Der Geisterbaum: Seite 494 - Ende


  • Zitat

    Als junges Mädchen glaubt Sofia Solanas, verwöhnte Tochter einer argentinischen Großgrundbesitzerfamilie, fest an die magischen Kräfte des Ombu-Baums. In seine Rinde ritzt sie ihre geheimsten Wünsche, im Schatten seiner Äste findet sie ihre große Liebe. Doch der Mann, den sie sich erwählt hat, ist nicht der Richtige für sie...


    Quelle: Amazon.de

  • So, ich bin endlich fertig und das Sofia und Santi mal eben eine Affäre begonnen haben fand ich schon übel, vor allem zu der Zeit. Sofia hat ja nur noch an Santi gedacht und dabei erstmal alle anderen irgendwie von sich gestoßen, ihr Vater wollte ja zum Beispiel mit ihr reden, aber wäre die Kutschfahrt nicht gewesen, wäre das wahrscheinlich immer noch nicht zustande gekommen. Auch das sie kaum Interesse an Soledad gezeigt hat, obwohl diese für sie wie eine Mutter war fand ich unglaublich und das sie und Santi mal eben im gleichen Haus miteinander geschlafen haben, wo Maria lag und ihr Mann und ihre Eltern sich sorgten hat mich regelrecht angewidert. Das Sofia dann doch noch den Absprung geschafft hat war zwar gut, aber ich finde sie trotzdem total unsympathisch.


    Das ihr Sohn bei Soledad untergekommen ist ja auch schön und gut, aber ich fand es einfach schrecklich, als Santi seinen eigenen Sohn halt nur wie einen Angestellten behandelt hat, das kam mir so falsch vor. Auch das Sofia Santi in dem Glauben gelassen hat, das sie ihr Baby abtreiben hat lassen fand ich überhaupt nicht gut. Diese ganzen Lügen immer.


    Und Claudia hätte sich ihren Kommentar an Sofia auch sparen können, so hat sie sie doch erst recht angestachelt und ich fand ihn auch unpassend, denn sie selbst paßt doch erst recht nicht dorthin. Sie ist doch eher eine zweite Anna.

  • Wie immer sprichst Du mir aus der Seele, Deanna. Das Buch hat mich im Mittelteil irgendwie total gepackt, aber der vorletzte und letzte Abschnitt haben es mir auch wieder madig gemacht.


    Genau wie Du fand ich es total schockierend, Maria liegt im Sterben und die beiden treiben es im Nebenzimmer. Soviel Zeit hat sie sich für Maria auch nicht genommen. Ich wäre da jeden Tag an Marias Bett gesessen.
    Ich finde Sophie so egoistisch, wenn Maria ihr nicht den Kopf gewaschen hätte, ich hätte ihr wirklich zugetraut, dass sie David verläßt. Und genau wie Du, fand ich es so schade, dass Santi glauben mußte, sein Sohn sei tot. Dabei wächst er quasi neben ihm auf. Das hätte sie ihm doch wirklich sagen können und ihm das verprechen abnehmen, dass er darüber nie ein Wort verliert.


    Paco mochte ich eigentlich sehr gerne. Sicher, er hat sich Anna damals nicht widersetzt und seine Tochter auch weggeschickt. Aber er hat wenigstens doch ein Herz, hat Sophia immer geliebt und auch für ihren Sohn gesorgt.


    Stimmt, wie Claudia Sophia angegangen ist, fand ich auch sehr gewagt. Ich dachte ja schon, Santi bekommt das mit und nimmt es als Grund, sie zu verlassen.


    Wenigstens war das Ende dann stimmig, denn alles andere wäre schlimm gewesen.


    Irgendwie habe ich mir viel mehr erwartet, das Buch hat ja fast nur 5 Sterne Bewertungen. Aber da sieht man mal wieder, wie verschieden die Geschmäcker sind. Von mir bekommt es 3 Sterne.


    LG Karin

  • Das ist wahr, viel Zeit hat Sofia nicht mit Maria verbracht, sie war ja mit Santi beschäftigt und wenn nicht mit ihm persönlich, dann hat sie sich ihren Gedanken zu ihm hingegeben. Mir wäre da meine Freundin auch wichtiger gewesen und ich hätte mich mehr um sie gekümmert. Sofia ist doch auch schließlich nur wegen ihr zurück nach Argentinien, aber sobald dann Santi aufgetaucht ist war es wieder vorbei mit Sofias Vorsätzen. Das war bei den beiden ja eher Abhängigkeit, anstatt Seelenverwandtschaft.


