Gabaldon, Diana: Feuer und Stein - Graphic Novel


  • Autor: Gabaldon, Diana
    Zeichnungen: Hoang Nguyen
    Titel: Feuer und Stein - Eine Liebe in den Highlands
    Originaltitel: The Exile - an Outlander graphic novel
    Verlag: Blanvalet
    Erschienen: 21. November 2011
    ISBN 10: 3764504226
    ISBN 13: 978-3764504229
    Seiten: 224 Seiten
    Einband: Hardcover
    Preis: 18,00 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Jamie Fraser kehrt nach einer langen Zeit der Verbannung in seine Heimat Schottland zurück. Seine Liebe zu den Highlands ist größer als seine Abscheu vor den Intrigen und Kämpfen der Clans oder als sein Hass auf die Engländer. Doch all das verblasst, als er Claire Randall kennenlernt. Und auch wenn Jamie weiß, dass ihn seine Liebe zu der schönen jungen Frau in große Schwierigkeiten bringen wird, ist er gerne bereit, sich für Claire allem zu stellen, was das Schicksal gegen ihn aufbietet. Wenn sie ihm doch nur ein Zeichen geben würde, dass sie seine Liebe erwidert...


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Die Graphic Novel wird aus der Sicht von Murtagh, dem Patenonkel von Jamie, erzählt und es startet mit der Ankunft von Jamie in Schottland, denn er hat sich einige Zeit im Ausland aufgehalten, weil ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt ist, doch nun ist er zurück und möchte aber am liebsten gleich wieder weg. Doch das ist gar nicht so leicht, vor allem, als sein Onkel Dougal auftaucht und ihn mit nach Leoch nehmen möchte. Auf dem Weg dorthin wird Jamie verwundet und er macht die Bekanntschaft von Claire, einer geheimnisvollen Frau, die er aber sofort anziehend findet und für die er alles tun würde.


    Die Bilder sind komplett in Farbe und Claire sieht, finde ich zumindest, von allen Charaktern am besten aus, auch wenn ihre Oberweite schon recht groß geraten ist und fast immer aus ihren Kleidern zu platzen droht. Jamie sieht ab und zu ganz nett aus, aber dann gibt es auch Zeichnungen von ihm, wo er ihr irgendwie ganz anders aussieht und überhaupt nicht gut getroffen. Die anderen männlichen Personen konnte ich dafür oft gar nicht richtig auseinanderhalten, da sie irgendwie alle gleich aussahen und das fand ich schon ziemlich schade. Die Umgebung und die Kleidung sind dagegen aber recht schön anzusehen.


    Diana Gabaldon hat sehr eng mit dem Illustrator zusammengearbeitet, damit die Charaktere auch genauso aussehen, wie sie sich die immer vorgestellt hat. Außerdem erwähnt sie, das hier nur das erste Drittel von "Feuer und Stein" zusammengefaßt wurde und es ist wirklich alles sehr straff erzählt, denn die Graphic Novel hat nicht so viele Seiten und daher würde ich es auch nur als Ergänzung zum eigentlichen Buch sehen. Außerdem wurde hier auch eine Person hinzugefügt, die so nicht in den Büchern vorkommt, warum die Autorin dies gemacht hat wurde aber leider nicht erwähnt. Ich fand die Graphic Novel aber trotz allem ganz gut und habe sie gerne gelesen.


    Veröffentlicht am: 13.06.2015