ziemlich einstecken müssen.

  • Zitat

    Meine Sichtweise auf einige Sachen hat sich in den letzten Monaten auch etwas geändert, kann sein, das es damit zusammenhängt.


    ja das mag sein. Ich bin jetzt fast mit dem nächsten Abschnitt fertig (3) und find es wird nur noch immer schlimmer. Ich lese jetzt da nebenbei noch damit ich dazu heute auch noch was schreiben kannt.

    Zitat


    Ich muß bei Charakteren jetzt aber auch nicht immer was besonderes haben und Waverly verhält sich ja nicht schlimm, sondern eher normal. Sie ist clever, weist auch schon mal Leute in ihre Schranken, wenn sie ihr gefährlich werden und weiß ihre Gefühle noch nicht ganz einzuschätzen, was unter den Umständen, in der sie lebt, ja auch normal ist, denn den Mädchen wird ja anscheinend schon früh eingetrichtert, das sie schnellstmöglich eine Partnerschaft eingehen soll.



    Vielleicht hab ich mich da falsch ausgedrückt. Ich muss auch nicht immer was besonderes an den Charaktere haben. Aber Waverly wird ja ach so besonders dagestellt auch ohne dass sie den Status hat, den sie hat. Und das seh ich einfach nicht. Sie ist eben ein ganz normales Mädchen, aber nichts überragendes. Mich müssen Charaktere halt überzeugen können und das schafft die Autorin einfach überhaupt nicht. Am Anfang las ich es recht teilnahmslos, jetzt ist es oft nur noch nervig.

    Zitat


    Kann sein, das sie generell nicht auf Kieran gehört hätten, wobei es Harvard ja auch getan hat, aber so richtig bemüht hat er sich halt nicht und ich glaube, wenn es jemand geschafft hätte dann er oder Seth, aber der war ja wo anders und hat ziemlich einstecken müssen.


    gerade mit Seth hab ich jetzt absolute Probleme. Ich versteh ihn überhaupt nicht mehr obwohl ich ihn am Anfang am sympatischsten fand. Aber dazu dann mehr im dritten Abschnitt. Ich glaub es lag gar nicht so sehr an Kieran, sondern an der Meinung der Erwachsene über jüngere die ja doch ziemlich herablassend war. Harvard war da eben anders.

    :lesen-buch59:



    53 von 100 %
    (100 % = etwa 1200 S.)


    Meine Lesestimmung


    Lust: :)
    Zeit::S.:


    Hier gehts zu meiner erweiterten Bücherverwaltung:






    [align=center] :sofa_lesen:

  • Echt, findest Du, das Waverly so besonders dargestellt wird?! Ich habe das im ersten Abschnitt jetzt nicht so empfunden, eher das alle Mädchen was besonderes sind.


    Ich denke mit Überzeugungskraft geht einiges, auch wenn die Erwachsenen den Jugendlichen nichts wirklich zutrauen. Gerade Kieran hat ja auch nochmal eine andere Position, da er sehr viel mit dem Captain agiert und halt auch diese Sendung hat. Das Problem war wohl eher, das der Captain noch dabei war, denn dem scheinen die Erwachsenen ja total zu vertrauen. Dagegen anzukommen ist dann wohl etwas schwerer, Harvard war ja nicht beim Captain und da ging es ja recht schnell mit dem überzeugen.

  • Zitat

    Echt, findest Du, das Waverly so besonders dargestellt wird?! Ich habe das im ersten Abschnitt jetzt nicht so empfunden, eher das alle Mädchen was besonderes sind.


    ja doch. Irgendwie schon. Bei Kieran zumindest.


    Zitat

    Das Problem war wohl eher, das der Captain noch dabei war, denn dem scheinen die Erwachsenen ja total zu vertrauen. Dagegen anzukommen ist dann wohl etwas schwerer, Harvard war ja nicht beim Captain und da ging es ja recht schnell mit dem überzeugen.


    ja, das kann sein. Ich find die Erwachsenen hier sowieso seltsam.

    :lesen-buch59:



    53 von 100 %
    (100 % = etwa 1200 S.)


    Meine Lesestimmung


    Lust: :)
    Zeit::S.:


    Hier gehts zu meiner erweiterten Bücherverwaltung:






    [align=center] :sofa_lesen: