Helenas Geheimnis: Seite 515 - Ende


  • Zitat

    Viele Jahre sind vergangen, seit Helena Beaumont als junge Frau einen wunderbaren Sommer auf Zypern verbracht und dort ihre erste große Liebe erlebt hat. Nun kehrt sie zum ersten Mal zurück in das schöne alte Haus, um dort mit ihrer Familie die Ferien zu verbringen. Unbeschwerte Tage sollen es werden, verträumte Stunden am Meer und lange Nächte auf der Terrasse, doch schon bei ihrer Ankunft empfindet Helena ein vages Unbehagen. Sie allein weiß, dass die Idylle bedroht ist, denn es gibt Ereignisse in ihrer Vergangenheit, die sie ihrem Mann und ihren Kindern stets eisern verschwiegen hat. Wie lange aber kann sie die Fassade der glücklichen Familie noch aufrechterhalten? Als sie dann plötzlich ihrer Jugendliebe Alexis gegenübersteht, ahnt sie, dass diese Begegnung erst der Anfang einer Verkettung von Ereignissen ist, die ihrer aller Leben auf eine harte Bewährungsprobe stellt...


    Quelle: Amazon.de

  • Alex und Viola sind tatsächlich noch zusammen gekommen, aber das er ihr nicht sofort die Wahrheit gesagt hat hat mich echt enttäuscht, das hätte ich von ihm auch nicht erwartet.


    Das Helena krank geworden ist fand ich jetzt auch nicht gut, das war dann schon wieder zu viel auf einmal, nicht nur für sie, sondern auch für ihre Familie, da hätte man jetzt einfach abschliessen können, im Roman, wie ich finde.


    Chloe und Michel werden sicher auch wieder zusammenkommen, Sadie sollte Andreas und Peaches die Wahrheit sagen und das Alexis sein Glück mit Angelina gefunden hat hat mich echt gefreut.


    Lucinda Riley hat bei ihren Dankesworten ja nun auch gesagt, das sich dieses Buch von ihren bisherigen unterscheidet und das stimmt wirklich. Ich fand es jetzt nicht schlecht, aber es gibt bessere von ihr und das mit Helena war echt ziemlich überladen und dieses ewige "Schatz" nervte einfach nur. Was genau ich nun für eine Bewertung gebe weiss ich noch nicht genau, da muss ich nochmal drüber nachdenken.

  • Deinen Beitrag kann ich nur unterschreiben, Deanna.


    Ich fand den letzten Abschnitt total überflüssig. Das wirkt so als Lückenfüller.


    Es hätte für mich ein kurzer Epilog gereicht. Es wird hier sowieso alles nur angeschnitten. Helena war krank und ist schon wieder gesund.
    Bei Sadie geht es weiter, wie bei Helena. Andreas wird mit seinem Kind auf der Party konfrontiert. Sadie mochte ich irgendwie gar nicht, sie erscheint mir mannstoll und ist glaube ich für eine feste Beziehung ungeeignet.


    Das Alexis und Angelina zusammengefunden haben, gefällt mir auch sehr gut.
    Auch das Happy End für Alex und Viola. Hier war ich aber ebenfalls enttäuscht, dass er Viola nicht die Wahrheit gesagt hat. In dieser Geschichte wird wirklich fast nur gelogen.
    Und wie es bei Michel und Chloe weitergeht, bleibt unserer Fantasie überlassen.


    Ich denke, ich bleibe bei den drei Sternen. Ich habe das Buch trotzdem gerne gelesen und mich hat das sehr mit dem Schwangerschaftsabbruch und dem Schatz gestört, aber die Geschichte insgesamt war gar nicht so schlecht. Ich hoffe aber sehr, dass sie nicht in diesem Stil weiterschreibt.


    LG Karin

  • Ein kurzer Epilog wäre wirklich ok gewesen, aber das zog sich echt in die Länge, vor allem, weil Alex in seinem Tagebuch ja dann auch immer meinte "Dazu komme ich dann später", dabei konnte man sich das meiste sowieso schon denken.


    Ich hatte ja gehofft, das Sadie es nicht so macht wie Helena, schade, das irgendwie kein Wert mehr auf die Väter gelegt wird, denn ich glaube Andreas wäre gerne Vater und auch ein guter. Auch ihre Männerbekanntschaften, die dauernd wechseln finde ich gegenüber Peaches unverantwortlich, auch wenn Alex meinte, sie hätte sich daran gewöhnt, naja, was soll sie auch groß machen?!


    Ich habe gerade mal bei Amazon geguckt, da sind es jetzt schon sechs 1 Sterne-Bewertungen, also so weit runter gehe ich nicht, denn ich fand es ja ganz gut zu lesen, aber ich schwanke noch zwischen 7 und 8 Punkten, aber ich glaube es werden eher 7, also 3 1/2 Sterne.

  • Die 1 Sterne Bewertungen kann ich auch absolut nicht nachvollziehen. Das Geschichte an sich war ja toll, nur eben manches drumherum nicht.


    Hast Du eigentlich schon etwas über den neuen Band der sieben Schwestern gehört? Da finde ich überhaupt nichts drüber.


    LG Karin

  • Ja, der dritte Band soll angeblich im November erscheinen. Lucinda Riley hatte das auf ihrer Facebook-Seite geschrieben, als sie jemand danach gefragt hat, weil sie gerade schon am vierten Teil schreibt.