Forsyth, Frederick: Der Rächer


  • Autor: Forsyth, Frederick
    Titel: Der Rächer
    Verlag: Goldmann
    Erschienen: 13. Juni 2005
    ISBN 10: 3442459508
    ISBN 13: 13: 978-3442459506
    Seiten: 384 Seiten
    Einband: Taschenbuch


    Zusammenfassung:


    Cal Dexter hat sich freiwillig für den Vietnam-Krieg gemeldet. Dort fällt er als besonders geschickt auf und wird als Mitglied einer Spezial-Einheit von Elitekämpfern, den "Tunnel Rats" in den Vietcon-Tunneln bekannt. Kaum einer der Maulwürfe überlebt, doch Cal Dexter schafft es. Zurückgekehrt ins reale Leben studiert er Geschichte und Jura. Er heiratet eine Italienerin und die beiden haben eine Tochter, die sie sehr lieben. Cal Dexter ist als Anwalt für die Armen tätig und gewinnt dadurch viele Freunde. Seine Tochter wächst heran. Eines Tages ist sie verschwunden, angeblich um mit ihrem Freund Urlaub am Stand zu machen. Doch sie kehrt nicht zurück. Eines Tages erfährt Cal, dass sie brutal ermordet worden ist. Doch der Mörder hat sich in ein anderes Land abgesetzt. Cal ist wütend und macht sich auf den Weg um den Mörder zur Strecke zu bringen. Wieder zurückgekehrt erfährt er, dass seine Frau Selbstmord begangen hat.


    Er zieht sich zurück und lebt in einer kleinen Stadt als Anwalt. Er trainiert immer eifrig, denn manchmal verschwindet er auf kurze Zeit zum Fischen. In dieser Zeit geht er im den Untergrund und sucht Mörder von Kindern, die für die Justiz nicht greifbar sind und bringt diese vor den Richter. Wenn Eltern unter dem Code ""Nimrod" eine Anzeige in eine Fachzeitschrift setzen, macht sich Cal an die Arbeit.


    Auch für den Großvater des jungen Amerikaners, Ricky Colenso, der als Freiwilliger einer Hilfsorganisation in Bosnien vom Serben Zoran Zilic erschossen wurde, ist Cal die letzte Rettung. Die Polizei und die Geheimdienste haben anscheinend keine Ahnung, wo sich Zoran Zilic aufhält. So macht sich Cal auf die Suche...



    Mein Fazit:


    Das Buch "Der Rächer" von Frederick Forsyth bietet Spannung pur. Der Autor hat ausgezeichnet und genau recherchiert. Der Autor hat sich sehr gute Sachkenntnisse erworben. Das Ende bietet noch eine Überraschung. Die Charaktere der Protagonisten sind sehr detailliert beschrieben und entwickeln sich im Laufe des Romans auch weiter. Diese Hintergrundgeschichten sowohl in Vietnam als auch im ehemaligen Jugoslawien wurde so beschrieben, dass man als Leser glaubt, vor Ort zu sein. Der Autor lässt kein gutes Haar an den Geheimdienstorganisationen, über deren Arbeit er den Leser gut aufklärt. Die verschiedenen Handlungsstränge steigern den Spannungsbogen und werden am Ende alles zusammengeführt. Gerade der Bezug zur Realität (Vietnam bzw. Jugoslawien) geben dem Roman einen Bezug zur Realität und dies steigert die Spannung nur noch.


    Der Roman wirft für den Leser auch viele Fragen auf. Was ist aus den Soldaten von General Mladic geworden, die für so viele Massaker im Jugoslawien-Krieg verantwortlich waren. Die Angehörigen der serbischen Milizen, die in Bosnien und im Kosovo so viele Menschen gefoltert, vergewaltigt und ermordet haben ? Ganz wenigen davon sind als Kriegsverbrecher vor dem Haager Gericht gestanden. Ich denke, dass diese Fragen auch den Autor zu seinem Roman inspiriert haben.


    Das Grundgerüst des Romans ist einfach: Ein Held der gegen eigentlich übermächtige Gegner kämpft. Doch die Ausarbeitung ist ebenso wie die Recherche etwas Besonderes. Die politischen, historischen, geographischen, aber auch die technischen Details sind bis ins Kleinste vorbereitet worden. Allerdings muss dem Leser der Schreibstil des Autors liegen, seine Romane haben viel Härte, sind teilweise voller Egoismus, Macht, Intrigen und Gewalt spielen eine große Rolle. Er kann es auch nicht lassen, die CIA auszutricksen. Die Illusionen zu nehmen, die der Öffentlichkeit vorgegaukelt werden. Übrigens ein ironisches Detail - anscheinend sollte ja Osama bin Laden ermordet werden, doch zu diesem Zeitpunkt stand längst alles fest, denn das Buch endet am 10. September 2001...