Seventeen Moons: S. 409 - 506/ Niemandes Sohn - Die Tränen der Sirene


  • Zitat

    Die Begegnung mit der geheimnisvollen Lena ist das Schönste, was dem 16-jährigen Ethan jemals widerfahren ist – und gleichzeitig das Furchtbarste, denn auf Lena lastet ein Fluch: Ihre Gabe der Magie scheint Lena mehr und mehr auf die dunkle Seite zu ziehen. Als die junge Hexe sich dem düsteren, charismatischen John zuwendet, glaubt Ethan schon alles verloren. Doch seine Liebe zu Lena siegt über seine Angst. Im Kampf um sie fordert er sogar die Mächte der Finsternis heraus ...


    Quelle: Amazon.de

  • Ich bin durch.


    Das mit Macon fand ich irgendwie richtig cool. Ich ärgere mich immer noch, dass ich die Verbindung nicht selbst hergestellt hab.


    Ridleys Verwandlung hat mir auch gut gefallen, aber was war das jetzt am Ende. Wird sie doch wieder eine Sirene?


    Was ich von Links Verwandlung halten soll weiß ich nicht. Hoffentlich wird er die bessere Version von John Reed und nicht böse, denn eigentlich mag ich Link ziemlich gern und er soll immer noch mit Ridley zusammen kommen.


    Amma und die Rolle der anderen Damen am Schluss fand ich gut, Abraham unheimlich. Der ist mir einfach nicht geheuer.


    Lena fand ich am Schluss ganz okay, aber die meiste Zeit hat sie mich herzlich wenig interessiert. Liv war mir eindeutig lieber.


    Auch die Rolle von Ethans Mutter bei allem fand ich durchaus interessant. Besonders das mit ihr und Macon mochte ich sehr.


    Ich fand es jetzt nicht so schlecht wie erwartet, aber auch immer noch nicht überragend. Trotzdem bin ich eventuell bereit den nächsten Teil irgendwann zu lesen. Muss mir erst mal den Klappentext noch durchlesen.

  • Ich hab es tatsächlich auch geschafft es heute noch durch zu bekommen.


    Am besten fand ich hier das Macon gar nicht tot sondern die ganze Zeit über in dem Bogenlicht eingesperrt wahr. Ob man da hätte drauf kommen können bzw. die Verbindung herstellen hätte können weiss ich nicht so genau. Aber mit ihm fand ich das Buch dann auch wieder deutlich besser.


    Also ich denke das am Ende Ridley das Bogenlicht hatte so habe ich es zumindestens interpretiert. Mal sehen ob sie ihre Kräfte zurück bekommen kann, aber ich hoffe sie wird dann wenn es so sein sollte zu einem Guten bzw Lichten Caster werden.


    Das mit John Reed habe ich jetzt nicht verstanden irgendwie wer sind denn nun seine Eltern wenn er so außergwöhnlich ist.


    Ich hoffe Link wird nicht zu einem Blut-Inkubus sondern zu der guten Variante, denn ich mag ihn auch ganz gerne und er paast unheimlich gut zu Ridley. Ich hoffe ja auch immer noch das die beiden irgenwann zusammen kommen werden.


    Leah fand ich eigentlich hier auch ganz cool auch wenn sie nur kurz vor kam und ja wohl eigentlich auch ein Blut-Inkubus ist. Auch ihren Löwen mochte ich und wie sich Lucielle dem Löwen gegenüber verhalten hat fand ich total süß.


    Die Geschichte um Ethans Mutter und Macon fand ich auch sehr interessant da ging es mir ähnlich wie dir.


    Als mich würde der nächste Band auf jedenfall reizen jetzt möchte ich doch eigentlich wissen wie es weiter geht. Aber da kann man sich auch Zeit lassen.


    Ich fand das Buch gut. Es wahr kein Oberknaller aber es hatte gute Ansätze und wahr besser als Band 1.

  • Zitat

    Am besten fand ich hier das Macon gar nicht tot sondern die ganze Zeit über in dem Bogenlicht eingesperrt wahr. Ob man da hätte drauf kommen können bzw. die Verbindung herstellen hätte können weiss ich nicht so genau. Aber mit ihm fand ich das Buch dann auch wieder deutlich besser.


    Ja, natürlich war das gut gelöst. Wobei ich das mit Ethans Mutter und so auch alles recht interessant fand.

    Zitat


    Das mit John Reed habe ich jetzt nicht verstanden irgendwie wer sind denn nun seine Eltern wenn er so außergwöhnlich ist.



    hab ich gerade mal nicht mehr so in Erinnerung die Beschreibung.

    Zitat


    Leah fand ich eigentlich hier auch ganz cool auch wenn sie nur kurz vor kam und ja wohl eigentlich auch ein Blut-Inkubus ist. Auch ihren Löwen mochte ich und wie sich Lucielle dem Löwen gegenüber verhalten hat fand ich total süß.


    ach die leah. Ich musste gerade mal überlegen welche Leah. Ja der Löwe war cool.

    Zitat


    Ich fand das Buch gut. Es wahr kein Oberknaller aber es hatte gute Ansätze und wahr besser als Band 1.


    oh, ja. Besser als eins auf jeden Fall.