    Ja, Paco hat es irgendwie versucht wieder alles auf die Reihe zu bekommen mit Sofia und Javier, aber trotzdem hätte er vielleicht auch einfach mal mehr seinen Willen durchsetzen sollen bei Anna. Ich fand das eh sehr seltsam wie er oft bei ihr gekuscht hat, dabei hat er doch meist eine ganz andere Meinung als sie gehabt. Warum kann man dann nicht erstmal vernünftig miteinander diskutieren, sondern muß sofort handeln?! Ich meine, das ging ja alles total schnell mit der "Abschiebung" von Sofia. Und im nachhinein haben sie sich dann alle ja irgendwie gedacht, ob das überhaupt richtig war, sogar Anna.


    Die 5 Sterne-Bewertungen haben mich auch ziemlich überrascht, denn es gab ja wirklich kaum negative Stimmen. Ich habe das Buch sogar nur mit 2 Sternen bewertet, aber ich war echt so genervt von den Charakteren :S.:

  • Ich kann das schon irgendwie nachvollziehen. Die beiden haben sich ja wirklich geliebt, sind gewaltsam auseinandergerissen worden und haben sich 24 Jahre lang nicht vergessen.
    Aber es hat sich ja jeder ein neues Leben aufgebaut und dass muß eben berücksichtigt werden. Ich hätte es echt fies gefunden, wenn beide ihre Partner verlassen hätten.
    David finde ich ja total nett und Sophia hat es wirklich gut bei ihm, während Santi anscheinend nicht so glücklich ist. Aber es gibt ja auch noch seine Kinder und für die muß er halt jetzt stark sein.


    Ich hoffe, unser nächstes Buch wird wieder besser. ;)


    LG Karin

  • Genau, die beiden haben jeder geheiratet und Kinder und daher finde ich das auch so gemein, das sie sich auf eine Affäre eingelassen haben und halt auch wegen Maria. Außerdem frage ich mich die ganze Zeit ob Sofia David wohl von Santi erzählt und was die beiden so getrieben haben oder will sie jetzt die ganze Zeit mit einem schlechten Gewissen leben?! Oder sagt sie sich, Argentinien ist eine Welt für sich und zählt nicht?!


    Das unser nächstes Buch besser wird hoffe ich auch, die Kurzbeschreibung von "Sturmtöchter" klingt ja zumindest ziemlich spannend.

  • Ich glaube auch, dass Argentinien für sie eine andere Welt ist und sie David nichts von Santi sagt.


    Aber so haben sich die beiden ihren Abschied auch noch erschwert finde ich. Aber das müssen sie selber wissen.


    Stimmt, der Klappentext hört sich wirklich toll an. Wann magst Du es denn lesen?


    LG Karin

  • Haben die beiden eigentlich verhütet?! Oder haben sie jetzt eine Schwangerschaft riskiert?!


    Ich habe am 10.02. noch eine Leserunde, aber danach könnte ich dann mit "Sturmtöchter" loslegen. Was hältst Du denn vom 15.02. als Starttermin?!

  • Wenn ich die Geschichte weiterspinnen sollte, dann würde ich auf jeden Fall zu einem Kind tendieren, es würde irgendwie zum bisherigen Verlauf passen. Ich kann mir aber auch generell nicht vorstellen, das das Kapitel Sofia und Santi schon abgeschlossen ist.

  • Ich auch nicht. Sie weiß ja jetzt, dass sie jederzeit wieder in Argentinien willkommen ist, außer bei Claudia.
    Und ich denke, wenn ihr danach ist, kommt sie wieder auf Besuch und vergnügt sich mit Santi.


    LG Karin

  • Ja, das ist auch so meine Vermutung und David würde ihr diese Reise wahrscheinlich sogar noch ans Herz legen, weil er nicht will, das sie wieder so lange von ihrer Familie getrennt ist. Aber mich hat es ja eh etwas verwundert, das angeblich nur Maria mitbekommen hat was da mit Sofia und Santi wieder läuft und Chiquita glaube ich auch ein wenig, aber ansonsten wohl keiner, dabei waren sie ja sogar zusammen nackt im Pool und haben sich da vergnügt und bei so vielen Leuten, die da immer wohnen kann ich mir irgendwie gar nicht vorstellen, das da nicht mal jemand hergegangen ist. Auch als die beiden sich da so angekuschelt haben vor dem Haus ?(