Böse Mädchen leben ewig: Anfang - Seite 93 (Ende Kapitel 5)


  • Zitat

    Die Vampirin Jane unternimmt eine Weltreise mit ihrem Geliebten, dem gut aussehenden Vampir Gabriel. Was ein romantisches Erlebnis hätte werden können, nimmt jedoch eine ungeahnte Wendung, als Jane einen anonymen Liebesbrief findet, der an Gabriel gerichtet ist. Hat er eine Affäre mit einer anderen Frau? Wütend und enttäuscht fliegt Jane nach Hause zurück. Dort wartet in ihrem okkulten Buchladen jede Menge Arbeit auf sie. Außerdem braucht Janes bester Freund Zeb ihre Hilfe. Dessen frisch angetraute Werwolffrau erwartet ein Baby von ihm.


    Quelle: Amazon.de

  • So mit dem ersten Abschnitt bin ich durch und ich find es teilweise ganz ok und teilweise bin ich genervt oder ich find es langweilig.


    Den Anfang mit Gabe fand ich mehr als nervig. Darauf hätte ich auch gut verzichten können. Ich kann da weder Gabe noch Jane verstehen, genau wie am Ende dieses Abschnittes. Ich find es einfach nur nervig, dass sie nicht mal vernünftig miteinander reden. Ich glaub eigentlich nicht, dass Gabe sie betrügt, ich denke eher Jane reimt sich da wieder zu viel zusammen und statt darüber zu reden macht sie ihm nur Vorwürfe. Dann würde ich als Mann auch abhauen, wenn ich nur angeschrien werden würde. Vielleicht hätte er ja mehr erzählt, wenn sie nicht gleich schreiend auf seine doch recht nette Geste reagiert hätte. Klar ist Gabe auch ständig abweisend, aber ich denke eher er will sie beschützen und liebt sie wirklich. Allerdings find ich auch er sollte ihr sagen was los ist und nicht alles so verheimlichen. Aber wie gesagt. Jane ist auch nicht besser und vielelleicht hat Gabe teilweise Recht, dass sie sich so was extra einbildet. Kp irgendwie kann ich mit den beiden nichts anfangen. Besonders nicht als Paar. Das ist doch eher eine Freundschaft mit gewissen Vorzügen oder wie sich das heutzutage nennt. Wenn da wirklich große Liebe wäre würden sie sich beide mehr Mühe geben, obwohl ich das Gabe schon mehr abkaufe als Jane. Trotz seiner abwesenden Art gibt er sich wenigstens noch etwas Mühe sie zu retten. Jane scheint alles egal zu sein sobald sie nicht ihren Willen kriegt.


    Dick und Andrea mag ich eigentlich noch am liebsten. Wären die beiden nicht, wäre das Buch wohl noch anstrengender. Besonders Dick mag ich ja irgendwie. Meistens jedenfalls.


    Diese Courtney-Sache ging mir einfach nur auf den Keks. Das war einfach zu übertrieben. Soll Jane doch einfach aussteigen, wenn es ihr nicht gefällt. Was soll das dem Laden bringen?


    Und dann war da wieder die typische Sache mit ihrer Mutter. Ich find die immer noch ziemlich mies. Vor allem hätte Jenny bestimmt auch andere Babysitter für ihre Kids bekommen, wenn ihre Mutter mal NEIN gesagt hätte.


    War diese seltsame Frau aus dem Laden vielleicht Gabes Freundin? Die wirkte ja echt ziemlich seltsam.


    Zeb und Jolene interessieren mich auch nicht richtig. Zeb mag ich zwar, aber mit Jolene kann ich irgendwie gar nichts anfangen.


    Ganz schlimm ist auch immer noch Ginger.


    Wenn Andrea und Dick dabei sind ist das Buch meist noch ganz ok, aber das meiste andere interessiert mich nicht so. Ich hoffe einfach ich krieg es schnell durch.

  • Ich bin nun auch mit dem ersten Abschnitt fertig und ich finde Gabriel in dem Fall schon schlimmer als Jane, denn er sagt ja wirklich nichts und hätte auch nichts gesagt, selbst wenn Jane nicht so ausgeflippt wäre, das hat er ihr ja auch klipp und klar gesagt. Klar ist Jane auch nicht gerade toll, weil sie immer abhaut, aber ehrlich, ich hätte auch irgendwann keine Lust mehr dauernd das Gespräch zu suchen und am Ende kommt sowieso nichts dabei raus und auch wenn Gabriel sie nicht betrügt, wovon ich auch ausgehe, aber diese Briefe und seine abweisende Art sind nicht gerade förderlich. Ist zwar schön das er sie beschützen will, aber ich glaube, das kann er sowieso nicht, wenn jemand ihr was tun will dann wird dieser jemand das auch versuchen, da fände ich es schon besser wenn er ihr sagen würde was Sache ist, damit sie Bescheid weiß. Und diese seltsame Vampirdame, die in den Laden gekommen ist, fand ich auch recht seltsam. Ich denke da so wie Du, das das vielleicht Gabriels seltsame "Freundin" ist, die ihm diese komischen Briefe schreibt.


