Kyere, Nana: Start & Pause


  • Autor: Kyere, Nana
    Titel: Start & Pause
    Verlag: Knaur TB
    Erschienen: 7. Juli 2011
    ISBN 10: 3426530082
    ISBN 13: 978-3426530085
    Seiten: 191 Seiten
    Einband: Broschiert
    Serie: Patina Band 1
    Preis: 7,99 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Nana Kyere lässt ihre Protagonistin Tea in die Welt des Videospiels »Patina« eintauchen. Tea gerät in den Strudel dieser scheinbar irrealen, doch für sie leibhaftig spürbar gefährlichen Welt. Eine fremde Frau behauptet, ihre Mutter zu sein. Der Teufelsmensch Rho entführt sie, stellt sich ihr dann aber doch zur Seite, um sie in ihrem Kampf ums Überleben zu beschützen. Darüber hinaus sieht das Volk dieser viel zu realen Welt in Tea die Thronfolgerin. In der realen Welt wird alles versucht, Tea zurückzuholen.


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Tea hat ein Baseball-Spiel mit ihrer Mannschaft und ihre beste Freundin Rebecca schaut ihr wie immer gerne dabei zu, obwohl sie sonst eigentlich nicht viel mit Sport am Hut hat, sie spielt lieber Videospiele. Als Tea mal wieder das Spiel ganz alleine bestreitet, weil sie ihren Teamkollegen nichts zutraut, wird ihr Trainer ziemlich sauer und schickt sie vorzeitig vom Platz, auch Rebecca findet langsam, das ihre Freundin es ganz schön übertreibt und merkt an, das Teas Verhalten schon an angeben grenzt und sie doch mal das neue Jestguy-Spiel "Patina" ausprobieren soll, denn da kann sie Teamwork lernen. Tea findet das ganze recht albern und macht sich einen Scherz mit Rebeccas Jestguy, aber dieser geht ziemlich nach hinten los, denn plötzlich befindet sie sich direkt in der Welt von "Patina" und muß dort einige Abenteuer erleben.


    Tea und Rebecca fand ich ziemlich sympathisch und auch wenn Tea etwas arrogant rüberkommt, so merkt man, das sie es eigentlich nur gut meint, allerdings muß sie trotzdem noch lernen, das sie ihrer Mannschaft ruhig mal vertrauen kann, auch wenn es schlecht aussieht. In Patina hat mir Rho ganz gut gefallen, aber er scheint etwas vor Tea zu verheimlichen, denn er gibt sich oft sehr geheimnisvoll.


    Die Geschichte an sich fand ich total klasse und interessant, vor allem weil es auch einige ziemlich witzige Stellen gibt und die Zeichungen von Nana Kyere waren wirklich schön anzusehen, besonders Tea, Rebecca und Rho sind wirklich gut gelungen, wie ich finde. Die ersten Seiten über sind die Bilder übrigens noch in bunt gehalten, aber dann kommen schwarz-weiß Zeichnungen, die dann auch bis zum Ende der Story so bleiben, aber das hat alles wirklich gut gepaßt und war auch richtig stimmig.


    Das einzige was wirklich schade ist, das der Comic noch lange nicht zu Ende ist und dabei bin ich doch so gespannt wie es wohl weitergeht. Nana Kyere hat am Schluß nämlich mitgeteilt, das es sich bei "Patina" eigentlich um einen Epos handelt und das merkt man der Geschichte auch an, aber ob und wann ein zweiter Band erscheint steht leider noch nicht fest. Auf den letzten Seiten gibt es auch noch ein wenig Bonusmaterial, wo nochmal einige bunte Zeichnungen von Tea und Rho zu finden sind, wobei zwei Bilder davon sogar von anderen Künstlern sind, die auf diese Weise ihre Glückwünsche an Nana Kyere gesendet haben, weil sie nun auch einen ganzen Comic veröffentlicht hat.


    Veröffentlicht am: 13.02.2013