Dahin ist aller Glanz: Seite 344 - Seite 427 (Ende Kapitel 28)


  • Zitat

    Ein falscher Schritt, ein stechender Schmerz und die New Yorker Ballerina Sylvie muss mit gerade siebzehn Jahren ihren Traum vom Tanzen aufgeben. Als ihre Mom bald darauf heiratet, steht Sylvie vor dem Zusammenbruch. Zur Erholung wird sie ausgerechnet zur Familie ihres verstorbenen Vaters nach Alabama geschickt. Im Süden angelangt, findet sich Sylvie auf dem ehemals prachtvollen Herrensitz Bluestone Hill wieder und begegnet den verfeindeten Jungen Rhys und Shawn, zu denen sie sich merkwürdig, fast magisch hingezogen fühlt. Plötzlich wird Sylvie von Erscheinungen heimgesucht: der Duft von Flieder, ein Mädchen am Fluss, Schreie im Wald. Sylvie beginnt zu forschen und entdeckt ein düsteres Geheimnis...


    Quelle: Amazon.de

  • So, auch hiermit bin ich nun duch. Ich denke, ich müsste es morgen beenden. Endlich.


    Sylvie wird fast noch schlimmer als besser. Müsste sie nicht langsam mal charakterlich einen Schritt nach vorn machen? Stattdessen entwickelt sie sich kein Stück weiter. Ständig ist sie meiner Meinung nach völlig grundlos wütend oder zickig und ständig schlecht gelaunt. Auch wie sie Rhys und Shawn behandelt find ich unmöglich. Besonders Rhys. An seiner Stelle würd ich mich mit einer solchen Zicke gar nicht mehr abgeben. Das mag ich gar nicht.


    Auch Gigi nimmt immer noch viel zu viel Platz ein. Alles richtet sie nach ihr aus. Als wäre sie ein Mensch. Klar kann man Haustiere auch nicht total igonieren. Dazu braucht man sie nicht. Aber es sollte auch nicht nur darum gehen. Das find ich einfach zu viel des guten. In einem Tierbuch vielleicht, aber hier stört es eher, weil es dann verzögert wird, dass es wirklich voran geht.


    Trotzdem mag ich die kleine Stadt mit all seinen Bewohnern. Egal ob alt oder jung. Ich hab sie irgendwie lieb gewonnen. Sie hat was. Ich mag dieses Kleinstadtfeeling.


    Was mir nicht so gefällt ist, in welche Richtung das mit Shawn geht. Es wird so abgestempelt als sei er nur an der Verbindung interessiert und nicht an Sylvie und so hab ich das nie gesehen bei ihm. Schade.


    Aus Rhys bin ich auch noch nicht ganz schlau geworden. Ich mag ihn schon, aber ich mag es nicht, dass er nicht mal Klartext redet, sondern immer nur Andeutungen macht. Was will er wirklich?


    Das mit Hannah find ich sehr interesant und das auch mit den Geistern. Falls es welche sind. Ich mag solche alten Geschichten.


    Aber Sylvies Jagd zum Fluss ging ja einfach gar nicht. Das war einfach nur dumm.


    Ich find einiges wirklich interessant, aber Sylvie könnte besser sein. Sie geht mir oft mit ihrer Art alles so negativ zu sehen und auf ihre Kalorien zu achten und alles auf die Nerven. Sie tut immer so unschuldig, ist es aber gar nicht.

  • Ich finde Sylvie immer noch super und ich wäre auch neugierig gewesen wegen Hannahs Geist und ihm wahrscheinlich gefolgt. Es muß ja auch mal etwas vorwärts gehen, ansonsten ist es doch auch langweilig.


    Was ich nicht verstehe ist, das Paula und Clara irgendwie dauernd ihre Meinung ändern. Erst soll Sylvie sich mit irgendwas befassen und wenn sie es dann tut wirft man ihr Besessenheit vor, dabei war sie den Tag vorher in ihrem Zimmer und hat Hannahs Tagebuch gelesen und war dann später noch unterwegs und den Tag davor war sie beim Fest. Also so besessen kann sie ja nicht sein.


    Den Pfarrer mag ich dafür immer mehr, er scheint Sylvie auch zu verstehen und sieht das mit Shawn ja auch skeptisch. Aber der wird mir eh immer unheimlicher und dieses beeinflussen wenn er einen berührt ist doch echt seltsam. Gut das Gigi immer dafür sorgt das diese Momente gestört werden.

  • Zitat

    Ich finde Sylvie immer noch super und ich wäre auch neugierig gewesen wegen Hannahs Geist und ihm wahrscheinlich gefolgt. Es muß ja auch mal etwas vorwärts gehen, ansonsten ist es doch auch langweilig.


    ja gefolgt, schon, aber nicht so kopflos. Es war dunkel glaub ich und da sollte man einfach auch mal nicht einfach nur losstürzen sondern auch mal etwas aufpassen.

    Zitat


    Was ich nicht verstehe ist, das Paula und Clara irgendwie dauernd ihre Meinung ändern. Erst soll Sylvie sich mit irgendwas befassen und wenn sie es dann tut wirft man ihr Besessenheit vor, dabei war sie den Tag vorher in ihrem Zimmer und hat Hannahs Tagebuch gelesen und war dann später noch unterwegs und den Tag davor war sie beim Fest. Also so besessen kann sie ja nicht sein.


    ich fand es nur blöd, dass Paula das mit dem Zimmer streichen gesagt hat. Das machte für mich keinen Sinn. Die Gartenarbeit interssierte mich persönlich allerdings auch nicht so sonderlich.

    Zitat


    Den Pfarrer mag ich dafür immer mehr, er scheint Sylvie auch zu verstehen und sieht das mit Shawn ja auch skeptisch. Aber der wird mir eh immer unheimlicher und dieses beeinflussen wenn er einen berührt ist doch echt seltsam. Gut das Gigi immer dafür sorgt das diese Momente gestört werden.


    Den Pfarrer mochte ich ja wie gesagt auch.

  • Naja, sie ist stehen geblieben, hat dann das Licht gesehen und ist drauf zu ohne auf den Weg zu achten, aber sie ist nicht gerannt oder so. Sie war halt gebannt von Hannahs Erscheinung, das ist ja auch etwas was man nicht alle Tage zu sehen bekommt.


    Das Zimmer streichen fand ich auch unnütz, das klang echt so, als bräuchte Paula eine kostenlose Hilfskraft. Aber den Garten verbindet sie ja mit ihrem Vater und dann ist da noch der geheimnisvolle Monolith.

  • ja schon, aber trotzdem fand ich das teilweise nicht gerade so interessant. Mich interessierten mehr diese Geister.