    Das mit den ganzen Courtneys fand ich übrigens ganz witzig, allerdings verstehe ich nicht, wieso Jane sich nicht einfach mal durchsetzt. Jetzt muß sie sich da um diese Preise bemühen, obwohl sie das ja noch nie gemacht hat und ja auch nicht wirklich Zeit dafür hat, weil sie ja nur Nachts aktiv ist und da sind die meisten Läden ja eh schon geschlossen. Wieso kann sie also nicht einfach mal auf den Tisch hauen und so gleich klar machen, das sie eben nicht so ein Duckmäuschen ist, gerade jetzt als Vampir sollte sie doch langsam etwas selbstbewußter sein, anstatt Angst vor der Chef-Courtney zu haben.


    Ansonsten finde ich es bisher eigentlich ganz ok, ich finde den Laden toll, die Neu-Eröffnung war ja auch ein voller Erfolg und ich mußte sogar schon öfters lachen bei einiges von Janes Sprüchen. Zeb und Jolene finde ich ebenfalls gerade recht angenehm, nur sollten die beiden auch mal langsam ihren Familien sagen, das es so nicht geht und Dick und Andrea sind auch recht sympathisch. Das Janes Vater zur Eröffnung gekommen ist fand ich auch schön und auf ihre Mutter kann ich gut verzichten, von daher bin ich immer froh, wenn sie nicht da ist und Mr. Wainwright und Jettie sind eh super.

  • Mich hat da eher Jane genervt. Ich mein wieso muss sie gleich immer ausflippen? Kann man nicht mal normal miteinander reden. Ich versteh nicht wieso diese Zickigkeit so inn ist. Ausserdem selbst wenn Gabe es erklärt hätte, hätte Jane ihn entweder nicht gelassen oder nicht geglaubt. Gabe ist jetzt auch nicht der Hit, aber hier war er mir lieber als Jane. Er ist wenigstens nicht ständig an die Decke gegangen. Das hab ich bei Charaktere mittlerweile nämlich einfach so was von satt.


    Ja, dass sie sich bei der Courtney-Sache nicht durchsetzt versteh ich auch nicht.


    Den Laden find ich auch noch ganz toll. Und auch, dass ihr Vater kam. Aber ich find halt das ganze hin und her mit Gabe und Jane hätte so nicht laufen müssen. Das war mir einfach zu übertrieben und zu unnötig. Von beiden Seiten wie gesagt, aber Jane fand ich mit ihrer Zickigheit halt schlimmer.

  • Aber das Verhalten von Gabriel fing ja schon im zweiten Band an und ich würde auch irgendwann an die Decke gehen, wenn mir jemand dauernd was verschweigt. Das ist doch keine Basis für eine Beziehung. Und man kann ja mit Gabriel nicht normal reden, er sagt ja nichts und das man da irgendwann einfach frustriert ist und rumschreit finde ich ziemlich verständlich, einfach um sich mal Luft zu machen. Ich hätte Gabriel ja schon im zweiten Teil in die Wüste geschickt.

  • Ja nur wenn sie schon rumschreit und doch eh nur von ihm genervt ist und ihn eigentlich nicht mal richtig mag, dann soll sie halt einfach auch mal nen Schlussstrich ziehen und nicht ständig wieder angekrochen kommen. Dann soll sie sich halt auch nicht beschweren. Sie kennt ihn ja jetzt schließlich und entweder sie akzeptiert ihn oder sie macht Schluss. Aber sie kann weder das eine noch das andere.


    Ich find auch nicht toll was Gabe macht und dass er nie was erzählt, aber Jane fand ich hier einfach nerviger, weil sie nie mal konsequent ist. Ständig meckert sie, aber sie ändert halt auch nichts sondern lässt einfach immer alles mit sich machen. Dann ist sie halt auch selbst Schuld.

  • In dem Abschnitt fand ich Jane eigentlich schon ziemlich konsequent, sie ist nach Hause geflogen und als er in ihren Laden kam hat sie sich auch nicht wieder erweichen lassen sondern gesagt, er soll gehen, wenn er ihr nichts erzählen will.