Thornton, Claire: Feuerprobe der Liebe


  • Autor: Thornton, Claire
    Titel: Feuerprobe der Liebe
    Originaltitel: The Abducted Heiress
    Verlag: CORA Verlag GmbH & Co. KG
    Erschienen: 23. Juli 2006
    ASIN: B004UMIYF2
    Seiten: 255 Seiten
    Einband: Taschenbuch
    Serie: The great London fire Band 1
    Preis: 3,80 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    London 1666: Die Stadt steht in Flammen! Hilflos scheint Lady Desirée einem grausamen Tod ausgeliefert zu sein. Ihre Dienstboten haben das Haus verlassen, nur sie harrt verzweifelt auf dem Dachgarten aus. Hilfe naht im letzten Augenblick: Der kühne Fremde, der sie noch vor wenigen Tagen entführen wollte, erweist sich jetzt als Retter in der Not. Mutig bringt er sie beide durch das Flammenmeer in Sicherheit. Und in Desirée erwachen leidenschaftliche Gefühle, die sie jedoch in erneute Gefahr bringen können. Denn noch weiß sie nicht, ob der attraktive Fremde Freund oder Feind ist...


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Lady Desirée steht wie so oft auf ihrem Dachgarten und denkt über einiges nach, doch dann kommt plötzlich ein attraktiver Mann zu ihr hochgeklettert, der sie ganz durcheinander bringt, allerdings scheint er keine guten Absichten zu haben, denn ihm folgen weitere Männer und wollen Desirée entführen. Doch ihr Verwalter Arscott hilft ihr und der hübsche Mann kommt ins Gefängnis, doch nicht für lange, denn es bricht ein großes Feuer in London aus und so kann er entkommen. Aber anstatt sofort zu fliehen, begibt er sich nochmal zu Desirée und rettet ihr das Leben, denn sie ist alleine in ihrem Haus, da man sie vergessen hat. Für die beiden beginnt nun ein einziges auf und ab der Gefühle.


    Desirée mochte ich eigentlich ganz gerne, besonders am Anfang fand ich sie sehr mutig, interessant und tough, aber zum Ende hin hat sie es mir dann doch recht schwer gemacht, denn sie wird ziemlich launisch und weiß irgendwie nie wirklich was sie nun will, außerdem habe ich es vermisst, das sie Jakob mal auf gewisse Sachen anspricht, die ihr so im Kopf umhergehen, denn so entwickelt sich vieles erstmal in eine ganz falsche Richtung, da einfach zu viele Missversständnisse entstehen. Jakob war mir jedenfalls sehr sympathisch, er ist wirklich nett, sorgt sich um die, die er liebt und hilft wo er nur kann. Aber auch Athena und Lord Halross fand ich ziemlich klasse, nur schade, das sie nicht so oft vorkamen, denn die beiden sind wirklich ein tolles Paar.


    Die Geschichte fand ich eigentlich ganz gut und die Autorin hat mich bezüglich Desirée am Anfang echt überrascht, denn davon wurde ja auch in der Kurzbeschreibung nichts erwähnt und das fand ich wirklich interessant. Die Grundidee ist nicht wirklich was Neues, aber trotzdem mochte ich soweit alles recht gerne und die Gespräche zwischen Desirée und Jakob waren manchmal richtig amüsant. Allerdings fand ich das Ende etwas sehr schnell abgehandelt und ich denke man hätte auch aus Arscott noch einiges mehr rausholen können, auch das vieles nur nochmal kurz im Epliog angesprochen wurde fand ich nicht so gut. Auf jeden Fall wird am Schluß aber schon mal der Grundstein gelegt für den zweiten Band, in dem es um den Duke of Kilverdale gehen soll, der mit Jakob verwandt ist und auch mit Desirée eine gemeinsame Vergangenheit hat.


    Veröffentlicht am: 26.10.2015